Wissenschaft

Struktur, Funktion und Krankheit der Arterien

01 von 03

Was ist eine Arterie?

Darstellung des arteriellen Systems im menschlichen Körper, dargestellt in einer stehenden Figur. Beachten Sie das federleichte Netzwerk von Blutgefäßen in der linken und rechten Lunge (neben dem Herzen). Arterien sind die Blutgefäße, die sauerstoffreiches Blut zum Körpergewebe transportieren. JOHN BAVOSI / Wissenschaftliche Fotobibliothek / Getty Images

Eine Arterie ist ein elastisches Blutgefäß, das Blut vom Herzen weg transportiert . Dies ist die entgegengesetzte Funktion von Venen. die Blut zum Herzen transportieren. Arterien sind Bestandteile des Herz-Kreislauf-Systems. Dieses System zirkuliert Nährstoffe und entfernt Abfallmaterial aus den Körperzellen .

Es gibt zwei Haupttypen von Arterien: Lungenarterien und systemische Arterien. Lungenarterien transportieren Blut vom Herzen zur Lunge, wo das Blut Sauerstoff aufnimmt. Das sauerstoffreiche Blut wird dann über die Lungenvenen zum Herzen zurückgeführt . Systemische Arterien versorgen den Rest des Körpers mit Blut. Die Aorta ist die wichtigste systemische Arterie und die größte Arterie des Körpers. Es stammt aus dem Herzen und verzweigt sich in kleinere Arterien, die die Kopfregion ( Arteria brachiocephalica ), das Herz selbst ( Koronararterien. und die unteren Körperregionen mit Blut versorgen .

Die kleinsten Arterien werden Arteriolen genannt und spielen eine wichtige Rolle bei der Mikrozirkulation. Die Mikrozirkulation befasst sich mit der Durchblutung von Arteriolen über Kapillaren bis hin zu Venolen (den kleinsten Venen). Die Leber. Milz und Knochenmark enthalten Gefäßstrukturen genannt Sinusoide statt Kapillaren. In diesen Strukturen fließt Blut von Arteriolen über Sinusoide zu Venolen.

02 von 03

Arterienstruktur

Struktur einer Arterie. MedicalRF.com/Getty Images

Die Arterienwand besteht aus drei Schichten:

  • Tunica Adventitia (Externa) – die starke äußere Hülle von Arterien und Venen. Es besteht aus Bindegewebe sowie Kollagen und elastischen Fasern. Diese Fasern ermöglichen es den Arterien und Venen, sich zu dehnen, um eine Überdehnung aufgrund des Drucks zu verhindern, der durch den Blutfluss auf die Wände ausgeübt wird .
  • Tunica Media – die mittlere Schicht der Wände von Arterien und Venen. Es besteht aus glatten Muskeln und elastischen Fasern. Diese Schicht ist in Arterien dicker als in Venen.
  • Tunica Intima – die innere Schicht von Arterien und Venen. In Arterien besteht diese Schicht aus einer elastischen Membranauskleidung und einem glatten Endothel (einer speziellen Art von Epithelgewebe ), das von elastischen Geweben bedeckt ist.

Die Arterienwand dehnt sich aus und zieht sich aufgrund des Drucks zusammen, den das Blut ausübt, wenn es vom Herzen durch die Arterien gepumpt wird. Die arterielle Expansion und Kontraktion oder der Puls fallen mit dem Herz zusammen, wenn es schlägt. Der Herzschlag wird durch Herzleitung erzeugt , um Blut aus dem Herzen und dem Rest des Körpers zu drücken.

03 v
on 03

Arterielle Erkrankung

Atherosklerose ist eine Verhärtung der Arterien. Dieses Bild zeigt eine Arterie mit einem Schnittabschnitt, um Ablagerungen der Pest aufzudecken, die den Durchgang für den Blutfluss verengen, und den Zustand der Atherosklerose veranschaulicht.

Wissenschaftsbild Co / Getty Images

Die arterielle Erkrankung ist eine Erkrankung des Gefäßsystems, die die Arterien betrifft. Diese Krankheit kann verschiedene Körperteile betreffen und umfasst arterielle Erkrankungen wie Erkrankungen der Herzkranzgefäße ( Herz ), Erkrankungen der Halsschlagader (Hals und Gehirn ), Erkrankungen der peripheren Arterien (Beine, Arme und Kopf) und Erkrankungen der Nierenarterien ( Nieren ). Arterielle Erkrankungen resultieren aus Arteriosklerose oder Plaquebildung an den Arterienwänden. Diese Fettablagerungen verengen oder blockieren die Arterienkanäle, was zu einer verminderten Durchblutung führt und die Wahrscheinlichkeit einer Blutgerinnselbildung erhöht. Eine verminderte Durchblutung bedeutet, dass die Gewebe und Organe des Körpers nicht genügend Sauerstoff erhalten, was zum Tod des Gewebes führen kann.

Arterielle Erkrankungen können zu Herzinfarkt, Amputation, Schlaganfall oder Tod führen. Risikofaktoren für die Entwicklung einer arteriellen Erkrankung sind Rauchen, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, schlechte Ernährung (fettreich) und Inaktivität. Vorschläge zur Reduzierung dieser Risikofaktoren umfassen eine gesunde Ernährung, Aktivität und den Verzicht auf das Rauchen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.