Tiere und Natur

Angora Ziege Fakten

Die Angoraziege ( Capra hircus aegagrus) ist eine Hausziege, die absichtlich gezüchtet wurde, um ein weiches, luxuriöses Fell herzustellen, das für die Herstellung menschlicher Textilien geeignet ist. Angoras wurden erstmals in Kleinasien zwischen dem Schwarzen Meer und dem Mittelmeer entwickelt, vielleicht schon vor 2.500 Jahren – Hinweise auf die Verwendung von Ziegenhaar als Textil finden sich in der hebräischen Bibel. 

Schnelle Fakten: Angoraziegen

  • Wissenschaftlicher Name: Capra hircus aegagrus (der Name für alle domestizierten Ziegen)
  • Allgemeine Namen: Angoraziege, Mohairziege
  • Grundtiergruppe: Säugetier
  • Größe: Widerristhöhe: 36–48 Zoll  
  • Gewicht: 70-225 Pfund
  • Lebensdauer: 10 Jahre
  • Diät:  Pflanzenfresser
  • Lebensraumansprüche: Halbtrockene Weiden in Kleinasien, USA (Texas), Südafrika
  • Bevölkerung: ca. 350.000
  • Erhaltungszustand: Nicht bewertet 

Beschreibung

Der wissenschaftliche Name für Angoraziegen ist Capra hircus aegagrus , aber dieser Name wird auch verwendet, um sich auf die meisten anderen Hausziegen zu beziehen. Alle gehören zur Ordnung Artiodactyle, Familie Bovidae, Unterfamilie Caprinae und Gattung Capra. 

Angoraziegen sind im Verhältnis zu Milchziegen oder Schafen klein. Erwachsene Frauen sind 36 Zoll groß und wiegen zwischen 70 und 110 Pfund; Männer stehen 48 Zoll groß und wiegen 180-225 Pfund. Ihr Hauptmerkmal sind lange (8–10 Zoll beim Scheren) Haarsträhnen, die fein, seidig, glänzend und blendend weiß sind und wenig Öl im Vlies enthalten. Dieses Haar, bekannt als Mohair, ist eine begehrte und teure Ressource, wenn es zu Textilien verarbeitet und in Pullovern und anderen Kleidungsstücken verkauft wird. Rohes Mohair wird anhand der Faserdicke bewertet. Die besten Preise sind Haare mit einer Dicke zwischen 24 und 25 Mikrometern.

Sowohl Männchen als auch Weibchen sind gehörnt, es sei denn, der Landwirt entfernt sie. Böcke haben Hörner, die zwei oder mehr Fuß lang werden können und eine ausgeprägte Spirale haben, während weibliche Hörner vergleichsweise kurz, 9 bis 10 Zoll lang und gerade oder leicht gewunden sind. 

Männliche Angoraziege im Profil. Dmaroscar / Getty Images Plus

Lebensraum und Verbreitung

Angoraziegen gedeihen in meist halbtrockenen Regionen mit trockenen, heißen Sommern und kalten Wintern. Sie stammten aus Kleinasien und wurden ab Mitte des 19. Jahrhunderts erstmals erfolgreich in andere Länder exportiert. Die Populationen wurden 1838 in Südafrika und 1849 in den USA auf oder in der Nähe des Edwards Plateau in Texas gegründet. Andere inhaltliche Populationen werden heute in Argentinien, Lesotho, Russland und Australien verwaltet.

Diese Ziegen kommen fast alle in bewirtschafteten (und nicht in wilden) Populationen vor und werden häufig künstlich besamt, enthornt und auf andere Weise kontrolliert. Erwachsene Angoras werden alle zwei Jahre geschert und produzieren Gewichte von bis zu 10 Pfund pro Jahr aus langen, seidigen Fasern zwischen 8 und 10 Zoll Länge. Die Ziegen sind nach dem Scheren für einen Zeitraum von bis zu 4 bis 6 Wochen sehr anfällig für kaltes und nasses Wetter.

Nahaufnahme von Mohair auf einer Angoraziege. CookedPhotos / Getty Images Plus

Ernährung und Verhalten 

Ziegen sind Browser und Weiden, und sie bevorzugen Pinsel, Baumblätter und raue Pflanzen, die die unteren Teile der Bäume erreichen, indem sie auf ihren Hinterbeinen stehen. Sie werden oft mit Schafen und Rindern beweidet, da jede Art unterschiedliche Pflanzen bevorzugt. Angoras können Weiden und Wiederaufforstungsgebiete verbessern, indem sie Blattwurzeln bekämpfen und eine Reihe von lästigen Pflanzen wie Multiflora-Rosen, Sandbohrer und Kanadische Distel zerstören.

Ziegen gehen gerne unter oder durch Hindernisse, daher schlagen Agrarfachleute vor, dass Fünf-Draht-Elektrozäune, Drahtgeflechte oder Zäune mit kleinen Maschen erforderlich sind, um sie festzuhalten. Während die meisten Ziegen nicht aggressiv gegenüber Menschen sind, können sie ernsthafte Maßnahmen ergreifen oder tödliche Schäden an anderen Ziegen mit ihren Hörnern, insbesondere während der Brunftzeit.

Fortpflanzung und Nachkommen

Angoraziegen haben zwei Geschlechter, und das Männchen ist erheblich größer als das Weibchen. Billies beginnen im Herbst zu brüten, ein Verhalten, das bei den Frauen Östrus auslöst. Über natürliche Herden und Gruppenverhalten ist wenig bekannt, da sich die Studien hauptsächlich auf bewirtschaftete Populationen beschränkten. Die Brut dauert zwischen Ende September und Dezember (auf der Nordhalbkugel). Die Schwangerschaft dauert in der Regel zwischen 148 und 150 Tagen. Kinder werden zwischen Ende Februar bis April oder Anfang Mai geboren. 

Angoras haben in der Regel einmal im Jahr ein, zwei oder in seltenen Fällen drei Kinder, je nach Herdengröße und Managementstrategie. Kinder sind bei der Geburt äußerst empfindlich und benötigen in den ersten Tagen Schutz, wenn das Wetter kalt oder feucht ist. Kinder ernähren sich von Muttermilch, bis sie nach etwa 16 Wochen entwöhnt sind. Kinder werden im Alter von 6 bis 8 Monaten geschlechtsreif, aber nur etwa die Hälfte hat im ersten Jahr eigene Kinder. Angoraziegen haben eine Lebensdauer von ca. 10 Jahren.

Eine Angoraziege (Capra hircus aegagrus), die ein Kind stillt. Pelooyen / Getty Images Plus

Erhaltungszustand 

Angoraziegen wurden nicht hinsichtlich ihres Erhaltungszustands bewertet, und es gibt mindestens 350.000 in
verschiedenen bewirtschafteten Populationen. Nur wenige sind wild; Die meisten leben in kommerziellen Herden, die zur Herstellung von Mohair angebaut werden.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.