Wissenschaft

Apophis: Der Space Rock, der Panik auslöste

Der Planet Erde hat in seiner 4,5-Milliarden-jährigen Geschichte viele enge Gespräche mit Invasoren aus dem Weltraum geführt. Ein großer Aufprall führte zur Bildung des Mondes. Viele andere Objekte schlugen ebenfalls in unsere Welt ein und verursachten weit verbreiteten Schaden. Fragen Sie einfach die Dinosaurier, deren Ende vor 65 Millionen Jahren durch ein Stück fehlerhaften Weltraumfelsens mit einem Durchmesser von einigen hundert Metern beschleunigt wurde. Es könnte wieder vorkommen, und Wissenschaftler suchen nach eingehenden Impaktoren. Es wird jede Nacht nach Objekten gesucht, die möglicherweise zu nahe an der Erdumlaufbahn verirrt sind und Probleme verursachen können, wenn sie treffen.

Die beste Theorie über die Entstehung des Mondes besagt, dass die Säuglingserde und ein marsgroßer Körper namens Theia früh in der Geschichte des Sonnensystems kollidierten. Die Überreste wurden in den Weltraum gesprengt und verschmolzen schließlich zum Mond. NASA / JPL-Caltech 

 

Betreten Sie Apophis: Der Asteroid, der die Erdumlaufbahn überquert

Im Jahr 2004 entdeckten Planetenforscher einen Asteroiden. der sich innerhalb weniger Jahrzehnte auf einem Kollisionskurs zur Erde befand. Da es (noch) keine Möglichkeit gibt, ankommende Asteroiden abzulenken, war die Entdeckung eine deutliche Erinnerung daran, dass die Erde den Weltraum mit vielen Objekten teilt, die sie treffen.

Die Entdecker Roy A. Tucker, David Tholen und Fabrizio Bernardi nutzten das Kitt Peak Observatory. um den Felsen zu finden, und wiesen ihm nach Bestätigung seiner Existenz eine vorübergehende Nummer zu: 2004 MN 4 . Später erhielt es eine permanente Asteroiden-Nummer von 99942 und sie schlugen vor, es nach einem Bösewicht in der Show „Stargate“ Apophis zu nennen, und erinnert an antike griechische Legenden über eine Schlange, die den ägyptischen Gott Ra bedrohte.

Nach der Entdeckung von Apophis fanden viele sehr tiefe Berechnungen statt, da es aufgrund der Orbitaldynamik sehr wahrscheinlich schien, dass dieses kleine Stück Weltraumgestein auf einer seiner zukünftigen Umlaufbahnen direkt auf die Erde gerichtet sein würde. Niemand war sich sicher, ob es den Planeten treffen würde, aber es schien klar, dass Apophis durch ein Gravitationsschlüsselloch in der Nähe der Erde passieren würde, das seine Umlaufbahn gerade so weit ablenken würde, dass der Asteroid 2036 mit der Erde kollidieren würde. Es war eine beängstigende Aussicht und die Menschen begannen Beobachtung und Kartierung der Umlaufbahn von Apophis sehr genau.

Radarbilder von Apophis aus dem Jahr 2012 halfen den Astronomen, ihre Größe und Form zu bestimmen. NASA / JPL 

Apophis suchen

Die automatisierte Himmelssuche der NASA namens Sentry machte weitere Beobachtungen, und andere Astronomen in Europa verwendeten ein Programm namens NEODyS, um dies ebenfalls zu verfolgen. Als das Wort herauskam, schlossen sich viel mehr Beobachter der Suche an, um so viele Orbitaldaten wie möglich beizutragen. Alle Beobachtungen deuten auf eine sehr enge Annäherung an die Erde am 13. April 2029 hin – so nah, dass eine Kollision auftreten könnte . Während dieses Vorbeiflugs wird Apophis näher am Planeten sein als einige der vielen geosynchronen Kommunikationssatelliten, die wir verwenden und die sich innerhalb von 31.200 Kilometern bewegen.

Es scheint nun, dass Apophis an diesem Tag nicht auf die Erde prallen wird. Der Vorbeiflug wird jedoch die Flugbahn von Apophis geringfügig verändern, aber es wird nicht ausreichen, den Asteroiden 2036 auf einen Weg zum Aufprall zu schicken. Erstens wird die Größe des Schlüssellochs, das Apophis passieren muss, nur etwa einen Kilometer breit sein. und Astronomen haben berechnet, dass es dieses Schlüsselloch komplett verfehlen wird. Das bedeutet, dass Apophis in einer Entfernung von mindestens 23 Millionen Kilometern auf der Erde weiter segeln wird.

Vorerst sicher

Die Erkennung und Verfeinerung der Umlaufbahn von Apophis durch eine weltweite Skywatching-Community war ein guter Test für die Beobachtungssysteme, die die NASA und andere Behörden für erdnahe Asteroiden eingerichtet haben, die in unseren Orbitalpfad verirren könnten. Es könnte noch mehr getan werden, und Gruppen wie die Secure World Foundation und die B612 Foundation suchen nach weiteren Möglichkeiten, wie wir diese Dinge erkennen können, bevor sie zu nahe kommen. Sie hoffen, in Zukunft Ablenksysteme einrichten zu können, um ankommende Impaktoren abzuwehren, die unseren Planeten (und uns!) Erheblich schädigen würden.

Mehr über Apophis

Also, was ist Apophis? Es ist ein massiver Weltraumfelsen mit einem Durchmesser von etwa 350 Metern und Teil einer Population erdnaher Asteroiden, die regelmäßig die Umlaufbahn unseres Planeten überqueren. Es ist unregelmäßig geformt und sieht ziemlich dunkel aus, obwohl es während seines Durchgangs durch die Erde hell genug sein sollte, um mit bloßem Auge oder einem Teleskop erkannt zu werden. Planetenwissenschaftler nennen es einen Asteroiden der Klasse Sq. Klasse S bedeutet, dass es hauptsächlich aus Silikatgestein besteht, und die q- Bezeichnung bedeutet, dass es einige metallische Merkmale in seinem Spektrum aufweist. Es ist sehr ähnlich zu kohlenstoffhaltigen Planetesimalen, die unsere Erde und die anderen felsigen Welten gebildet haben. In Zukunft könnten Asteroiden wie Apophis zu Standorten für den Bergbau und die Mineralgewinnung werden, wenn sich Menschen zur weiteren Erforschung des Weltraums verzweigen . 

Missionen an Apophis

Nach dem „Beinahe-Miss“ -Schrecken begannen eine Reihe von Gruppen bei der NASA. der ESA und anderen Institutionen, nach möglichen Missionen zu suchen, um Apophis abzulenken und zu untersuchen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Weg eines Asteroiden mit der richtigen Zeit und Technologie zu ändern. Das Anbringen von Raketen oder Sprengstoff, um einen Asteroiden leicht von seinem Weg zu stoßen, ist eine davon, obwohl Missionsplaner sehr vorsichtig sein müssen, um ihn nicht in eine gefährlichere Umlaufbahn zu bringen. Eine andere Idee ist die Verwendung eines sogenannten „Schwerkrafttraktors“, um ein Raumschiff um den Asteroiden zu umkreisen und die gegenseitige Schwerkraft zu nutzen, um die Flugbahn des Asteroiden zu ändern. Derzeit sind keine spezifischen Missionen im Gange, aber da immer mehr erdnahe Asteroiden gefunden werden, könnte eine solche technologische Lösung entwickelt werden, um eine zukünftige Katastrophe zu verhindern. Derzeit gibt es zwischen 1.500 bekannte NEOs, die im Dunkeln umkreisen, und es könnten noch viele weitere sein. Zumindest müssen wir uns vorerst keine Sorgen machen, dass 99942 Apophis einen direkten Treffer erzielen. 

Kurzinformation

  • Apophis ist ein erdnaher Asteroid (NEA) mit einer Umlaufbahn, die ihn ziemlich nahe an die Erde bringt.
  • Planetenforscher haben dieses Objekt beobachtet und festgestellt, dass es in den kommenden Jahrzehnten wahrscheinlich nicht auf die Erde treffen wird.
  • Apophis ist ein Stück Weltraumfelsen, ein Asteroid mit einem Durchmesser von etwa 350 Metern.

Quellen

  • „Asteroid Apophis hat eine von 100.000 Chancen, die Erde zu treffen, Expertenschätzungen.“ Phys.org – Nachrichten und Artikel zu Wissenschaft und Technologie , Phys.org, phys.org/news/2017-08-asteroid-apophis-chance-earth-expert.html.
  • Dunbar, Brian. „Die NASA schließt den Aufprall der Erde im Jahr 2036 für Asteroiden-Apophis aus.“ NASA , NASA, 6. Juni 2013, www.nasa.gov/mission_pages/asteroids/news/asteroid20130110.html.
  • NASA , NASA, cneos.jpl.nasa.gov/doc/apophis/.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.