Literatur

Zitate aus Ayn Rands Atlas zuckten die Achseln

Atlas Shrugged von Ayn Rand ist ein philosophischer Roman. Das Thema (laut Rand) ist die Rolle des menschlichen Geistes in der Existenz. Es wurde 1957 veröffentlicht und ist ein dystopischer Roman. der sich um Dagny Taggart dreht. Hier sind beliebte Zitate aus dem Roman.

„Es war die Freude der Bewunderung und der eigenen Fähigkeit, zusammen zu wachsen.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 3

„Er war ein Mann, der das Credo, dass andere das Recht hatten, ihn aufzuhalten, nie akzeptiert hatte.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 3

„Gegen wen ist eine Gewerkschaft organisiert?“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 4

„Das war Realität, dachte sie, dieses Gefühl klarer Umrisse, des Zwecks, der Leichtigkeit, der Hoffnung.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 4

„Wenn jemandes Handlungen ehrlich sind, braucht man nicht das vorhergehende Vertrauen anderer, sondern nur ihre rationale Wahrnehmung.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 6

„Ich habe diese Geschichte nie geglaubt. Ich dachte, wenn die Sonne erschöpft ist, würden Männer einen Ersatz finden.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 7

„Dies war die große Klarheit. jenseits der Emotionen zu sein, nach der Belohnung, alles gefühlt zu haben, was man fühlen konnte.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 7

„Jetzt war sie frei für die einfachsten und alltäglichsten Sorgen des Augenblicks, weil nichts in ihren Augen bedeutungslos sein konnte.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 7

„Es war sinnlos zu streiten, dachte sie, und sich über Leute zu wundern, die ein Argument weder widerlegen noch akzeptieren würden.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 7

„Mr. Ward, wofür verurteilen uns die übelsten Bastarde der Welt unter anderem? Oh ja, für unser Motto ‚Business as usual‘. Nun – Business as usual, Mr. Ward! “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 7

„Das Denken – sagte er sich leise – ist eine Waffe, mit der man handelt … Das Denken ist das Werkzeug, mit dem man eine Wahl trifft … Das Denken legt seinen Zweck und den Weg fest, um es zu erreichen.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 7

„Es war das größte Gefühl der Existenz: nicht zu vertrauen, sondern zu wissen.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 8

„Ärgere dich niemals über einen Mann, der die Wahrheit gesagt hat.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 10

„Er kannte keine Waffen, als für das zu bezahlen, was er wollte, Wert zu geben, nichts von der Natur zu verlangen, ohne seine Bemühungen zu tauschen, nichts von Männern zu verlangen, ohne das Produkt seiner Bemühungen zu handeln.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 10

„Durch das Wesen und die Natur der Existenz können Widersprüche nicht existieren.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 1, Kap. 10

„Es könnte eine Art Rechtfertigung für die wilden Gesellschaften geben, in denen ein Mann erwarten musste, dass Feinde ihn jeden Moment ermorden und sich so gut er konnte verteidigen konnten. Aber es kann keine Rechtfertigung für eine Gesellschaft geben, in der ein Mann wird voraussichtlich die Waffen für seine eigenen Mörder herstellen. “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 2, Kap. 1

„Geld ist ein Tauschmittel, das nur existieren kann, wenn Waren produziert werden und Männer sie produzieren können. Geld ist die materielle Form des Prinzips, mit dem Männer, die miteinander umgehen wollen, handeln und Wert geben müssen Wert.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 2, Kap. 2

„Reichtum ist das Produkt der Denkfähigkeit des Menschen.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 2, Kap. 2

„Es gibt keine bösen Gedanken außer einem: die Weigerung zu denken.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 2, Kap. 2

„Liebe ist unsere Antwort auf unsere höchsten Werte – und kann nichts anderes sein.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 2, Kap. 4

„Nur der Mann, der die Reinheit einer Liebe ohne Verlangen preist, ist zur Verderbtheit eines Verlangens ohne Liebe fähig.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 2, Kap. 4

„Wenn man aus Mitleid gegen die Gerechtigkeit handelt, ist es das Gute, das man um des Bösen willen bestraft; wenn man die Schuldigen vor dem Leiden rettet, ist es das Unschuldige, das man zum Leiden zwingt.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 2, Kap. 6

„Sie müssen nicht auf materielle Besitztümer angewiesen sein, sie hängen von Ihnen ab, Sie erschaffen sie, Sie besitzen das einzige Produktionswerkzeug.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 2, Kap. 8

„Sie sagten uns, dass dieser Plan ein edles Ideal erreichen würde. Nun, woher sollten wir etwas anderes wissen? Hatten wir es nicht unser ganzes Leben lang gehört – von unseren Eltern und unseren Schullehrern und unseren Minis
tern und in jeder Zeitung, die wir jemals gelesen haben und jeder Film und jede öffentliche Rede? “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 2, Kap. 10

„Sie fühlte sich plötzlich, als ob nichts jenseits dieses Kreises existierte, und sie wunderte sich über den freudigen, stolzen Trost, der im Sinne des Endlichen zu finden war, in dem Wissen, dass das Feld seiner Besorgnis im Bereich des eigenen Sehens lag.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 1

„Was ist Reichtum als das Mittel, um sein Leben zu erweitern? Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man es tun kann: entweder indem man mehr produziert oder indem man es schneller produziert.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 1

„Welchen größeren Reichtum gibt es, als Ihr Leben zu besitzen und es für das Wachsen auszugeben? Jedes Lebewesen muss wachsen. Es kann nicht stillstehen. Es muss wachsen oder zugrunde gehen.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 1

„Jeder Mann, der Angst hat, die besten Fähigkeiten einzustellen, die er finden kann, ist ein Betrüger, der in einem Geschäft ist, in das er nicht gehört.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 1

„Ich schwöre bei meinem Leben und meiner Liebe dazu, dass ich niemals um eines anderen Mannes willen leben oder einen anderen Mann bitten werde, für mich zu leben.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 1

„Während all der Jahrhunderte der Verehrung der Geistlosen, welcher Stagnation die Menschheit auch immer standhalten wollte, welcher Brutalität sie auch praktizieren wollte – nur durch die Gnade der Männer wurde erkannt, dass Weizen Wasser haben muss, um zu wachsen, dass Steine ​​in eine Die Kurve wird einen Bogen bilden, dass zwei und zwei vier ergeben, dass die Liebe nicht durch Folter gedient wird und das Leben nicht durch Zerstörung genährt wird – nur durch die Gnade dieser Männer hat der Rest von ihnen gelernt, Momente zu erleben, in denen sie den Funken von gefangen haben menschlich sein.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 1

„Wenn nichts die Mühe wert zu sein scheint – sagte eine strenge Stimme in ihrem Kopf -, ist es ein Bildschirm, um einen Wunsch zu verbergen, der zu viel wert ist; was willst du?“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 2

„Bei den meisten Künstlern gibt es nur eine Leidenschaft, die gewalttätiger ist als ihr Wunsch nach Bewunderung: ihre Angst, die Art dieser Bewunderung zu identifizieren, die sie erhalten.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 2

„Ob es sich um eine Symphonie oder eine Kohlenmine handelt. jede Arbeit ist ein Akt des Schaffens und stammt aus derselben Quelle: aus einer unantastbaren Fähigkeit, mit eigenen Augen zu sehen – was bedeutet: die Fähigkeit, eine rationale Identifikation durchzuführen – was bedeutet: die Fähigkeit zu sehen, zu verbinden und zu machen, was vorher nicht gesehen, verbunden und gemacht wurde. “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 2

„Jeder Mann baut seine Welt nach seinem eigenen Bild auf … Er hat die Macht zu wählen, aber keine Macht, der Notwendigkeit der Wahl zu entkommen.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 2

„Niemand außer mir ist glücklich, etwas zu erreichen oder zu zerstören.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 2

„Wenn Sie nicht überzeugt sind, ignorieren Sie unsere Gewissheit. Seien Sie nicht versucht, unser Urteil durch Ihr eigenes zu ersetzen.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 2

„Sie sah die Art von Schmerz und Angst in den Gesichtern der Menschen und den Ausdruck des Ausweichens, der sich weigert, es zu wissen – sie schienen die Bewegungen eines enormen Vorwandes zu durchlaufen, ein Ritual auszuüben, um die Realität abzuwehren, zu lassen Die Erde bleibt unsichtbar und ihr Leben unbelebt, aus Angst vor etwas namenlos Verbotenem – doch das Verbotene war der einfache Akt, die Natur ihres Schmerzes zu betrachten und ihre Pflicht in Frage zu stellen, ihn zu ertragen. “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 2

„Die Leute denken, dass ein Lügner einen Sieg über sein Opfer erringt. Was ich gelernt habe, ist, dass eine Lüge ein Akt der Selbstabdankung ist, weil man seine Realität der Person übergibt, der man lügt, diese Person zu seinem Herrn macht und sie verurteilt sich von da an zu fälschen, um die Art von Realität zu fälschen, die die Ansicht einer Person erfordert, um gefälscht zu werden. “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 2

„Sie müssen nicht durch die Augen anderer sehen, sich an Ihren festhalten, auf Ihrem eigenen Urteil stehen, Sie wissen, was ist, sagen Sie es laut, wie das heiligste Gebet, und lassen Sie sich von niemandem erzählen Andernfalls.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 4

„Die einzige Schuld der Opfer, dachte er, war, dass sie es als Schuld akzeptierten.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 5

„Es war ein Gefühl extremer Präzision und Entspannung zusammen, ein Gefühl des Handelns ohne Anstrengung, das unerklärlich jugendlich schien – bis er erkannte, dass er in seiner Jugend und in seiner Jugend immer so gehandelt hatte und erwartet hatte, immer zu handeln Jetzt fühlte man sich wie die einfache, erstaunte Frage: Warum sollte man jemals anders handeln müssen? “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 6

„Von den ersten Schlagworten, die auf ein Kind geworfen wurden, bis zum letzten ist es wie eine Reihe von Erschütterungen, seinen Motor einzufrieren, die Kraft seines Bewusstseins zu unterbieten. ‚Stellen Sie nicht so viele Fragen, Kinder sollten gesehen werden und nicht gehört! ‚-‚ Wer bist du zu denken? Es ist so, weil ich es sage! ‚-‚ Streite nicht, gehorche! ‚-‚ Versuche nicht zu versteh
en, zu glauben! ‚-‚ Rebelliere nicht, passe dich an ! – ‚Nicht auffallen, dazu gehören!‘ – ‚Nicht kämpfen, Kompromisse eingehen!‘ – ‚Dein Herz ist wichtiger als dein Verstand!‘ – ‚Wen sollst du kennen? Deine Eltern wissen es am besten!‘ – ‚ Wen sollst du kennen? Die Gesellschaft weiß es am besten!“-„ Wen sollst du kennen? Die Bürokraten wissen es am besten!“-„ Wen sollst du ablehnen? Alle Werte sind relativ!“-„ Wer bist du, um einem Schläger zu entkommen? Kugel? Das ist nur ein persönliches Vorurteil! ‚“
-Ayn Rand, Atlas Shrugged , Teil 3, Kap. 6

„Der Mensch hat keinen automatischen Überlebenskodex. Sein besonderer Unterschied zu allen anderen lebenden Arten besteht in der Notwendigkeit, Alternativen durch freiwillige Wahl zu begegnen.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Der Mensch muss ein Mann sein – nach Wahl; er muss sein Leben als Wert halten – nach Wahl; er muss lernen, es aufrechtzuerhalten – nach Wahl; er muss die Werte entdecken, die es erfordert, und seine Tugenden nach Wahl praktizieren. Ein von der Wahl akzeptierter Wertekodex ist ein Moralkodex. “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Durch die Gnade der Realität und die Natur des Lebens ist der Mensch – jeder Mensch – ein Selbstzweck, er existiert um seiner selbst willen, und das Erreichen seines eigenen Glücks ist sein höchster moralischer Zweck.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Wahrheit ist das Erkennen der Realität; Vernunft, das einzige Mittel des Menschen zur Erkenntnis, ist sein einziger Maßstab für die Wahrheit.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Ihr Verstand ist Ihr einziger Richter der Wahrheit – und wenn anderevon Ihrem Urteil abweichen. ist die Realität das Gericht der endgültigen Berufung.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Die Moral ist die Auserwählte, nicht die Zwanghafte; die Verstandene, nicht die Gehorsame. Die Moral ist die Vernunft, und die Vernunft akzeptiert keine Gebote.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Emotionen sind Ihrer Natur inhärent, aber ihr Inhalt wird von Ihrem Verstand bestimmt. Ihre emotionale Fähigkeit ist ein leerer Motor, und Ihre Werte sind der Treibstoff, mit dem Ihr Verstand ihn füllt.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Das Symbol aller Beziehungen zwischen solchen Männern, das moralische Symbol des Respekts vor den Menschen, ist der Händler. Wir, die wir nach Werten leben, nicht nach Beute, sind Händler, sowohl in Materie als auch im Geist. Ein Händler ist ein Mann, der verdient, was er bekommt und gibt oder nimmt das Unverdiente nicht. “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Wer, zu welchem ​​Zweck oder in welchem ​​Ausmaß auch immer, die Anwendung von Gewalt initiiert, ist ein Mörder, der unter der Prämisse des Todes auf eine Weise handelt, die über den Mord hinausgeht: die Prämisse, die Lebensfähigkeit des Menschen zu zerstören.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Eine Moral, die das Bedürfnis als Anspruch betrachtet, hält die Leere – Nichtexistenz – als ihren Wertmaßstab; sie belohnt eine Abwesenheit, einen Mangel: Schwäche, Unfähigkeit, Inkompetenz, Leiden, Krankheit, Katastrophe, den Mangel, den Fehler, die Fehler – die Null. “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Lieben heißt schätzen.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Liebe ist der Ausdruck der eigenen Werte, die größte Belohnung, die Sie für die moralischen Eigenschaften verdienen können, die Sie in Ihrem Charakter und Ihrer Person erreicht haben, der emotionale Preis, den ein Mann für die Freude zahlt, die er von den Tugenden eines anderen erhält.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Gemeinwohl ist das Wohl derer, die es nicht verdienen; diejenigen, die es tun, haben Anspruch auf kein Wohl.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Der Mann, der sich weigert zu urteilen, der weder zustimmt noch nicht zustimmt, der erklärt, dass es keine Absoluten gibt und glaubt, dass er der Verantwortung entgeht, ist der Mann, der für all das Blut verantwortlich ist, das jetzt in der Welt vergossen wird.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Bei jedem Kompromiss zwischen Nahrung und Gift kann nur der Tod gewinnen. Bei jedem Kompromiss zwischen Gut und Böse kann nur das Böse profitieren.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Jede Form von grundlosem Selbstzweifel, jedes Gefühl von Minderwertigkeit und geheimer Unwürdigkeit ist in der Tat die verborgene Angst des Menschen vor seiner Unfähigkeit, mit der Existenz umzugehen.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Zu befürchten, sich einem Problem zu stellen, bedeutet zu glauben, dass das Schlimmste wahr ist.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Alles Eigentum und alle Formen von Reichtum werden durch den Verstand und die Arbeit des Menschen erzeugt.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Die einzig richtigen Funktionen einer Regierung sind: die Polizei, um Sie vor Kriminellen zu schützen, die Armee, um Sie vor ausländischen Invasoren zu schützen, und die Gerichte, um Ihr Eigentum und Ihre Verträge vor Verstößen oder Betrug durch andere zu schützen, um Streitigkeiten beizulegen rationale Regeln nach objektivem Recht. “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Jeder Mann kann sich frei erheben, so weit er kann oder will,
aber nur der Grad, in dem er denkt, bestimmt den Grad, in dem er sich erheben wird.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Das Böse der Welt wird nur durch die Sanktion ermöglicht, die du ihm gibst.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Alles Leben ist ein gezielter Kampf, und Ihre einzige Wahl ist die Wahl eines Ziels.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Kämpfe für den Wert deiner Person. Kämpfe für die Tugend deines Stolzes. Kämpfe für das Wesen dessen, was der Mensch ist: für seinen souveränen rationalen Verstand. Kämpfe mit der strahlenden Gewissheit und der absoluten Rechtschaffenheit zu wissen, dass deine die Moral von ist Das Leben und dein Leben ist der Kampf um jede Leistung, jeden Wert, jede Größe, jede Güte, jede Freude, die jemals auf dieser Erde existiert hat. “
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

„Wenn Sie einen Mann zwingen, gegen seine eigene Wahl und sein eigenes Urteil zu handeln, denken Sie, dass er suspendiert werden soll.“
-Ayn Rand, Atlas zuckte die Achseln , Teil 3, Kap. 7

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.