Tiere und Natur

Anurognathus – Zahlen und Fakten

Name:

Anurognathus (griechisch für „ohne Schwanz und Kiefer“); ausgesprochen ANN-your-OG-nah-thuss

Lebensraum:

Wälder Westeuropas

Historische Epoche:

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa drei Zoll lang und ein paar Unzen

Diät:

Insekten

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; stämmiger Schwanz; kurzer Kopf mit stiftförmigen Zähnen; 20-Zoll-Spannweite

Über Anurognathus

Außer der Tatsache , dass es technisch ein pterosaur würde Anurognathus als qualifizieren kleinste Dinosaurier. der je gelebt. Dieses Reptil in Kolibri-Größe, nicht länger als drei Zoll und eine Handvoll Unzen, unterschied sich von seinen Pterosauriern aus der späten Jurazeit durch seinen stumpfen Schwanz und die kurzen (aber extrem starken) Kiefer, nach denen sein Name griechisch für “ ohne Schwanz und Kiefer „, leitet ab. Die Flügel von Anurognathus waren sehr dünn und zart und erstreckten sich von den vierten Fingern seiner vorderen Krallen bis zu den Knöcheln. Sie waren möglicherweise hell gefärbt wie die moderner Schmetterlinge. Dieser Flugsaurier ist bekannt durch ein einziges, gut erhaltenes Fossilienexemplar, das in den berühmten deutschen Solnhofener Betten entdeckt wurde und auch die Quelle des zeitgenössischen „Dino-Vogel“ -Archeopteryx ist. Ein zweites, kleineres Exemplar wurde identifiziert, muss jedoch noch in der veröffentlichten Literatur beschrieben werden.

Die genaue Klassifizierung von Anurognathus war Gegenstand von Debatten; Dieser Flugsaurier passt weder in die Rhamphorhynchoid- noch in die Pterodactyloid-Stammbäume (typisch für den kleinen, langschwänzigen, großköpfigen Rhamphorhynchus und den etwas größeren, dickköpfigen, schlankköpfigen Pterodactylus ). In letzter Zeit ist das Gewicht der Meinung, dass Anurognathus und seine Verwandten (einschließlich des ähnlich winzigen Jeholopterus und Batrachognathus) ein relativ unentwickeltes „Schwestertaxon“ für die Pterodaktyloide darstellten. (Trotz seiner primitiven Erscheinung ist es wichtig zu bedenken, dass Anurognathus weit vom frühesten Flugsaurier entfernt war; zum Beispiel ging ihm das etwas größere Eudimorphodon um 60 Millionen Jahre voraus!)

Da ein frei fliegender, mundgerechter Anurognathus einen schnellen Snack für die viel größeren Flugsaurier seines späten Jura-Ökosystems gemacht hätte, fragen sich einige Paläontologen, ob diese winzige Kreatur auf dem Rücken großer Sauropoden wie dem zeitgenössischen Cetiosaurus und Brachiosaurus nistet , ähnlich wie die Beziehung zwischen dem modernen Madenhackervogel und dem afrikanischen Nilpferd Diese Anordnung hätte Anurognathus den dringend benötigten Schutz vor Raubtieren geboten, und die Käfer, die ständig um Dinosaurier in Wolkenkratzergröße schwebten, hätten ihm eine stetige Nahrungsquelle verschafft. Leider gibt es keine Beweise dafür, dass diese symbiotische Beziehung bestand, trotz der Episode von Walking with Dinosaurs, in der ein winziger Anurognathus Insekten vom Rücken eines fügsamen Diplodocus pickt .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.