Tiere und Natur

10 Tipps, um Schmetterlinge in Ihren Garten zu locken

Ein Schmetterlingsgarten ist mehr als ein Blumenbeet. Um Schmetterlinge in Ihren Garten zu locken, müssen Sie mehr als nur Pollen bereitstellen. Wenn Sie einen Garten voller flatternder Monarchen, Schwalbenschwänze und Fritillaries suchen, befolgen Sie diese 10 Tipps, um Schmetterlinge in Ihren Garten zu locken.

01 von 10

Wählen Sie einen sonnigen Standort

Flickr-Benutzer rorris ( CC Share Alike-Lizenz )

Schmetterlinge sind die ultimativen Sonnenanbeter. Wenn Sie überhaupt Zeit damit verbracht haben, Schmetterlinge zu beobachten, wissen Sie, dass sie einen Teil ihrer Zeit damit verbringen, sich im Sonnenschein zu sonnen. Wie alle Insekten sind Schmetterlinge Ektothermen, was bedeutet, dass sie ihre Körpertemperatur nicht intern regulieren können. Stattdessen verlassen sie sich auf die Energie der Sonne, um ihren Körper zu wärmen, damit sie funktionieren können. Dies ist besonders an kühleren Tagen wichtig, da Schmetterlinge nicht fliegen können, wenn die Temperaturen unter 55 ° F fallen. Sie sehen einen Schmetterling auf einem Felsen oder Blatt an einem sonnigen Ort mit ausgestreckten Flügeln, der seine Flugmuskeln erwärmt. Wenn Sie Ihren Lebensraum für Schmetterlinge planen, denken Sie daran, gute Sonnenplätze in den sonnigsten Bereichen Ihres Gartens bereitzustellen.

Darüber hinaus benötigen die meisten guten Nektarpflanzen teilweise bis volle Sonne. Pflanzen Sie Ihren Schmetterlingsgarten in einem Gebiet, in dem jeden Tag mindestens 6 Stunden Sonnenschein scheint. Achten Sie auch auf die saisonalen Veränderungen. Der beste Ort für einen Schmetterlingsgarten wird nicht nur in den Sommermonaten vom frühen Frühling bis zum späten Herbst viel Sonne bekommen.

02 von 10

Schützen Sie Ihre Schmetterlinge vor dem Wind

Getty Images / Oxford Scientific / Foto von Barrie Watts

Wenn Ihr Garten windigen Bedingungen ausgesetzt ist, überlegen Sie, wie Sie die Schmetterlinge vor Wind schützen können. Wenn die Schmetterlinge viel Energie benötigen, um die Windströmungen in Ihrem Gartenlebensraum zu bekämpfen, ist der Standort für sie nicht so nützlich, um Nektar zu sammeln.

Versuchen Sie, Ihre Nektar- und Wirtspflanzen dort zu platzieren, wo das Haus, ein Zaun oder eine Baumreihe den Wind puffern. Stellen Sie bei Bedarf einen Windschutz bereit, indem Sie größere Sträucher oder Bäume pflanzen, um die vorherrschenden Winde aus Ihrem Schmetterlingsgarten abzuhalten.

03 von 10

Bereitstellung von Nektarquellen vom frühen Frühling bis zum späten Herbst

Getty Images / Teddi Yaeger Fotografie

Der Schlüssel, um Schmetterlinge anzulocken, ist Nektar und viel davon. Schmetterlinge, die als Erwachsene überwintern, benötigen zu Beginn der Saison Nektarquellen, und fallende Migranten wie Monarchen benötigen viel Nektar, um ihre langen Reisen nach Süden zu befeuern. Im Sommer, wenn die meisten Blumen blühen, ist es einfach, Nektar bereitzustellen. Bietet Ihr Garten jedoch im März oder Oktober Nektarquellen an?

Versuchen Sie, einige Nektarpflanzen anzubauen. von denen viele spät in der Saison blühen. Und während der Schmetterlingsstrauch lange blüht und viele Schmetterlinge anzieht, denken Sie daran, dass es sich um eine exotische, invasive Pflanze handelt, die wahrscheinlich vermieden werden sollte .

04 von 10

Pflanzen Sie eine Vielfalt von Blumen

Getty Images / Radius Images / Janet Foster

Schmetterlinge sind verschiedene Kreaturen und benötigen verschiedene Nahrungsquellen. Große Schmetterlinge wie Schwalbenschwänze und Monarchen bevorzugen große, flache Blüten, die ihnen einen großen Landeplatz bieten. Kleinere Schmetterlinge wie Hairstreaks, Coppers und Metalmarks haben kürzere Rüssel. Sie werden nicht in der Lage sein, aus den tiefen Nektarien großer Blumen zu trinken. Versuchen Sie bei der Auswahl von Blumen für Ihren Schmetterlingsgarten, verschiedene Blumenformen, -farben und -größen auszuwählen, um den Anforderungen verschiedener Schmetterlinge gerecht zu werden. Pflanzen mit kleineren Blütenbüscheln (z. B. Wolfsmilch) ziehen Schmetterlinge aller Größen an.

05 von 10

Pflanzenblumen in Massen

© Debbie Hadley, WILD Jersey

Schmetterlinge sind eher kurzsichtig. Sobald sie sich in einem Umkreis von 10 bis 12 Fuß um ein Objekt befinden, können sie es recht gut sehen, aber in einiger Entfernung erscheinen die meisten Dinge verschwommen. Schmetterlinge sind ziemlich gut darin, Farben zu unterscheiden, und können sogar Rottöne sehen (im Gegensatz zu Bienen, die dies nicht können). Was bedeutet das für Ihren Schmetterlingslebensraum? Um die meisten Schmetterlinge anzulocken, sollten Sie Ihre Nektarpflanzen in Massen pflanzen. Große Bereiche derselben Farbe sind für die Schmetterlinge aus der Ferne leichter zu erkennen und ermutigen sie, genauer hinzuschauen.

06 von 10

Stellen Sie
Wirtspflanzen für Raupen bereit

© Debbie Hadley, WILD Jersey

Wenn es sich um einen echten Schmetterlingslebensraum handelt, enthält Ihr Garten eine Reihe verschiedener Wirtspflanzen für Raupen. Denken Sie daran, dass Sie auch die Larven füttern müssen, nicht nur die erwachsenen Schmetterlinge. Und weibliche Schmetterlinge kreuzen Ihren Garten und suchen nach Orten, an denen sie ihre Eier legen können.

Einige Arten sind Spezialisten und benötigen Wirtspflanzen einer bestimmten Gattung oder Familie. Andere Schmetterlinge sind nicht so wählerisch und legen Eier auf einer Reihe von Pflanzen ab. Viele Raupen ernähren sich eher von Bäumen und Sträuchern als von krautigen Pflanzen. Nehmen Sie daher einige Holzpflanzen in Ihren Lebensraum auf. Als Bonus bieten sie auch Schutz für überwinternde oder schlafende Schmetterlinge. Konsultieren Sie eine gute Liste von Raupenwirten, bevor Sie Ihren Lebensraum für Schmetterlinge bepflanzen.

07 von 10

Pfützen machen

Wikimedia Commons / JMGarg ( CC-Lizenz )

Schmetterlinge müssen trinken, aber sie können dies nicht von Vogelbädern oder Springbrunnen aus tun. Stattdessen beziehen sie ihr Wasser, indem sie Feuchtigkeit aus Schlammpfützen aufnehmen. Schmetterlinge erhalten auch wichtige Mineralien, indem sie ihr Wasser aus Pfützen trinken . Männer geben diese Nährstoffe über ihre Spermien an Frauen weiter.

Ein vollständiger Lebensraum für Schmetterlinge umfasst eine oder mehrere Pfützenstellen. Senken Sie eine Spülwanne oder einen Eimer in den Boden, füllen Sie sie mit Sand und befeuchten Sie den Sand jeden Tag mit Ihrem Gartenschlauch. Wenn Sie Ihre Gartenbeete mit Tropfbewässerung bewässern, kann dies auch Pfützenstellen für Schmetterlinge bieten.

08 von 10

Halten Sie Vogelhäuschen und Vogelbäder von Ihrem Schmetterlingslebensraum fern

Getty Images / Alle Kanada-Fotos / Glenn Bartley

Menschen, die Schmetterlinge lieben, lieben oft auch Singvögel. Während die Schaffung eines Lebensraums für Hinterhof-Wildtiere sowohl für Vögel als auch für Käfer eine großartige Sache ist, müssen Sie an die Beziehungen zwischen Raubtieren und Beutetieren in Ihrem Garten denken. Denken Sie daran, Vögel jagen Insekten! Wenn Sie ein Vogelbad mitten in Ihrem Schmetterlingsgarten platzieren, bieten Sie hungrigen Vögeln alles aus einer Hand. Stellen Sie Vogelhäuschen oder Vogelbäder in einem separaten Bereich Ihres Gartens auf, damit Vögel das Smorgasbord der Raupen in Ihrem Garten nicht so leicht finden.

09 von 10

Bieten Sie Schutz für überwinternde Schmetterlinge und Raupen

Getty Images / Moment Open / B.Aa. Sætrenes

Wir neigen dazu, Schmetterlinge als Sommerinsekten zu betrachten. Haben Sie sich jemals gefragt, wohin sie in den Wintermonaten gehen? Ja, Monarchfalter ziehen nach Mexiko. aber die meisten unserer Schmetterlinge überleben den Winter, indem sie in einen Zustand der Diapause geraten und sich einfach verstecken, bis das warme Wetter zurückkehrt.

Schmetterlinge können je nach Familie oder Gattung in jedem ihrer vier Lebensstadien überwintern. Schwalbenschwänze warten normalerweise im Puppenstadium auf das Winterwetter, versteckt in einer Puppe an einem geschützten Ort. Viele Tigermotten. insbesondere die Isabella-Tigermotte, die als Raupe unter dem Spitznamen Wollbär bekannt ist, überwintern im Larvenstadium. Eine Reihe von Schmetterlingen überleben die Kälte im Erwachsenenstadium, indem sie sich einfach unter lose Rinde stecken oder sich in einer Baumhöhle verstecken.

Was bedeutet das für Ihren Schmetterlingslebensraum? Überlegen Sie, wie Sie Schmetterlingen und Motten in verschiedenen Lebensphasen Winterschutz bieten können. Tipp: Harken Sie nicht alle Blätter! Lassen Sie die Laubstreu in mindestens einem Teil Ihres Hofes, um Raupen im Winterschlaf zu halten. Bürstenhaufen und gelagertes Brennholz bieten auch einen hervorragenden Schutz für überwinternde Schmetterlinge.

Oh, und kümmere dich nicht um die Schmetterlingshäuser, die sie für deinen Garten vermarkten. Schmetterlinge benutzen sie selten, Wespen jedoch.

10 von 10

Verwenden Sie keine Pestizide

Getty Images / Agata Negrisin / EyeEm

Dieser sollte offensichtlich sein, oder? Wenn Sie versuchen, das Leben von Insekten in Ihrem Garten zu unterstützen, möchten Sie keine Chemikalien oder andere Substanzen verwenden, die sie töten. Die Bereitstellung von Lebensraum ist aus ästhetischen Gründen etwas anders als die Gartenarbeit. Raupen benötigen Laub, um sich z
u ernähren, daher müssen Sie Blätter mit Löchern oder sogar Pflanzen, die in einigen Fällen entlaubt wurden, tolerieren. Einige Raupen ernähren sich sogar von den Pflanzen, die Sie selbst essen wollten, wie Dill oder Fenchel (die Wirtspflanzen für schwarze Schwalbenschwanzlarven ). Lerne zu teilen. Pflanzen Sie etwas mehr, damit Sie und die Raupen genug davon haben .

Wenn Ihre Gartenschädlinge den Punkt erreichen, an dem Sie unbedingt eingreifen müssen, versuchen Sie zuerst die am wenigsten toxischen Kontrollmethoden. Erfahren Sie, wie Sie nützliche Insekten in Ihren Garten locken können. und lassen Sie die Raubtiere sich um die Schädlinge kümmern.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.