Geschichte & Kultur

American Woman Suffrage Association

Gegründet: November 1869

Vorangegangen von: American Equal Rights Association (aufgeteilt zwischen American Woman Suffrage Association und National Woman Suffrage Association)

Nachfolger: National American Woman Suffrage Association (Fusion)

Schlüsselfiguren: Lucy Stone. Julia Ward Howe. Henry Blackwell, Josephine St. Pierre Ruffin, TW Higginson, Wendell Phillips, Caroline Severance, Mary Livermore. Myra Bradwell

Hauptmerkmale (insbesondere im Gegensatz zur National Woman Suffrage Association):

  • Unterstützung der Verabschiedung des 15. Änderungsantrags (Abstimmung der schwarzen Männer), auch wenn Frauen ausdrücklich ausgeschlossen wurden
  • Konzentrierte sich auf die Abstimmung für Frauen und ignorierte andere Frauenrechtsfragen weitgehend
  • Unterstützung des Frauenwahlrechts von Staat zu Staat mit nur gelegentlichem Druck auf eine Änderung der Bundesverfassung
  • Unterstützte die Republikanische Partei
  • Struktur war ein Delegatensystem
  • Männer konnten und taten als Vollmitglieder beitreten und als Offiziere dienen
  • Die größere der beiden Organisationen
  • Wird als konservativer der beiden Organisationen angesehen
  • Gegen militantere oder konfrontativere Strategien

Veröffentlichung: The Woman’s Journal

Hauptsitz in: Boston

Auch bekannt als: AWSA, „der Amerikaner“

Über die American Woman Suffrage Association

Die American Woman Suffrage Association wurde im November 1869 gegründet, als die American Equal Rights Association wegen der Debatte über die Verabschiedung der 14. Änderung und der 15. Änderung der Verfassung der Vereinigten Staaten am Ende des amerikanischen Bürgerkriegs auseinander fiel. 1868 wurde die 14. Änderung ratifiziert, die erstmals das Wort „männlich“ in die Verfassung einbezog.

Susan B. Anthony und Elizabeth Cady Stanton glaubten, dass die Republikanische Partei und die Abolitionisten Frauen betrogen hatten, indem sie sie von der 14. und 15. Änderung ausgeschlossen hatten, wodurch die Abstimmung nur auf schwarze Männer ausgedehnt wurde. Andere, darunter Lucy Stone. Julia Ward Howe. TW Higginson, Henry Blackwell und Wendell Phillips, befürworteten die Unterstützung der Änderungsanträge, weil sie befürchteten, sie würden nicht angenommen, wenn Frauen einbezogen würden.

Stanton und Anthony begannen im Januar 1868 mit der Veröffentlichung der Zeitung The Revolution und drückten oft ihr Gefühl des Verrats gegenüber ehemaligen Verbündeten aus, die bereit waren, die Rechte der Frauen aufzuheben.

Im November 1868 hatte die Frauenrechtskonvention in Boston einige Teilnehmer dazu veranlasst, die New England Woman Suffrage Association zu gründen. Lucy Stone, Henry Blackwell, Isabella Beecher Hooker. Julia Ward Howe und TW Higginson waren die Gründer der NEWSA. Die Organisation neigte dazu, die Republikaner und die schwarze Stimme zu unterstützen. Wie Frederick Douglass in einer Rede auf dem ersten Kongress der NEWSA sagte, „war die Sache des Negers dringlicher als die der Frau.“

Im folgenden Jahr trennten sich Stanton und Anthony sowie einige Unterstützer von der American Equal Rights Association und gründeten die National Woman Suffrage Association – zwei Tage nach der AERA-Konvention vom Mai 1869.

Die American Woman Suffrage Association konzentrierte sich auf die Frage des Frauenwahlrechts, unter Ausschluss anderer Fragen. Die Publikation The Woman’s Journal wurde im Januar 1870 mit den Herausgebern Lucy Stone und Henry Blackwell gegründet, die in den frühen Jahren von Mary Livermore, in den 1870er Jahren von Julia Ward Howe und dann von Stone und Blackwells Tochter Alice Stone Blackwell unterstützt wurden .

Die 15. Änderung wurde 1870 zum Gesetz und verbot die Verweigerung des Wahlrechts aufgrund der „Rasse, Hautfarbe oder früheren Bedingung der Knechtschaft“ eines Bürgers. Noch hatte kein Staat ein Frauenwahlgesetz verabschiedet. 1869 hatten sowohl das Wyoming Territory als auch das Utah Territory Frauen das Wahlrecht eingeräumt, obwohl Frauen in Utah kein Wahlrecht erhielten und die Abstimmung 1887 durch ein Bundesgesetz aufgehoben wurde.

Die American Woman Suffrage Association arbeitete von Staat zu Staat für das Wahlrecht, mit gelegentlicher Unterstützung für Maßnahmen des Bundes. 1878 wurde eine Änderung des Frauenwahlrechts in die Verfassung der Vereinigten Staaten aufgenommen und im Kongress vernünftig besiegt. In der Zwischenzeit konzentrierte sich die NWSA auch mehr auf Referenden zum Wahlrecht von Staat zu Staat.

Im Oktober 1887 schlug Lucy Stone auf einer AWSA-Tagung vor, dass die AWSA sich an die NWSA wenden sollte, frustriert über den Mangel an Fortschritten und die Schwächung der Wahlrechtsbewegung durch die Aufteilung zwischen zwei Fraktionen, und stellte fest, dass ihre Strategien ähnlicher geworden waren Zusammenschluss. Lucy Stone, Susan B. Anthony, Alice Stone Blackwell und Rachel Foster trafen sich im Dezember, und bald gründeten die beiden Organisationen Komitees, um eine Fusion auszuhandeln.

1890 fusionierte die American Woman Suffrage Association mit der National Woman Suffrage Association und bildete die National American Woman Suffrage Association. Elizabeth Cady Stanton wurde Präsidentin der neuen Organisation (größtenteils eine Galionsfigur, als sie dann eine zweijährige Reise nach England unternahm), Susan B. Anthony wurde Vizepräsidentin (und in Abwesenheit von Stanton amtierende Präsidentin) und Lucy Stone der zum Zeitpunkt der Fusion angeschlagen war, wurde Leiter des Exekutivkomitees.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.