Geschichte & Kultur

August Belmont: Einflussreicher Bankier im New York des 19. Jahrhunderts

Der Bankier und Sportler August Belmont war eine prominente politische und soziale Persönlichkeit im New York des 19. Jahrhunderts. Als Einwanderer, der Ende der 1830er Jahre nach Amerika kam, um für eine prominente europäische Bankenfamilie zu arbeiten, erlangte er Wohlstand und Einfluss und sein Lebensstil war ein Symbol für das Goldene Zeitalter.

Belmont kam in New York an, während sich die Stadt noch von zwei katastrophalen Ereignissen erholte, dem Großen Feuer von 1835, das das Finanzviertel zerstörte, und der Panik von 1837. einer Depression, die die gesamte amerikanische Wirtschaft erschüttert hatte.

Belmont etablierte sich als auf internationalen Handel spezialisierter Bankier und wurde innerhalb weniger Jahre erfolgreich. Er engagierte sich auch intensiv in bürgerlichen Angelegenheiten in New York City und interessierte sich, nachdem er amerikanischer Staatsbürger geworden war, sehr für Politik auf nationaler Ebene.

Nachdem Belmont die Tochter eines prominenten Offiziers der US-Marine geheiratet hatte, wurde er für seine Unterhaltung in seiner Villa in der Lower Fifth Avenue bekannt.

1853 wurde er von Präsident Franklin Pierce auf ein diplomatisches Amt in den Niederlanden berufen . Nach seiner Rückkehr nach Amerika wurde er am Vorabend des Bürgerkriegs eine mächtige Figur in der Demokratischen Partei .

Obwohl Belmont niemals selbst in ein öffentliches Amt gewählt werden würde und seine politische Partei auf nationaler Ebene im Allgemeinen außer Macht blieb, übte er dennoch erheblichen Einfluss aus.

Belmont war auch als Förderer der Künste bekannt, und sein intensives Interesse an Pferderennen führte dazu, dass eines der berühmtesten Rennen Amerikas, die Belmont Stakes, zu seinen Ehren benannt wurde.

Frühen Lebensjahren

August Belmont wurde am 8. Dezember 1816 in Deutschland geboren. Seine Familie war jüdisch und sein Vater war Landbesitzer. Im Alter von 14 Jahren nahm August eine Stelle als Büroassistent im Haus Rothschild an, Europas mächtigster Bank.

Belmont führte zunächst einfache Aufgaben aus und lernte die Grundlagen des Bankwesens. Begierig zu lernen, wurde er befördert und nach Italien geschickt, um in einem Zweig des Rothschild-Reiches zu arbeiten. Während seiner Zeit in Neapel verbrachte er Zeit in Museen und Galerien und entwickelte eine dauerhafte Liebe zur Kunst.

1837, im Alter von 20 Jahren, wurde Belmont von der Firma Rothschild nach Kuba geschickt. Als bekannt wurde, dass die USA in eine schwere Finanzkrise geraten waren, reiste Belmont nach New York City. Eine Bank, die das Rothschild-Geschäft in New York abwickelte, war in der Panik von 1837 gescheitert, und Belmont machte sich schnell daran, diese Lücke zu füllen.

Seine neue Firma, August Belmont and Company, wurde praktisch ohne Kapital gegründet, abgesehen von seiner Verbindung mit dem House of Rothschild. Aber das war genug. Innerhalb weniger Jahre war er in seiner Wahlheimat wohlhabend. Und er war entschlossen, sich in Amerika einen Namen zu machen.

Gesellschaftsfigur

In seinen ersten Jahren in New York City war Belmont ein Schurke. Er genoss lange Nächte im Theater. Und 1841 kämpfte er angeblich ein Duell und wurde verwundet.

Ende der 1840er Jahre hatte sich Belmonts öffentliches Image verändert. Er galt als angesehener Wall Street Banker und heiratete am 7. November 1849 Caroline Perry, die Tochter von Commodore Matthew Perry, einem prominenten Marineoffizier. Die Hochzeit, die in einer modischen Kirche in Manhattan stattfand, schien Belmont als eine Figur in der New Yorker Gesellschaft zu etablieren.

Belmont und seine Frau lebten in einem Herrenhaus in der Lower Fifth Avenue, wo sie sich reichlich unterhielten. Während der vier Jahre, in denen Belmont als amerikanischer Diplomat in die Niederlande entsandt wurde, sammelte er Gemälde, die er nach New York zurückbrachte. Seine Villa wurde als eine Art Kunstmuseum bekannt.

In den späten 1850er Jahren übte Belmont erheblichen Einfluss auf die Demokratische Partei aus. Als die Frage der Versklavung die Nation zu spalten drohte, riet er zum Kompromiss. Obwohl er grundsätzlich gegen die Versklavung war, wurde er auch von der nordamerikanischen Bewegung der schwarzen Aktivisten des 19. Jahrhunderts beleidigt. 

Politischer Einfluss

Belmont war Vorsitzender des Democratic National Convention, der 1860 in Charleston, South Carolina, stattfand. Die Demokratische Partei spaltete sich danach, und Abraham Lincoln. der Kandidat der Republikanischen Partei. gewann die Wahl von 1860. In verschiedenen Briefen aus dem Jahr 1860 bat Belmont Freunde im Süden, den Schritt in Richtung Sezession zu blockieren.

In einem Brief von Ende 1860, der von der New York Times in seinem Nachruf zitiert wurde, hatte Belmont an einen Freund in Charleston, South Carolina, geschrieben: „Die Idee von getrennten Konföderationen, die nach der Auflösung der Union in Frieden und Wohlstand auf diesem Kontinent leben, ist es auch absurd, von jedem Mann mit gesundem Verstand und geringstem Wissen über die Geschichte unterhalten zu werden. Sezession bedeutet Bürgerkrieg, gefolgt von einem völligen Zerfall des gesamten Gewebes nach endlosen Opfern von Blut und Schätzen. “

Als der Krieg kam, unterstützte Belmont die Union energisch. Und obwohl er kein Anhänger der Lincoln-Administration war, tauschten er und Lincoln während des Bürgerkriegs Briefe aus. Es wird angenommen, dass Belmont seinen Einfluss bei europäischen Banken genutzt hat, um Investitionen in die Konföderation während des Krieges zu verhindern.

Belmont war in den Jahren nach dem Bürgerkrieg weiterhin politisch engagiert, doch da die Demokratische Partei im Allgemeinen nicht an der Macht war, ließ sein politischer Einfluss nach. Dennoch blieb er in der New Yorker Gesellschaftsszene sehr aktiv und wurde ein angesehener Förderer der Künste sowie ein Anhänger seines Lieblingssports, des Pferderennsports.

Die Belmont Stakes, eine der Etappen der jährlichen Triple Crown des Vollblutrennens, sind nach Belmont benannt. Er finanzierte das Rennen ab 1867.

Charakter des vergoldeten Alters

In den späteren Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts wurde Belmont eine der Figuren, die das vergoldete Zeitalter in New York City definierten. Die Opulenz seines Hauses und die Kosten seiner Unterhaltung waren oft Gegenstand von Klatsch und Erwähnungen in Zeitungen.

Belmont soll einen der besten Weinkeller Amerikas behalten, und seine Kunstsammlung wurde als bemerkenswert angesehen. In dem Roman The Age of Innocence von Edith Wharton , der später von Martin Scorsese verfilmt wurde, basierte die Figur von Julius Beaufort auf Belmont.

Als Belmont im November 1890 eine Pferdeschau im Madison Square Garden besuchte, erkältete er sich, was zu einer Lungenentzündung führte. Er starb am 24. November 1890 in seiner Villa in der Fifth Avenue. Am nächsten Tag meldeten die New York Times, die New York Tribune und New York World seinen Tod als Nachricht auf Seite eins.

Quellen:

„August Belmont.“ Encyclopedia of World Biography , 2. Aufl., Bd. 22, Gale, 2004, S. 56-57. 

„August Belmont ist tot.“ New York Times, 25. November 1890, p. 1.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.