Spanisch

Augmentative Suffixe auf Spanisch

Augmentative Suffixe. Wortendungen, die Substantiven (und manchmal Adjektiven) hinzugefügt werden, damit sie sich auf etwas Großes beziehen – sind seltener als die Verkleinerungsendungen. bieten jedoch eine Möglichkeit, das spanische Vokabular flexibel zu erweitern. Und so wie die Diminutivsuffixe verwendet werden können, um anzuzeigen, dass etwas liebenswert (und nicht klein) ist, können auch die augmentativen Endungen abwertend verwendet werden, um anzuzeigen, dass etwas umständlich oder auf andere Weise unerwünscht ist.

Die häufigsten augmentativen und pejorativen Suffixe (weibliche Formen in Klammern) sind -ón ( -ona ), -azo ( -aza ) und -ote ( -ota ). Weniger gebräuchlich sind -udo ( -uda ), -aco ( -aca ), -acho ( -acha ), -uco ( -uca ), -ucho ( -ucha ), -astro ( -astra ) und -ejo ( – eja ). Obwohl Substantive normalerweise ihr Geschlecht beibehalten, wenn sie in eine augmentative Form gebracht werden, ist es nicht ungewöhnlich, dass die Wörter, insbesondere wenn sie als eigenständige Wörter betrachtet werden, das Geschlecht ändern (insbesondere von weiblich zu männlich).

Es gibt keine Möglichkeit vorherzusagen, welche Endung (falls vorhanden) einem bestimmten Substantiv zugeordnet werden kann, und die Bedeutung einiger angehängter Wörter kann von Region zu Region variieren. Hier sind die wichtigsten Verwendungsmöglichkeiten dieser Endungen:

Etwas anzuzeigen ist groß

Bei dieser Verwendung können die Suffixe auch darauf hinweisen, dass etwas stark oder leistungsfähig ist oder eine andere Qualität aufweist, die häufig mit der Größe verbunden ist.

  • Beispiele: Mujerona (große und / oder harte Frau), Arbolote (großer Baum), Perrazo (ein großer und / oder gemeiner Hund), Librazo oder Librote (großes Buch), Pyjarote (großer Vogel), Casona (großes Haus), Cabezón (großköpfige Person, wörtlich oder im übertragenen Sinne), Cabezota (störrische, störrische Person).

Intensität anzeigen

Solche Suffixe zeigen an, dass etwas mehr von der inhärenten Qualität hat, als solche Objekte normalerweise haben; Das resultierende Wort kann, muss aber keine negative Konnotation haben. Manchmal können diese Endungen sowohl auf Adjektive als auch auf Substantive angewendet werden.

  • Beispiele: solterón (bestätigter Junggeselle), solterona („altes Mädchen“), favorzote (ein großer Gefallen), un cochazo (ein verdammtes Auto), grandote (sehr groß), ricachón (schmutzig reich, schmutzig-reich), grandullón (überwachsen).

Neue Wörter bilden

Manchmal können Wörter mit augmentativen Endungen eine eigene Bedeutung annehmen und haben nur eine lose Verbindung zum ursprünglichen Wort.

  • Beispiele: Padrote (Zuhälter), Ratón (Maus), Tablón (Schwarzes Brett, dickes Brett), Fogón (Herd), Cinturón (Gürtel), Camisón (Nachthemd), Serrucho (Handsäge), Hacer un Papelón (um ein Spektakel daraus zu machen sich selbst), Cajón (Schublade), Cordón (Schnürsenkel), Lamparón (Fettfleck), Llorón (Heulsuse), Humazo (Rauchwolke).

-Azo, um einen Schlag oder Schlag anzuzeigen

Das Suffix -azo kann etwas frei auf Substantive angewendet werden, um einen Schlag oder Schlag anzuzeigen; Geprägte Wörter, die dieses Suffix verwenden, werden manchmal in Journalisten gefunden. Auf diese Weise gebildete Wörter sind immer männlich.

  • Beispiele: Hachazo (Schlag oder Schlag mit einer Axt), Martillazo (Schlag mit einem Hammer), Puñetazo (Schlag mit der Faust), Cabezazo (Kopfstoß), Codazo ( Stoß mit dem Ellbogen), Plumazo ( Federstrich ) , Huevazo (ein Schlag aus einem geworfenen Ei), Misilazo (Raketenangriff), Sartenazo (ein Schlag aus einer Pfanne).

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.