Tiere und Natur

Bilder und Profile gepanzerter Dinosaurier

01 von 43

Treffen Sie die gepanzerten Dinosaurier des Mesozoikums

Talarurus. Andrey Atuchin

Ankylosaurier und Nodosaurier – die gepanzerten Dinosaurier – waren die am besten verteidigten Pflanzenfresser des späteren Mesozoikums. Auf den folgenden Folien finden Sie Bilder und detaillierte Profile von über 40 gepanzerten Dinosauriern, die von A (Acanthopholis) bis Z (Zhongyuansaurus) reichen.

02 von 43

Acanthopholis

Acanthopholis. Eduardo Camarga

Name: Acanthopholis (griechisch für „stachelige Schuppen“); ausgesprochen ah-can-THOFF-oh-liss

Lebensraum: Wälder Westeuropas

Historische Periode: Mittlere Kreidezeit (vor 110-100 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 13 Fuß lang und 800 Pfund

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Dicke, ovale Rüstung; spitzer Schnabel

Acanthopholis war ein typisches Beispiel für einen Nodosaurier, eine Familie von Ankylosaurier- Dinosauriern, die sich durch niedrige Profile und robuste Rüstungen auszeichnet (im Fall von Acanthopholis wurde diese beeindruckende Beschichtung aus ovalen Strukturen zusammengesetzt, die als „Scutes“ bezeichnet werden) Die schildkrötenähnliche Muschel blieb stehen, und Acanthopholis spross gefährlich aussehende Stacheln aus Hals, Schulter und Schwanz, was vermutlich dazu beitrug, sie vor den größeren Fleischfressern aus der Kreidezeit zu schützen , die versuchten, daraus einen schnellen Snack zu machen. Wie bei anderen Nodosauriern fehlte Acanthopholis jedoch der tödliche Schwanzklumpen, der seine Ankylosaurier-Verwandten charakterisierte.

03 von 43

Aletopelta

Aletopelta. Eduardo Camarga

Name: Aletopelta (griechisch für „Wanderschild“); ausgesprochen ah-LEE-toe-PELL-ta

Lebensraum: Wälder im Süden Nordamerikas

Historische Periode: Späte Kreidezeit (vor 80-70 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 20 Fuß lang und eine Tonne

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Tiefer Körper; Stacheln auf den Schultern; Keulenschwanz

Hinter dem Namen Aletopelta, griechisch für „Wanderschild“, steckt eine interessante Geschichte: Obwohl dieser Dinosaurier in der späten Kreidezeit Mexikos lebte, wurden seine Überreste im heutigen Kalifornien entdeckt, das Ergebnis einer Kontinentalverschiebung über zig Millionen Jahre. Wir wissen, dass Aletopelta dank seiner dicken Panzerung (einschließlich zweier gefährlich aussehender Stacheln, die aus den Schultern ragen) und des Keulenschwanzes ein wahrer Ankylosaurier war. Ansonsten ähnelte dieser tief sitzende Pflanzenfresser einem Nodosaurier, einem schlankeren, leichteren Körperbau. und (wenn möglich) noch langsamere Unterfamilie der Ankylosaurier.

04 von 43

Animantarx

Animantarx. Wikimedia Commons

Name: Animantarx (griechisch für „lebende Festung“); ausgesprochen AN-ih-MAN-Tarks

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Mittelspäte Kreidezeit (vor 100-90 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 10 Fuß lang und 1.000 Pfund

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Niedrige Haltung; Hörner und Stacheln entlang des Rückens

Getreu seinem Namen – griechisch für „lebende Festung“ – war Animantarx ein ungewöhnlich stacheliger Nodosaurier (eine Unterfamilie der Ankylosaurier oder gepanzerten Dinosaurier, denen Keulenschwänze fehlten), der in der mittleren Kreidezeit Nordamerikas lebte und eng mit beiden verwandt zu sein scheint Edmontonia und Pawpawsaurus. Das Interessanteste an diesem Dinosaurier ist jedoch die Art und Weise, wie er entdeckt wurde: Es ist seit langem bekannt, dass fossile Knochen leicht radioaktiv sind, und ein unternehmungslustiger Wissenschaftler verwendete Strahlungserkennungsgeräte, um die Knochen von Animantarx aus einer unsichtbaren Sicht auszubaggern Fossiles Bett in Utah.

05 von 43

Ankylosaurus

Ankylosaurus. Wikimedia Commons

Ankylosaurus war einer der größten gepanzerten Dinosaurier des Mesozoikums. Er erreichte eine Länge von 30 Fuß von Kopf bis Schwanz und wog in der Nähe von fünf Tonnen – fast so viel wie ein abgespeckter Sherman-Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg.

06 von 43

Anodontosaurus

Der Schwanzklub von Anodontosaurus. Wikimedia Commons

Name: Anodontosaurus (griechisch für „zahnlose Eidechse“); ausgesprochen ANN-oh-DON-toe-SORE-us

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Spätjura (vor 75-65 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 20 Fuß lang und zwei Tonnen

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Squat Torso; schwere Rüstung; großer Schwanzschläger

Anodontosaurus, die „zahnlose Eidechse“, hat eine verworrene taxonomische Geschichte. Dieser Dinosaurier wurde 1928 von Charles M. Sternberg auf der Grundlage eines fossilen Exemplars benannt, dem die Zähne fehlten (Sternberg vermutete, dass dieser Ankylosaurier sein Essen mit etwas kaute, das er „Verreibungsplatten“ nannte), und fast ein halbes Jahrhundert später war es “ synonymisiert „mit einer Art von Euoplocephalus. E. tutus . In jüngerer Zeit veranlasste eine erneute Analyse des Typs Fossilien die Paläontologen, Anodontosaurus wieder in den Gattungsstatus zu versetzen. Wie der bekanntere Euoplocephalus zeichnete sich der zwei Tonnen schwere Anodontosaurus durch eine fast komische Körperschutzausrüstung sowie einen tödlichen, beilartigen Knüppel am Ende seines Schwanzes aus.

07 von 43

Antarktis

Antarktis. Alain Beneteau

Name: Antarktis (griechisch für „Antarktisschild“); ausgesprochene Ameise-ARK-Toe-PELL-Tah

Lebensraum: Wälder der Antarktis

Historische Periode: Mittlere Kreidezeit (vor 100-95 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: ungefähr 13 Fuß lang; Gewicht unbekannt

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Kniebeugen, gepanzerter Körper; große Zähne

Das „Typ-Fossil“ des Ankylosauriers (Panzerdinosaurier) Antarctopelta wurde 1986 auf der James Ross-Insel der Antarktis ausgegraben, aber erst 20 Jahre später wurde diese Gattung benannt und identifiziert. Antarctopelta ist einer von wenigen Dinosauriern (und der erste Ankylosaurier), von denen bekannt ist, dass sie während der Kreidezeit in der Antarktis gelebt haben (ein anderer ist der zweibeinige Theropod Cryolophosaurus ), aber dies lag nicht am rauen Klima: vor 100 Millionen Jahren Die Antarktis war eine üppige, feuchte, dicht bewaldete Landmasse, nicht die Kühlbox, die sie heute ist. Wie Sie sich vorstellen können, eignen sich die kalten Bedingungen auf diesem riesigen Kontinent nicht gerade für die Fossilienjagd.

08 von 43

Dracopelta

Dracopelta. Getty Images

Name: Dracopelta (griechisch für „Drachenschild“); ausgesprochen DRAY-coe-PELL-tah

Lebensraum: Wälder Westeuropas

Historische Periode: Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr sechs Fuß lang und 200-300 Pfund

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: mäßige Größe; Panzerung auf dem Rücken; Vierbeinerhaltung; kleines Gehirn

Dracopelta, einer der frühesten bekannten Ankylosaurier oder gepanzerten Dinosaurier, durchstreifte die Wälder Westeuropas während der späten Jurazeit. zig Millionen Jahre vor seinen bekannteren Nachkommen wie Ankylosaurus und Euoplocephalus aus der späten Kreidezeit Nordamerikas und Eurasiens. Wie man es von einem solchen „basalen“ Ankylosaurier erwarten kann, war Dracopelta nicht viel z
u sehen, nur etwa einen Meter lang von Kopf bis Schwanz und an Kopf, Hals, Rücken und Schwanz mit rudimentären Rüstungen bedeckt. Wie alle Ankylosaurier war auch Dracopelta relativ langsam und ungeschickt; Es ließ sich wahrscheinlich auf den Bauch fallen und rollte sich zu einem engen, gepanzerten Ball zusammen, wenn es von Raubtieren bedroht wurde. Das Verhältnis von Gehirn zu Körpermasse zeigt an, dass es nicht besonders hell war.

09 von 43

Dyoplosaurus

Dyoplosaurus. Skyenimals

Name: Dyoplosaurus (griechisch für „doppelt gepanzerte Eidechse“); ausgesprochen DIE-oh-ploe-SORE-us

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Späte Kreidezeit (vor 80-75 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 15 Fuß lang und eine Tonne

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Tiefer Bau; schwere Rüstung; Keulenschwanz

Dyoplosaurus ist einer dieser Dinosaurier, die in der Geschichte ein- und ausgeblendet sind. Als dieser Ankylosaurier 1924 entdeckt wurde, erhielt er vom Paläontologen William Parks seinen Namen (griechisch für „gut gepanzerte Eidechse“). Fast ein halbes Jahrhundert später, 1971, stellte ein anderer Wissenschaftler fest, dass die Überreste von Dyoplosaurus nicht von denen des bekannteren Euoplocephalus zu unterscheiden waren. wodurch der frühere Name so gut wie verschwand. Nach weiteren 40 Jahren bis 2011 wurde Dyoplosaurus wiederbelebt. Eine weitere Analyse ergab, dass bestimmte Merkmale dieses Ankylosauriers (wie sein charakteristischer Keulenschwanz) schließlich eine eigene Gattungszuweisung verdienen.

10 von 43

Edmontonia

Edmontonia. FUCHS

Paläontologen spekulieren, dass das 20 Fuß lange, drei Tonnen schwere Edmontonia möglicherweise laute Hupgeräusche erzeugen konnte, was es zum gepanzerten SUV der späten Kreidezeit Nordamerikas machen würde.

11 von 43

Euoplocephalus

Der Keulenschwanz von Euoplocephalus. Wikimedia Commons

Euoplocephalus ist dank seiner zahlreichen fossilen Überreste der am besten vertretene Panzerdinosaurier Nordamerikas. Da diese Fossilien nicht einzeln, sondern einzeln und nicht in Gruppen entdeckt wurden, wird angenommen, dass dieser Ankylosaurier ein einzelner Browser war.

12 von 43

Europelta

Europelta. Andrey Atuchin

Name: Europelta (griechisch für „Europäischer Schild“); ausgesprochen IHR-oh-PELL-tah

Lebensraum: Wälder Westeuropas

Historische Periode: Mittlere Kreidezeit (vor 110-100 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 15 Fuß lang und zwei Tonnen

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Squat Build; knorrige Rüstung entlang des Rückens

In enger Beziehung zu Ankylosauriern (und oft unter diesem Dach klassifiziert) waren Nodosaurier gedrungene, vierbeinige Dinosaurier, die mit knorrigen, fast undurchdringlichen Rüstungen bedeckt waren, aber es fehlten die Schwanzkeulen, die ihre Cousins ​​von Ankylosauriern mit solch katastrophaler Wirkung ausübten. Die Bedeutung des kürzlich entdeckten Europelta aus Spanien besteht darin, dass es der früheste identifizierte Nodosaurier im Fossilienbestand ist, der aus der mittleren Kreidezeit stammt (vor etwa 110 bis 100 Millionen Jahren). Die Entdeckung von Europelta bestätigt auch, dass sich europäische Nodosaurier anatomisch von ihren nordamerikanischen Gegenstücken unterschieden, wahrscheinlich weil viele von ihnen Millionen von Jahren auf isolierten Inseln auf dem westeuropäischen Kontinent gestrandet waren.

13 von 43

Wasserspeier

Wasserspeier. Nordamerikanisches Museum des alten Lebens

Name: Gargoyleosaurus (griechisch für „Gargoyle-Eidechse“); ausgesprochen GAR-goil-oh-SORE-us

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Spätjura (vor 155-145 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 10 Fuß lang und eine Tonne

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Bodenständiger Aufbau; knöcherne Teller auf der Rückseite

Wie der früheste stahlbeschichtete Wagen ein Sherman-Panzer war, so war Gargoyleosaurus der spätere (und bekanntere) Ankylosaurus. ein entfernter Vorfahr, der in der späten Jurazeit. zig Millionen Jahre, bevor er beeindruckender wurde, mit Körperschutz zu experimentieren begann Nachfahre. Soweit Paläontologen sagen können, war Gargoyleosaurus der erste echte Ankylosaurier. eine Art pflanzenfressender Dinosaurier, der sich durch seine gedrungene, bodennahe Gestalt und seine plattierte Rüstung auszeichnet. Der Sinn der Ankylosaurier bestand natürlich darin, ausgehungerten Raubtieren eine möglichst unappetitliche Perspektive zu bieten – die diese Pflanzenfresser auf den Rücken drehen mussten, wenn sie eine tödliche Wunde zufügen wollten.

14 von 43

Gastonia

Gastonia. Nordamerikanisches Museum des alten Lebens

Name: Gastonia („Gastons Eidechse“ nach dem Paläontologen Rob Gaston); ausgesprochen gas-TOE-nee-ah

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Frühe Kreidezeit (vor 125 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 15 Fuß lang und eine Tonne

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Tiefer Körper; Vierbeinerhaltung; gepaarte Stacheln an Rücken und Schultern

Gastonia, einer der frühesten bekannten Ankylosaurier (gepanzerte Dinosaurier), behauptet, seine Überreste seien im selben Steinbruch entdeckt worden wie die von Utahraptor – dem größten und heftigsten aller nordamerikanischen Raubvögel. Wir können es nicht genau wissen, aber es scheint wahrscheinlich, dass Gastonia gelegentlich auf Utahraptors Abendmenü stand, was die Notwendigkeit einer ausgeklügelten Rückenpanzerung und Schulterstacheln erklären würde. (Der einzige Weg, wie Utahraptor eine Mahlzeit aus Gastonia hätte zubereiten können, wäre gewesen, sie auf den Rücken zu drehen und in seinen weichen Bauch zu beißen, was selbst für einen 1.500 Pfund schweren Raptor, der nichts gegessen hat, keine leichte Aufgabe gewesen wäre in drei Tagen.)

15 von 43

Gobisaurus

Der Teilschädel von Gobisaurus. Wikimedia Commons

Name: Gobisaurus (griechisch für „Gobi Desert Lizard“); ausgesprochen GO-bee-SORE-us

Lebensraum: Ebenen Zentralasiens

Historische Periode: Späte Kreidezeit (vor 100-90 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 20 Fuß lang und 1-2 Tonnen

Diät: Pläne

Unterscheidungsmerkmale: Tiefer Bau; dicke Rüstung

Wenn man bedenkt, wie viele Raubvögel und Dino-Vögel in der späten Kreidezeit durch Zentralasien streiften, kann man verstehen, warum Ankylosaurier wie Gobisaurus im Laufe der Kreidezeit ihre dicken Körperpanzerungen entwickelten. Gobisaurus wurde 1960 während einer gemeinsamen paläontologischen Expedition Russlands und Chinas in die Wüste Gobi entdeckt und war ein ungewöhnlich großer gepanzerter Dinosaurier (gemessen an seinem 18 Zoll langen Schädel). Er scheint eng mit Shamosaurus verwandt zu sein. Einer seiner Zeitgenossen war der drei Tonnen schwere Theropod Chilantaisaurus. mit dem er wahrscheinlich eine Beziehung zwischen Raubtier und Beute hatte.

16 von 43

Hoplitosaurus

Hoplitosaurus. Getty Images

Name: Hoplitosaurus (griechisch für „Hopliteneidechse“); ausgesprochen HOP-lie-toe-SORE-us

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Frühe Kreidezeit (vor 130-125 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 10 Fuß lang und eine halbe Tonne

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Tiefer Rumpf; dicke Rüstung

Hoplitosaurus wurde 1898 in South Dakota entdeckt und vier Jahre später benannt. Er ist einer der Dinosaurier, die am Rande der offiziellen Rekordbücher verweilen. Zuerst wurde Hoplitosaurus als Stegosaurus- Art eingestuft , aber dann stellten Paläontologen fest, dass es sich um ein ganz anderes Tier handelte: einen frühen Ankylosaurier oder einen gepanzerten Dinosaurier. Das Problem ist, dass noch kein überzeugender Fall vorliegt, dass Hoplitosaurus nicht wirklich eine Art (oder ein Exemplar) von Polacanthus war, einem zeitgenössischen Ankylosaurier aus Westeuropa. Heute behält es kaum noch den Gattungsstatus bei, eine Situation, die sich bis zu zukünftigen Fossilienentdeckungen ändern kann.

17 von 43

Hungarosaurus

Hungarosaurus. Regierung von Ungarn

Name: Hungarosaurus (griechisch für „ungarische Eidechse“); ausgesprochen HUNG-ah-roe-SORE-us

Lebensraum: Auen Mitteleuropas

Historische Periode: Späte Kreidezeit (vor 85 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 12 Fuß lang und 1.000 Pfund

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Tiefer Rumpf; dicke Rüstung

Ankylosaurier – gepanzerte Dinosaurier – werden am häufigsten mit Nordamerika und Asien in Verbindung gebracht, aber einige wichtige Arten lebten in Europa auf halbem Weg dazwischen. Bis heute ist Hungarosaurus der am besten bezeugte Ankylosaurier Europas, dargestellt durch die Überreste von vier zusammengekauerten Individuen (es ist ungewiss, ob Hungarosaurus ein sozialer Dinosaurier war oder ob diese Individuen nach dem Ertrinken blitzschnell an derselben Stelle angespült wurden Flut). Technisch gesehen war der Hungarosaurus ein Nodosaurier und hatte daher keinen Keulenschwanz. Er war ein mittelgroßer Pflanzenfresser, der sich durch seinen dicken, fast undurchdringlichen Körperschutz auszeichnete – und wäre daher nicht die erste Wahl für das Abendessen der hungrigen Raubvögel und Tyrannosaurier seines ungarischen Ökosystems gewesen .

18 von 43

Hylaeosaurus

Eine frühe Darstellung von Hylaeosaurus. Wikimedia Commons

Name: Hylaeosaurus (griechisch für „Waldeidechse“); ausgesprochen HIGH-lay-oh-SORE-us

Lebensraum: Wälder Westeuropas

Historische Periode: Frühe Kreidezeit (vor 135 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 20 Fuß lang und 1.000 bis 2.000 Pfund

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Stacheln auf den Schultern; gepanzerter Rücken

Wir wissen viel mehr über Hylaeosaurus ‚Platz in der paläontologischen Geschichte als darüber, wie dieser Dinosaurier tatsächlich lebte oder wie er aussah. Dieser frühe Kreide-Ankylosaurier wurde 1833 vom wegweisenden Naturforscher Gideon Mantell benannt und war fast ein Jahrzehnt später eines der wenigen alten Reptilien (die anderen beiden waren Iguanodon und Megalosaurus), denen Richard Owen den neuen Namen „Dinosaurier“ zuordnete. „“ Seltsamerweise ist das Fossil von Hylaeosaurus immer noch genau so, wie Mantell es gefunden hat – eingeschlossen in einen Kalksteinblock im London Museum of Natural History. Vielleicht aus Respekt vor der ersten Generation von Paläontologen hat sich niemand die Mühe gemacht, das fossile Exemplar tatsächlich vorzubereiten, das (für das, was es wert ist) von einem Dinosaurier zurückgelassen worden zu sein scheint, der eng mit Polacanthus verwandt ist.

19 von 43

Liaoningosaurus

Liaoningosaurus. Wikimedia Commons

Name: Liaoningosaurus (griechisch für „Liaoning-Eidechse“); ausgesprochen LEE-ow-NING-oh-SORE-us

Lebensraum: Wälder Asiens

Historische Periode: Frühe Kreidezeit (vor 125-120 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Unbekannt für Erwachsene; Jugendlicher gemessen zwei Fuß von Kopf bis Schwanz

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: geringe Größe; kratzte Hände und Füße; leichte Rüstung am Bauch

Chinas fossile Liaoning-Betten sind berühmt für ihre Fülle kleiner, gefiederter Dinosaurier, aber gelegentlich liefern sie das Äquivalent eines paläontologischen Curveballs. Ein gutes Beispiel ist Liaoningosaurus, ein gepanzerter Dinosaurier aus der frühen Kreidezeit, der sehr nahe an der alten Spaltung zwischen Ankylosauriern und Nodosauriern existiert zu haben scheint . Noch bemerkenswerter ist, dass das „Typfossil“ von Liaoningosaurus ein zwei Fuß langer Jugendlicher ist, dessen Bauch und Rücken gepanzert sind. Bauchpanzer sind bei erwachsenen Nodosauriern und Ankylosauriern praktisch unbekannt, aber es ist möglich, dass Jugendliche diese Funktion hatten und nach und nach ablegten, da sie anfälliger dafür waren, von hungrigen Raubtieren umgedreht zu werden.

20 von 43

Minmi

Minmi. Wikimedia Commons

Die gepanzerten Dinosaurier der späten Kreidezeit waren weltweit verbreitet. Minmi war ein besonders kleiner und besonders kleinhirniger Ankylosaurier aus Australien, ungefähr so ​​schlau (und so schwer anzugreifen) wie ein Hydrant.

21 von 43

Minotaurasaurus

Minotaurasaurus. Nobu Tamura

Name: Minotaurasaurus (griechisch für „Minotaurus-Eidechse“); ausgesprochen MIN-oh-TORE-ah-SORE-us

Lebensraum: Ebenen Zentralasiens

Historische Periode: Späte Kreidezeit (vor 80 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 12 Fuß lang und eine halbe Tonne

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Großer, reich verzierter Schädel mit Hörnern und Beulen

Ein schwacher Hauch von Verruf hängt um Minotaurosaurus, der 2009 als neue Gattung von Ankylosauriern (gepanzerten Dinosauriern) angekündigt wurde . Dieser spätkreidezeitliche Pflanzenfresser wird durch einen einzigen, spektakulären Schädel dargestellt, von dem viele Paläontologen glauben, dass er tatsächlich zu einem Exemplar eines anderen gehört Asiatischer Ankylosaurier, Saichania. Da wir nicht viel darüber wissen, wie sich die Schädel von Ankylosauriern im Alter verändert haben und welche fossilen Exemplare zu welchen Gattungen gehören, ist dies eine alles andere als ungewöhnliche Situation in der Dinosaurierwelt.

22 von 43

Nodosaurus

Nodosaurus. Wikimedia Commons

Name: Nodosaurus (griechisch für „knorrige Eidechse“); ausgesprochen NO-doe-SORE-us

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Mittlere Kreidezeit (vor 110-100 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 15 Fuß lang und eine Tonne

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Robuste, schuppige Platten auf dem Rücken; stumpfe Beine; Mangel an Schwanzschläger

Für einen Dinosaurier, der einer ganzen prähistorischen Familie seinen Namen gegeben hat – den Nodosauriern, die eng mit den Ankylosauriern verwandt waren, oder gepanzerten Dinosauriern – ist über Nodosaurus nicht viel bekannt. Bis heute wurde kein vollständiges Fossil dieses gepanzerten Pflanzenfressers entdeckt, obwohl Nodosaurus einen sehr bemerkenswerten Stammbaum hat, der bereits 1889 vom berühmten Paläontologen Othniel C. Marsh benannt wurde Nur drei Beispiele, wir wissen auch nicht viel über Pliosaurus, Plesiosaurus, Hadrosaurus, die dem Pliosaurus, den Plesiosauriern und den Hadrosauriern ihre Namen verliehen haben.)

23 von 43

Oohkotokia

Der Schwanzclub von Oohkotokia. Wikimedia Commons

Name: Oohkotokia (Schwarzfuß für „großen Stein“); ausgesprochen OOH-oh-coe-TOE-kee-ah

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Späte Kreidezeit (vor 75 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 20 Fuß lang und 2-3 Tonnen

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Tiefer Bau; Rüstung

Oohkotokia („großer Stein“ in der indigenen Blackfoot-Sprache) wurde 1986 in Montanas Two Medicine Formation entdeckt, aber erst 2013 offiziell benannt. Es war ein gepanzerter Dinosaurier, der eng mit Euoplocephalus und Dyoplosaurus verwandt war. Nicht alle sind sich einig, dass Oohkotokia eine eigene Gattung verdient; Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung seiner fragmentierten Überreste ergab, dass es sich um ein Exemplar oder eine Art einer noch dunkeleren Gattung von Ankylosauriern, Scolosaurus, handelte. (Vielleicht haben einige der Kontroverse kann auf die Tatsache zurückzuführen, dass Oohkotokia der Artname, horneri , ehrt die Hetze Paläontologe Jack Horner .)

24 von 43

Palaeoscincus

Palaeoscincus. Getty Images

Name: Palaeoscincus (griechisch für „alter Skink“); ausgesprochen PAL-ay-oh-SKINK-us

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Späte Kreidezeit (vor 75-70 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Nicht bekannt gegeben

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Tiefer Bau; dicke, knorrige Rüstung

Der frühe amerikanische Paläontologe Joseph Leidy liebte es, neue Dinosaurier nur anhand ihrer Zähne zu benennen, oft mit unglücklichen Ergebnissen in den nächsten Jahren. Ein gutes Beispiel für seinen übermäßigen Eifer ist Palaeoscincus, der „alte Skink“, eine zweifelhafte Gattung von Ankylosauriern oder gepanzerten Dinosauriern, die über das frühe 19. Jahrhundert hinaus nicht viel überlebte. Seltsamerweise war Palaeoscincus einer der bekanntesten gepanzerten Dinosaurier , bevor er von besser belegten Gattungen wie Euoplocephalus und Edmontonia abgelöst wurde. Er sammelte nicht weniger als sieben verschiedene Arten und wurde in verschiedenen Büchern und Spielz
eugen für Kinder erwähnt.

25 von 43

Panoplosaurus

Panoplosaurus. Wikimedia Commons

Name: Panoplosaurus (griechisch für „gut gepanzerte Eidechse“); ausgesprochen PAN-oh-ploe-SORE-us

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Späte Kreidezeit (vor 70 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 25 Fuß lang und drei Tonnen

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Stämmiger Körperbau; zähes Wappen

Panoplosaurus war ein typischer Nodosaurier, eine Familie gepanzerter Dinosaurier, die unter dem Regenschirm der Ankylosaurier eingeschlossen waren. Im Grunde sah dieser Pflanzenfresser wie ein riesiger Briefbeschwerer aus, dessen kleiner Kopf, kurze Beine und Schwanz aus einem stämmigen, gut gepanzerten Stamm sprossen. Wie andere seiner Art wäre Panoplosaurus gegen die Raubtiere der hungrigen Raubvögel und Tyrannosaurier, die die späte Kreidezeit Nordamerikas bevölkern, praktisch immun gewesen . Die einzige Möglichkeit für diese Fleischfresser, auf eine schnelle Mahlzeit zu hoffen, bestand darin, diese schwere, schwerfällige, nicht allzu helle Kreatur auf den Rücken zu kippen und in ihren weichen Bauch zu graben. (Der engste Verwandte von Panopolosaurus war übrigens der bekanntere Panzerdinosaurier Edmontonia .)

26 von 43

Peloropliten

Peloroplite. Wikimedia Commons

Name: Peloroplites (griechisch für „monströser Hoplite“); ausgesprochen PELL-or-OP-lih-teez

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Mittlere Kreidezeit (vor 100 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 18 Fuß lang und 2-3 Tonnen

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Groß; niedriger Bau; dicke, knorrige Rüstung

Technisch gesehen war Peloroplites eher ein Nodosaurier als ein Ankylosaurier, was bedeutet, dass ihm am Ende seines Schwanzes ein knöcherner Knüppel fehlte. Er war einer der größten gepanzerten Dinosaurier der mittleren Kreidezeit, fast 20 Fuß von Kopf bis Schwanz und wog bis zu drei Tonnen . Der Name dieses Pflanzenfressers, der 2008 in Utah entdeckt wurde, ehrt die antiken griechischen Hopliten, die im Film 300 dargestellten schwer gepanzerten Soldaten (ein anderer Ankylosaurier, Hoplitosaurus, teilt diese Auszeichnung ebenfalls). Peloropliten teilten sich das gleiche Gebiet wie Cedarpelta und Animantarx und scheinen sich darauf spezialisiert zu haben, besonders harte Vegetation zu essen.

27 von 43

Pinacosaurus

Pinacosaurus. Wikimedia Commons

Name: Pinacosaurus (griechisch für „Plankenechse“); ausgesprochen PIN-ack-oh-SORE-us

Lebensraum: Wälder Zentralasiens

Historische Periode: Späte Kreidezeit (vor 80 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 15 Fuß lang und eine Tonne

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Langer Schädel; Keulenschwanz

In Anbetracht der Anzahl der Fossilien, die von diesem mittelgroßen Ankylosaurier aus der späten Kreidezeit entdeckt wurden , erhält Pinacosaurus nicht annähernd die Aufmerksamkeit, die er verdient – zumindest nicht im Vergleich zu seinen bekannteren nordamerikanischen Cousins Ankylosaurus und Euoplocephalus. Dieser zentralasiatische gepanzerte Dinosaurier hielt sich bis auf ein seltsames anatomisches Detail, die noch ungeklärten Löcher in seinem Schädel hinter den Nasenlöchern, ziemlich genau an den Grundplan des Ankylosauriers – stumpfer Kopf, tief sitzender Rumpf und Keulenschwanz.

28 von 43

Polacanthus

Polacanthus. Wikimedia Commons

Name: Polacanthus (griechisch für „viele Stacheln“);
ausgesprochen POE-la-CAN-thuss

Lebensraum: Wälder Westeuropas

Historische Periode: Frühmittelkreide (vor 130-110 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 12 Fuß lang und eine Tonne

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Kleiner Kopf; scharfe Stacheln an Hals, Rücken und Schwanz

Polacanthus ist einer der primitivsten Nodosaurier (eine Familie gepanzerter Dinosaurier, die unter dem Schirm der Ankylosaurier zusammengefasst sind). Er ist auch einer der frühesten bekannten: Das „Typfossil“ dieses mit Stacheln versehenen Pflanzenfressers ohne Kopf wurde in England im Jahr 2000 entdeckt Mitte des 19. Jahrhunderts. In Anbetracht seiner relativ bescheidenen Größe im Vergleich zu anderen Ankylosauriern verfügte Polacanthus über eine beeindruckende Bewaffnung, darunter knöcherne Platten am Rücken und eine Reihe scharfer Stacheln, die vom Nacken bis zum Schwanz reichten (wie es auch an einer Keule mangelte) die Schwänze aller Nodosaurier). Polacanthus war jedoch nicht ganz so beeindruckend angeordnet wie die undurchdringlichsten Ankylosaurier von allen, der nordamerikanische Ankylosaurus und der Euoplocephalus .

29 von 43

Saichania

Saichania. Wikimedia Commons

Name: Saichania (chinesisch für „schön“); ausgesprochen SIE-chan-EE-ah

Lebensraum: Wälder Asiens

Historische Periode: Späte Kreidezeit (vor 80-70 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 20 Fuß lang und 2-3 Tonnen

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Halbmondförmige Rüstung am Hals; dicke Vorderbeine

Wie Ankylosaurier (gepanzerte Dinosaurier) sagen, sah Saichania nicht besser oder schlechter aus als etwa ein Dutzend anderer Gattungen. Es erhielt seinen Namen (chinesisch für „schön“) wegen des makellosen Zustands seiner Knochen: Paläontologen haben zwei vollständige Schädel und ein fast vollständiges Skelett gefunden, was Saichania zu einem der am besten erhaltenen Ankylosaurier im Fossilienbestand macht (sogar besser erhalten) als die Signaturgattung der Rasse, Ankylosaurus ).

Das relativ entwickelte Saichania hatte einige Besonderheiten, darunter sichelförmige Panzerplatten um den Hals, ungewöhnlich dicke Vorderbeine, einen harten Gaumen (der obere Teil seines Mundes, wichtig für das Kauen von harter Vegetation) und komplizierte Nasengänge im Schädel (die Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass Saichania in einem sehr heißen, trockenen Klima lebte und einen Weg brauchte, um Feuchtigkeit zu speichern.

30 von 43

Sarcolestes

Der Kieferknochen von Sarcolestes. Wikimedia Commons

Name: Sarcolestes (griechisch für „Fleischdieb“); ausgeprägter SAR-Co-LESS-Tease

Lebensraum: Wälder Westeuropas

Historische Periode: Mittlerer Jura (vor 165-160 Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 10 Fuß lang und 500-1000 Pfund

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Kleine Zähne; primitive Rüstung

Sarcolestes ist einer der spektakulärsten falsch benannten Dinosaurier: Der Spitzname dieses Proto-Ankylosauriers bedeutet „Fleischdieb“ und wurde von Paläontologen des 19. Jahrhunderts verliehen, die glaubten, das unvollständige Fossil eines fleischfressenden Theropoden entdeckt zu haben. (Tatsächlich kann „unvollständig“ eine Untertreibung sein: Alles, was wir über diesen poky Pflanzenfresser wissen, wurde aus einem Teil eines Kieferknochens extrapoliert.) Dennoch ist Sarcolestes wichtig, um einer der frühesten Panzerdinosaurier zu sein, die bisher entdeckt wurden und aus der späten Jurazeit stammen vor etwa 160 Millionen Jahren. Es ist technisch nicht als Ankylosaurier klassifiziert , aber Paläontologen glauben, dass es Vorfahren dieser stacheligen Rasse gewesen sein könnte.

31 von 43

Sauropelta

Sauropelta. Wikimedia Commons

Name: Sauropelta (griechisch für „Echsenschild“); ausgesprochen SORE-oh-PELT-ah

Lebensraum: Wälder Nordamerikas

Historische Periode: Mittlere Kreidezeit (vor 120-110 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 15 Fuß lang und 1-2 Tonnen

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Langer Schwanz; scharfe Stacheln an den Schultern

Paläontologen wissen mehr über Sauropelta als über jede andere Gattung von Nodosauriern (eine Familie gepanzerter Dinosaurier, die unter dem Dach der Ankylosaurier zusammengefasst sind), dank der Entdeckung mehrerer vollständiger Skelette in den westlichen USA sein Schwanz, aber ansonsten war
er ziemlich gut gepanzert, mit harten, knöchernen Platten auf dem Rücken und vier markanten Stacheln an beiden Schultern (drei kurze und eine lange). Da Sauropelta zur gleichen Zeit und am gleichen Ort lebte wie große Theropoden und Raubvögel wie Utahraptor. ist es sicher, dass dieser Nodosaurier seine Stacheln weiterentwickelt hat, um Raubtiere abzuhalten und ein schnelles Mittagessen zu vermeiden.

32 von 43

Scelidosaurus

Scelidosaurus. H. Kyoht Luterman

Der kleine, primitive Scelidosaurus stammt aus dem frühen Jura-Europa und brachte eine mächtige Rasse hervor. Es wird angenommen, dass dieser gepanzerte Dinosaurier nicht nur Vorfahren von Ankylosauriern, sondern auch Stegosauriern war.

33 von 43

Scolosaurus

Das Typusexemplar von Scolosaurus (Wikimedia Commons).

Name: Scolosaurus (griechisch für „spitze Pfahlechse“); ausgesprochen SCO-low-SORE-us

Lebensraum: Auen Nordamerikas

Historische Periode: Späte Kreidezeit (vor 75 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 20 Fuß lang und 2-3 Tonnen

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Niedrige Haltung; Rüstung; Keulenschwanz

Aus einer Entfernung von 75 Millionen Jahren kann es schwierig sein, einen gepanzerten Dinosaurier von einem anderen zu unterscheiden. Scolosaurus hatte das Pech , in eine Zeit und Ort des Lebens (späte Kreide Alberta, Kanada) , die mit Ankylosauriern rife war, die im Jahr 1971 einen frustrierten Paläontologen „synonymize“ aufgefordert , drei Arten: Anodontosaurus lambei , Dyoplosaurus acutosquameus und Scolosaurus cutleri alle Liquidation befinden dem bekannteren Euoplocephalus zugeordnet. Eine kürzlich von kanadischen Forschern durchgeführte Überprüfung der Beweise kommt jedoch zu dem Schluss, dass Dyoplosaurus und Scolosaurus nicht nur ihre eigene Gattungsbezeichnung verdienen, sondern dass letztere zu Recht Vorrang vor Euoplocephalus haben sollten.

34 von 43

Scutellosaurus

Scutellosaurus. H. Kyoht Luterman

Obwohl seine Hinterbeine länger waren als seine Vorderbeine, glauben Paläontologen, dass Scutellosaurus in Bezug auf die Haltung beidhändig war: Er blieb wahrscheinlich beim Essen auf allen Vieren, konnte aber bei der Flucht vor Raubtieren in einen zweibeinigen Gang ausbrechen.

35 von 43

Shamosaurus

Shamosaurus. Londoner Naturkundemuseum

Name: Shamosaurus („Shamo-Eidechse“ nach dem mongolischen Namen für die Wüste Gobi); ausgesprochen SHAM-oh-SORE-us

Lebensraum: Ebenen Zentralasiens

Historische Periode: Mittlere Kreidezeit (vor 110-100 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Ungefähr 20 Fuß lang und 1-2 Tonnen

Diät: Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Tiefer Bau; Rüstung

Neben dem bekannteren Gobisaurus ist Shamosaurus einer der frühesten identifizierten Ankylosaurier oder gepanzerten Dinosaurier – er wurde zu einem entscheidenden Zeitpunkt in der geologischen Zeit (der mittleren Kreidezeit) gefangen genommen, als ornithischianische Pflanzenfresser irgendeine Form der Verteidigung gegen bösartige Pflanzen entwickeln mussten Raubvögel und Tyrannosaurier. (Verwirrenderweise haben Shamosaurus und Gobisaurus im Wesentlichen den gleichen Namen; „Shamo“ ist der mongolische Name für die Wüste Gobi.) Über diesen gepanzerten Dinosaurier ist nicht viel bekannt, eine Situation, die sich hoffentlich mit weiteren Fossilienentdeckungen verbessern wird.

36 von 43

Struthiosaurus

Zhongyuansaurus. Hong Kong Science Museum

Name: Zhongyuansaurus („Zhongyuan-Eidechse“); ausgesprochen ZHONG-you-ann-SORE-us

Lebensraum: Wälder Asiens

Historische Periode: Frühe Kreidezeit (vor 130-125 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht: Unbekannt

Diät:
Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale: Tiefer Bau; Rüstung; Mangel an Schwanzschläger

In der frühen Kreidezeit, vor etwa 130 Millionen Jahren, entwickelten sich die ersten gepanzerten Dinosaurier aus ihren ornithischianischen Vorfahren – und sie teilten sich allmählich in zwei Gruppen auf: Nodosaurier (kleine Größen, schmale Köpfe, fehlende Schwanzkeulen) und Ankylosaurier. größere Größen, rundere Köpfe, tödliche Schwanzkeulen). Die Bedeutung von Zhongyuansaurus besteht darin, dass es sich um den grundlegendsten Ankylosaurier handelt, der bisher im Fossilienbestand identifiziert wurde, und zwar so primitiv, dass ihm sogar der Schwanzschläger fehlte, der ansonsten für die Klassifizierung unter dem Dach des Ankylosauriers unabdingbar wäre. (Logischerweise wurde Zhongyuansaurus zuerst als früher Nodosaurier beschrieben, wenn auch mit einer angemessenen Anzahl von Ankylosaurier-Merkmalen.)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.