Für Pädagogen

Inklusion Was ist Inklusion?

Inklusion ist die pädagogische Praxis der Erziehung von Kindern mit Behinderungen in Klassenzimmern mit Kindern ohne Behinderung.

PL 94-142, das Gesetz über die Erziehung aller behinderten Kinder, versprach allen Kindern erstmals eine öffentliche Erziehung. Vor dem 1975 erlassenen Gesetz stellten nur große Bezirke Programme für sonderpädagogische Kinder zur Verfügung. und häufig wurden die SPED-Kinder in einen Raum in der Nähe des Heizraums verbannt, außerhalb des Weges und außer Sichtweite.

Mit dem Gesetz über die Bildung aller behinderten Kinder wurden zwei wichtige Rechtskonzepte festgelegt, die auf der Gleichbehandlungsklausel der 14. Änderung, FAPE oder freie und angemessene öffentliche Bildung sowie LRE oder am wenigsten restriktives Umfeld, basieren. FAPE versicherte, dass der Distrikt eine kostenlose Ausbildung anbietet, die den Bedürfnissen des Kindes entspricht. Die Öffentlichkeit sorgte dafür, dass es in einer öffentlichen Schule zur Verfügung gestellt wurde. LRE versicherte, dass immer die am wenigsten restriktive Platzierung gesucht wurde. Die erste „Standardposition“ sollte in der Nachbarschaftsschule des Kindes in einem Klassenzimmer mit normalerweise sich entwickelnden „allgemeinbildenden“ Schülern sein.

Es gab eine breite Palette von Praktiken von Staat zu Staat und von Bezirk zu Bezirk. Aufgrund von Rechtsstreitigkeiten und angemessenen Prozessmaßnahmen besteht ein zunehmender Druck auf die Staaten, Sonderschüler für einen Teil oder den ganzen Tag in allgemeinbildende Klassenzimmer zu bringen. Zu den bemerkenswertesten gehört Gaskins Vs. das Bildungsministerium von Pennsylvania, das das Ministerium zwang, sicherzustellen, dass in Distrikten so viele Kinder mit Behinderungen den ganzen Tag oder einen Teil des Tages in Klassenräumen für Allgemeinbildung untergebracht werden. Das bedeutet inklusivere Klassenzimmer.

Zwei Modelle

Es gibt im Allgemeinen zwei Modelle für die Inklusion: Push-In oder vollständige Inklusion.

Bei „Push-In“ betritt der Sonderschullehrer das Klassenzimmer, um den Kindern Unterricht und Unterstützung zu bieten. Der Push-In-Lehrer bringt Materialien in den Unterricht. Der Lehrer kann während der Mathematikzeit mit dem Kind an Mathematik arbeiten oder während des Alphabetisierungsblocks lesen. Der Push-In-Lehrer bietet dem Lehrer für Allgemeinbildung häufig auch Unterrichtsunterstützung an und hilft möglicherweise bei der Differenzierung des Unterrichts .

„Volle Inklusion“ platziert einen Sonderschullehrer als vollwertigen Partner in einem Klassenzimmer mit einem Lehrer für Allgemeinbildung. Der Lehrer für Allgemeinbildung ist der eingetragene Lehrer und für das Kind verantwortlich, auch wenn das Kind möglicherweise einen IEP hat. Es gibt Strategien, um Kindern mit IEPs zum Erfolg zu verhelfen, aber es gibt auch viele Herausforderungen. Zweifellos sind nicht alle Lehrer gut geeignet, um Partner bei der vollständigen Einbeziehung zu werden, aber Fähigkeiten für die Zusammenarbeit können erlernt werden.

Differenzierung ist ein unglaublich wichtiges Instrument, um Kindern mit Behinderungen zu helfen, in einem integrativen Klassenzimmer erfolgreich zu sein. Die Differenzierung umfasst die Bereitstellung einer Reihe von Aktivitäten und die Anwendung einer Vielzahl von Strategien für Kinder mit unterschiedlichen Fähigkeiten, von Lernbehinderten bis zu Begabten, um erfolgreich im selben Klassenzimmer zu lernen.

Ein Kind, das sonderpädagogische Leistungen erhält, kann mit Unterstützung des sonderpädagogischen Lehrers uneingeschränkt am gleichen Programm teilnehmen wie die allgemeinbildenden Kinder oder, soweit möglich, nur eingeschränkt teilnehmen. In einigen seltenen Fällen kann ein Kind in einem allgemeinbildenden Klassenzimmer ausschließlich an Zielen in seinem IEP arbeiten, während sich in der Regel Gleichaltrige entwickeln. Damit die Inklusion wirklich erfolgreich ist, müssen Sonderpädagogen und Allgemeinbildner eng zusammenarbeiten und Kompromisse eingehen. Es erfordert auf jeden Fall, dass die Lehrer ausgebildet und unterstützt werden, um die Herausforderungen zu meistern, denen sie gemeinsam begegnen müssen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.