Geschichte & Kultur

Andrew Jackson | Fakten und kurze Biografie

Andrew Jacksons kraftvolle Persönlichkeit führte zur Stärkung des Amtes des Präsidenten. Man kann mit Recht sagen, dass er mit Ausnahme von Abraham Lincoln der einflussreichste Präsident des 19. Jahrhunderts war.

Andrew Jackson

Präsident Andrew Jackson. Hulton Archive / Getty Images

Lebensspanne: Geboren: 15. März 1767 in Waxhaw, South Carolina
Gestorben: 8. Juni 1845 in Nashville, Tennessee

Andrew Jackson starb im Alter von 78 Jahren, ein langes Leben in dieser Zeit, ganz zu schweigen von einem langen Leben für jemanden, der oft in ernsthafter körperlicher Gefahr war.

Amtszeit des Präsidenten: 4. März 1829 – 4. März 1837

Erfolge: Als Befürworter des „einfachen Mannes“ war Jacksons Zeit als Präsident eine tiefgreifende Veränderung, da sie die Eröffnung großer wirtschaftlicher und politischer Möglichkeiten jenseits einer kleinen aristokratischen Klasse signalisierte.

Der Begriff „Jacksonian Democracy“ bedeutete, dass die politische Macht im Land der wachsenden Bevölkerung der Vereinigten Staaten ähnlicher war. Jackson hat die Welle des Populismus, auf der er ritt, nicht wirklich erfunden, aber als Präsident, der aus sehr bescheidenen Verhältnissen hervorgegangen ist, hat er dies beispielhaft dargestellt.

Politische Karriere

Unterstützt von:  Jackson war bemerkenswert, da er der erste Präsident war, der als Mann des Volkes angesehen wurde. Er stieg aus bescheidenen Wurzeln auf, und viele seiner Anhänger stammten auch aus der Armen- oder Arbeiterklasse.

Jacksons große politische Macht war nicht nur auf seine kraftvolle Persönlichkeit und seinen bemerkenswerten Hintergrund als indischer Kämpfer und Militärheld zurückzuführen. Mit Hilfe des New Yorker  Martin Van Buren präsidierte Jackson eine gut organisierte Demokratische Partei.

Gegen:  Jackson hatte dank seiner Persönlichkeit und seiner Politik eine große Auswahl an Feinden. Seine Niederlage bei den  Wahlen von 1824  machte ihn wütend und machte ihn zu einem leidenschaftlichen Feind des Mannes, der die Wahl gewann,  John Quincy Adams. Das schlechte Gefühl zwischen den beiden Männern war legendär. Am Ende seiner Amtszeit weigerte sich Adams, an der Amtseinführung von Jackson teilzunehmen.

Jackson wurde auch oft von Henry Clay abgelehnt , bis zu dem Punkt, dass die Karrieren der beiden Männer einander zu widersprechen  schienen. Clay wurde der Führer der Whig Party, die im Wesentlichen entstanden war, um sich der Politik von Jackson zu widersetzen.

Ein weiterer bemerkenswerter Feind von Jackson war  John C. Calhoun. der tatsächlich Jacksons Vizepräsident gewesen war, bevor die Dinge zwischen ihnen bitter wurden.

Spezifische Jackson-Richtlinien verärgerten auch viele:

Präsidentschaftskampagnen:  Die Wahl von 1824 war sehr kontrovers, und Jackson und John Quincy Adams endeten unentschieden. Die Wahl wurde im Repräsentantenhaus abgehalten, aber Jackson kam zu dem Schluss, dass er betrogen worden war. Die Wahl wurde als „The Corrupt Bargain“ bekannt.

Jacksons Wut über die Wahlen von 1824 hielt an und er lief bei den  Wahlen von 1828 erneut. Dieser Wahlkampf war vielleicht die schmutzigste Wahlsaison aller Zeiten, als die Anhänger von Jackson und Adams wilde Anschuldigungen herumschleuderten. Jackson gewann die Wahl und besiegte seinen verhassten Rivalen Adams.

Ehepartner und Familie

Rachel Jackson, Andrew Jacksons Frau, deren Ruf zu einem Wahlkampfthema wurde. Drucksammler / Getty Images

Jackson heiratete 1791 Rachel Donelson. Sie war zuvor verheiratet gewesen, und obwohl sie und Jackson glaubten, geschieden zu sein, war ihre Scheidung tatsächlich nicht endgültig und sie beging Bigamie. Jacksons politische Feinde entdeckten den Skandal Jahre später und machten viel daraus.

Nach Jacksons Wahl im Jahr 1828 erlitt seine Frau einen Herzinfarkt und starb, bevor er sein Amt antrat. Jackson war am Boden zerstört und beschuldigte seine politischen Feinde für den Tod seiner Frau, weil er glaubte, der Stress der Anschuldigungen über sie habe zu ihrer Herzerkrankung beigetragen.

Frühen Lebensjahren

Jackson wurde als Junge von einem britischen Offizier angegriffen. Getty Images

Ausbildung: Nach einer rauhen und tragischen Jugend, in der er verwaist war, machte sich Jackson schließlich daran, etwas aus sich zu machen. In seinen späten Teenagerjahren begann er eine Ausbildung zum Anwalt (in einer Zeit, als die meisten Anwälte keine juristische Fakultät besuchten) und begann eine juristische Karriere, als er 20 Jahre alt war.

Eine Geschichte, die oft über Jacksons Kindheit erzählt wurde, half, seinen kriegerischen Charakter zu erklären. Als Junge während der Revolution war Jackson von einem britischen Offizier angewiesen worden, seine Stiefel zu glänzen. Er lehnte ab, und der Offizier griff ihn mit einem Schwert an, verwundete ihn und stiftete einen lebenslangen Hass gegen die Briten an.

Frühe Karriere:  Jackson arbeitete als Anwalt und Richter, aber seine Rolle als Milizführer kennzeichnete ihn für eine politische Karriere. Und er wurde berühmt, indem er in der Schlacht von New Orleans, der letzten großen Aktion des Krieges von 1812, die siegreiche amerikanische Seite befehligte.

In den frühen 1820er Jahren war Jackson eine offensichtliche Wahl, um für ein hohes politisches Amt zu kandidieren, und die Leute nahmen ihn als Präsidentschaftskandidaten ernst.

Spätere Karriere

Spätere Karriere:  Nach seinen zwei Amtszeiten als Präsident zog sich Jackson auf seine Plantage The Hermitage in Tennessee zurück. Er war eine verehrte Persönlichkeit und wurde oft von politischen Persönlichkeiten besucht.

Verschiedene Fakten

Spitzname:  Old Hickory, einer der berühmtesten Spitznamen in der amerikanischen Geschichte, wurde Jackson für seine angebliche Zähigkeit verliehen.

Ungewöhnliche Fakten:  Jackson, der vielleicht wütendste Mann, der jemals als Präsident gedient hat, geriet in unzählige Kämpfe, von denen viele gewalttätig wurden. Er nahm an Duellen teil. In einer Begegnung steckte Jacksons Gegner eine Kugel in seine Brust, und als er blutete, feuerte Jackson seine Pistole ab und erschoss den Mann.

Jackson war in einer weiteren Auseinandersetzung erschossen worden und hatte die Kugel viele Jahre lang in seinem Arm getragen. Als die Schmerzen stärker wurden, besuchte ein Arzt aus Philadelphia das Weiße Haus und entfernte die Kugel.

Es wurde oft gesagt, dass Jackson am Ende seiner Zeit im Weißen Haus gefragt wurde, ob er es bereut habe. Berichten zufolge tat es ihm leid, dass er nicht in der Lage war, „Henry Clay zu erschießen und John C. Calhoun aufzuhängen“.

Tod und Beerdigung:  Jackson starb wahrscheinlich an Tuberkulose und wurde in der Eremitage in einem Grab neben seiner Frau beigesetzt.

Vermächtnis:  Jackson erweiterte die Macht der Präsidentschaft und hinterließ im Amerika des 19. Jahrhunderts enorme Spuren. Und während einige seiner Richtlinien, wie das  Indian Removal Act. weiterhin umstritten sind, lässt sich sein Platz als einer der wichtigsten Präsidenten nicht leugnen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.