Geschichte & Kultur

Biographie von Banastre Tarleton, britischer General

Banastre Tarleton (21. August 1754 – 15. Januar 1833) war ein britischer Offizier während der amerikanischen Revolution, der für seine Aktionen im südlichen Kriegsschauplatz berüchtigt wurde. Er erlangte seinen Ruf für Brutalität nach der Schlacht von Waxhaws. in der er angeblich amerikanische Gefangene töten ließ. Tarleton führte später einen Teil der Armee von Generalleutnant Lord Charles Cornwallis an und wurde in der Schlacht von Cowpens im Januar 1781 niedergeschlagen. Er blieb bis zum Ende des Krieges aktiv und wurde nach der britischen Kapitulation in Yorktown im Oktober gefangen genommen .

Schnelle Fakten: Banastre Tarleton

  • Bekannt für : Amerikanische Revolution
  • Geboren : 21. August 1754 in Liverpool, England
  • Eltern : John Tarleton
  • Gestorben : 15. Januar 1833 in Leintwardine, England
  • Ausbildung : Middle Temple in London und University College an der Oxford University
  • Veröffentlichte WerkeEine Geschichte der Kampagnen von 1780 und 1781 in den südlichen Provinzen Nordamerikas
  • Ehepartner : Mary Robinson (nicht verheiratet, langfristige Beziehung ca. 1782–1797) Susan Priscilla Bertie (m. 17. Dezember 1798 – sein Tod 1833)
  • Kinder : Uneheliche Tochter mit „Kolima“, (1797–1801) Banina Georgiana Tarleton

Frühen Lebensjahren

Banastre Tarleton wurde am 21. August 1754 in Liverpool, England, als drittes Kind von John Tarleton geboren, einem bekannten Kaufmann mit weitreichenden Beziehungen zu den amerikanischen Kolonien und dem Handel mit versklavten Menschen. John Tarleton war 1764 und 1765 Bürgermeister von Liverpool. Tarleton hatte eine herausragende Stellung in der Stadt inne und sah, dass sein Sohn eine Ausbildung der Oberschicht erhielt, einschließlich des Studiums der Rechtswissenschaften am Middle Temple in London und des University College an der Oxford University .

Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1773 erhielt Banastre Tarleton 5.000 britische Pfund, verlor jedoch sofort das meiste davon, als er im berüchtigten Londoner Cocoa Tree Club spielte. 1775 suchte er ein neues Leben beim Militär und kaufte eine Kommission als Krone (Zweiter Leutnant) bei den 1st King’s Dragoon Guards. Tarleton war ein erfahrener Reiter und zeigte starke Führungsqualitäten.

Frühe Karriere

1775 erhielt Tarleton die Erlaubnis, die 1st King’s Dragoon Guards zu verlassen, und ging als Freiwilliger mit Cornwallis nach Nordamerika. Als Teil einer aus Irland ankommenden Truppe nahm er an dem gescheiterten Versuch teil, Charleston, South Carolina, im Juni 1776 zu erobern. Nach der britischen Niederlage in der Schlacht von Sullivans Insel segelte Tarleton nach Norden, wo sich die Expedition der Armee von General William Howe anschloss auf Staten Island.

Während der New Yorker Kampagne in diesem Sommer und Herbst erlangte er den Ruf eines gewagten und effektiven Offiziers. Tarleton diente unter Oberst William Harcourt von den 16th Light Dragonern und wurde am 13. Dezember 1776 berühmt. Während einer Erkundungsmission lokalisierte und umgab Tarletons Patrouille ein Haus in Basking Ridge, New Jersey, in dem sich der amerikanische Generalmajor Charles Lee aufhielt. Tarleton konnte Lees Kapitulation erzwingen, indem er drohte, das Gebäude niederzubrennen. In Anerkennung seiner Leistung in New York wurde er zum Major befördert.

Charleston & Waxhaws

Nachdem Tarleton weiterhin fähige Dienste geleistet hatte, erhielt er 1778 das Kommando über eine neu gebildete gemischte Streitmacht aus Kavallerie und leichter Infanterie, die als British Legion und Tarleton’s Raiders bekannt war . Er wurde zum Oberstleutnant befördert und bestand größtenteils aus Loyalisten und in seiner größten Form rund 450 Männer gezählt. 1780 segelten Tarleton und seine Männer als Teil der Armee von General Sir Henry Clinton nach Süden nach Charleston, South Carolina . 

Bei der Landung halfen sie bei der Belagerung der Stadt und patrouillierten in der Umgebung auf der Suche nach amerikanischen Truppen. In den Wochen vor Charlestons Sturz am 12. Mai gewann Tarleton Siege in Monck’s Corner (14. April) und Lenud’s Ferry (6. Mai). Am 29. Mai 1780 fielen seine Männer auf 350 Kontinente in Virginia, angeführt von Oberst Abraham Buford. In der folgenden Schlacht von Waxhaws schlachteten Tarletons Männer Bufords Kommando trotz eines amerikanischen Kapitulationsversuchs, töteten 113 und eroberten 203. Von den gefangenen Männern waren 150 zu verwundet, um sich zu bewegen, und wurden zurückgelassen.

Bekannt als das „Waxhaws Massacre“ der Amerikaner, festigte es zusammen mit seiner grausamen Behandlung der Bevölkerung Tarletons Image als herzloser Befehlshaber. Im weiteren Verlauf des Jahres 1780 plünderten Tarletons Männer das Land, was Angst auslöste und ihm die Spitznamen „Bloody Ban“ und „Butcher“ einbrachte. Bei Clintons Abreise nach der Eroberung von Charleston blieb die Legion als Teil der Armee von Cornwallis in South Carolina.

Mit diesem Kommando nahm Tarleton am 16. August in Camden am Sieg über Generalmajor Horatio Gates teil. In den folgenden Wochen versuchte er, die Guerilla-Operationen der Brigadegenerale Francis Marion und Thomas Sumter zu unterdrücken , jedoch ohne Erfolg. Marion und Sumters sorgfältiger Umgang mit Zivilisten brachte ihnen ihr Ve
rtrauen und ihre Unterstützung ein, während Tarletons Verhalten all diejenigen entfremdete, denen er begegnete.

Cowpens

Tarleton wurde im Januar 1781 von Cornwallis angewiesen, ein amerikanisches Kommando unter der Führung von Brigadegeneral Daniel Morgan zu zerstören. Er ritt nach Westen und suchte den Feind. Tarleton fand Morgan in einem Gebiet im Westen von South Carolina, das als Cowpens bekannt ist. In der darauf folgenden Schlacht am 17. Januar führte Morgan eine gut orchestrierte Doppelumhüllung durch, die Tarletons Befehl effektiv zerstörte und ihn vom Feld verlegte. Auf der Flucht nach Cornwallis kämpfte Tarleton in der Schlacht am Guilford Courthouse und befehligte später die Razzien in Virginia. Während eines Streifzuges nach Charlottesville versuchte er erfolglos, Thomas Jefferson und mehrere Mitglieder der Legislative von Virginia zu fangen.

Späterer Krieg

Als Tarleton 1781 mit Cornwallis ‚Armee nach Osten zog, erhielt er das Kommando über die Streitkräfte in Gloucester Point, jenseits des York River, von der britischen Position in Yorktown. Nach dem amerikanischen Sieg in Yorktown und der Kapitulation von Cornwallis im Oktober 1781 gab Tarleton seine Position auf. Bei den Verhandlungen über die Übergabe mussten besondere Vorkehrungen getroffen werden, um Tarleton aufgrund seines unappetitlichen Rufs zu schützen. Nach der Kapitulation luden die amerikanischen Offiziere alle ihre britischen Kollegen ein, mit ihnen zu speisen, untersagten Tarleton jedoch ausdrücklich die Teilnahme. Er diente später in Portugal und Irland.

Politik

Als Tarleton 1781 nach Hause zurückkehrte, trat er in die Politik ein und wurde bei seiner ersten Wahl zum Parlament besiegt. 1782 verführte Tarleton nach ihrer Rückkehr nach England und angeblich auf eine Wette mit ihrem derzeitigen Liebhaber Mary Robinson, die Ex-Geliebte des Prinzen von Wales und eine talentierte Schauspielerin und Dichterin: Sie würden eine 15-jährige Beziehung haben, aber nie verheiratet und hatte keine überlebenden Kinder.

1790 gewann er die Wahl und ging nach London, um als Abgeordneter für Liverpool zu dienen. Während seiner 21 Jahre im Unterhaus stimmte Tarleton weitgehend mit der Opposition ab und war ein leidenschaftlicher Befürworter des Handels mit versklavten Menschen. Diese Unterstützung war größtenteils auf die Beteiligung seiner Brüder und anderer Liverpudlianer an dem Geschäft zurückzuführen. Mary Robinson schrieb seine Reden, nachdem er Mitglied des Parlaments geworden war.

Später Karriere und Tod

Mit Mary Robinsons Hilfe schrieb Tarleton 1787 „Kampagnen von 1780 bis 1781 in den südlichen Provinzen Nordamerikas“, eine Entschuldigung für seine Fehler in der amerikanischen Revolution, auf die er Cornwallis zurückführte. Trotz Robinsons aktiver Rolle in seinem Leben im späten 18. Jahrhundert zwang ihn Tarletons wachsende politische Karriere, seine Beziehung zu ihr abrupt zu beenden.

Am 17. Dezember 1798 heiratete Tarleton Susan Priscilla Bertie, eine uneheliche Tochter von Robert Bertie, dem 4. Herzog von Lancaster. Tarleton hatte in keiner Beziehung überlebende Kinder; obwohl er eine uneheliche Tochter (Banina Georgiana Tarleston, 1797–1801) mit einer Frau namens Kolima hatte. Tarleton wurde 1812 zum General ernannt, und 1815 wurde er zum Baron ernannt und erhielt 1820 ein Ritterkreuz des Ordens des Bades. Tarleton starb am 25. Januar 1833 in London.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.