Geschichte & Kultur

Biografie von Andrew Jackson, 7. US-Präsident

Andrew Jackson (15. März 1767 – 8. Juni 1845), auch bekannt als „Old Hickory“, war der Sohn irischer Einwanderer und ein Soldat, ein Anwalt und ein Gesetzgeber, der der siebte Präsident der Vereinigten Staaten wurde. Bekannt als der erste „Bürgerpräsident“, war Jackson der erste Nicht-Elite-Mann, der das Amt innehatte.

Schnelle Fakten: Andrew Jackson

  • Bekannt für: 7. US-Präsident (1829–1837)
  • Geboren: 15. März 1767 in der Nähe von Twelve Mile Creek an der Grenze zwischen North und South Carolina
  • Eltern: irische Einwanderer Andrew Jackson und seine Frau Elizabeth Hutchinson 
  • Gestorben: 8. Juni 1845 in The Hermitage, Nashville, Tennessee
  • Ehepartner: Rachel Donelson
  • Adoptierte Kinder: Andrew Jackson Jr., Lyncoya und Andrew Jackson Hutchings

Frühen Lebensjahren

Andrew Jackson wurde am 15. März 1767 in der Gemeinde Waxhaw am Twelve Mile Creek an der Grenze zwischen North und South Carolina geboren. Er war das dritte und erste in Amerika geborene Kind seiner irischen Einwanderereltern, der Leinenweber Andrew und Elizabeth Hutchinson Jackson. Sein Vater starb unerwartet, bevor er geboren wurde – einige Geschichten besagen, dass er von einem fallenden Baum zerquetscht wurde – und seine Mutter zog ihn und seine beiden Brüder alleine auf.

Die Waxhaw-Gemeinde bestand aus schottisch-irischen Siedlern, und fünf von Elizabeths verheirateten Schwestern lebten in der Nähe. Elizabeth und ihre Söhne zogen bei James Crawford, dem Ehemann ihrer Schwester Jane, ein und halfen bei der Erziehung von Janes acht Kindern. Alle drei Jackson-Jungen nahmen an der amerikanischen Revolution teil. Andrews älterer Bruder Hugh starb 1779 nach der Schlacht von Stono Ferry an einer Exposition. Robert und Andrew waren Zeugen der Schlacht von Hanging Rock und wurden von den Briten gefangen genommen, die im Gefängnis von Camden Pocken fingen.

Als Elizabeth von ihrer Gefangennahme erfuhr, machte sie sich auf den Weg nach Camden und arrangierte ihre Freilassung im Austausch gegen einige gefangene britische Soldaten. Robert starb und während Andrew in einem Delirium lag, besuchte Elizabeth Mitglieder der Waxhaw-Community in Quarantäne an Bord eines Schiffes im Hafen von Charleston. Sie erkrankte an Cholera und starb. Andrew kehrte nach Waxhaw zurück, kam aber mit seinen Verwandten nicht mehr klar. Er war ein bisschen wild, verbrannte ein Erbe und verließ Waxhaw 1784 nach Salisbury, North Carolina. Dort studierte er Rechtswissenschaften bei anderen Anwälten und qualifizierte sich 1787 für die Anwaltschaft. 1788 wurde er zum Staatsanwalt in Middle Tennessee ernannt. und auf dem Weg dorthin kämpfte er sein erstes Duell und versklavte eine Frau, die nicht viel älter war als er.

Ehe und Familie

Jackson wurde ein führender Bürger in Nashville und heiratete 1791 Rachel Donelson, die zuvor verheiratet war. 1793 erfuhr das Paar, dass ihre Scheidung noch nicht endgültig war, und wiederholte ihre Gelübde erneut. Die Anklage der Bigamie würde kommen, um sie zu verfolgen, während Jackson für den Präsidenten kämpfte, und er beschuldigte seine Gegner, den Stress verursacht zu haben, der 1828 zu ihrem Tod führte.

Zusammen hatten die Jacksons keine Kinder, aber sie adoptierten drei: Andrew Jackson Jr. (der Sohn von Rachels Bruder Severn Donelson), Lyncoya (1811–1828), ein verwaistes Creek-Kind, das Jackson nach der Schlacht von Tallushatchee adoptiert hatte, und Andrew Jackson Hutchings (1812–1841), der Enkel von Rachels Schwester. Das Paar übernahm auch die Vormundschaft für mehrere andere verwandte und nicht verwandte Kinder, von denen einige nur kurze Zeit bei ihnen lebten.

Juristische und militärische Karriere

Andrew Jackson war Anwalt in North Carolina und dann in Tennessee. 1796 diente er auf dem Kongress, der die Verfassung von Tennessee schuf. Er wurde 1796 als erster US-Vertreter von Tennessee und 1797 als US-Senator gewählt, von dem er nach acht Monaten zurücktrat. Von 1798 bis 1804 war er Richter am Obersten Gerichtshof von Tennessee. Während seiner Zeit als Justizverwalter verwaltete er seinen Kredit, versklavte Menschen, kaufte ein neues Grundstück und baute die Eremitage, in der er den größten Teil seines Lebens leben würde.

Während des Krieges von 1812 diente Jackson als Generalmajor der Tennessee Volunteers. Er führte seine Truppen im März 1814 zum Sieg gegen die Creek-Leute in Horseshoe Bend. Im Mai 1814 wurde er zum Generalmajor der Armee ernannt und am 8. Januar 1815 besiegte er die Briten in New Orleans, für die er als Kriegsheld gelobt wurde . Jackson diente auch im Ersten Seminolenkrieg (1817–1819), in dem er den spanischen Gouverneur in Florida stürzte. Nachdem er 1821 Militärdienst geleistet und Militärgouverneur von Florida gewesen war, war Jackson von 1823 bis 1825 erneut im Senat tätig.

Laufen für den Präsidenten

Im Jahr 1824 kandidierte Jackson als Präsident gegen John Quincy Adams. Er gewann die Volksabstimmung, aber das Fehlen einer Wahlmehrheit führte dazu, dass die Wahl für Adams im Haus entschieden wurde. Die Wahl von Adams war im Volksmund als “ korruptes Geschäft. bekannt, ein Undercover-Deal, bei dem Adams das Amt erhielt, als Gegenleistung dafür, dass Henry Clay Staatssekretär wurde. Die Gegenreaktion dieser Wahl teilte die Demokratisch-Republikanische Partei in zwei Teile.

Die neue demokratische Partei ernannte Jackson 1825, drei Jahre vor den nächsten Wahlen, zum Präsidenten, mit John C. Calhoun als seinem Mitstreiter. Jackson und Calhoun traten gegen den amtierenden John Quincy Adams von der neuen National Republican Party an, eine Kampagne, bei der es weniger um Themen als um die Kandidaten selbst ging: Die Wahl wurde als Triumph des einfachen Mannes über die Eliten charakterisiert. Jackson wurde der siebte US-Präsident mit 54 Prozent der Stimmen und 178 von 261 Wahlstimmen .

Die Präsidentschaftswahlen von 1832 waren die ersten, bei denen nationale Parteikonventionen angewendet wurden. Jackson lief erneut als Amtsinhaber mit Martin Van Buren als seinem Laufkameraden. Sein Gegner war Henry Clay, dessen Ticket den Vizepräsidenten John Sergeant enthielt. Das Hauptthema der Kampagne war die Bank der Vereinigten Staaten, Jacksons Einsatz des Beutesystems und sein Einsatz des Vetos. Jackson wurde von seiner Opposition „König Andrew I“ genannt, aber er gewann immer noch 55 Prozent der Stimmen der Bevölkerung und 219 von 286 Wahlstimmen.

Ereignisse und Leistungen

Jackson war eine aktive Führungskraft, die gegen mehr Rechnungen ein Veto einlegte als alle früheren Präsidenten. Er glaubte daran, Loyalität zu belohnen und die Massen anzusprechen. Er stützte sich auf eine informelle Gruppe von Beratern namens “ Küchenschrank „, um Richtlinien anstelle seines eigentlichen Kabinetts festzulegen.

Während Jacksons Präsidentschaft tauchten abschnittsweise Probleme auf. Viele südliche Staaten, die über die Zölle verärgert waren, wollten das Recht der Staaten bewahren, die Bundesregierung außer Kraft zu setzen, und als Jackson 1932 einen moderaten Zoll unterzeichnete, hatte South Carolina das Gefühl, dass er das Recht durch „Nichtigerklärung“ hatte (der Glaube, dass ein Staat etwas Verfassungswidriges regieren könnte ) um es zu ignorieren. Jackson stand stark gegen South Carolina und war bereit, das Militär einzusetzen, wenn nötig, um den Tarif durchzusetzen. Im Jahr 1833 wurde ein Kompromisstarif erlassen, der dazu beitrug, die Unterschiede in den Abschnitten zeitweise zu mildern.

1832 legte Jackson ein Veto gegen die Charta der Zweiten Bank der Vereinigten Staaten ein. Er glaubte, dass die Regierung eine solche Bank verfassungsmäßig nicht schaffen könne und dass sie die Reichen gegenüber dem einfachen Volk bevorzuge. Diese Aktion führte dazu, dass Bundesgelder an Staatsbanken überwiesen wurden, die sie dann frei ausliehen, was zur Inflation führte. Jackson stoppte den einfachen Kredit, indem er verlangte, dass alle Landkäufe in Gold oder Silber getätigt wurden – eine Entscheidung, die 1837 Konsequenzen haben würde.

Jackson unterstützte Georgiens Vertreibung der Ureinwohner aus ihrem Land in Reservate im Westen. Er benutzte das Indian Removal Act von 1830, um sie zum Umzug zu zwingen, und ließ sogar das Urteil des Obersten Gerichtshofs in Worcester gegen Georgia (1832) außer Acht, wonach sie nicht gezwungen werden konnten, umzuziehen. Von 1838 bis 1839 führten Truppen über 15.000 Cherokees aus Georgia in einem verheerenden Marsch namens Trail of Tears .

Jackson überlebte ein Attentat im Jahr 1835, als die beiden auf ihn gerichteten Derringer nicht feuerten. Der Schütze Richard Lawrence wurde wegen Wahnsinns für nicht schuldig befunden.

Tod und Vermächtnis

Andrew Jackson kehrte in sein Haus, die Hermitage, in der Nähe von Nashville, Tennessee, zurück. Er blieb politisch aktiv bis zu seinem Tod dort am 8. Juni 1845.

Andrew Jackson wird von einigen als einer der größten Präsidenten der Vereinigten Staaten angesehen. Er war der erste „Bürgerpräsident“, der den einfachen Mann vertrat, der fest daran glaubte, die Gewerkschaft zu bewahren und zu viel Macht aus den Händen der Reichen zu halten. Er war auch der erste Präsident, der die Befugnisse der Präsidentschaft wirklich übernahm.

Quellen

  • Cheathem, Mark. „Andrew Jackson, Südstaatler.“ Baton Rouge: Louisiana State University Press (2013).
  • Remini, Robert V. „Andrew Jackson und der Kurs des amerikanischen Empire, 1767-1821.“ New York: Harper & Row (1979).
  • „Andrew Jackson und der Kurs der amerikanischen Freiheit, 1822-1832.“ New York: Harper & Row (1981).
  • „Andrew Jackson und der Kurs der amerikanischen Demokratie, 1833–1845.“ New York: Harper & Row (1984).
  • Wilentz, Sean. Andrew Jackson: Der siebte Präsident, 1829–1837. New York: Henry Holt (2005).

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.