Wissenschaft

Anatomie des Kleinhirns und seine Funktion

Im Lateinischen bedeutet das Wort Kleinhirn wenig Gehirn. Das Kleinhirn ist der Bereich des Hinterhirns, der die Bewegungskoordination, das Gleichgewicht, das Gleichgewicht und den Muskeltonus steuert . Wie die Großhirnrinde besteht das Kleinhirn aus weißer Substanz und einer dünnen äußeren Schicht dicht gefalteter grauer Substanz. Die gefaltete äußere Schicht des Kleinhirns (Kleinhirnrinde) weist kleinere und kompaktere Falten auf als die der Großhirnrinde. Das Kleinhirn enthält Hunderte Millionen Neuronen zur Datenverarbeitung. Es gibt Informationen zwischen Körpermuskeln und Bereichen der Großhirnrinde weiter, die an der motorischen Steuerung beteiligt sind.

Kleinhirn Lobes

Das Kleinhirn kann in drei Lappen unterteilt werden, die die vom Rückenmark und aus verschiedenen Bereichen des Gehirns empfangenen Informationen koordinieren . Der Vorderlappen wird hauptsächlich vom Rückenmark eingespeist. Der hintere Lappen erhält hauptsächlich Input vom Hirnstamm und der Großhirnrinde. Der flockulonoduläre Lappen erhält Input von den Schädelkernen des Nervus vestibularis. Der Nervus vestibularis ist Bestandteil des Hirnnervs vestibulocochlearis. Die Übertragung von Nerven-Eingangs- und Ausgangssignalen vom Kleinhirn erfolgt durch Bündel von Nervenfasern, die als Gehirnstiele bezeichnet werden. Diese Nervenbündel verlaufen durch das Mittelhirn und verbinden Vorder- und Hinterhirn.

Kleinhirnfunktion

Das Kleinhirn ist an mehreren Funktionen beteiligt, darunter:

  • Feinbewegungskoordination
  • Gleichgewicht und Gleichgewicht
  • Muskeltonus
  • Gefühl der Körperhaltung

Das Kleinhirn verarbeitet Informationen aus dem Gehirn und dem peripheren Nervensystem für das Gleichgewicht und die Körperkontrolle. Aktivitäten wie Gehen, Ballschlagen und Videospielen betreffen das Kleinhirn. Das Kleinhirn hilft uns, die Feinmotorik zu kontrollieren und gleichzeitig unwillkürliche Bewegungen zu hemmen. Es koordiniert und interpretiert sensorische Informationen, um feinmotorische Bewegungen zu erzeugen. Es berechnet und korrigiert auch Informationsdiskrepanzen, um die gewünschte Bewegung zu erzeugen.

Kleinhirn Lage

Gerichtet wird das Cerebellum an der Basis des Schädels befindet, über dem Hirnstamm und unter den Hinterhauptslappen der Großhirnrinde.

Kleinhirnschaden

Eine Schädigung des Kleinhirns kann zu Schwierigkeiten bei der Motorsteuerung führen. Personen können Probleme haben, das Gleichgewicht zu halten, Zittern, mangelnden Muskeltonus, Sprachschwierigkeiten, mangelnde Kontrolle über die Augenbewegung, Schwierigkeiten beim Aufstehen und die Unfähigkeit, genaue Bewegungen auszuführen. Das Kleinhirn kann aufgrund einer Reihe von Faktoren beschädigt werden. Toxine wie Alkohol, Drogen oder Schwermetalle können die Nerven im Kleinhirn schädigen und zu einer als Ataxie bezeichneten Erkrankung führen. Ataxie beinhaltet den Verlust der Muskelkontrolle oder der Bewegungskoordination. Eine Schädigung des Kleinhirns kann auch durch Schlaganfall, Kopfverletzung, Krebs, Zerebralparese, Virusinfektion oder degenerative Erkrankungen des Nervensystems auftreten.

Abteilungen des Gehirns: Hinterhirn

Das Kleinhirn ist in der Teilung des Gehirns enthalten. die als Hinterhirn bezeichnet wird. Das Hinterhirn ist in zwei Unterregionen unterteilt, die als Metencephalon und Myelencephalon bezeichnet werden. Das Kleinhirn und die Pons befinden sich im oberen Bereich des Hinterhirns, der als Metencephalon bekannt ist. Sagittal befindet sich das Pons vor dem Kleinhirn und gibt sensorische Informationen zwischen Kleinhirn und Kleinhirn weiter.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.