Geschichte & Kultur

Zitate von Audre Lorde, schwarze feministische lesbische Aktivistin

Audre Lorde beschrieb sich einmal als „schwarz-lesbische feministische Mutterliebhaberin“. Sie wurde als Sohn von Eltern aus Westindien geboren und wuchs in New York City auf. Sie schrieb und veröffentlichte gelegentlich Gedichte und war in den 1960er Jahren für Bürgerrechte. Feminismus und gegen den Vietnamkrieg aktiv. Sie war eine Kritikerin dessen, was sie als Blindheit des Feminismus gegenüber Rassenunterschieden und Angst vor der Beteiligung von Lesben ansah. Von 1951 bis 1959 besuchte sie das Hunter College in New York, arbeitete an Gelegenheitsjobs und schrieb Gedichte. 1961 erwarb sie einen Master in Bibliothekswissenschaft. 1968 arbeitete sie als Bibliothekarin, als ihr erster Gedichtband veröffentlicht wurde.

In den 1960er Jahren heiratete sie Edward Ashley Rollins. Sie hatten zwei Kinder zusammen und ließen sich 1970 scheiden. Sie war mit Frances Clayton zusammen, die sie in Mississippi kennenlernte, bis 1989 Gloria Joseph ihre Partnerin wurde. Sie setzte ihre ausgesprochenen Wege fort, insbesondere durch ihre Gedichte, selbst während ihres 14-jährigen Kampfes gegen Brustkrebs. Audre Lorde starb 1992.

Feminismus

„Ich bin eine schwarze Feministin. Ich meine, ich erkenne, dass meine Macht und meine primären Unterdrückungen sowohl auf meine Schwärze als auch auf meine Weiblichkeit zurückzuführen sind, und daher sind meine Kämpfe an beiden Fronten untrennbar miteinander verbunden.“

„Denn die Werkzeuge des Meisters werden niemals das Haus des Meisters abbauen. Sie erlauben uns vielleicht, ihn vorübergehend in seinem eigenen Spiel zu schlagen, aber sie werden es uns niemals ermöglichen, echte Veränderungen herbeizuführen. Und diese Tatsache bedroht nur die Frauen, die das noch definieren Herrenhaus als einzige Quelle der Unterstützung. “

„Welche Frau hier ist so verliebt in ihre eigene Unterdrückung, dass sie ihren Fersenabdruck auf dem Gesicht einer anderen Frau nicht sehen kann? Welche Unterdrückungsbedingungen der Frau sind für sie als Eintrittskarte in die Herde der Gerechten, weg von den kalten Winden von, kostbar und notwendig geworden Selbstkontrolle? „

„Wir begrüßen alle Frauen, die uns von Angesicht zu Angesicht begegnen können, jenseits der Objektivierung und jenseits der Schuld.“

„Für Frauen ist das Bedürfnis und der Wunsch, sich gegenseitig zu pflegen, nicht pathologisch, sondern erlösend, und innerhalb dieses Wissens habe ich unsere wahre Kraft wiederentdeckt. Es ist diese wirkliche Verbindung, die von einer patriarchalischen Welt so gefürchtet wird. Nur innerhalb einer patriarchalischen Struktur Ist Mutterschaft die einzige soziale Macht, die Frauen offen steht? „

„Das Versagen akademischer Feministinnen. Unterschiede als entscheidende Stärke zu erkennen, ist ein Versagen, über die erste patriarchalische Lektion hinauszugehen. In unserer Welt müssen Teilung und Eroberung definiert und gestärkt werden.“

„Jede Frau, die ich jemals gekannt habe, hat meine Seele nachhaltig beeindruckt.“

„Jede Frau, die ich jemals geliebt habe, hat ihren Abdruck auf mir hinterlassen, wo ich ein unschätzbares Stück von mir außer mir geliebt habe – so anders, dass ich mich dehnen und wachsen musste, um sie zu erkennen. Und in diesem Wachstum kamen wir zur Trennung , dieser Ort, an dem die Arbeit beginnt. “

„Die bloße Toleranz gegenüber Unterschieden zwischen Frauen zu befürworten, ist der gröbste Reformismus. Es ist eine völlige Ablehnung der kreativen Funktion von Unterschieden in unserem Leben. Unterschiede müssen nicht nur toleriert werden, sondern werden als Fundus notwendiger Polaritäten angesehen, zwischen denen unsere Kreativität entstehen kann wie eine Dialektik. “

„Die Liebe, die zwischen Frauen zum Ausdruck kommt, ist besonders und kraftvoll, weil wir lieben mussten, um zu leben. Liebe war unser Überleben.“

„Aber die wahre Feministin handelt aus einem lesbischen Bewusstsein heraus, ob sie jemals mit Frauen schläft oder nicht.“

„Ein Teil des lesbischen Bewusstseins ist die absolute Anerkennung der Erotik in unserem Leben und, um noch einen Schritt weiter zu gehen, der Umgang mit der Erotik nicht nur in sexueller Hinsicht.“

Poesie und Aktivismus

Ohne Gemeinschaft gibt es keine Befreiung.

„Wenn ich es wage, mächtig zu sein – meine Kraft im Dienst meiner Vision einzusetzen, wird es immer weniger wichtig, ob ich Angst habe.“

„Ich bin absichtlich und habe vor nichts Angst.“

„Wer ich bin, erfüllt mich und erfüllt die Vision, die ich von einer Welt habe.“

„Selbst der kleinste Sieg ist niemals selbstverständlich. Jeder Sieg muss begrüßt werden.“

„Revolution ist kein einmaliges Ereignis.“

„Ich bin immer wieder zu der Überzeugung gelangt, dass das, was für mich am wichtigsten ist, gesprochen, verbalisiert und geteilt werden muss, auch wenn die Gefahr besteht, dass es verletzt oder missverstanden wird.“

„Das Leben ist sehr kurz und was wir tun müssen, muss im Jetzt getan werden.“

„Wir sind mächtig, weil wir überlebt haben.“

„Wenn ich mich nicht für mich selbst definieren würde, würde ich in die Fantasien anderer Leute für mich hineingezwängt und lebendig gegessen.“

„Für Frauen ist Poesie also kein Luxus. Sie ist eine lebenswichtige Notwendigkeit unserer Existenz. Sie bildet die Qualität des Lichts, in dem wir unsere Hoffnungen und Träume auf Überleben und Veränderung ausrichten, zuerst in Sprache, dann in Idee. dann in greifbarere Handlungen. Poesie ist die Art und Weise, wie wir den Namenlosen einen Namen geben, damit sie gedacht werden können. Die am weitesten entfernten Horizonte unserer Hoffnungen und Ängste werden von unseren Gedichten gepflastert, die aus den Felsenerfahrungen unseres täglichen Lebens geschnitzt wurden. “

„Poesie ist nicht nur Traum und Vision, sondern die Grundarchitektur unseres Lebens. Sie legt den Grundstein für eine Zukunft des Wandels, eine Brücke über unsere Ängste vor dem, was noch nie zuvor war.“

„Unsere Gedichte formulieren die Implikationen von uns selbst, die wir in uns fühlen und es wagen, unsere Angst, unsere Hoffnungen, unsere am meisten geschätzten Schrecken zu verwirklichen (oder in Einklang zu bringen).“

„Komm zu mir, halte mich in deinen muskulös blühenden Armen, schütze mich davor, irgendeinen Teil von mir wegzuwerfen.“

„Unsere Visionen beginnen mit unseren Wünschen.“

„Unsere Gefühle sind unsere aufrichtigsten Wege zum Wissen.“

„Wenn wir unsere Gefühle kennenlernen, akzeptieren und erforschen, werden sie zu Zufluchtsorten und Festungen und Laichplätzen für die radikalsten und gewagtesten Ideen – das Haus der Unterschiede, das für Veränderungen und die Konzeptualisierung jeder sinnvollen Handlung notwendig ist.“

„Das Teilen von Freude, ob physisch, emotional, psychisch oder intellektuell, bildet eine Brücke zwischen den Teilhabern, die die Grundlage für das Verständnis eines Großteils dessen sein kann, was nicht zwischen ihnen geteilt wird, und verringert die Gefahr ihrer Unterschiede.“

„Es sind nicht unsere Unterschiede, die uns trennen. Es ist unsere Unfähigkeit, diese Unterschiede zu erkennen, zu akzeptieren und zu feiern.“

„In unserer Arbeit und in unserem Leben müssen wir erkennen, dass der Unterschied eher ein Grund zum Feiern und Wachstum als ein Grund zur Zerstörung ist.“

„Exzellenz zu fördern bedeutet, über die ermutigte Mittelmäßigkeit unserer Gesellschaft hinauszugehen.“

„Wenn unsere Geschichte uns etwas gelehrt hat, ist es so, dass Maßnahmen zur Veränderung, die gegen die äußeren Bedingungen unserer Unterdrückung gerichtet sind, nicht ausreichen.“

„Die Qualität des Lichts, mit der wir unser Leben hinterfragen, hat direkten Einfluss auf das Produkt, das wir leben, und auf die Veränderungen, die wir durch dieses Leben bewirken wollen.“

„Jedes Mal, wenn du liebst, liebst du so tief, als wäre es für immer / Nur, nichts ist ewig.“

„Ich schreibe für jene Frauen, die nicht sprechen, für jene, die keine Stimme haben, weil sie so verängstigt waren, weil uns beigebracht wird, Angst mehr zu respektieren als wir selbst. Uns wurde beigebracht, dass Schweigen uns retten würde, aber es hat gewonnen ‚t. “

„Wenn wir sprechen, haben wir Angst, dass unsere Worte nicht gehört oder begrüßt werden. Aber wenn wir schweigen, haben wir immer noch Angst. Deshalb ist es besser zu sprechen.“

„Mir ist klar, dass ich, wenn ich warte, bis ich keine Angst mehr habe zu handeln, zu schreiben, zu sprechen, zu sein, Nachrichten an eine Ouija-Tafel senden werde, kryptische Beschwerden von der anderen Seite.“

„Aber die Frage ist eine Frage des Überlebens und der Lehre. Darauf kommt es bei unserer Arbeit an. Egal, wo wir uns darauf einlassen, es ist dieselbe Arbeit, nur verschiedene Teile von uns, die es tun.“

„Der Zorn meiner schwarzen Frau ist ein geschmolzener Teich im Kern von mir, mein am strengsten gehütetes Geheimnis. Dein Schweigen wird dich nicht beschützen!“

„Denn wir sind sozialisiert worden, um Angst mehr zu respektieren als unsere eigenen Bedürfnisse nach Sprache und Definition, und während wir schweigend auf diesen letzten Luxus der Furchtlosigkeit warten, wird uns das Gewicht dieser Stille ersticken.“

„Wir neigen dazu, die Erotik als eine leichte, verlockende sexuelle Erregung zu betrachten. Ich spreche von der Erotik als der tiefsten Lebenskraft, einer Kraft, die uns dazu bewegt, auf grundlegende Weise zu leben.“

„Der Lernprozess ist etwas, das man buchstäblich anregen kann, wie ein Aufstand.“

„Kunst lebt nicht. Es ist der Gebrauch des Lebens.“

„Mein Ärger hat mir Schmerz bedeutet, aber es hat auch Überleben bedeutet, und bevor ich ihn aufgebe, werde ich sicher sein, dass es etwas gibt, das mindestens genauso mächtig ist, um es auf dem Weg zur Klarheit zu ersetzen.“

„Hoffentlich können wir aus den 60ern lernen, dass wir es uns nicht leisten können, die Arbeit unserer Feinde zu erledigen, indem wir uns gegenseitig zerstören.“

„Es gibt keine neuen Ideen. Es gibt nur neue Wege, um sie spürbar zu machen.“

Rassismus

„Die Energien, die ich durch meine Arbeit gewinne, helfen mir, die eingepflanzten Kräfte der Negativität und Selbstzerstörung zu neutralisieren, mit denen White America sicherstellen kann, dass alles, was mächtig und kreativ in mir ist, nicht verfügbar, ineffektiv und nicht bedrohlich ist.“

„Du musst lernen, dich selbst zu lieben, bevor du mich lieben oder meine Liebe akzeptieren kannst. Wisse, dass wir es wert sind, berührt zu werden, bevor wir uns gegenseitig erreichen können. Bedecke dieses Gefühl der Wertlosigkeit nicht mit“ Ich will dich nicht „oder“ es spielt keine Rolle „oder“ weiße Leute fühlen sich, schwarze Leute tun es . „

„Schwarze Frauen, die politisch oder emotional eng miteinander verbunden sind, sind nicht die Feinde schwarzer Männer.“

„In Diskussionen über die Einstellung und Entlassung von schwarzen Fakultäten an Universitäten wird häufig die Anklage erhoben, dass schwarze Frauen leichter eingestellt werden können als schwarze Männer.“

„Wie ich bereits an anderer Stelle gesagt habe, ist es nicht das Schicksal von Schwarzamerika, die Fehler des weißen Amerikas zu wiederholen. Aber wir werden es tun, wenn wir die Erfolgsfaktoren einer kranken Gesellschaft mit den Zeichen eines sinnvollen Lebens verwechseln. Wenn schwarze Männer dies weiterhin tun.“ Wenn man also ‚Weiblichkeit‘ in seinen archaischen europäischen Begriffen definiert, ist dies ein Zeichen für unser Überleben als Volk, geschweige denn für unser Überleben als Individuum. Freiheit und Zukunft für Schwarze bedeuten nicht, die vorherrschende Krankheit der weißen Männer zu absorbieren. “

„Als Schwarze Menschen können wir nicht unseren Dialog beginnen , indem die bedrückende Natur der männlichen Privilegien zu leugnen. Und wenn schwarze Männer wählen dieses Privileg zu übernehmen, für welchen Gründen auch immer, zu vergewaltigen, brutalisierenden und Frauen zu töten, dann können wir nicht ignorieren Schwarze männliche Unterdrückung. Ein Unterdrückung rechtfertigt keinen anderen. „

„Aber andererseits langweile ich mich auch mit Rassismus und erkenne, dass es in einer rassistischen Gesellschaft noch viel zu sagen gibt über eine schwarze und eine weiße Person, die sich lieben.“

„Schwarze Schriftsteller jeglicher Qualität, die sich von dem abheben, worüber schwarze Schriftsteller schreiben sollen oder wer schwarze Schriftsteller sein sollen, sind in schwarzen literarischen Kreisen zum Schweigen verurteilt, die so total und destruktiv sind wie alle auferlegten durch Rassismus. „

Intersektionalität

„Es gibt keinen Einzelkampf, weil wir kein Einzelkampf führen.“

„Es gibt immer jemanden, der Sie bittet, ein Stück von sich selbst zu unterstreichen – ob es nun Schwarz, Frau, Mutter, Deich, Lehrer usw. ist -, denn das ist das Stück, das sie eingeben müssen. Sie wollen alles andere ablehnen.“

„Wir sind afrikanische Frauen und wir kennen in unserem Blut die Zärtlichkeit, mit der sich unsere Vormütter gegenseitig festhielten.“

„Schwarze Frauen sind darauf programmiert, uns innerhalb dieser männlichen Aufmerksamkeit zu definieren und miteinander um diese zu konkurrieren, anstatt unsere gemeinsamen Interessen zu erkennen und zu verfolgen.“

„Ich bin, wer ich bin, tue, wozu ich gekommen bin, handle wie eine Droge oder ein Meißel auf dich oder erinnere dich an deine Ichheit, wenn ich dich in mir selbst entdecke.“

„Nur wenn Sie lernen, in Harmonie mit Ihren Widersprüchen zu leben, können Sie alles über Wasser halten.“

„Wenn wir aus unseren Erfahrungen als Feministinnen der Farbe, Frauen der Farbe etwas schaffen, müssen wir jene Strukturen entwickeln, die unsere Kultur präsentieren und verbreiten.“

„Wir können uns auf den tiefsten Ebenen nicht weiter ausweichen, weil wir uns gegenseitig fürchten oder glauben, dass Respekt bedeutet, niemals direkt oder offen in die Augen einer anderen schwarzen Frau zu schauen.“

„Ich erinnere mich, wie es sich anfühlte , jung und schwarz und schwul und einsam zu sein. Vieles war in Ordnung, ich hatte das Gefühl, die Wahrheit und das Licht und den Schlüssel zu haben, aber vieles war nur die Hölle.“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.