Wissenschaft

Die Anatomie der Wirbelsäule und Pilates Vorteile

Ihr wahres Alter liegt nicht in Jahren oder wie Sie denken, dass Sie sich fühlen, sondern wie Sie tatsächlich so unfehlbar durch den Grad an natürlicher und normaler Flexibilität angezeigt werden, den Ihre Wirbelsäule während des gesamten Lebens genießt. Joseph Pilates

Da ein Großteil unserer Lebensqualität von einer gesunden Wirbelsäule abhängt, ist es sinnvoll, sich einige Momente Zeit zu nehmen, um diesen wichtigen, wirklich zentralen Teil unseres Körpers kennenzulernen:

Die Anatomie der Wirbelsäule – Die Knochen

Die menschliche Wirbelsäule besteht aus 26 einzelnen Knochenmassen, von denen 24 Knochen sind, die Wirbel genannt werden. Die Wirbel sind übereinander gestapelt und bilden den Hauptteil der Wirbelsäule, der von der Schädelbasis bis zum Becken verläuft. An der Basis der Wirbelsäule befindet sich eine knöcherne Platte namens Kreuzbein, die aus 5 verschmolzenen Wirbeln besteht. Das Kreuzbein bildet den hinteren Teil des Beckens. Am unteren Ende des Kreuzbeins befindet sich ein kleiner Satz von 4 teilweise verwachsenen Wirbeln, dem Steißbein oder dem Steißbein. Wenn man die verschmolzenen und teilweise verschmolzenen Knochen des Kreuzbeins und des Steißbeins zu den 24 Wirbeln hinzufügt, hat die Wirbelsäule insgesamt 33 Knochen.

Die Wirbelsäule ist in drei Abschnitte unterteilt: die Halswirbelsäule, die Brustwirbelsäule und die Lendenwirbelsäule. Von oben beginnend gibt es 7 Halswirbel, 12 Brustwirbel und 5 Lendenwirbel.

Die Wirbel der Wirbelsäule

Stocktrek Images / Getty Images

Die Wirbelsäulen sind durch Bandscheiben voneinander getrennt. Diese Scheiben bestehen aus Kollagenfasern und Knorpel. Sie bieten Polsterung und Stoßdämpfung für die Wirbel. Jedes Wirbelpaar bildet eine bewegliche Einheit.

Das Rückenmark verläuft innerhalb des Wirbelkanals, der von den hinteren Teilen der Wirbel gebildet wird. Einunddreißig Nervenpaare verzweigen sich vom Rückenmark durch die Wirbel und transportieren Botschaften zwischen dem Gehirn und jedem Körperteil.

Altern, Krankheiten, Unfälle und muskuläre Ungleichgewichte können zu Kompression und Ausdünnung der Bandscheiben führen. Dies führt zu Druck auf die Spinalnerven und Verschleiß an den Knochenwirbeln, Zustände, die häufige Ursachen für Rückenschmerzen sind .

Siehe auch:

Die natürlichen Kurven der Wirbelsäule

Es gibt vier natürliche Kurven in der Wirbelsäule. Wir sprechen normalerweise von den 3, die den zervikalen, thorakalen und lumbalen Teil der Wirbelsäule umfassen; Aber wie Sie sehen können, bilden auch das Kreuzbein und das Steißbein einen gekrümmten Abschnitt.

Die Wirbelsäulenkurven bieten architektonische Stärke und Unterstützung der Wirbelsäule. Sie verteilen den vertikalen Druck auf die Wirbelsäule und gleichen das Körpergewicht aus. Wenn die Wirbelsäule absolut gerade wäre, würde sie unter dem Druck des Körpergewichts eher knicken.

Wenn alle natürlichen Kurven der Wirbelsäule vorhanden sind, befindet sich die Wirbelsäule in einer neutralen Position. Dies ist die stärkste Position und normalerweise die sicherste, in der wir trainieren können. Wenn wir eine perfekte Haltung haben, helfen uns die Kurven der Wirbelsäule beim Gleichgewicht. Wir sollen in der neutralen Wirbelsäulenposition gehen und stehen. Bei Pilates arbeiten wir viel daran, die Muskulatur so zu entwickeln, dass die neutrale Position der Wirbelsäule unterstützt wird .

Siehe auch:

Krümmung der Wirbelsäule – Kyphose und Lordose

Normale Krümmung der Wirbelsäule. Raycat / Getty Images

Zwei häufige übermäßige Krümmungen der Wirbelsäule sind Kyphose und Lordose. Kyphose ist, wenn der obere Rücken und die Schultern übermäßig nach vorne gerundet sind. Lordose ist, wenn die Knochen der Wirbelsäule von der Seite gesehen nach vorne zu sein scheinen; Dies tritt am häufigsten bei Lordosen auf, bei denen der konkave Teil des unteren Rückens zu stark gekrümmt ist.

Kyphose und Lordose haben verschiedene Ursachen, aber in der heutigen Welt sitzen viele von uns zu viel und trainieren zu wenig. Daher tragen Muskelschwäche und die daraus resultierenden körperlichen Ungleichgewichte erheblich zu diesen Problemen bei.

Der Buckel eines Computer- und Schreibtischarbeiters ist ein Beispiel für ein Kyphose-ähnliches Problem, das eine Schwäche der Rückenmuskulatur widerspiegelt, insbesondere der Rückenstrecker-Muskeln, die den oberen Rücken aufrecht halten. Swayback ist die Bezeichnung eines Laien für Lordose der Lendenwirbelsäule. Es ist oft mit schwachen Bauchmuskeln verbunden, die nicht in der Lage sind, den unteren Rücken und das Becken in ihrer neutralen Position zu halten, in der das Becken wie eine ebene Schüssel ist. Stattdessen ermöglichen schwache Bauchmuskeln, dass die Beckenschale nach vorne ki
ppt und eine übermäßige Krümmung im Rücken erzeugt.

Pilates-Übungen und die Wirbelsäule

Ben Welsh / Getty Images

Viele Muskeln arbeiten zusammen, um die Wirbelsäule zu bewegen und zu unterstützen. Sie können einige der Oberflächenrückenmuskeln im obigen Diagramm sehen, aber es gibt tiefere Schichten von Rückenmuskeln wie den Multifidus. die eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Wirbelsäule spielen. Und die Rückenmuskulatur arbeitet nicht alleine. Sie arbeiten zusammen mit den Bauchmuskeln in einem komplexen Tanz aus Kontraktion, Freisetzung und Gegengewicht, der uns aufrecht hält oder uns beugen und drehen lässt.

Einer der großen Vorteile der Pilates- Trainingsmethode besteht darin, dass sie eine gesunde, starke und flexible Wirbelsäule fördert. Bei Pilates werden die Kernmuskeln von Rücken und Bauch trainiert, um der Wirbelsäule Kraft und Flexibilität zu verleihen. Es gibt Übungen, die die Wirbelsäule stimulieren, und einen allgemeinen Fokus auf eine ausgewogene Muskelentwicklung und Skelettausrichtung, die dazu beitragen, die Wirbelsäule lang, dekomprimiert und geschützt zu halten.

Quellen:

Das Anatomie-Malbuch , Kapit und Elson

Struktur und Funktion des Körpers , Thibodeau und Patton

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.