Englisch

Richtige Verwendung der Attribution als Reporter

Für einen Journalisten bedeutet Zuschreibung einfach, Ihren Lesern zu sagen, woher die Informationen in Ihrer Geschichte stammen und wer zitiert wird.

Im Allgemeinen bedeutet Attribution, den vollständigen Namen und die Berufsbezeichnung einer Quelle zu verwenden, wenn dies relevant ist. Informationen aus Quellen können direkt umschrieben oder zitiert werden, sollten jedoch in beiden Fällen zugeordnet werden.

Attributionsstil

Beachten Sie, dass die Zuordnung in der Aufzeichnung, dh der vollständige Name und die Berufsbezeichnung einer Quelle, nach Möglichkeit verwendet werden sollte. On-the-record Zuschreibung ist von Natur aus glaubwürdiger als jede andere Art von Zuschreibung aus dem einfachen Grund , dass die Quelle auf der Linie ihren Namen mit den Informationen gestellt hat sie zur Verfügung gestellt haben.

Es gibt jedoch einige Fälle, in denen eine Quelle möglicherweise nicht bereit ist, eine vollständige Zuordnung in der Akte vorzunehmen.

Angenommen, Sie sind ein investigativer Journalist, der sich mit Korruptionsvorwürfen in der Stadtregierung befasst. Sie haben eine Quelle im Büro des Bürgermeisters, die bereit ist, Ihnen Informationen zu geben, aber sie sind besorgt über die Auswirkungen, wenn ihr Name bekannt gegeben wird. In diesem Fall würden Sie als Reporter mit dieser Quelle darüber sprechen, zu welcher Art von Zuschreibung sie bereit sind, sich zu verpflichten. Sie machen Kompromisse bei der vollständigen Zuordnung in der Akte, weil es sich lohnt, die Geschichte für das Gemeinwohl zu bekommen.

Hier sind einige Beispiele für verschiedene Arten der Zuschreibung.

Quelle – Paraphrase

Jeb Jones, ein Bewohner des Wohnwagens, sagte, das Geräusch des Tornados sei furchterregend.

Quelle – Direktes Angebot

„Es klang wie ein riesiger Lokzug, der durchkommt. Ich habe so etwas noch nie gehört“, sagte Jeb Jones, der im Wohnwagensiedlung lebt.

Journalisten verwenden häufig sowohl Paraphrasen als auch direkte Zitate aus einer Quelle. Direkte Zitate sorgen für Unmittelbarkeit und ein stärker verbundenes, menschliches Element der Geschichte. Sie neigen dazu, den Leser anzulocken.

Quelle – Paraphrase und Zitat

Jeb Jones, ein Bewohner des Wohnwagens, sagte, das Geräusch des Tornados sei furchterregend.

„Es klang wie ein riesiger Lokzug, der durchkommt. Ich habe so etwas noch nie gehört“, sagte Jones.

(Beachten Sie, dass im Associated Press-Stil der vollständige Name einer Quelle für die erste Referenz und dann nur der Nachname für alle nachfolgenden Referenzen verwendet wird. Wenn Ihre Quelle einen bestimmten Titel oder Rang hat, verwenden Sie den Titel vor ihrem vollständigen Namen für die erste Referenz , dann nur noch der Nachname danach.)

Wann zu Attributieren

Jedes Mal, wenn die Informationen in Ihrer Geschichte aus einer Quelle stammen und nicht aus Ihren eigenen Beobachtungen oder Kenntnissen aus erster Hand, müssen sie zugeordnet werden. Eine gute Faustregel ist, einmal pro Absatz zuzuweisen, wenn Sie die Geschichte hauptsächlich durch Kommentare aus einem Interview oder Augenzeugen zu einem Ereignis erzählen. Es mag sich wiederholen, aber es ist wichtig, dass Journalisten klar wissen, woher ihre Informationen stammen.

Beispiel: Der Verdächtige entkam aus dem Polizeiwagen in der Broad Street, und Beamte nahmen ihn etwa einen Block entfernt in der Market Street fest, sagte Lt. Jim Calvin.

Verschiedene Arten der Zuordnung

In seinem Buch News Reporting and Writing skizziert der Journalistenprofessor Melvin Mencher vier verschiedene Arten der Zuschreibung:

1. In der Akte: Alle Aussagen sind direkt zitierbar und der Person, die die Aussage macht, nach Name und Titel zuzuordnen. Dies ist die wertvollste Art der Zuschreibung.

Beispiel: „Die USA haben keine Pläne, in den Iran einzudringen“, sagte der Pressesprecher des Weißen Hauses, Jim Smith.

2. Im Hintergrund: Alle Aussagen sind direkt zitierbar, können jedoch nicht durch Namen oder Titel der kommentierenden Person zugeordnet werden.

Beispiel: „Die USA haben keine Pläne, in den Iran einzudringen“, sagte ein Sprecher des Weißen Hauses.

3. Auf tiefem Hintergrund: Alles, was im Interview gesagt wird, ist verwendbar, aber nicht in einem  direkten Zitat und nicht zur Zuschreibung. Der Reporter schreibt es in eigenen Worten. 

Beispiel: Die Invasion des Iran ist für die USA nicht in Sicht 

4. Off the Record: Informationen sind nur für den Reporter bestimmt und dürfen nicht veröffentlicht werden. Die Informationen dürfen auch nicht an eine andere Quelle weitergegeben werden, in der Hoffnung, eine Bestätigung zu erhalten. 

Sie müssen wahrscheinlich nicht in alle Kategorien von Mencher einsteigen, wenn Sie eine Quelle interviewen. Sie sollten jedoch klar festlegen, wie die Informationen, die Sie aus Ihrer Quelle erhalten, zugeordnet werden können.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.