Sozialwissenschaften

Den Flynn-Effekt verstehen und warum er auftritt

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass jemand den Zustand von „Kindern heute“ beklagt: Die gegenwärtigen Generationen sind nicht so schlau wie die, die vor ihnen kamen. Psychologen, die Intelligenz studieren, haben jedoch festgestellt, dass diese Idee nicht sehr unterstützt wird. stattdessen kann das Gegenteil tatsächlich der Fall sein. Forscher, die den Flynn-Effekt untersuchen, haben herausgefunden, dass sich die Ergebnisse bei IQ-Tests im Laufe der Zeit tatsächlich verbessert haben. Im Folgenden werden wir uns ansehen, was der Flynn-Effekt ist, einige mögliche Erklärungen dafür und was er uns über die menschliche Intelligenz sagt.

Was ist der Flynn-Effekt?

Der Flynn-Effekt. der erstmals in den 1980er Jahren vom Forscher James Flynn beschrieben wurde, bezieht sich auf die Feststellung, dass die Ergebnisse bei IQ-Tests im letzten Jahrhundert gestiegen sind . Forscher, die diesen Effekt untersuchen, haben breite Unterstützung für dieses Phänomen gefunden. Ein von der Psychologin Lisa Trahan und ihren Kollegen veröffentlichtes Forschungspapier kombinierte die Ergebnisse anderer veröffentlichter Studien (an denen insgesamt über 14.000 Teilnehmer teilnahmen) und stellte fest, dass die IQ-Werte seit den 1950er Jahren tatsächlich gestiegen sind. Obwohl Forscher einige Ausnahmen dokumentiert haben , sind die IQ-Werte im Laufe der Zeit im Allgemeinen gestiegen. Trahan und ihre Kollegen bemerkten: „Die Existenz des Flynn-Effekts wird selten bestritten.“

Warum tritt der Flynn-Effekt auf?

Forscher haben verschiedene Theorien aufgestellt, um den Flynn-Effekt zu erklären. Eine Erklärung hat mit Verbesserungen in Gesundheit und Ernährung zu tun. Im vergangenen Jahrhundert gab es beispielsweise einen Rückgang des Rauchens und des Alkoholkonsums in der Schwangerschaft, die Einstellung des Einsatzes schädlicher Bleifarben, Verbesserungen bei der Vorbeugung und Behandlung von  Infektionskrankheiten sowie Verbesserungen bei der Ernährung. Scott Barry Kaufman schreibt für Psychology Today. „Der Flynn-Effekt erinnert daran, dass mehr Menschen gedeihen , wenn wir den Menschen mehr Möglichkeiten zum Wohlstand geben .“

Mit anderen Worten, der Flynn-Effekt könnte teilweise auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass wir im Laufe des 20. Jahrhunderts begonnen haben, viele der Probleme der öffentlichen Gesundheit anzugehen, die Menschen in früheren Generationen daran gehindert haben, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Eine weitere Erklärung für den Flynn-Effekt betrifft gesellschaftliche Veränderungen, die im vergangenen Jahrhundert infolge der industriellen Revolution eingetreten sind . In einem TED-Vortrag erklärt Flynn, dass die Welt heute „eine Welt ist, in der wir neue mentale Gewohnheiten, neue Geistesgewohnheiten entwickeln mussten“. Flynn hat festgestellt, dass die IQ-Werte bei Fragen, die uns nach Ähnlichkeiten zwischen verschiedenen Dingen und abstrakteren Arten der Problemlösung fragen, am schnellsten gestiegen sind – beides Dinge, von denen wir in der modernen Welt mehr tun müssen.

Es wurden verschiedene Ideen vorgebracht, um zu erklären, warum die moderne Gesellschaft bei IQ-Tests zu höheren Punktzahlen führen könnte. Zum Beispiel haben heute viele von uns anspruchsvolle, intellektuell strenge Jobs. Die Schulen haben sich ebenfalls geändert: Während sich ein Test in der Schule zu Beginn des 20. Jahrhunderts möglicherweise mehr auf das Auswendiglernen konzentrierte, konzentriert sich ein kürzlich durchgeführter Test möglicherweise eher auf die Erklärung der Gründe für etwas. Darüber hinaus werden heute wahrscheinlich mehr Menschen die High School beenden und aufs College gehen. Familiengrößen sind in der Regel kleiner. und es wurde vermutet, dass Kinder auf diese Weise neue Vokabeln lernen können, während sie mit ihren Eltern interagieren. Es wurde sogar vermutet, dass die Unterhaltung, die wir konsumieren, heute komplexer ist. Der Versuch, Handlungspunkte in einem Lieblingsbuch oder TV-Drama zu verstehen und zu antizipieren, kann uns tatsächlich schlauer machen.

Was können wir aus dem Studium des Flynn-Effekts lernen?

Der Flynn-Effekt sagt uns, dass der menschliche Geist viel anpassungsfähiger und formbarer ist, als wir vielleicht gedacht haben. Es scheint, dass einige unserer Denkmuster nicht unbedingt angeboren sind, sondern Dinge, die wir aus unserer Umgebung lernen . Wenn wir der modernen Industriegesellschaft ausgesetzt sind, denken wir anders über die Welt als unsere Vorfahren.

Malcolm Gladwell schreibt über den Flynn-Effekt in The New Yorker: „Wenn IQ-Tests in einer Generation so stark springen können, kann es nicht so unveränderlich sein und es sieht nicht so angeboren aus. ” Mit anderen Worten, der Flynn-Effekt sagt uns, dass der IQ möglicherweise nicht das ist, was wir denken: Anstatt ein Maß für natürliche, verlernte Intelligenz zu sein, kann er durch die Bildung, die wir erhalten, und die Gesellschaft, in der wir leben, geprägt werden.

Referenzen :

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.