Tiere und Natur

Ankylosaurier: Gepanzerte Dinosaurier, die die Erde durchstreiften

Angesichts der wilden Dinosaurier, die während der Jura- und Kreidezeit den Planeten durchstreiften , wäre es überraschend, wenn einige Pflanzenfresser keine ausgeklügelten Abwehrmechanismen entwickeln würden. Die Ankylosaurier (griechisch für „verschmolzene Eidechsen“) sind ein typisches Beispiel: Um ein Mittagessen zu vermeiden, entwickelten diese pflanzenfressenden Dinosaurier zähe, schuppige Körperpanzerungen sowie Stacheln und knöcherne Platten, und einige Arten hatten gefährliche Keulen an den Enden von ihre langen Schwänze, die sie schwangen, als sie sich Fleischfressern näherten.

Ankylosaurus Verwandte

Obwohl Ankylosaurus bei weitem der bekannteste aller Ankylosaurier ist, war er bei weitem nicht der häufigste (oder sogar der interessanteste, wenn die Wahrheit gesagt wird). Am Ende der Kreidezeit gehörten Ankylosaurier zu den letzten stehenden Dinosauriern; hungrige Tyrannosaurier konnten sie nicht vom Erdboden wischen, aber das K / T-Aussterben tat es. Tatsächlich hatten einige Ankylosaurier vor 65 Millionen Jahren einen so beeindruckenden Körperschutz entwickelt, dass sie einem M-1-Panzer einen Lauf um sein Geld gegeben hätten.

Robuste, knorrige Rüstungen waren nicht das einzige Merkmal, das Ankylosaurier auszeichnete (obwohl es sicherlich das auffälligste war). In der Regel waren diese Dinosaurier untersetzte, tief sitzende, kurzbeinige und wahrscheinlich extrem langsame Vierbeiner, die ihre Tage damit verbrachten, auf tief liegender Vegetation zu grasen, und nicht viel an Gehirnleistung besaßen. Wie bei anderen Arten pflanzenfressender Dinosaurier wie Sauropoden und Ornithopoden haben einige Arten möglicherweise in Herden gelebt, was eine noch stärkere Abwehr gegen Raubtiere ermöglicht hätte.

Ankylosaurier Evolution

Obwohl die Beweise fleckig sind, glauben Paläontologen, dass die ersten identifizierbaren Ankylosaurier – oder vielmehr die Dinosaurier, die sich später zu Ankylosauriern entwickelten – in der frühen Jurazeit entstanden sind. Zwei wahrscheinliche Kandidaten sind Sarcolestes, ein Pflanzenfresser aus dem mittleren Jura, der nur aus einem Teilkieferknochen und Tianchisaurus bekannt ist. Auf viel besserem Fuß steht das späte Jurassic Dracopelta, das von Kopf bis Schwanz nur etwa einen Meter misst, aber das klassische Panzerprofil späterer, größerer Ankylosaurier besitzt, abzüglich des Keulenschwanzes.

Wissenschaftler sind mit späteren Entdeckungen auf einem viel festeren Boden. Die Nodosaurier (eine Familie gepanzerter Dinosaurier, die eng mit den Ankylosauriern verwandt sind und manchmal unter diese eingeteilt werden) blühten in der Mitte der Kreidezeit auf; Diese Dinosaurier zeichneten sich durch lange, schmale Köpfe, kleine Gehirne und fehlende Schwanzkeulen aus. Zu den bekanntesten Nodosauriern gehörten Nodosaurus, Sauropelta und Edmontonia. wobei die letzten in Nordamerika besonders häufig sind.

Eine bemerkenswerte Tatsache über die Evolution der Ankylosaurier ist, dass diese Kreaturen fast überall auf der Erde lebten. Der erste Dinosaurier, der jemals in der Antarktis entdeckt wurde, war ein Ankylosaurier, ebenso wie der australische Minmi. der eines der kleinsten Gehirn-Körper-Verhältnisse aller Dinosaurier besaß. Die meisten Ankylosaurier und Nodosaurier lebten jedoch von den Landmassen Gondwana und Laurasia, aus denen später Nordamerika und Asien hervorgingen.

Späte Kreidezeit Ankylosaurier

Während der späten Kreidezeit erreichten die Ankylosaurier den Höhepunkt ihrer Entwicklung. Vor 75 bis 65 Millionen Jahren entwickelten einige Ankylosaurier-Gattungen unglaublich dicke und aufwändige Rüstungen, was zweifellos auf den ökologischen Druck zurückzuführen ist, den größere, stärkere Raubtiere wie Tyrannosaurus Rex ausüben. Man kann sich vorstellen, dass nur sehr wenige fleischfressende Dinosaurier es wagen würden, einen ausgewachsenen Ankylosaurier anzugreifen, da der einzige Weg, ihn zu töten, darin besteht, ihn auf den Rücken zu drehen und seinen weichen Unterbauch zu beißen.

Dennoch sind sich nicht alle Paläontologen einig, dass die Rüstung von Ankylosauriern (und Nodosauriern) eine streng defensive Funktion hatte. Es ist möglich, dass einige Ankylosaurier ihre Stacheln und Keulen benutzten, um die Dominanz in der Herde zu etablieren oder um mit anderen Männern um das Recht zu kämpfen, sich mit Frauen zu paaren, ein extremes Beispiel für sexuelle Selektion. Dies ist jedoch wahrscheinlich kein Entweder-Oder-Argument: Da die Evolution auf mehreren Wegen abläuft, ist es wahrscheinlich, dass Ankylosaurier ihre Rüstung gleichzeitig für Verteidigungs-, Anzeige- und Paarungszwecke entwickelt haben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.