Bildende Kunst

Biographie von Norman Rockwell, amerikanischer Maler

Norman Rockwell war ein US-amerikanischer Maler und Illustrator, der vor allem für seine   Cover der Saturday Evening Post bekannt war . Seine Bilder zeigen das echte amerikanische Leben, gefüllt mit Humor, Emotionen und unvergesslichen Gesichtern. Rockwell prägte Mitte des 20. Jahrhunderts das Gesicht der Illustration und mit seinem umfangreichen Werk ist es kein Wunder, dass er „Amerikas Künstler“ genannt wird.

Daten:  3. Februar 1894 – 8. November 1978

Rockwells Familienleben

Norman Perceval Rockwell wurde 1894 in New York City geboren. Seine Familie zog 1915 nach New Rochelle, New York. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits im Alter von 21 Jahren eine Grundlage für seine Kunstkarriere. Er heiratete 1916 Irene O’Connor, obwohl sie sich 1930 scheiden ließen.

Im selben Jahr heiratete Rockwell eine Schullehrerin namens Mary Barstow. Sie hatten drei Söhne zusammen, Jarvis, Thomas und Peter, und 1939 zogen sie nach Arlington, Vermont. Hier bekam er einen Vorgeschmack auf die ikonischen Szenen des Kleinstadtlebens, die einen Großteil seines charakteristischen Stils ausmachen würden.

1953 zog die Familie ein letztes Mal nach Stockbridge, Massachusetts. Mary starb 1959.

Zwei Jahre später würde Rockwell zum dritten Mal heiraten. Molly Punderson war eine pensionierte Lehrerin und das Paar blieb bis zu Rockwells Tod 1978 in Stockbridge zusammen.

Rockwell, der junge Künstler

Norman Rockwell, ein Bewunderer von Rembrandt, hatte den Traum, Künstler zu werden. Er schrieb sich an mehreren Kunstschulen ein. angefangen mit 14 Jahren an der New York School of Art, bevor er mit 16 Jahren an die National Academy of Design wechselte. Es dauerte nicht lange, bis er an die Arts Students League wechselte. 

Während seines Studiums bei Thomas Fogarty (1873–1938) und George Bridgman (1865–1943) wurde der Weg des jungen Künstlers definiert. Laut dem Norman Rockwell Museum zeigte Fogarty Rockwell, wie man ein erfolgreicher Illustrator ist, und Bridgman half ihm mit seinen technischen Fähigkeiten. Beides würde zu wichtigen Elementen in Rockwells Arbeit werden.

Es dauerte nicht lange, bis Rockwell anfing, kommerziell zu arbeiten. Tatsächlich wurde er schon als Teenager oft veröffentlicht. Seine erste Aufgabe bestand darin, vier Weihnachtskarten zu entwerfen, und im September 1913 erschien seine Arbeit erstmals auf dem Cover von  Boy’s Life.  Er arbeitete bis 1971 für das Magazin und schuf insgesamt 52 Illustrationen.

Rockwell wird ein bekannter Illustrator

Im Alter von 22 Jahren malte Norman Rockwell sein erstes   Cover der Saturday Evening Post . Das Stück mit dem Titel „Junge mit Kinderwagen“ erschien am 20. Mai 1916 in der Ausgabe des beliebten Magazins. Von Anfang an trugen Rockwells Illustrationen den Witz und die Laune, die sein gesamtes Werk ausmachen würden. 

Rockwell war 47 Jahre lang erfolgreich bei der Post . In dieser Zeit lieferte er 323 Cover für die Zeitschrift und war maßgeblich an dem beteiligt, was viele als „Das goldene Zeitalter der Illustration“ bezeichneten. Man könnte sagen, dass Rockwell mit Sicherheit der bekannteste amerikanische Illustrator ist, und das meiste davon ist auf seine Beziehung zur Zeitschrift zurückzuführen.

Seine Darstellungen alltäglicher Menschen in humorvollen, nachdenklichen und manchmal packenden Szenarien bestimmten eine Generation des amerikanischen Lebens. Er war ein Meister darin, Emotionen einzufangen und das Leben zu beobachten, während es sich entfaltete. Nur wenige Künstler konnten den menschlichen Geist so einfangen wie Rockwell.

1963 beendete Rockwell seine Beziehung zur  Saturday Evening Post  und begann eine zehnjährige Tätigkeit beim  LOOK  Magazine. In dieser Arbeit begann der Künstler, sich ernsteren sozialen Themen zu widmen. Armut und Bürgerrechte standen ganz oben auf Rockwells Liste, obwohl er sich auch mit Amerikas Raumfahrtprogramm beschäftigte .

Wichtige Werke von Norman Rockwell

Norman Rockwell war ein Werbekünstler und die Menge an Arbeiten, die er produzierte, spiegelt dies wider. Als einer der produktivsten Künstler des 20. Jahrhunderts hat er viele denkwürdige Stücke und jeder hat einen Favoriten. Einige in seiner Sammlung fallen jedoch auf.

1943 malte Rockwell eine Serie von vier Gemälden, nachdem er die Rede von Präsident Franklin D. Roosevelt zum Zustand der Union gehört hatte. „Die vier Freiheiten“ befasste sich mit den vier Freiheiten, von denen Roosevelt mitten im Zweiten Weltkrieg sprach, und die Bilder hatten den angemessenen Titel „Redefreiheit“, „Religionsfreiheit“, „Freiheit von Not“ und „Freiheit von Angst“. Jeder erschien in der  Saturday Evening Post,  begleitet von Aufsätzen amerikanischer Schriftsteller.

Im selben Jahr malte Rockwell seine Version der berühmten „Rosie the Riveter“. Es war ein weiteres Stück, das den Patriotismus während des Krieges befeuern würde. Im Gegensatz dazu zeigt ein anderes bekanntes Gemälde, „Girl at the Mirror“ von 1954, die weichere Seite eines Mädchens. Darin vergleicht sich ein junges Mädchen mit einer Zeitschrift und wirft ihre Lieblingspuppe beiseite, während sie über ihre Zukunft nachdenkt.

Rockwells 1960er Arbeit mit dem Titel „Triple Self-Portrait“ gab Amerika einen Einblick in den skurrilen Humor des Künstlers. Dieser zeigt den Künstler, der sich selbst zeichnet, während er in den Spiegel schaut, mit Gemälden der Meister (einschließlich Rembrandt), die auf der Leinwand angebracht sind. 

Im Ernst, Rockwells „The Golden Rule“ (1961,  Saturday Evening Post ) und „The Problem We All With With“ (1964,  LOOK ) gehören zu den denkwürdigsten. Das frühere Stück sprach von internationaler Toleranz und Frieden und wurde von der Gründung der Vereinten Nationen inspiriert. Es wurde der UNO 1985 geschenkt. 

In „Das Problem, mit dem wir alle leben“ übernahm Rockwell mit aller malerischen Macht die Bürgerrechte. Es ist ein ergreifendes Bild von kleinen Ruby Bridges, die von kopflosen Körpern von US-Marschällen flankiert werden, die sie zu ihrem ersten Schultag begleiten. Dieser Tag markierte 1960 das Ende der Segregation in New Orleans, ein monumentaler Schritt für einen Sechsjährigen.

Studieren Sie Norman Rockwells Arbeit

Norman Rockwell bleibt einer der beliebtesten Maler in Amerika. Das Norman Rockwell Museum in Stockbridge, Massachusetts, wurde 1973 gegründet, als der Künstler der Organisation den größten Teil seines Lebenswerks schenkte. Sein Ziel war es, Kunst und Bildung
weiter zu inspirieren. Das Museum beherbergt seitdem über 14.000 Werke von 250 anderen Illustratoren.

Rockwells Arbeiten werden oft an andere Museen ausgeliehen und werden häufig Teil von Wanderausstellungen. Sie können Rockwells Saturday Evening Post-  Arbeiten auch auf der Website des Magazins ansehen  .

Es gibt keinen Mangel an Büchern, die das Leben und Werk des Künstlers detailliert studieren. Einige empfohlene Titel sind:

  • Claridge, Laura. Norman Rockwell: Ein Leben . New York: Random House, 2001.
  • Finch, Christopher. Norman Rockwell: 332 Titelseiten . New York: Artabras Publishers, 1995.
  • Gherman, Beverly und Family vertrauen Rockwell. Norman Rockwell: Geschichtenerzähler mit einem Pinsel . New York: Atheneum, 2000 (1. Aufl.).
  • Rockwell, Norman. Norman Rockwell: Meine Abenteuer als Illustrator . New York: Harry N. Abrams, 1988 (Neuauflage).
  • Rockwell, Tom. Das Beste von Norman Rockwell . Philadelphia & London: Courage Books, 2000.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.