Wissenschaft

Atmosphärische Aromatherapie: Der Geruch von Regen

Viele Menschen behaupten, sie könnten „einen kommenden Sturm riechen“ (was bedeutet, dass sie spüren können, wenn das Pech auf sie zukommt), aber wussten Sie, dass dieser Wetterausdruck auch eine wörtliche Bedeutung hat?

Es ist wahr, es gibt einige Arten von Wetter ist das eigentlich tut einen einzigartigen Geruch produzieren, und wir nicht nur den Geruch von Blumen im Frühling zu sprechen. Basierend auf persönlichen Berichten sind hier einige der wiederkehrenden Aromen des Wetters sowie der wissenschaftliche Grund dafür. 

Wenn Regenstürme trockene Erde nass machen

Regen ist eines der beruhigendsten Geräusche der Natur, aber es steckt auch hinter einem der angenehmsten Gerüche des Wetters. Petrichor wird als „erdiger“ Duft beschrieben und ist das Aroma, das entsteht, wenn Regentropfen auf den trockenen Boden fallen. Aber entgegen der Überzeugung ist es nicht das Regenwasser, das Sie riechen.

Während Trockenperioden scheiden bestimmte Pflanzen Öle aus, die sich an Boden, Steinen und Pflasteroberflächen festsetzen. Wenn es regnet, stört das fallende Wasser diese Moleküle und die Öle werden zusammen mit einem anderen Bodenbewohner in die Luft freigesetzt. Eine natürlich vorkommende Chemikalie namens  Geosmin  , die  von pilzartigen Bakterien produziert wird. 

Hatten Sie kürzlich einen Regensturm, hatten aber danach keinen verweilenden Petrichor mehr? Wie stark der Duft ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Dauer des letzten Niederschlags und der  Niederschlagsintensität. Je länger sich Geosmin und Pflanzenöle bei trockenem Wetter ansammeln können, desto stärker ist der Duft. Je leichter der Regenschauer ist, desto stärker ist auch der Petrichor-Geruch, da leichtere Regenfälle mehr Zeit lassen, damit die dufttragenden Aerosole des Bodens schweben können. (Stärkere Regenfälle verhindern, dass sie so weit in die Luft steigen, was weniger Geruch bedeutet.)

Chlorierte Blitzeinschläge

Wenn Sie jemals einen Blitzschlag erlebt haben , der zu nahe ist, um ihn zu trösten, oder kurz vor oder nach einem Gewitter im Freien gestanden haben, haben Sie möglicherweise einen Hauch eines anderen regenbedingten Geruchs wahrgenommen. Ozon (O3) .

Das Wort „Ozon“ kommt vom griechischen  Ozein und  bedeutet „riechen“. Es ist eine Anspielung auf den starken Geruch von Ozon, der als Kreuzung zwischen Chlor und brennenden Chemikalien beschrieben wird. Der Geruch kommt nicht vom Gewitter selbst, sondern vom Blitz des Sturms. Während sich ein Blitz durch die Atmosphäre bewegt, spaltet seine elektrische Ladung die Stickstoff- (N2) und Sauerstoffmoleküle (O2) der Luft in separate Atome auf. Einige der einsamen Stickstoff- und Sauerstoffatome rekombinieren zu Lachgas (N2O), während sich das übrig gebliebene Sauerstoffatom mit einem Sauerstoffmolekül in der Umgebungsluft zu Ozon verbindet. Einmal erzeugt, können die Abwinde eines Sturms das Ozon aus höheren Lagen auf Nasenhöhe befördern, weshalb Sie diesen Geruch manchmal spüren, bevor er zu stürmen beginnt oder nachdem der Sturm vorbei ist.  

Nicht parfümierter Schnee

Trotz der Behauptung einiger Leute, sie könnten Schnee riechen , sind die Wissenschaftler nicht ganz überzeugt.

Laut Geruchswissenschaftlern wie Pamela Dalton vom Monell Chemical Senses Center in Philadelphia geht es beim „Geruch von Kälte und Schnee“ nicht so sehr um einen bestimmten Geruch, sondern vielmehr um das Fehlen von Gerüchen sowie um die Fähigkeit der Nase, diese Luft zu spüren ist kalt und feucht genug, damit das Wetter möglicherweise schneebedeckt wird.

„Wir sind im Winter nicht so geruchsempfindlich … und Gerüche können nicht so gut gerochen werden“, sagt Dalton.

Gerüche wehen nicht nur nicht so leicht, wenn die Luft kalt ist, sondern unsere Nasen funktionieren auch nicht so gut. Die „riechenden“ Rezeptoren in unserer Nase vergraben sich tiefer in unserer Nase, wahrscheinlich als Schutzreaktion gegen die kältere, trockenere Luft. Wenn jedoch kalte Luft feuchter wird (wie vor einem Schneesturm), schärft sich der Geruchssinn geringfügig. Es ist möglich, dass wir Menschen diese kleine Geruchsänderung mit einem entgegenkommenden Schneesturm in Verbindung bringen und daher sagen wir, wir können Schnee „riechen“.

Klare, saubere Herbstluft

Wie im Winter ist der klare, saubere Geruch des Herbstes teilweise auf den Abfall der Lufttemperatur zurückzuführen, der starke Gerüche unterdrückt. Ein weiterer Beitrag ist das Markenzeichen des Herbstes. sein Laub.

Obwohl Blattspanner enttäuscht sind, wenn die leuchtenden Crimsons und Goldtöne des Herbstes zu graubraun verblassen, nehmen die Blätter hier ihren süßesten Geruch an. Während der Herbstsaison beginnen die Zellen eines Baumes damit, seine Blätter abzudichten, um sich auf den Winter vorzubereiten. (Im Winter sind die Temperaturen zu kalt, das Sonnenlicht zu schwach und das Wasser zu knapp und gefrieranfällig, um das Wachstum zu unterstützen.) Zwischen jedem Zweig und jedem Blattstamm bildet sich eine Korkbarriere. Diese Zellmembran blockiert den Nährstofffluss in das Blatt. Wenn die Blätter vom Rest des Baumes abgeschottet sind und Feuchtigkeit und Nährstoffe verlieren, beginnen sie auszutrocknen und werden durch die Herbstsonne und die niedrigere Luftfeuchtigkeit weiter getrocknet. Wenn sie zu Boden fallen, beginnen sie zu verfallen; Das heißt, sie werden in essentielle Nährstoffe zerlegt. Wenn die Blätter braun sind, bedeutet dies auch, dass sie kohlenstoffreich sind. Der trockene Zersetzungsprozess erzeugt ein mild süßes, fast blumiges Aroma. 

Sie fragen sich, warum die Blätter in Ihrem Garten in anderen Jahreszeiten nicht so süß riechen? Das liegt hauptsächlich daran, dass sie voller Feuchtigkeit und stickstoffreich sind. Eine Fülle von Feuchtigkeit, Stickstoff und falscher Belüftung erzeugt eher scharfe als süße Gerüche. 

Tornados schrecklicher Schwefelgeruch

Die meisten von uns kennen das Geräusch eines Tornados. aber was ist mit dem damit verbundenen Geruch? Einer Reihe von Sturmjägern zufolge, darunter der verstorbene Tim Samaras, riecht die Luft während eines Tornados manchmal nach einer Mischung aus Schwefel und brennendem Holz (wie ein frisch beleuchtetes Streichholz). Die Forsc
her haben nicht festgestellt, warum dies bei Beobachtern ein wiederkehrender Geruch ist. Es könnte aus kaputten Erdgas- oder Abwasserleitungen stammen, aber niemand weiß es genau.  

Neben Schwefel berichten andere über den Geruch von frisch geschnittenem Gras während eines Tornados, wahrscheinlich als Folge von Tornado-Trümmern, die Äste und Blätter zerreißen, und des Sturms selbst, der Bäume und Rasen entwurzelt.

Welchen Geruch Sie bekommen, hängt davon ab, wie nahe Sie dem Tornado sind, wie stark ein Twister ist und welche Gegenstände er zerstört.

Eau de Auspuff 

Temperaturinversionen sind ein weiteres Wetterphänomen, das mit atmosphärischen Gerüchen verbunden ist. Sie lösen jedoch keinen bestimmten Geruch aus, sondern verstärken bereits in der Luft befindliche Gerüche.

Unter normalen Umständen sinkt die Lufttemperatur, wenn Sie sich von Grund auf bewegen. Bei einer Umkehrung wird dies jedoch umgekehrt und Luft in Bodennähe kühlt schneller ab als einige hundert Fuß darüber. Dieser Aufbau von relativ warmer Luft über kühlerer Luft bedeutet, dass sich die Atmosphäre in einer stabilen Konfiguration befindet. was wiederum bedeutet, dass wenig Wind und Luftmischung vorhanden sind. Während die Luft unbeweglich und stagniert, sammeln sich Abgase, Rauch und andere Schadstoffe in der Nähe der Oberfläche an und hängen in der Luft, die wir atmen. Wenn Sie im Sommer jemals unter einem  Luftqualitätsalarm waren, ist wahrscheinlich eine Inversion (und das Vorhandensein von Hochdruck in der Region) die Ursache. 

Ebenso kann Nebel manchmal einen leichten Rauchgeruch enthalten. Wenn Gase oder Schmutzpartikel in der Luft schweben und die Wetterbedingungen für die Kondensation von Feuchtigkeit geeignet sind, lösen sich diese Schadstoffe im Wesentlichen in den Wassertröpfchen auf und werden in der Luft suspendiert, damit Ihre Nase sie einatmen kann. (Ein solches Ereignis ist anders aus Smog, einer trockenen „Rauchwolke“, die wie ein dichter Nebel in der Luft hängt.) 

Ihre Nase gegen Ihre Prognose 

Wenn Sie in der Lage sind, das Wetter zu riechen, kann dies bedeuten, dass Ihr Geruchssystem so akut ist, wie es kommt. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie sich nicht nur auf Ihren Geruchssinn verlassen, wenn Sie Ihr Wetterrisiko erkennen. Wenn es um die Vorhersage des nahenden Wetters geht, sind Meteorologen immer noch eine Nase über den anderen. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.