Geschichte & Kultur

Die populäre Legende behauptet, Andrew Jackson habe 1837 im Weißen Haus einen großen Käseblock erhalten und ihn den Gästen bei einem Tag der offenen Tür serviert. Der Vorfall erreichte während des Fernsehdramas „The West Wing“ einen allegorischen Status und inspirierte 2014 sogar einen Tag, der der Öffentlichkeitsarbeit der Obama-Regierung in den sozialen Medien gewidmet war .

In Wirklichkeit erhielten zwei frühe Präsidenten, Jackson und Thomas Jefferson. Geschenke von riesigen Käseblöcken. Beide gigantischen Käsesorten sollten eine symbolische Botschaft vermitteln, obwohl einer im Wesentlichen feierlich war, während der andere einige politische und religiöse Auseinandersetzungen im frühen Amerika widerspiegelte.

Andrew Jacksons großer Käseblock

Der bekanntere riesige Käse aus dem Weißen Haus wurde Präsident Andrew Jackson am Neujahrstag 1836 überreicht. Er wurde von einem wohlhabenden Milchbauern aus dem Staat New York, Oberst Thomas Meacham, hergestellt.

Meacham war nicht einmal ein politischer Verbündeter von Jackson und betrachtete sich tatsächlich als Anhänger von Henry Clay. Jacksons beständigem Whig-Gegner. Das Geschenk war wirklich motiviert durch den lokalen Stolz auf das, was allgemein als Empire State bekannt wurde.

In den späten 1830er Jahren florierte New York. Der Erie-Kanal war seit einem Jahrzehnt geöffnet, und der durch den Kanal angeregte Handel hatte New York zu einem wirtschaftlichen Kraftwerk gemacht. Meacham glaubte, dass die Herstellung eines Mammutkäses für den Präsidenten den spektakulären Erfolg der Region als Zentrum für Landwirtschaft und Industrie feiern würde.

Bevor Meacham ihn an Jackson schickte, stellte er den Käse in Utica, New York, aus, und es kursierten Geschichten darüber. Der New Hampshire Sentinel druckte am 10. Dezember 1835 eine Geschichte aus einer Utica-Zeitung, dem Standard and Democrat, nach:

Mammutkäse – Herr TS Meacham stellte in dieser Stadt am Dienstag und Mittwoch dieser Woche einen Käse mit einem Gewicht von 1.400 Pfund aus der Milch von 150 Kühen für vier Tage in seiner Molkerei in Sandy Creek, Oswego County, aus. Es trug die folgende Inschrift: „An Andrew Jackson, Präsident der Vereinigten Staaten.“

Er stellte auch einen Nationalen Gürtel aus, stand mit viel Geschmack auf und präsentierte eine schöne Büste des Präsidenten, umgeben von einer Kette von vierundzwanzig Staaten, die vereint und miteinander verbunden waren. Dieser Gürtel ist als Umhüllung für den Mammutkäse gedacht, wenn er dem Präsidenten vorgelegt wird.“

Zeitungen berichteten, dass Meacham auch fünf andere Käsesorten hergestellt hatte, die jeweils etwa halb so groß waren wie der Präsidentenkäse. Sie waren für Martin Van Buren bestimmt. einen New Yorker, der als Vizepräsident fungierte. William Marcy, der Gouverneur von New York; Daniel Webster. der berühmte Redner und Politiker; der US-Kongress; und der Gesetzgeber des Staates New York.

Meacham, die Absicht, gute Werbung für sein Projekt zu generieren, transportierte die riesigen Käsesorten mit großer Showmanier. In einigen Städten wurden die riesigen Käsesorten auf einem mit Fahnen geschmückten Wagen vorgeführt. In New York City wurden die Käsesorten in der Freimaurerhalle vor neugierigen Menschenmengen ausgestellt. Als Daniel Webster durch die Stadt ging, nahm er fröhlich seinen großartigen Käse von Meacham entgegen.

Der Käse für Jackson wurde mit einem Schoner nach Washington verschifft, und der Präsident nahm ihn im Weißen Haus an. Jackson gab am 1. Januar 1836 ein reichhaltiges Dankeschön an Meacham heraus.

Ich bitte Sie, Sir, denjenigen, die sich bei der Vorbereitung dieser Geschenke zu Ehren des Kongresses der Vereinigten Staaten und meiner selbst mit Ihnen zusammengeschlossen haben, zu versichern, dass sie als Beweis für den Wohlstand unserer robusten Yeomanie in der USA wirklich erfreulich sind Bundesstaat New York, die in der Arbeit der Molkerei beschäftigt sind.

Jackson servierte den großen Block Käse

Der riesige Käse, der ein Jahr im Weißen Haus gereift war, vielleicht weil niemand wirklich wusste, was er damit anfangen sollte. Als Jacksons Amtszeit kurz vor dem Ende stand, war Anfang 1837 ein Empfang geplant. Eine Washingtoner Zeitung, The Globe, kündigte den Plan für den kolossalen Käse an:

Das New Yorker Geschenk hat einen Durchmesser von fast vier Fuß, eine Dicke von zwei Fuß und ein Gewicht von vierzehnhundert Pfund. Es wurde mit einer großen Parade durch den Bundesstaat New York zu dem Ort transportiert, an dem es verschifft wurde. Es erreichte Washington, begleitet von einem prächtig bemalten, emblematischen Umschlag. Wir verstehen, dass der Präsident beabsichtigt, seinen Mitbürgern, die ihn am nächsten Mittwoch besuchen, diesen großartigen Käse anzubieten, der fein gewürzt und in guter Konservierung ist. Das New Yorker Geschenk wird in der Halle des Präsidentenhauses serviert.

Der Empfang fand an Washingtons Geburtstag statt. der im Amerika des frühen 19. Jahrhunderts immer ein Festtag war. Die Versammlung war laut einem Artikel im Bauernkabinett vom 3. März 1837 „überfüllt“.

Jackson, der das Ende von acht kontroversen Jahren als Präsident erreichte, wurde als „extrem schwach aussehend“ beschrieben. Der Käse war jedoch ein Hit. Es war sehr beliebt bei der Menge, obwohl einige Berichte besagten, dass es einen schockierend starken Geruch hatte.

Als der Käse serviert wurde, „entstand ein außerordentlich starker Geruch, der eine Reihe von Dandies und lakonischen Damen überwältigte“, heißt es in einem Artikel, der am 4. März 1837 im Portsmouth Journal of Politics and Literature, New Hampshire, erschien Zeitung.

Jackson hatte den geführte Bank Krieg. und den abwertenden Begriff „Treasury Rats“ , um seine Feinde zu beziehen, hatte in Gebrauch gekommen. Und das Journal of Politics and Literature konnte einem Witz nicht widerstehen:

Wir können nicht sagen, ob der Geruch von General Jacksons Käse anzeigt, dass er mit den Menschen in schlechtem Geruch ausgeht; oder ob der Käse als Köder für die Treasury Rats zu betrachten ist, die von seinem Geruch angezogen werden sollen, sich im Weißen Haus zu graben.

Ein Nachtrag zu der Geschichte besagt, dass Jackson zwei Wochen später sein Amt niederlegte und der neue Bewohner des Weißen Hauses, Martin Van Buren, das Servieren von Essen bei Empfängen im Weißen Haus verbot. Krümel von Jacksons Mammutkäse waren in die Teppiche gefallen und von der Menge mit Füßen getreten worden. Van Burens Zeit im Weißen Haus würde von vielen Problemen geplagt sein, und es begann schrecklich, als die Villa monatelang nach Käse roch.

Jeffersons umstrittener Käse

Der frühere große Käse war Thomas Jefferson am Neujahrstag 1802 gegeben worden und stand tatsächlich im Zentrum einiger Kontroversen.

Was das Geschenk des Mammutkäses veranlasste, war, dass Jefferson während der politischen Kampagne von 1800 wegen seiner religiösen Ansichten scharf kritisiert worden war. Jefferson war der Ansicht, dass Politik und Religion getrennt bleiben sollten, und in einigen Bereichen wurde dies als radikale Haltung angesehen.

Mitglieder einer Baptistengemeinde in Cheshire, Massachusetts, die sich zuvor als religiöse Außenseiter ausgegrenzt gefühlt hatten, waren glücklich, sich Jefferson anzuschließen. Nachdem Jefferson zum Präsidenten gewählt worden war. organisierte ein lokaler Minister, Elder John Leland, seine Anhänger, um ihm ein bemerkenswertes Geschenk zu machen.

Ein Artikel in der New Yorker Zeitung Aurora vom 15. August 1801 berichtete über die Herstellung des Käses. Leland und seine Gemeinde hatten einen Käsetopf mit einem Durchmesser von sechs Fuß erhalten und die Milch von 900 Kühen verwendet. „Als unser Informant Cheshire verließ, war der Käse nicht gewendet worden“, sagte die Aurora. „Aber es würde in ein paar Tagen sein, da die Maschinen für diesen Zweck fast fertig waren.“

Neugier auf den riesigen Käseaufstrich. Zeitungen berichteten, dass der Käse am 5. Dezember 1801 Kinderhook, New York, erreicht hatte. Es war auf einem Wagen in die Stadt vorgeführt worden. Es wurde schließlich auf ein Schiff verladen, das es nach Washington bringen würde.

Jefferson erhielt den großen Käse am 1. Januar 1802 und er wurde den Gästen im unvollendeten Ostraum des Herrenhauses serviert. Es wird angenommen, dass die Ankunft des Käses und die Bedeutung des Geschenks Jefferson veranlasst haben könnten, einen Brief an die Danbury Baptist Association in Connecticut zu schreiben.

Jeffersons Brief vom Tag, an dem er den Käse von den Massachusetts Baptists erhielt, wurde als „Wall of Separation Letter“ bekannt. Darin schrieb Jefferson:

Mit Ihnen zu glauben, dass Religion eine Angelegenheit ist, die ausschließlich zwischen dem Menschen und seinem Gott liegt, dass er keinem anderen für seinen Glauben oder seine Anbetung Rechenschaft schuldet, dass die legitimen Befugnisse der Regierung nur Handlungen erreichen und keine Meinungen, denke ich mit souveräner Ehrfurcht dieser Akt des gesamten amerikanischen Volkes, der erklärte, dass sein Gesetzgeber kein Gesetz erlassen sollte, das eine Einrichtung der Religion respektiert oder deren freie Ausübung verbietet, wodurch eine Trennmauer zwischen Kirche und Staat errichtet wird.

Wie zu erwarten war, wurde Jefferson von seinen sehr lautstarken Gegnern kritisiert. Und natürlich wurde der Mammutkäse in den Spott hineingezogen. Die New York Post veröffentlichte ein Gedicht, das sich über den Käse und den Mann lustig machte, der ihn fröhlich akzeptierte. Andere Papiere schlossen sich dem Spott an.

Die Baptisten, die den Käse geliefert hatten, hatten Jefferson jedoch einen Brief vorgelegt, in dem sie ihre Absicht erläuterten. Einige Zeitungen druckten ihren Brief, der die Zeilen enthielt: „Der Käse wurde nicht von seiner Lordschaft für seine heilige Majestät hergestellt; nicht mit dem Ziel, würdige Titel oder lukrative Ämter zu erlangen, sondern durch die persönliche Arbeit frei geborener Bauern (ohne) ein einziger Sklave zur Unterstützung) für einen Wahlpräsidenten eines freien Volkes. „

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.