Geschichte & Kultur

Raphael Semmes im Bürgerkrieg

Raphael Semmes – Frühes Leben & Karriere:

Raphael Semmes wurde am 27. September 1809 in Charles County, MD, geboren und war das vierte Kind von Richard und Catherine Middleton Semmes. Schon früh verwaist, zog er nach Georgetown, DC, um bei seinem Onkel zu leben, und besuchte später die Charlotte Hall Military Academy. Nach Abschluss seiner Ausbildung entschied sich Semmes für eine Seekarriere. Mit der Unterstützung eines anderen Onkels, Benedict Semmes, erhielt er 1826 einen Midshipman-Haftbefehl bei der US Navy. Auf See lernte Semmes sein neues Handwerk und bestand 1832 seine Prüfungen. Er wurde Norfolk zugeteilt und kümmerte sich um die US Navy Chronometer und verbrachte seine Freizeit mit dem Studium der Rechtswissenschaften. Semmes wurde 1834 als Rechtsanwalt in Maryland zugelassen und kehrte im folgenden Jahr an Bord der Fregatte USS Constellation zur See zurück(38 Kanonen). Während er an Bord war, wurde er 1837 zum Leutnant befördert. 1841 wurde er dem Pensacola Navy Yard zugeteilt und beschloss, seinen Wohnsitz nach Alabama zu verlegen.

Raphael Semmes – Vorkriegsjahre:

In Florida erhielt Semmes sein erstes Kommando, das Seitenrad-Kanonenboot USS Poinsett (2). Er war größtenteils in Vermessungsarbeiten beschäftigt und übernahm als nächstes das Kommando über die Brigg USS Somers (10). Als der mexikanisch-amerikanische Krieg 1846 begann, hatte Semmes das Kommando und begann im Golf von Mexiko mit der Blockade. Am 8. Dezember geriet Somers in einen heftigen Sturm und begann zu gründen. Semmes und die Besatzung mussten das Schiff verlassen und gingen über die Seite. Obwohl er gerettet wurde, ertranken 32 der Besatzung und sieben wurden von den Mexikanern gefangen genommen. Ein späteres Untersuchungsgericht stellte keine Schuld an Semmes ‚Verhalten fest und lobte seine Handlungen in den letzten Augenblicken der Brigg. Im folgenden Jahr an Land geschickt, nahm er an der Kampagne von Generalmajor Winfield Scott gegen Mexiko-Stadt teil und war Mitarbeiter von Generalmajor William J. Worth.

Mit dem Ende des Konflikts zog Semmes nach Mobile, AL, um weitere Bestellungen abzuwarten. Er nahm die Rechtspraxis wieder auf und schrieb Service Afloat and Ashore während des mexikanischen Krieges über seine Zeit in Mexiko. Semmes wurde 1855 zum Kommandeur befördert und erhielt einen Auftrag an das Lighthouse Board in Washington, DC. Er blieb in diesem Amt, als die Spannungen in den Sektionen zunahmen und die Staaten nach den Wahlen von 1860 die Union zu verlassen begannen. Da er der loyalen Konföderation gegenüber loyal war, trat er am 15. Februar 1861 von seinem Auftrag bei der US-Marine zurück. Als Semmes nach Montgomery, AL, reiste, bot er Präsident Jefferson Davis seine Dienste an. Davis nahm an und schickte ihn nach Norden, um im Geheimen Waffen zu kaufen. Als Semmes Anfang April nach Montgomery zurückkehrte, wurde er als Kommandeur der Konföderierten Marine beauftragt und zum Leiter des Leuchtturmausschusses ernannt.

Raphael Semmes – CSS Sumter:

Enttäuscht von diesem Auftrag setzte sich Semmes für den Sekretär der Marine, Stephen Mallory, ein, um ihm zu ermöglichen, ein Handelsschiff in einen Handelsräuber umzuwandeln. Mallory gab dieser Bitte statt und befahl ihm, nach New Orleans zu fahren, um den Dampfer Habana zu überholen . In den frühen Tagen des Bürgerkriegs verwandelte Semmes den Dampfer in den Raider CSS Sumter (5). Nach Abschluss der Arbeiten zog er den Mississippi hinunter und durchbrach am 30. Juni erfolgreich die Blockade der Union. Sumter erreichte die Dampfschaluppe USS Brooklyn (21), erreichte offenes Wasser und begann mit der Jagd auf Handelsschiffe der Union. Semmes operierte vor Kuba und eroberte acht Schiffe, bevor er nach Süden nach Brasilien zog. Sumter segelte in südlichen Gewässern in den Herbst hinein und nahm vier weitere Unionsschiffe, bevor er nach Norden zur Kohle nach Martinique zurückkehrte.

Semmes verließ die Karibik im November und eroberte sechs weitere Schiffe, als Sumter den Atlantik überquerte. Als Sumter am 4. Januar 1862 in Cadiz, Spanien, ankam, musste er dringend renoviert werden. Semmes durfte die erforderlichen Arbeiten in Cadiz nicht ausführen und zog die Küste entlang nach Gibraltar. Dort wurde Sumter von drei Kriegsschiffen der Union blockiert, darunter die Dampfschaluppe USS (7). Semmes war nicht in der Lage, Reparaturen durchzuführen oder den Schiffen der Union zu entkommen, und erhielt am 7. April den Befehl, sein Schiff abzulegen und zur Konföderation zurückzukehren. Auf dem Weg auf die Bahamas erreichte er später im Frühjahr Nassau, wo er von seiner Beförderung zum Kapitän und seinem Auftrag, einen neuen Kreuzer zu befehligen, der sich in Großbritannien im Bau befand, erfuhr.

Raphael Semmes – CSS Alabama:

Der in England tätige konföderierte Agent James Bulloch wurde beauftragt, Kontakte zu knüpfen und Schiffe für die konföderierte Marine zu finden. Er musste über eine Frontfirma operieren, um Probleme mit der britischen Neutralität zu vermeiden, und konnte auf dem Hof ​​von John Laird Sons & Company in Birkenhead den Bau einer Schraubschaluppe beauftragen. Der neue Rumpf wurde 1862 angelegt und als Nr. 290 bezeichnet und am 29. Juli 1862 vom Stapel gelassen. Am 8. August schloss sich Semmes Bulloch an und die beiden Männer überwachten den Bau des neuen Schiffes. Ursprünglich als Enrica bekannt , wurde es als Dreimast-Bark montiert und besaß eine direkt wirkende, horizontal kondensierende Kondensationsdampfmaschine, die einen einziehbaren Propeller antreibt. Als Enrica die Ausstattung abgeschlossen hatte, stellte Bulloch eine zivile Besatzung ein, um das neue Schiff nach Terceira auf den Azoren zu segeln. Segeln an Bord des gecharterten Dampfers Bahama , Semmes und Bulloch mit Enrica und dem Versorgungsschiff Agrippina . In den nächsten Tagen überwachte Semmes die Umwandlung von Enrica in einen Commerce Raider. Nach Abschluss der Arbeiten gab er am 24. August das Schiff CSS Alabama (8) in Betrieb.

Semmes entschied sich für den Einsatz auf den Azoren und erzielte am 5. September Alabamas ersten Preis, als er den Walfänger Ocumlgee eroberte . In den nächsten zwei Wochen zerstörte der Angreifer insgesamt zehn Handelsschiffe der Union, hauptsächlich Walfänger, und verursachte Schäden in Höhe von rund 230.000 US-Dollar. Alabama bewegte sich in Richtung Ostküste und machte im Verlauf des Sturzes dreizehn Aufnahmen. Obwohl Semmes den New Yorker Hafen überfallen wollte, zwang ihn ein Mangel an Kohle, für Martinique zu dämpfen und sich mit Agrippina zu treffen . Nach dem erneuten Kohlensegeln segelte er nach Texas in der Hoffnung, die Operationen der Union vor Galveston zu vereiteln. In der Nähe des Hafens am 11. Januar 1863 wurde Alabama von der Blockade der Union entdeckt. Semmes floh wie ein Blockadeläufer und gelang es, die USS Hatteras (5) von ihren Gefährten wegzulocken, bevor er zuschlug. In einer kurzen Schlacht zwang Alabama das Kriegsschiff der Union zur Kapitulation.

Semmes landete und entließ die Unionsgefangenen, wandte sich nach Süden und machte sich auf den Weg nach Brasilien. Alabama operierte bis Ende Juli an der Küste Südamerikas und erlebte einen erfolgreichen Zeitraum, in dem 29 Handelsschiffe der Union erobert wurden. Semmes reiste nach Südafrika und verbrachte einen Großteil des Augusts damit, Alabama in Kapstadt umzubauen. Alabama entging mehreren verfolgenden Kriegsschiffen der Union und zog in den Indischen Ozean. Obwohl Alabama seine Zahl weiter erhöhte, wurde die Jagd immer spärlicher, insbesondere als sie Ostindien erreichte. Nach der Überholung in Candore wandte sich Semmes im Dezember nach Westen. Alabama verließ Singapur und benötigte zunehmend eine vollständige Überholung der Werft. Als der Angreifer im März 1864 Kapstadt berührte, machte er im folgenden Monat seine fünfundsechzigste und letzte Gefangennahme, als er nach Norden in Richtung Europa dampfte.

Raphael Semmes – Verlust von CSS Alabama:

Am 11. Juni erreichte Semmes Cherbourg und fuhr in den Hafen ein. Dies erwies sich als schlechte Wahl, da die einzigen Trockendocks in der Stadt der französischen Marine gehörten, während La Havre Einrichtungen in Privatbesitz besaß. Semmes bat um die Nutzung der Trockendocks und wurde darüber informiert, dass die Erlaubnis von Kaiser Napoleon III. Erforderte, der im Urlaub war. Die Situation wurde durch die Tatsache verschlimmert, dass der Botschafter der Union in Paris sofort alle Marineschiffe der Union in Europa über den Standort von Alabama informierte. Der erste, der vor dem Hafen ankam, war Captain John A. Winslows Kearsarge . Semmes konnte keine Erlaubnis zur Nutzung der Trockendocks erhalten und stand vor einer schwierigen Wahl. Je länger er in Cherbourg blieb, desto größer würde wahrscheinlich die Opposition der Union werden und die Chancen, dass die Franzosen seine Abreise verhindern würden, stiegen.

Nachdem Semmes Winslow herausgefordert hatte, tauchte Semmes am 19. Juni mit seinem Schiff auf. Von der französischen eisernen Fregatte Couronne und der britischen Yacht Deerhound begleitet , näherte sich Semmes der Grenze der französischen Hoheitsgewässer. Alabama wurde von seiner langen Kreuzfahrt geschlagen und hatte seinen Pulvervorrat in einem schlechten Zustand. Er trat benachteiligt in die Schlacht ein. In dem darauf folgenden Kampf traf Alabama das Schiff der Union mehrmals, aber der schlechte Zustand seines Pulvers zeigte sich darin, dass mehrere Granaten, darunter eine, die Kearsarges Heckpfosten traf, nicht explodierten. Kearsarge schnitt besser ab, als seine Runden mit aussagekräftiger Wirkung schlugen. Eine Stunde nach Beginn der Schlacht hatten Kearsarges Waffen den größten Angreifer der Konföderation zu einem brennenden Wrack gemacht. Als sein Schiff sank, schlug Semmes seine Farben und bat um Hilfe. Kearsarge schickte Boote und schaffte es, einen Großteil der Besatzung von Alabama zu retten , obwohl Semmes an Bord von Deerhound fliehen konnte .

Raphael Semmes – Später Karriere & Leben

Nach Großbritannien gebracht, blieb Semmes einige Monate im Ausland, bevor er am 3. Oktober mit dem Dampfer Tasmanian begann . Als er in Kuba ankam, kehrte er über Mexiko in die Konföderation zurück. Als Semmes am 27. November in Mobile ankam, wurde er als Held gefeiert. Als er nach Richmond, VA, reiste, erhielt er vom Konföderierten Kongress eine Dankesabstimmung und gab Davis einen vollständigen Bericht. Semmes wurde am 10. Februar 1865 zum Konteradmiral befördert. Er übernahm das Kommando über die James River Squadron und half bei der Verteidigung von Richmond. Am 2. April, als der Fall von Petersburg und Richmond unmittelbar bevorstand, zerstörte er seine Schiffe und bildete aus seinen Besatzungen eine Marinebrigade. Semmes war nicht in der Lage, sich der sich zurückziehenden Armee von General Robert E. Lee anzuschließen. Er akzeptierte den Rang eines Brigadegenerals von Davis und zog nach Süden, um sich der Armee von General Joseph E. Johnston in North Carolina anzuschließen . Er war mit Johnston zusammen, als sich der General am 26. April am Bennett Place, NC , Generalmajor William T. Sherman ergab .

Zunächst auf Bewährung entlassen, wurde Semmes später am 15. Dezember in Mobile verhaftet und wegen Piraterie angeklagt. Er wurde drei Monate lang auf dem New York Navy Yard festgehalten und erlangte im April 1866 seine Freiheit. Obwohl er zum Nachlassrichter für Mobile County gewählt wurde, hinderten ihn die Bundesbehörden daran, sein Amt anzutreten. Nachdem er kurz am Louisiana State Seminary (jetzt Louisiana State University) unterrichtet hatte, kehrte er nach Mobile zurück, wo er als Zeitungsredakteur und Autor tätig war. Semmes starb am 30. August 1877 in Mobile nach einer Lebensmittelvergiftung und wurde auf dem altkatholischen Friedhof der Stadt beigesetzt.

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.