Für Pädagogen

5 Kreative Anti-Mobbing-Ressourcen für Schulen

Mobbing ist ein fortwährendes Thema für Schüler, Lehrer und Eltern. Die Schüler haben möglicherweise Schwierigkeiten, ihre Gefühle in Bezug auf Mobbing zu kommunizieren, und Eltern und Lehrer sind sich möglicherweise nicht sicher, wie sie das Thema am besten ansprechen können. In diesen Situationen erfordert die Aufklärung der Schüler über Mobbing ein Umdenken. Die folgenden kreativen Anti-Mobbing-Ressourcen enthalten neue Strategien, um einen sinnvollen Dialog mit den Schülern zu eröffnen und ihnen zu helfen, mit Mobbing in ihrem eigenen Leben umzugehen.

01 von 05

Führen Sie es vor

Hill Street Studios / Getty Images

Eine Möglichkeit, Schüler zum Nachdenken über Mobbing-Situationen zu bewegen, besteht darin, sich mit Spielen über Mobbing zu befassen. Wenn Schüler in den Charakter eines Tyrannen oder eines Opfers eintreten, fühlen sie sich mehr mit den Motivationen, Emotionen und Handlungen anderer verbunden. Während Schulen oft der erste Ort sind, an dem diese Theaterbemühungen stattfinden, können Eltern mit lokalen Jugendgruppen oder Nachbarschaftsgruppen zusammenarbeiten, um eine Produktion zu produzieren.

Es gibt unzählige Theaterstücke zum Thema Mobbing. Die Drehbücher reichen von komisch bis dramatisch. Es ist hilfreich, wenn Erwachsene eng mit den Schülern zusammenarbeiten, um ihnen zu helfen, die Rollen von Mobbing, Opfern und Zuschauern besser zu verstehen, und um alle Emotionen oder Fragen anzusprechen, die sich aus der tiefen Auseinandersetzung mit einem Charakter ergeben.

02 von 05

Kreative Curriculum-Kombination

Lindsay Jag

Es gibt ganze Lehrpläne rund um Mobbing, die in Schulen, Nachmittagsprogrammen, Jugendgruppen und zu Hause eingesetzt werden können. Eines dieser Programme namens  TRIAD  (Theaterforschung zur Verbesserung der Akzeptanz von Unterschieden) wurde von einem Theaterlehrer in Virginia ins Leben gerufen.

Das Programm ist ein kurzer mehrtägiger Lehrplan, der sich mit Prozessdramen befasst. Es konzentriert sich auf die Verhinderung von Mobbing durch Theater, wurde jedoch so geschrieben, dass jeder – einschließlich Nicht-Theaterlehrer und Eltern – es aufgreifen und Kinder in die Übungen einbeziehen kann.

Mit einer Vielzahl von Aufgaben, einschließlich Journaling, Spielen, Schauspiel und Improvisation, werden die Schüler gebeten, in die Rolle von Mobber, Opfer und Zuschauer zu schlüpfen und dann über die Emotionen nachzudenken, die sie erleben. Das Programm hilft den Schülern, sich stärker zum Sprechen befähigt zu fühlen, gibt ihnen die Möglichkeit, reale Szenarien zu simulieren, und eröffnet Gesprächslinien zwischen Schülern, Lehrern und Eltern.

03 von 05

Zeichnen, skizzieren, entwerfen oder malen

Hill Street Studios / Getty Images

Nicht jedes Kind wird sich mit einem theatralischen Ansatz zur Sensibilisierung für Mobbing wohl fühlen. Bildende Kunst ist ein weiteres hilfreiches Medium. Unabhängig davon, ob die Schüler sich für Comics, Malen, Zeichnen oder computergestütztes Design interessieren, kann es ihnen helfen, sich mit dem Thema Mobbing auseinanderzusetzen, wenn sie ihre Kreativität auf Papier oder Leinwand ausdrücken.

Durch das Erstellen eines Kunstwerks können die Schüler die Welt um sich herum visualisieren und anderen zeigen, was sie sehen. Die Schüler haben die Kontrolle über das ästhetische Design und die Handlung ihrer Arbeit, wodurch sie die Möglichkeit erhalten, die Erzählung zu besitzen. Selbst wenn es sich bei der Erzählung um einen Dialog mit einer dritten Person oder um eine Darstellung eines erlebten Ereignisses handelt, bieten diese Kreationen Erwachsenen die Möglichkeit, das Gespräch zu beginnen.

04 von 05

Schreiben Sie es auf und stecken Sie es fest

PeopleImages / Getty Images

Wenn ein Kind Schwierigkeiten hat, sich zu öffnen, kann ein Elternteil oder Lehrer es ermutigen, sich durch  Journaling. Vision Board-Design und sogar Pinning auf Pinterest zu engagieren. Das Ziel dieser Übungen ist es, einfach einen Weg zu finden, sich durch das geschriebene Wort oder visuelle Hilfsmittel auszudrücken. Freies Schreiben und Collage sind zugängliche Stellen für diese Art von Ausdruck.

Eltern können ihre Kinder mitnehmen, um ein Tagebuch zu kaufen, das ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht und sie für das Schreiben begeistert. Wenn das Schreiben nicht die Stärke des Kindes ist, suchen Sie nach einem Collagetagebuch: einem Tagebuch mit großen, nicht linierten Seiten. Nehmen Sie ein paar alte Magazine, sammeln Sie eine Schere und einen Kleber und beginnen Sie mit dem Zusammenbau. Seiten können mit Bildern gefüllt werden, die Ängste, Ängste, Hoffnungen, Liebe und andere Emotionen, Herausforderungen und Triumphe darstellen, die für den Künstler existieren. Diese Art der Collagenarbeit kann auch digital auf Vision Board-Plattformen wie Pinterest durchgeführt werden.

Jugendliche fühlen sich möglicherweise sogar gezwungen, ihre eigenen Kinderbücher über Mobbing zu erstellen , da die Aufklärung jüngerer Kinder über Mobbing Jugendliche dazu befähigt, ihre eigenen Gedanken zu diesem Thema zu äußern.

05 von 05

Nehmen Sie an einer Show teil

Neuwertige Bilder | Getty Images

Mobbing-Themen treten häufig auf dem Bildschirm auf, aber einige Fernsehsendungen und Filme bringen Mobbing auf besonders nützliche Weise ins Rampenlicht. Diese Produktionen reichen von komisch über dramatisch bis tragisch, aber die Geschichten sind oft so geschrieben, dass sie auf emotionaler Ebene mit Teenagern in Verbindung stehen.

Viele Schulen haben sich dafür entschieden, Schülern das Bully-Projekt zu zeigen , eine Dokumentation, die die Kommunikation zwischen Schülern und Erwachsenen fördert. Einige Studenten bevorzugen möglicherweise Mainstream-TV-Shows wie  Pretty Little Liars , die sich mit Mobbing aus verschiedenen Blickwinkeln befassten, darunter Cyber-Mobbing, physisches Mobbing. emotionales Mobbing und vieles mehr. Eltern und Lehrer sollten entscheiden, welche Programme für die Kinder in ihrem Leben geeignet sind, indem sie sie im Voraus ansehen und die Art der Diskussion berücksichtigen, die die TV-Show oder der Film wahrscheinlich inspirieren wird.

Eine gemeinsame Show zu besuchen ist eine großartige Möglichkeit, um ein Gespräch über Mobbing zu beginnen. Eltern und Lehrer können Tweens und Teens in Dialoge nach dem Betrachten über die Erfahrungen der Charaktere einbeziehen und dann die Diskussion schrittweise erweitern, sodass das Thema Mobbing allgemeiner behandelt wird.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.