Sozialwissenschaften

Archäologie: Eine alternative Schreibweise der Archäologie

Archäologie ist eine alternative Schreibweise für die am häufigsten verwendete Version des Wortes Archäologie. Beide Schreibweisen werden heute von den meisten Gelehrten (und heutzutage von den meisten Wörterbüchern) akzeptiert, und beide werden im amerikanischen Englisch so etwas wie „ark-ee-AH-luh-gee“ ausgesprochen. Britische Sprecher sprechen beide in der ersten Silbe mit etwas weniger „r“ und etwas mehr „ah“ aus als Amerikaner.

In der Druckversion der Ausgabe 1989 des Oxford English Dictionary wurde  das Wort als „Archäologie“ geschrieben, wobei die Buchstaben ae in einer von Linguisten als Ligatur bezeichneten Sprache als Teil der ursprünglichen Schreibweise verwendet wurden. Dieses Zeichen ist für die meisten digitalen Schriftsteller heutzutage oder sogar für die meisten Schreibmaschinen vor dem Beginn der Computer nicht ohne weiteres verfügbar, so dass die Ligatur nur selten im Druck oder online zu finden ist – in der Tat haben moderne Druckversionen des OED die Verwendung der Ligatur vollständig eingestellt.

Die Ursprünge des Wortes Archäologie liegen im Altenglischen. und dieses Wort wurde vom griechischen „arkhaios“ abgeleitet, was „alt“ oder arkhaiologia, „alte Geschichte“ bedeutet. Die OED-  Referenz enthält die Information, dass das Wort „Archäologie“ 1607 in Holy Observations , einem Buch des englischen Bischofs und Satirikers Joseph Hall. zum ersten Mal vorkam . Als er das Wort benutzte, bezog sich Hall eher auf „alte Geschichte“ als auf die aktuelle Bedeutung der Archäologie für „eine wissenschaftliche Untersuchung der alten Vergangenheit“. Sein Buch Holy Observations enthält auch das berühmte Zitat der Puritaner: “ Gott liebt Adverbien; und kümmert sich nicht darum, wie gut, sondern wie gut .“

Die große Vokalverschiebung

Während Halls Zeit erfuhr die Vokalaussprache in England eine systematische Veränderung, die als Great Vowel Shift  (GVS) bezeichnet wurde und die Art und Weise, wie Menschen die englische Sprache sprachen und schrieben, tiefgreifend beeinflusste. Die Art und Weise, wie der Schriftsteller Geoffrey Chaucer aus dem 14. Jahrhundert  den Vokalton mitten in der Archäologie ausgesprochen hätte, hätte sich wie ein kurzes a angehört, wie wir es „flach“ aussprechen.

Obwohl die Zeitspanne, in der das GVS stattfand, heute von Linguisten diskutiert wird, besteht kein Zweifel daran, dass es die Art und Weise verändert hat, wie alle Vokale von englischsprachigen Personen ausgesprochen wurden: Die Standardaussprache für æ wurde von flachem „a“ zu „ee“ verschoben. klingt wie in „Griechisch“.

Der amerikanische Twist

Es ist nicht bekannt, wann die erste Schreibweise der Archäologie ohne das a erfolgte, aber sicherlich nach der großen Vokalverschiebung und vielleicht nachdem sie ihre neue Bedeutung als „Studium der prähistorischen Vergangenheit“ erlangt hatte. Die Archäologie wurde ab dem 19. Jahrhundert zu einer wissenschaftlichen Studie. die von einer Handvoll Geologen vorangetrieben wurde. Die Schreibweise der „Archäologie“ taucht gelegentlich in der wissenschaftlichen Literatur des frühen 19. Jahrhunderts auf, war jedoch im Vergleich zur „Archäologie“ immer relativ selten. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde versucht, die Schreibweise zur „Archäologie“ zu modernisieren, insbesondere unter amerikanischen Archäologen, aber viele oder vielleicht die meisten Archäologen verwenden heute noch die alte Schreibweise.

Laut dem amerikanischen Archäologen und Schriftsteller AH Walle (2000) behauptete sein Mentor Raymond Thompson in den 1960er Jahren, dass Studenten, die die archäologische Schreibweise verwendeten, eher die “ neuen Archäologen. seien; und soweit es ihn betraf, würde er seine Vorfahren respektieren und sich an die ae-Schreibweise halten. Laut dem amerikanischen Archäologen Quetzil Castenada (1996) sollte die Rechtschreibarchäologie möglicherweise verwendet werden, um auf das Konzept zu verweisen, das der französische Sozialtheoretiker Michel Foucault 1969 in seinem Text „Archaeology of Knowledge“ oder „L’archéologie du savoir. im Original verwendete Französisch, während die Archäologie der wissenschaftlichen Disziplin vorbehalten sein könnte. Als Foucault das Wort benutzte, war er daran interessiert, die zugrunde liegenden Regeln, die menschliche Sprachen bilden, herauszuarbeiten, was die Archäologie zu einer geeigneten Metapher für Sprachstudien machte, wenn auch nicht umgekehrt. 

Moderne Wörterbücher, einschließlich der neuen Online-Version der OED , nennen das Wort Archäologie eine akzeptable, wenn auch amerikanische alternative Schreibweise der Archäologie.

Was bedeutet Archäologie?

In der modernen und allgemeinen Verwendung des Begriffs ist Archäologie ebenso wie Archäologie die wissenschaftliche Untersuchung der menschlichen Vergangenheit, einschließlich alles vom gestrigen Müll auf der Mülldeponie bis zu den Eindrücken von Fußspuren im Schlamm von Laetoli durch unseren Vorfahren Australopithecus. Ob in einer Abteilung für Klassiker als Teil der alten Geschichte oder in einer Abteilung für Anthropologie als Teil menschlicher Kulturen – in der Archäologie geht es immer um Menschen und unsere unmittelbaren Vorfahren und niemals um Dinosaurier, „intelligentes Design“ oder Außerirdische. In der Sammlung Defining Archaeology finden Sie mehr als 30 Definitionen der Wissenschaft.

Da das Wort ursprünglich Eng
lisch war, wird die Schreibweise ae immer noch in anderen Sprachen gefunden, die es ausgeliehen haben. Archäologie wird geschrieben: Archéologie (Französisch), 考古学 (vereinfachtes Chinesisch), Archäologie (Deutsch), археология (Russisch), Arqueología (Spanisch), Archäologie (Italienisch), 고고학 (Koreanisch) und αρχαιολογία (Griechisch).

Quellen:

  • Castenada QE. 1996. Im Museum der Maya-Kulturen. Minneapolis: University of Minnesota Press.
  • Oxford English Dictionary ( zweite Ausgabe ). 1989. Oxford University Press: Oxford.
  • Oxford English Dictionary ( Online-Ausgabe ). 2016. Zugriff am 13. August 2016.
  • Walle AH. 2000. Der Cowboy-Held und sein Publikum: Populärkultur als vom Markt abgeleitete Kunst. Bowling Green, OH: Populäre Presse der Bowling Green State University.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.