Geschichte & Kultur

Aphrodite, die griechische Göttin der Liebe und Schönheit

Aphrodite ist die Göttin der Schönheit, Liebe und Sexualität. Sie wird manchmal als Zyprianerin bezeichnet, weil es auf Zypern ein Kultzentrum der Aphrodite gab [siehe Karte Jc-d ]. Aphrodite ist die Mutter des Liebesgottes Eros (besser bekannt als Cupid). Sie ist die Frau des hässlichsten der Götter, Hephaistos. Im Gegensatz zu den mächtigen jungfräulichen Göttinnen Athena und Artemis oder der treuen Göttin der Ehe, Hera. hat sie Liebesbeziehungen zu Göttern und Sterblichen. Aphrodites Geburtsgeschichte macht ihre Beziehung zu den anderen Göttern und Göttinnen des Berges. Olympus mehrdeutig.

Herkunftsfamilie

Laut Hesiod entstand Aphrodite aus dem Schaum, der sich um die Genitalien von Uranus sammelte. Sie schwebten zufällig im Meer – nachdem sein Sohn Cronus seinen Vater kastriert hatte.

Der als Homer bekannte Dichter nennt Aphrodite die Tochter von Zeus und Dione. Sie wird auch als Tochter von Oceanus und Tethys (beide Titanen. beschrieben.

Wenn Aphrodite die Nachkommenschaft von Uranus ist, gehört sie zur selben Generation wie Zeus ‚Eltern. Wenn sie die Tochter der Titanen ist, ist sie Zeus ‚Cousine.

Römisches Äquivalent

Aphrodite wurde von den Römern Venus genannt – wie in der berühmten Venus de Milo-Statue.

Attribute und Assoziationen

Spiegel natürlich – sie ist die Göttin der Schönheit. Auch der Apfel. der viele Assoziationen mit Liebe oder Schönheit hat (wie bei Dornröschen) und besonders der goldene Apfel. Aphrodite ist mit einem magischen Gürtel (Gürtel), der Taube, Myrrhe und Myrte, dem Delphin und vielem mehr verbunden. In dem berühmten Botticelli-Gemälde erhebt sich Aphrodite aus einer Muschelschale.

Quellen

Alte Quellen für Aphrodite sind Apollodorus, Apuleius, Aristophanes, Cicero, Dionysius von Halikarnassos, Diodorus siculus, Euripides, Hesiod, Homer, Hyginus, Nonnius, Ovid, Pausanias, Pindar, Platon, Quintus Smyrnaeus, Sophokles, Statius, Strabo und Verg ).

Trojanischer Krieg und Aeneids Aphrodite / Venus

Die Geschichte des Trojanischen Krieges beginnt mit der Geschichte des Apfels der Zwietracht, der natürlich aus Gold bestand:

Jede von 3 Göttinnen:

  1. Hera – Ehegöttin und Frau des Zeus
  2. Athena – Zeus ‚Tochter, Weisheitsgöttin und eine der oben erwähnten mächtigen jungfräulichen Göttinnen, und
  3. Aphrodite

dachte, sie hätte den goldenen Apfel verdient, weil sie Kallista ‚die Schönste‘ war. Da sich die Göttinnen nicht untereinander entscheiden konnten und Zeus nicht bereit war, den Zorn der Frauen in seiner Familie zu erleiden, appellierten die Göttinnen an Paris. den Sohn des Königs Priamos von Troja. Sie baten ihn zu beurteilen, welcher von ihnen der schönste sei. Paris beurteilte die Göttin der Schönheit als die schönste. Als Gegenleistung für sein Urteil versprach Aphrodite Paris die schönste Frau. Leider war diese schönste Sterbliche Helen von Sparta, die Frau von Menelaos. Paris nahm den Preis entgegen, den Aphrodite ihm trotz ihrer vorherigen Verpflichtungen verliehen hatte, und begann so den berühmtesten Krieg in der Geschichte, den zwischen den Griechen und den Trojanern.

Vergil oder Virgils Aeneid erzählt eine Fortsetzung des Trojanischen Krieges über einen überlebenden trojanischen Prinzen, Aeneas, der seine Hausgötter von der brennenden Stadt Troja nach Italien transportiert, wo er die Rasse der Römer gründet. In der Aeneid ist die römische Version von Aphrodite, Venus, Aeneas ‚Mutter. In der Ilias beschützte sie ihren Sohn, selbst auf Kosten einer von Diomedes zugefügten Wunde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.