Wissenschaft

Ordnungszahl 3 Element Fakten

Lithium ist das Element mit der Ordnungszahl 3 im Periodensystem. Dies bedeutet, dass jedes Atom 3 Protonen enthält. Lithium ist ein weiches, silbriges, leichtes Alkalimetall, das  mit dem Symbol Li gekennzeichnet ist. Hier sind interessante Fakten zur Ordnungszahl 3:

  • Lithium ist das leichteste Metall und das leichteste feste Element bei normaler Temperatur und normalem Druck. Die Dichte des Feststoffs nahe Raumtemperatur beträgt 0,534 g / cm 3 . Dies bedeutet, dass es nicht nur auf dem Wasser schwimmt, sondern nur etwa halb so dicht ist wie es. Es ist so leicht, dass es sogar auf Öl schwimmen kann. Es hat auch die höchste spezifische Wärmekapazität eines festen Elements. Element Nummer 3 hat den höchsten Schmelzpunkt und Siedepunkt der Alkalimetalle.
  • Element Nummer 3 ist weich genug, um mit einer Schere zu schneiden. Frisch geschnittenes Metall ist silberfarben und hat einen metallischen Glanz. Feuchte Luft greift das Metall jedoch schnell an und färbt es matt grau und schließlich schwarz.
  • Lithium wird unter anderem in Medikamenten gegen bipolare Störungen verwendet, um Lithium-Ionen-Batterien herzustellen und Feuerwerkskörpern eine rote Farbe zu verleihen. Es wird auch in Glas und Keramik sowie zur Herstellung von Hochtemperaturschmierfett verwendet. Es ist ein Kühlmittel in Brutreaktoren und eine Tritiumquelle, wenn die Ordnungszahl 3 mit Neutronen beschossen wird.
  • Lithium ist das einzige Alkalimetall, das mit Stickstoff reagiert. Es ist jedoch das am wenigsten reaktive Metall in seiner Elementgruppe. Dies liegt daran, dass sich das Lithiumvalenzelektron so nahe am Atomkern befindet. Während Lithiummetall in Wasser brennt, tut es dies nicht so heftig wie Natrium oder Kalium. Lithiummetall brennt an der Luft und sollte unter Kerosin oder in einer inerten Atmosphäre wie Argon gelagert werden. Versuchen Sie nicht, ein Lithiumfeuer mit Wasser zu löschen, da dies nur zu einer Verschlechterung führt!
  • Da der menschliche Körper viel Wasser enthält, verbrennt Lithium auch die Haut. Es ist ätzend und sollte nicht ohne Schutzausrüstung gehandhabt werden.
  • Der Name für das Element stammt vom griechischen Wort „Lithos“, was „Stein“ bedeutet. Lithium wurde im Mineral Petalit (LiAISi 4 O 10 ) entdeckt. Der brasilianische Naturforscher und Staatsmann Jozé Bonifácio de Andralda e Silva fand den Stein auf der schwedischen Insel Utö. Obwohl das Mineral wie ein gewöhnlicher grauer Stein aussah, flammte es rot auf, wenn es in ein Feuer geworfen wurde. Der schwedische Chemiker Johan August Arfvedson stellte fest, dass das Mineral ein bisher unbekanntes Element enthielt. Er konnte keine reine Probe isolieren, produzierte aber 1817 ein Lithiumsalz aus Petalit.
  • Die Atommasse von Lithium beträgt 6,941. Die Atommasse ist ein gewichteter Durchschnitt, der die natürliche Isotopenhäufigkeit des Elements erklärt.
  • Es wird angenommen, dass Lithium eines von nur drei chemischen Elementen ist, die im Urknall erzeugt wurden, der das Universum bildete. Die anderen beiden Elemente sind Wasserstoff und Helium. Lithium ist jedoch im Universum relativ selten. Wissenschaftler glauben, dass der Grund dafür ist, dass Lithium nahezu instabil ist und Isotope die niedrigsten Bindungsenergien pro Nukleon aller stabilen Nuklide aufweisen.
  • Es sind mehrere Isotope von Lithium bekannt, aber das natürliche Element ist eine Mischung aus zwei stabilen Isotopen. Li-7 (92,41 Prozent natürliche Häufigkeit) und Li-6 (7,59 Prozent natürliche Häufigkeit). Das stabilste Radioisotop ist Lithium-8 mit einer Halbwertszeit von 838 ms.
  • Lithium verliert leicht sein äußeres Elektron, um das Li + -Ion zu bilden . Dies hinterlässt dem Atom eine stabile innere Hülle aus zwei Elektronen. Das Lithiumion leitet leicht Elektrizität.
  • Aufgrund seiner hohen Reaktivität kommt Lithium in der Natur nicht als reines Element vor, aber das Ion ist im Meerwasser reichlich vorhanden. Lithiumverbindungen kommen in Ton vor.
  • Die erste Fusionsreaktion der Menschheit umfasste die Ordnungszahl 3, bei der Lithium verwendet wurde, um Wasserstoffisotope für die Fusion von Mark Oliphant im Jahr 1932 herzustellen .
  • Lithium kommt in lebenden Organismen in Spuren vor, seine Funktion ist jedoch unklar. Lithiumsalze werden zur Behandlung von bipolaren Störungen eingesetzt, um die Stimmung zu stabilisieren.
  • Lithium ist ein Supraleiter bei normalem Druck und extrem niedriger Temperatur. Es leitet auch bei höheren Temperaturen supraleitend, wenn der Druck sehr hoch ist (größer als 20 GPa).
  • Lithium zeigt mehrere Kristallstrukturen und Allotrope. Es zeigt eine rhomboedrische Kristallstruktur (neunschichtiger Wiederholungsabstand) um 4 K (Flüssigheliumtemperatur), die mit steigender Temperatur in eine flächenzentrierte kubische und körperzentrierte kubische Struktur übergeht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.