Tiere und Natur

Assassin Bugs im Garten

Assassinenwanzen haben ihren Namen von ihren räuberischen Gewohnheiten. Gärtner betrachten sie als nützliche Insekten, weil ihr unersättlicher Appetit auf andere Insekten die Schädlinge unter Kontrolle hält.

Alles über Assassin Bugs

Assassin Bugs verwenden Piercing, saugen Mundteile, um zu füttern und haben lange, schlanke Antennen. Ein kurzer, dreigeteilter Schnabel unterscheidet Reduviids von anderen echten Käfern, die im Allgemeinen Schnäbel mit vier Segmenten haben. Ihre Köpfe sind oft hinter den Augen verjüngt, so dass sie aussehen, als hätten sie einen langen Hals.

Die Größe der Reduviide variiert von wenigen Millimetern Länge bis zu über drei Zentimetern. Einige Attentäter-Käfer wirken in Braun oder Schwarz eher langweilig, während andere aufwändige Markierungen und hellere Farben aufweisen. Die Vorderbeine von Attentäterwanzen sind zum Fangen von Beute ausgelegt.

Wenn Attentäter bedroht sind, können sie einen schmerzhaften Biss verursachen. Gehen Sie daher vorsichtig mit ihnen um.

Klassifizierung von Assassin Bugs

Königreich – Animalia
Phylum – Arthropoda
Klasse – Insektenordnung
Hemiptera
Familie – Reduviidae

Die Assassin Bug Diät

Die meisten Attentäter jagen andere kleine Wirbellose. Einige parasitäre Reduviiden, wie die bekannten Kusswanzen, saugen das Blut von Wirbeltieren, einschließlich Menschen.

Der Assasin Bug Lebenszyklus

Assassinenwanzen durchlaufen wie andere Hemipteraner eine unvollständige Metamorphose in drei Stadien – Ei, Nymphe und Erwachsener. Das Weibchen legt Eierbüschel auf Pflanzen. Flügellose Nymphen schlüpfen aus den Eiern und häuten sich mehrmals, um in etwa zwei Monaten das Erwachsenenalter zu erreichen. Assassinenwanzen, die in kälteren Klimazonen leben, überwintern normalerweise als Erwachsene.

Spezielle Anpassungen und Abwehrmechanismen

Giftstoffe im Speichel des Attentäter lähmen seine Beute. Viele haben klebrige Haare an den Vorderbeinen, die ihnen helfen, andere Insekten zu erfassen. Einige Attentäter-Käfernymphen tarnen sich mit Trümmern, von Staubhasen bis zu Insektenkadavern.

Assassin Bugs tun alles, um eine Mahlzeit zu fangen. Viele verwenden spezielle Verhaltensweisen oder modifizierte Körperteile, um ihre Beute zu täuschen. Eine Termitenjagdart in Costa Rica verwendet die toten Termitenkadaver als Köder, um lebende anzuziehen, stürzt sich dann auf das ahnungslose Insekt und frisst es. Bestimmte Attentäter in Südostasien stecken ihre haarigen Vorderbeine in Baumharz und ziehen damit Bienen an.

Reichweite und Verbreitung von Assassinen-Bugs

Als kosmopolitische Insektenfamilie leben Attentäterwanzen auf der ganzen Welt. Sie sind in den Tropen besonders vielfältig. Wissenschaftler beschreiben 6.600 verschiedene Arten, wobei in Nordamerika über 100 Arten von Attentäterwanzen leben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.