Wissenschaft

Astronomie, Astrophysik und Astrologie

Astronomie und Astrologie sind zwei verschiedene Themen: eines ist eine Wissenschaft und eines ist ein Gesellschaftsspiel. Die beiden Themen werden jedoch häufig verwechselt.

Die Astronomie sowie das verwandte Gebiet der Astrophysik umfassen die Wissenschaft des Sternguckens und die Physik, die erklärt, wie Sterne und Galaxien funktionieren. Astrologie ist eine nichtwissenschaftliche Praxis, die Verbindungen zwischen Sternpositionen herstellt, um Vorhersagen über die Zukunft zu treffen.

Die Arbeit antiker Astrologen bildete die Grundlage für die von den Alten verwendeten Stern- und Navigationskarten sowie für einige der heute bekannten Konstellationen. Es gibt jedoch keine wissenschaftliche Grundlage in der heutigen Praxis der Astrologie.

Wichtige Erkenntnisse: Astronomie vs. Astrologie

  • Astronomie ist die wissenschaftliche Untersuchung der Sterne, Planeten und Galaxien und ihrer Bewegungen.
  • Die Astrophysik erklärt anhand von Prinzipien und Gesetzen der Physik, wie sich Sterne, Planeten und Galaxien bilden und funktionieren.
  • Astrologie ist eine nichtwissenschaftliche Form der Unterhaltung, die Verbindungen zwischen menschlichem Verhalten und der Ausrichtung von Sternen und Planeten herstellt.

Astronomie und Astrophysik

Der Unterschied zwischen „Astronomie“ (wörtlich „Gesetz der Sterne“ auf Griechisch) und „Astrophysik“ (abgeleitet von den griechischen Wörtern für „Stern“ und „Physik“) ergibt sich aus dem, was die beiden Disziplinen zu erreichen versuchen. In beiden Fällen besteht das Ziel darin zu verstehen, wie Objekte im Universum funktionieren. 

Die Astronomie beschreibt die Bewegungen und Ursprünge der Himmelskörper ( Sterne. Planeten. Galaxien usw.). Es bezieht sich auch auf das Fach, das Sie studieren, wenn Sie etwas über diese Objekte lernen und Astronom werden möchten . Astronomen untersuchen das Licht, das von entfernten Objekten ausgeht oder von diesen reflektiert wird

In der Astronomie werden der helle Stern Alpha Centauri und seine umgebenden Sterne sowohl von Astronomen als auch in der Astrophysik untersucht, um ihre Eigenschaften zu verstehen. . Dies ist ein Hauptreihenstern, genau wie die Sonne. NASA / DSS

Astrophysik ist buchstäblich die Physik der vielen verschiedenen Arten von Sternen, Galaxien und Nebeln. Es wendet die Prinzipien der Physik an, um die Prozesse zu beschreiben, die an der Entstehung der Sterne und Galaxien beteiligt sind, und um zu lernen, was ihre evolutionären Veränderungen antreibt. Astronomie und Astrophysik hängen definitiv zusammen, versuchen aber eindeutig, verschiedene Fragen zu den Objekten zu beantworten, die sie untersuchen. Stellen Sie sich die Astronomie so vor, als würde sie sagen: „Hier sind all diese Objekte“, und die Astrophysik beschreibt „hier ist, wie all diese Objekte funktionieren“. 

Die Astrophysik erzählt Wissenschaftlern, wie Sterne wie die Sonne funktionieren. Astrophysiker können auch untersuchen, wie der Sonnenwind mit den Planeten interagiert, wie hier gezeigt. Goddard Space Flight Center der NASA

Trotz ihrer Unterschiede sind die beiden Begriffe in den letzten Jahren zu einem Synonym geworden. Die meisten Astronomen erhalten die gleiche Ausbildung wie Astrophysiker, einschließlich des Abschlusses eines Physikprogramms (obwohl viele sehr gute reine Astronomieprogramme angeboten werden). Andere beginnen in der Mathematik und tendieren zur Astrophysik in der Graduiertenschule.

Ein Großteil der auf dem Gebiet der Astronomie geleisteten Arbeit erfordert die Anwendung astrophysikalischer Prinzipien und Theorien. Obwohl es Unterschiede in der Definition der beiden Begriffe gibt, ist es in der Anwendung schwierig, zwischen ihnen zu unterscheiden. Wenn jemand in der High School oder im College Astronomie studiert, lernt er zuerst rein astronomische Themen: Bewegungen von Himmelsobjekten, ihre Entfernungen und ihre Klassifikationen. Eine eingehendere Untersuchung ihrer Funktionsweise erfordert Physik und schließlich Astrophysik.

Astrologie

Die Astrologie (wörtlich „Sternstudie“ auf Griechisch) wird größtenteils als Pseudowissenschaft angesehen. Die physikalischen Eigenschaften von Sternen, Planeten und Galaxien werden nicht untersucht. Es geht nicht darum, physikalische Prinzipien auf die von ihm verwendeten Objekte anzuwenden, und es gibt keine physikalischen Gesetze, die zur Erklärung seiner Ergebnisse beitragen. Tatsächlich gibt es in der Astrologie sehr wenig „Wissenschaft“. Seine Praktiker, Astrologen genannt, verwenden einfach die Positionen von Sternen und Planeten und der Sonne von der Erde aus gesehen, um die individuellen Eigenschaften, Angelegenheiten und die Zukunft der Menschen vorherzusagen. Es ist größtenteils einer Wahrsagerei ähnlich, aber mit einem wissenschaftlichen „Glanz“, um ihm eine Art Legitimität zu verleihen. In Wahrheit gibt es keine Möglichkeit, Sterne und Planeten zu verwenden, um etwas über das Leben oder die Liebe einer bestimmten Person zu erzählen. Es ist alles sehr imaginär und phantasievoll, aber einige Leute sind sehr zufrieden damit, damit herumzuspielen.

Die alte Rolle der Astrologie in der Astronomie

Während Astrologie keine wissenschaftliche Grundlage hat, es hat eine vorläufige Rolle bei der Entwicklung der Astronomie spielen. Dies liegt daran, dass frühe Astrologen auch systematische Sterngucker waren, die die Positionen und Bewegungen von Himmelsobjekten aufzeichneten. Diese Diagramme und Bewegungen sind von großem Interesse, wenn es darum geht zu verstehen, wie sich Sterne und Planeten durch den Raum bewegen.

Die Astrologie weicht von der Astronomie ab, wenn Astrologen versuchen, ihr Wissen über den Himmel zu nutzen, um zukünftige Ereignisse im Leben der Menschen „vorherzusagen“. In der Antike taten sie dies hauptsächlich aus politischen und religiösen Gründen. Wenn ein Astrologe seinem Gönner, König oder seiner Königin etwas Wunderbares vorhersagen könnte, könnte er wieder essen. Oder ein schönes Haus bekommen. Oder etwas Gold holen. 

IAU-Diagramm für die Fischkonstellation.
Die IAU-Konstellationsbezeichnung für Fische enthält das Hauptmuster sowie zahlreiche andere Sterne. Die frühen Astrologen benutzten den grünen Umriss der Sterne, um den Himmel in „Häuser“ aufzuteilen, durch die die Planeten wandern würden. Fische ist eine Tierkreiskonstellation, dh eine Region des Himmels, durch die die Sonne und die Planeten zu wandern scheinen. Für Astrologen, bei denen sich ein Planet oder die Sonne am Tag der Geburt eines Menschen befand, hatte dies eine Bedeutung. Aber heute gibt es KEINE messbare Verbindung zwischen diesen Objekten und der geborenen Person. IAU / Sky & Telescope 

Die Astrologie unterschied sich in den Jahren der Aufklärung im 18. Jahrhundert von der Astronomie als wissenschaftlicher Praxis, als die wissenschaftlichen Studien strenger wurden. Wissenschaftlern dieser Zeit (und seitdem) wurde klar, dass keine physikalischen Kräfte gemessen werden konnten, die von Sternen oder Planeten ausgehen, die die Behauptungen der Astrologie erklären könnten.

Mit anderen Worten, die Position von Sonne, Mond und Planeten bei der Geburt einer Person hat keinen Einfluss auf die Zukunft oder Persönlichkeit dieser Person. Tatsächlich ist die Wirkung des Arztes, der bei der Geburt hilft, stärker als bei jedem entfernten Planeten oder Stern. 

Die meisten Menschen wissen heute, dass Astrologie kaum mehr als ein Gesellschaftsspiel ist. Mit Ausnahme von Astrologen, die mit ihrer „Kunst“ Geld verdienen, wissen gebildete Menschen, dass die sogenannten mystischen Wirkungen der Astrologie keine tatsächliche wissenschaftliche Grundlage haben und von Astronomen und Astrophysikern nie entdeckt wurden.

Herausgegeben von Carolyn Collins Petersen .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.