Geschichte & Kultur

Wer waren die großen Historiker des antiken Griechenland?

Die Griechen waren große Denker und es wird ihnen zugeschrieben, Philosophie zu entwickeln, Drama zu schaffen und bestimmte literarische Genres zu erfinden. Ein solches Genre war die Geschichte. Die Geschichte entstand aus anderen Stilen des Sachbuchschreibens, insbesondere dem Reiseschreiben, basierend auf den Reisen neugieriger und aufmerksamer Männer. Es gab auch alte Biographen und Chronisten, die ähnliches Material und Daten produzierten, die von Historikern verwendet wurden. Hier sind einige der wichtigsten antiken Schriftsteller der antiken Geschichte oder der eng verwandten Genres.

Ammianus Marcellinus

Ammianus Marcellinus, der Autor einer Res Gestae in 31 Büchern, sagt, er sei ein Grieche. Er mag aus der syrischen Stadt Antiochia stammen, schrieb aber in lateinischer Sprache. Er ist eine historische Quelle für das spätere Römische Reich, insbesondere für seinen Zeitgenossen Julian den Apostaten.

Cassius Dio

Cassius Dio war ein Historiker aus einer führenden Familie von Nicäa in Bithynien, der um 165 n. Chr. Geboren wurde. Cassius Dio schrieb eine Geschichte der Bürgerkriege von 193-7 und eine Geschichte Roms von seiner Gründung bis zum Tod von Severus Alexander (80) Bücher). Nur wenige Bücher dieser Geschichte Roms sind erhalten. Vieles, was wir über das Schreiben von Cassius Dio wissen, stammt aus zweiter Hand von byzantinischen Gelehrten.

Diodorus Siculus

Diodorus Siculus errechnete, dass seine Bibliotheke- Geschichte 1138 Jahre von vor dem Trojanischen Krieg bis zu seinem eigenen Leben in der späten Römischen Republik umfasste. 15 seiner 40 Bücher über Universalgeschichte sind erhalten und Fragmente bleiben vom Rest übrig. Bis vor kurzem wurde er dafür kritisiert, einfach aufgezeichnet zu haben, was seine Vorgänger bereits geschrieben hatten.

Eunapius

Eunapius von Sardes war ein byzantinischer Historiker, Sophist und Rhetoriker aus dem 5. Jahrhundert (349 – ca. 414 n. Chr.).

Eutropius

Über den Mann Eutropius, den Historiker Roms aus dem 4. Jahrhundert, ist fast nichts bekannt, außer dass er unter Kaiser Valens diente und mit Kaiser Julian den persischen Feldzug fortsetzte. Eutropius ‚Geschichte oder Breviarium behandelt die römische Geschichte von Romulus bis zum römischen Kaiser Jovian in 10 Büchern. Der Schwerpunkt des Breviariums liegt auf dem Militär, was zur Beurteilung der Kaiser aufgrund ihrer militärischen Erfolge führt.

Herodot

Clipart.com

Herodot (ca. 484-425 v. Chr.) Wird als erster eigentlicher Historiker der Vater der Geschichte genannt. Er wurde in der im Wesentlichen dorischen (griechischen) Kolonie Halikarnassos an der Südwestküste Kleinasiens (damals Teil des Persischen Reiches) während der Perserkriege kurz vor der Expedition gegen Griechenland unter Führung des persischen Königs Xerxes geboren.

Jordanes

Jordanes war wahrscheinlich ein christlicher Bischof germanischer Herkunft, der 551 oder 552 n. Chr. In Konstantinopel schrieb. Seine Romana ist die Geschichte der Welt aus römischer Sicht, prüft die Fakten präzise und überlässt dem Leser Schlussfolgerungen. seine Getica ist eine Abkürzung von Cassiodorus ‚(verlorener) gotischer Geschichte .

Josephus

Public Domain, mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia.

Flavius ​​Josephus (Joseph Ben Matthias) war ein jüdischer Historiker des ersten Jahrhunderts, zu dessen Schriften die Geschichte des jüdischen Krieges (75 – 79) und die Antiken der Juden (93) gehören, die Hinweise auf einen Mann namens Jesus enthalten.

Livy

Sallust und Livy Woodcut. Clipart.com

Titus Livius (Livius) wurde c geboren. 59 v. Chr. Und starb 17 n. Chr. In Patavium in Norditalien. Um 29 v. Chr. Begann er in Rom sein Magnum-Werk Ab Urbe Condita , eine Geschichte Roms von Anfang an , die in 142 Büchern verfasst wurde.

Manetho

Manetho war ein ägyptischer Priester, der als Vater der ägyptischen Geschichte bezeichnet wird. Er teilte die Könige in Dynastien. Nur ein Inbegriff seiner Arbeit ist erhalten.

Nepos

Cornelius Nepos, der wahrscheinlich zwischen 100 und 24 v. Chr. Lebte, ist unser erster überlebender Biograf. Nepos, ein Zeitgenosse von Cicero, Catullus und Augustus, schrieb Liebesgedichte, eine Chronica , Exempla , ein Leben von Cato , ein Leben von Cicero , eine Abhandlung über Geographie, mindestens 16 Bücher von De viris illustribus und De excellenceibus ducibus exterarum gentium . Der letzte überlebt, und Fragmente anderer bleiben erhalten.

Nepos, von dem angenommen wird, dass er von Cisalpine Gaul nach Rom gekommen ist, schrieb in einem einfachen lateinischen Stil.

Quelle: Early Church Fathers. wo Sie auch die Manuskripttradition und eine englische Übersetzung finden.

Nicolaus von Damaskus

Nicolaus war ein syrischer Historiker aus Damaskus, Syrien, der um 64 v. Chr. Geboren wurde und Octavian, Herodes den Großen und Josephus kannte. Er schrieb die erste griechische Autobiographie, unterrichtete Cleopatras Kinder, war Herods Hofhistoriker und Botschafter bei Octavian und schrieb Octavians Biographie.

Quelle: „Rezension von Horst R. Möhring von Nicolaus von Damaskus von Ben Zion Wacholder.“ Journal of Biblical Literature , Vol. 3 , No. 85, No. 1 (März 1966), p. 126.

Orosius

Orosius, ein Zeitgenosse des heiligen Augustinus, schrieb eine Geschichte mit dem Titel Sieben Bücher der Geschichte gegen die Heiden . Augustinus hatte ihn gebeten, es als Begleiter der Stadt Gottes zu schreiben, um zu zeigen, dass es Rom seit dem Aufkommen des Christentums nicht schlechter ging. Orosius ‚Geschichte reicht bis zum Beginn des Menschen zurück, was ein viel ehrgeizigeres Projekt war, als von ihm verlangt worden war.

Pausanias

Pausanias war ein griechischer Geograph des 2. Jahrhunderts n. Chr. Seine 10-Bücher- Beschreibung Griechenlands umfasst Athen / Attika, Korinth, Lakonien, Messenien, Elis, Achaia, Arkadien, Böotien, Phokis und Ozolian Locris. Er beschreibt den physischen Raum, die Kunst und Architektur sowie die Geschichte und Mythologie.

Plutarch

Clipart.com

Plutarch ist bekannt für das Schreiben von Biografien berühmter alter Menschen. Seit er im ersten und zweiten Jahrhundert nach Christus lebte, hatte er Zugang zu Material, das uns nicht mehr zur Verfügung stand und das er zum Schreiben seiner Biografien verwendete. Sein Material ist in Übersetzung leicht zu lesen. Shakespeare benutzte Plutarchs Leben des Antonius eng für seine Tragödie von Antonius und Kleopatra.

Polybius

Polybius war ein griechischer Historiker des zweiten Jahrhunderts vor Christus, der eine universelle Geschichte schrieb. Er ging nach Rom, wo er unter der Schirmherrschaft der Familie Scipio stand. Seine Geschichte war in 40 Büchern, aber nur 5 überleben, wobei Fragmente von den anderen übrig geblieben sind.

Sallust

Sallust und Livy Woodcut. Clipart.com

Sallust (Gaius Sallustius Crispus) war ein römischer Historiker, der zwischen 86 und 35 v. Chr. Lebte. Sallust war Gouverneur von Numidia in Als er nach Rom zurückkehrte, wurde er wegen Erpressung angeklagt. Obwohl die Anklage nicht anhielt, zog sich Sallust ins Privatleben zurück, wo er historische Monographien schrieb, darunter Bellum CatilinaeDer Krieg der Catiline ‚ und Bellum IugurthinumDer Jugurtinische Krieg ‚.

Sokrates Scholasticus

Sokrates Scholasticus schrieb eine 7-Bücher- Kirchengeschichte , die die Geschichte von Eusebius fortsetzte. Sokrates ‚ Kirchengeschichte umfasst religiöse und weltliche Kontroversen. Er wurde um 380 n. Chr. Geboren.

Sozomen

Salamanes Hermeias Sozomenos oder Sozomen wurde vielleicht um 380 in Palästina geboren und war Autor einer Kirchengeschichte , die 439 mit dem 17. Konsulat von Theodosius II. Endete.

Procopius

Procopius war ein byzantinischer Historiker der Regierungszeit von Justinian. Er diente als Sekretär unter Belisarius und war Zeuge der Kriege zwischen 527 und 553 n. Chr. Diese sind in seiner 8-bändigen Kriegsgeschichte beschrieben. Er schrieb auch eine geheime, klatschhafte Geschichte des Gerichts.

Obwohl irgendwann sein Tod auf 554 datiert wurde, wurde 562 ein Präfekt seines Namens benannt, so dass das Datum seines Todes irgendwann nach 562 angegeben wird. Sein Geburtsdatum ist ebenfalls unbekannt, lag aber um 500 n. Chr.

Suetonius

Gaius Suetonius Tranquillus (c.71-c.135) schrieb das Leben der zwölf Cäsaren , eine Reihe von Biografien der Köpfe Roms von Julius Caesar bis Domitian. Er wurde in der römischen Provinz Afrika geboren und wurde ein Schützling von Plinius dem Jüngeren, der uns durch seine Briefe biografische Informationen über Suetonius liefert . Die Leben werden oft als klatschig beschrieben. Jona Lenderings Bio von Suetonius bietet eine Diskussion über die Quellen, die Suetonius verwendet hat, und seine Verdienste als Historiker.

Tacitus

Clipart.com

P. Cornelius Tacitus (56 – ca. 120 n. Chr.) War möglicherweise der größte römische Historiker. Er war Senator, Konsul und Provinzgouverneur Asiens. Er schrieb Annalen , Geschichten , Agricola , Deutschland , und einen Dialog über das Oratorium.

Theodoret

Theodoret schrieb bis 428 n. Chr. Eine Kirchengeschichte . Er wurde 393 in Antiochia, Syrien, geboren und wurde 423 Bischof im Dorf Cyrrhus.

Thukydides

Clipart.com

Thukydides (geb. um 460-455 v. Chr.) Hatte aus erster Hand Informationen über den Peloponnesischen Krieg aus seiner Zeit vor dem Exil als Athener Kommandeur. Während seines Exils interviewte er Menschen auf beiden Seiten und hielt ihre Reden in seiner Geschichte des Peloponnesischen Krieges fest . Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Herodot ging er nicht in den Hintergrund, sondern legte die Fakten so dar, wie er sie sah, chronologisch oder annalistisch.

Velleius Paterculus

Velleius Paterculus (ca. 19 v. Chr. – ca. 30 n. Chr.) Schrieb eine universelle Geschichte vom Ende des Trojanischen Krieges bis zum Tod von Livia im Jahr 29 n. Chr.

Xenophon

Xenophon, ein Athener, wurde c geboren. 444 v. Chr. Und starb 354 in Korinth. Xenophon diente 401 in Cyrus ‚Streitkräften gegen den persischen König Artaxerxes. Nach dem Tod von Cyrus führte Xenophon einen katastrophalen Rückzug, über den er in der Anabasis schreibt. Er diente später den Spartanern, selbst wenn sie gegen die Athener Krieg führten.

Zosimus

Zosimus war ein byzantinischer Historiker des 5. und vielleicht 6. Jahrhunderts, der über den Niedergang und den Untergang des Römischen Reiches bis 410 n. Chr. Schrieb. Er hatte ein Amt in der kaiserlichen Schatzkammer inne und war Graf.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.