Tiere und Natur

Fragen an Ihren Biologielehrer zur Evolution

Der Kreationist und Befürworter des intelligenten Designs Jonathan Wells erstellte eine Liste von zehn Fragen, die seiner Ansicht nach die Gültigkeit der Evolutionstheorie in Frage stellten. 

Sein Ziel war es, sicherzustellen, dass die Schüler überall eine Kopie dieser Liste von Fragen erhalten, die sie ihren Biologielehrern stellen können, wenn sie im Klassenzimmer über Evolution unterrichten. 

Während viele davon tatsächlich  Missverständnisse  darüber sind, wie Evolution funktioniert, ist es wichtig, dass die Lehrer mit den Antworten vertraut sind, um jede Art von Fehlinformation zu zerstreuen, die von dieser fehlgeleiteten Liste angenommen wird.

Hier sind die zehn Fragen mit Antworten, die gegeben werden können, wenn sie gestellt werden. Die ursprünglichen Fragen, wie sie von Jonathan Wells gestellt wurden, sind kursiv gedruckt und können vor jeder vorgeschlagenen Antwort gelesen werden.

01 von 10

Ursprung des Lebens

Kenneth L. Smith, Jr./Getty Images

 Warum behaupten Lehrbücher, dass das Miller-Urey-Experiment von 1953 zeigt, wie sich die Bausteine ​​des Lebens auf der frühen Erde gebildet haben könnten – wenn die Bedingungen auf der frühen Erde wahrscheinlich nicht mit denen des Experiments vergleichbar waren und der Ursprung des Lebens ein Rätsel bleibt?

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass Evolutionsbiologen die  „Primordial Soup“  -Hypothese über den Ursprung des Lebens nicht als eindeutige Antwort darauf verwenden, wie das Leben auf der Erde begann. Tatsächlich weisen die meisten, wenn nicht alle aktuellen Lehrbücher darauf hin, dass die Art und Weise, wie sie die Atmosphäre der frühen Erde simulierten, wahrscheinlich falsch war. Es ist jedoch immer noch ein wichtiges Experiment, da es zeigt, dass sich die Bausteine ​​des Lebens spontan aus anorganischen und üblichen Chemikalien bilden können. 

Es gab zahlreiche andere Experimente mit verschiedenen Reaktanten, die möglicherweise Teil der frühen Erdlandschaft waren, und alle diese veröffentlichten Experimente zeigten das gleiche Ergebnis – organische Moleküle können spontan durch eine Kombination verschiedener anorganischer Reaktanten und einen Energieeintrag hergestellt werden ( wie Blitzeinschläge).

Natürlich erklärt die Evolutionstheorie nicht die Ursprünge des Lebens. Es erklärt, wie sich das einmal geschaffene Leben im Laufe der Zeit verändert. Obwohl die Ursprünge des Lebens mit der Evolution zusammenhängen, handelt es sich um ein Nebenthema und einen Studienbereich.

02 von 10

Baum des Lebens

Ivica Letunic

Warum diskutieren Lehrbücher nicht die „kambrische Explosion“, bei der alle wichtigen Tiergruppen zusammen im Fossilienbestand erscheinen, anstatt sich von einem gemeinsamen Vorfahren zu verzweigen – was dem evolutionären Baum des Lebens widerspricht?

Erstens glaube ich nicht, dass ich jemals aus einem Lehrbuch gelesen oder unterrichtet habe, in dem die  kambrische Explosion nicht behandelt wird. daher bin ich mir nicht sicher, woher der erste Teil der Frage kommt. Ich weiß jedoch, dass die nachfolgende Erklärung von Mr. Wells zur kambrischen Explosion, die manchmal als  Darwins Dilemma bezeichnet wird. schwerwiegende Fehler aufweist.

Ja, es gab eine Fülle neuer und neuartiger Arten, die in dieser relativ kurzen Zeitspanne zu erscheinen scheinen, wie aus dem  Fossilienbestand hervorgeht. Die wahrscheinlichste Erklärung dafür sind die idealen Bedingungen, unter denen diese Individuen lebten und die Fossilien erzeugen könnten. 

Dies waren Wassertiere. Als sie starben, wurden sie leicht in Sedimenten vergraben und konnten im Laufe der Zeit zu Fossilien werden. Der Fossilienbestand weist eine Fülle von Wasserlebewesen auf, verglichen mit dem Leben, das an Land nur aufgrund der idealen Bedingungen im Wasser gelebt hätte, um ein Fossil herzustellen.

Ein weiterer Kontrapunkt zu dieser Anti-Evolutions-Aussage ist, dass er erreicht, wenn er behauptet, dass „alle wichtigen Tiergruppen zusammen erscheinen“ während der kambrischen Explosion. Was hält er für eine „große Tiergruppe“? 

Würden Säugetiere, Vögel und Reptilien nicht als Haupttiergruppen angesehen? Da es sich bei den meisten um Landtiere handelt und das Leben noch nicht an Land gezogen ist, sind sie während der kambrischen Explosion sicherlich nicht aufgetaucht.

03 von 10

Homologie

Wilhelm Leche

Warum definieren Lehrbücher Homologie als Ähnlichkeit aufgrund gemeinsamer Abstammung und behaupten dann, dass dies ein Beweis für eine gemeinsame Abstammung ist – ein zirkuläres Argument, das sich als wissenschaftlicher Beweis tarnt?

Homologie  wird tatsächlich verwendet, um zu schließen, dass zwei Arten verwandt sind. Daher ist es ein Beweis dafür, dass die Evolution stattgefunden hat, um die anderen, nicht ähnlichen Merkmale über einen bestimmten Zeitraum hinweg weniger ähnlich zu machen. Die Definition der Homologie, wie sie in der Frage angegeben ist, ist nur die Umkehrung dieser Logik, die auf prägnante Weise als Definition angegeben wird.  

Zirkuläre Argumente können für alles gemacht werden. Eine Möglichkeit, einer religiösen Person zu zeigen, wie dies so ist (und sie wahrscheinlich zu verärgern, seien Sie also vorsichtig, wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden), besteht darin, darauf hinzuweisen, dass sie wissen, dass es einen Gott gibt, weil die Bibel sagt, dass es einen gibt und die Bibel richtig ist weil es das Wort Gottes ist.

04 von 10

Wirbeltierembryonen

Graeme Campbell

Warum verwenden Lehrbücher Zeichnungen von Ähnlichkeiten in Wirbeltierembryonen als Beweis für ihre gemeinsame Abstammung – obwohl Biologen seit über einem Jahrhundert wissen, dass Wirbeltierembryonen in ihren frühen Stadien nicht am ähnlichsten sind und die Zeichnungen gefälscht sind?

Die gefälschten Zeichnungen, auf die sich der Autor dieser Frage bezieht, stammen von Ernst Haeckel. Es gibt keine modernen Lehrbücher, die diese Zeichnungen als Beweis für gemeinsame Vorfahren oder Entwicklungen verwenden. 

Seit Haeckels Zeit wurden jedoch viele Artikel und wiederholte Forschungen auf dem Gebiet des  Evo-Devo veröffentlicht  , die die ursprünglichen Behauptungen der Embryologie stützen. Embryonen eng verwandter Arten sehen einander ähnlicher als Embryonen entfernter verwandter Arten.

05 von 10

Archaeopteryx

Getty / Kevin Schafer

Warum stellen Lehrbücher dieses Fossil als das fehlende Bindeglied zwischen Dinosauriern und modernen Vögeln dar – obwohl moderne Vögel wahrscheinlich nicht von ihm abstammen und seine angeblichen Vorfahren erst Millionen von Jahren danach erscheinen?

Das erste Problem bei dieser Frage ist die Verwendung von „Missing Link“. Erstens, wenn es entdeckt wurde, wie könnte es „fehlen“? Archaeopteryx zeigt, wie Reptilien anfingen, Anpassungen wie Flügel und Federn anzusammeln, die sich schließlich in unsere modernen Vögel verzweigten. 

Auch die in der Frage erwähnten „vermeintlichen Vorfahren“ des Archaeopteryx befanden sich auf einem anderen Zweig und waren nicht direkt voneinander abstammen. Es wäre eher wie ein Cousin oder eine Tante in einem Stammbaum und genau wie beim Menschen ist es möglich, dass ein „Cousin“ oder eine „Tante“ jünger ist als der Archaeopteryx.

06 von 10

Pfeffermotten

Getty / Oxford Scientific

Warum verwenden Lehrbücher Bilder von Pfeffermotten, die auf Baumstämmen getarnt sind, als Beweis für natürliche Selektion – wenn Biologen seit den 1980er Jahren wissen, dass die Motten normalerweise nicht auf Baumstämmen ruhen und alle Bilder inszeniert wurden?

Diese Bilder sollen einen Punkt über Tarnung und natürliche Auslese veranschaulichen  . Die Eingliederung in die Umgebung ist vorteilhaft, wenn Raubtiere nach einem leckeren Leckerbissen suchen. 

Personen mit einer Farbe, die ihnen hilft, sich einzufügen, leben lange genug, um sich zu vermehren. Beute, die in ihrer Umgebung hervorsteht, wird gefressen und nicht reproduziert, um die Gene für diese Färbung weiterzugeben. Ob Motten tatsächlich auf Baumstämmen landen oder nicht, ist nicht der Punkt.

07 von 10

Darwins Finken

John Gould

Warum behaupten Lehrbücher, dass Schnabelveränderungen bei Galapagos- Finken während einer schweren Dürre den Ursprung der Arten durch natürliche Selektion erklären können – obwohl die Veränderungen nach dem Ende der Dürre rückgängig gemacht wurden und keine Nettoentwicklung stattfand?

Natürliche Auslese ist der Hauptmechanismus, der die Evolution antreibt. Natürliche Selektion wählt Personen mit Anpassungen aus, die für Veränderungen in der Umwelt von Vorteil sind. 

Genau das ist im Beispiel in dieser Frage passiert. Bei Dürre wählte die natürliche Selektion Finken mit Schnäbeln, die für die sich ändernde Umgebung geeignet waren. Als die Dürre endete und sich die Umwelt wieder veränderte, entschied sich die natürliche Auslese für eine andere Anpassung. „No net evolution“ ist ein strittiger Punkt.

08 von 10

Mutante Fruchtfliegen

Martin Wimmer / E + / Getty Images

 Warum wird uns gesagt, dass Darwins Evolutionstheorie eine wissenschaftliche Tatsache ist – obwohl viele seiner Behauptungen auf falschen Darstellungen der Tatsachen beruhen?

Während der größte Teil von Darwins Evolutionstheorie an ihrer Basis immer noch zutrifft, ist die eigentliche  moderne Synthese der Evolutionstheorie  diejenige, der Wissenschaftler in der heutigen Welt folgen. 

Dieses Argument stinkt nach einer Position „aber Evolution ist nur eine Theorie“. Eine wissenschaftliche Theorie wird so ziemlich als Tatsache angesehen. Dies bedeutet nicht, dass es sich nicht ändern kann, aber es wurde ausführlich getestet und kann verwendet werden, um Ergebnisse vorherzusagen, ohne eindeutig zu widersprechen. 

Wenn Wells glaubt, dass seine zehn Fragen irgendwie beweisen, dass die Evolution „auf falschen Darstellungen der Tatsachen beruht“, dann ist er nicht korrekt, wie die Erklärungen der anderen neun Fragen belegen. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.