Wissenschaft

Unterschiede zwischen pflanzlichen und tierischen Zellen

Tierzellen und Pflanzenzellen sind insofern ähnlich, als sie beide eukaryotische Zellen sind. Diese Zellen haben einen echten Kern. der DNA beherbergt und durch eine Kernmembran von anderen Zellstrukturen getrennt ist. Beide Zelltypen haben ähnliche Fortpflanzungsprozesse, einschließlich Mitose und Meiose. Tier- und Pflanzenzellen erhalten durch den Prozess der Zellatmung die Energie, die sie benötigen, um zu wachsen und die normale Zellfunktion aufrechtzuerhalten . Beide Zelltypen enthalten auch Zellstrukturen, die als Organellen bekannt sind, die darauf spezialisiert sind, Funktionen auszuführen, die für den normalen Mobilfunkbetrieb erforderlich sind. Tier- und Pflanzenzellen haben einige der gleichen Zellkomponenten gemeinsam, einschließlich eines Kerns, eines Golgi- Komplexes, eines endoplasmatischen Retikulums. von Ribosomen. Mitochondrien. Peroxisomen. eines Zytoskeletts und einer Zellmembran (Plasma). Tierische und pflanzliche Zellen haben viele gemeinsame Eigenschaften, sind aber auch unterschiedlich.

Unterschiede zwischen Tierzellen und Pflanzenzellen

Britannica / UIG / Getty Images

Größe

Tierzellen sind im Allgemeinen kleiner als Pflanzenzellen. Tierzellen sind 10 bis 30 Mikrometer lang, während Pflanzenzellen 10 und 100 Mikrometer lang sind.

Gestalten

Tierzellen kommen in verschiedenen Größen vor und neigen dazu, runde oder unregelmäßige Formen zu haben. Pflanzenzellen sind ähnlicher groß und typischerweise rechteckig oder würfelförmig.

Energiespeicher

Tierzellen speichern Energie in Form des komplexen Kohlenhydratglykogens. Pflanzenzellen speichern Energie als Stärke.

Proteine

Von den 20 Aminosäuren, die zur Herstellung von Proteinen benötigt werden. können nur 10 auf natürliche Weise in tierischen Zellen produziert werden. Die anderen sogenannten essentiellen Aminosäuren müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Pflanzen sind in der Lage, alle 20 Aminosäuren zu synthetisieren.

Unterscheidung

In tierischen Zellen können sich nur Stammzellen in andere Zelltypen umwandeln . Die meisten Pflanzenzelltypen sind differenzierungsfähig.

Wachstum

Tierzellen nehmen durch Zunahme der Zellzahlen an Größe zu. Pflanzenzellen erhöhen hauptsächlich die Zellgröße, indem sie größer werden. Sie wachsen, indem sie mehr Wasser in die zentrale Vakuole aufnehmen.

Zellenwand

Tierzellen haben keine Zellwand, sondern eine Zellmembran. Pflanzenzellen haben eine Zellwand aus Cellulose sowie eine Zellmembran.

Centriolen

Tierzellen enthalten diese zylindrischen Strukturen, die den Aufbau von Mikrotubuli während der Zellteilung organisieren. Pflanzenzellen enthalten typischerweise keine Zentriolen.

Zilien

Zilien kommen in tierischen Zellen vor, normalerweise jedoch nicht in pflanzlichen Zellen. Zilien sind Mikrotubuli. die die zelluläre Fortbewegung unterstützen.

Zytokinese

Die Zytokinese, die Teilung des Zytoplasmas während der Zellteilung, tritt in tierischen Zellen auf, wenn sich eine Spaltfurche bildet, die die Zellmembran halbiert. Bei der Zytokinese von Pflanzenzellen wird eine Zellplatte konstruiert, die die Zelle teilt.

Glyoxysomen

Diese Strukturen kommen nicht in tierischen Zellen vor, sondern sind in pflanzlichen Zellen vorhanden. Glyoxysomen helfen, Lipide. insbesondere in keimenden Samen, für die Zuckerproduktion abzubauen .

Lysosomen

Tierzellen besitzen Lysosomen. die Enzyme enthalten, die zelluläre Makromoleküle verdauen. Pflanzenzellen enthalten selten Lysosomen, da die Pflanzenvakuole den Molekülabbau handhabt.

Plastiden

Tierzellen haben keine Plastiden. Pflanzenzellen enthalten Plastiden wie Chloroplasten. die für die Photosynthese benötigt werden .

Plasmodesmen

Tierzellen haben keine Plasmodesmen. Pflanzenzellen haben Plasmodesmen, bei denen es sich um Poren zwischen Pflanzenzellwänden handelt, durch die Moleküle und Kommunikationssignale zwischen einzelnen Pflanzenzellen übertragen werden können.

Vakuole

Tierzellen können viele kleine Vakuolen haben. Pflanzenzellen haben eine große zentrale Vakuole, die bis zu 90% des Zellvolumens einnehmen kann.

Prokaryotische Zellen

CNRI / Getty Images 

Tierische und pflanzliche eukaryotische Zellen unterscheiden sich auch von prokaryotischen Zellen wie Bakterien. Prokaryoten sind normalerweise einzellige Organismen, während tierische und pflanzliche Zellen im Allgemeinen mehrzellig sind. Eukaryontische Zellen sind komplexer und größer als prokaryotische Zellen. Tier- und Pflanzenzellen enthalten viele Organellen, die in prokaryotischen Zellen nicht vorkommen. Prokaryoten haben keinen echten Kern, da die DNA nicht in einer Membran enthalten ist, sondern in einer Region des Zytoplasmas, die als Nukleoid bezeichnet wird, aufgerollt ist. Während sich tierische und pflanzliche Zellen durch Mitose oder Meiose vermehren, vermehren sich Prokaryoten am häufigsten durch binäre Spaltung.

Andere eukaryotische Organismen

MAREK MIS / WISSENSCHAFTLICHE FOTOBIBLIOTHEK / Getty Images 

Pflanzen- und Tierzellen sind nicht die einzigen Arten von eukaryotischen Zellen. Protisten und Pilze sind zwei weitere Arten von eukaryotischen Organismen. Beispiele für Protisten sind Algen. Euglena und Amöben. Beispiele für Pilze sind Pilze, Hefen und Schimmelpilze.

Artikelquellen anzeigen

  • Machalek AZ. In der Zelle. Kapitel 1: Eine Bedienungsanleitung für die Zelle. Nationales Institut für Allgemeine Medizin. Überprüft am 9. August 2012. http://publications.nigms.nih.gov/insidethecell/chapter1.html

    Cooper GM. Die Zelle: Ein molekularer Ansatz. 2. Auflage. Sunderland (MA): Sinauer Associates; 2000. Die molekulare Zusammensetzung von Zellen. Verfügbar unter: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK9879/

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.