Tiere und Natur

Erstaunliche Fakten über amerikanische Biber

Der amerikanische Biber ( Castor canadensis ) ist eine von zwei lebenden Biberarten – die andere Biberart ist der eurasische Biber. Der amerikanische Biber ist das zweitgrößte Nagetier der Welt, nur die Capybara Südamerikas ist größer.

Schnelle Fakten: Biber

  • Wissenschaftlicher Name : Castor canadensis
  • Gemeinsame Namen : Beaver, North American Beaver, American Beaver
  • Grundtiergruppe:  Säugetier
  • Größe : ca. 29 bis 35 cm lang
  • Gewicht : 24–57 Pfund
  • Lebensdauer : Bis zu 24 Jahre
  • Diät:  Pflanzenfresser
  • Lebensraumansprüche:  Feuchtgebiete Nordamerikas außerhalb der Wüsten von Kalifornien und Nevada sowie Teile von Utah und Arizona.
  • Bevölkerung:  6–12 Millionen
  • Erhaltungszustand   Geringste Sorge

Beschreibung

Amerikanische Biber sind untersetzte Tiere mit einem kompakten Körper und kurzen Beinen. Sie sind aquatische Nagetiere und haben eine Reihe von Anpassungen, die sie zu erfahrenen Schwimmern machen, darunter Schwimmhäute und ein breiter, flacher Schwanz, der mit Schuppen bedeckt ist. Sie haben auch einen zusätzlichen Satz Augenlider, die transparent sind und sich über ihren Augen schließen, damit Biber unter Wasser sehen können.

Biber haben ein Paar Drüsen an der Basis ihres Schwanzes, die als Rizinusdrüsen bezeichnet werden. Diese Drüsen scheiden ein Öl aus, das einen ausgeprägten Moschusgeruch aufweist, wodurch es sich hervorragend zur Markierung von Gebieten eignet. Biber verwenden das Rizinusöl auch, um ihr Fell zu schützen und wasserdicht zu machen.

Biber haben im Verhältnis zu ihrem Schädel sehr große Zähne. Ihre Zähne und sind dank einer Beschichtung aus zähem Zahnschmelz super robust. Diese Emaille hat eine orange bis kastanienbraune Farbe. Die Zähne der Biber wachsen während ihres gesamten Lebens kontinuierlich. Wenn Biber durch Baumstämme und Rinde kauen, werden ihre Zähne abgenutzt, so dass das kontinuierliche Wachstum ihrer Zähne sicherstellt, dass ihnen immer ein scharfes Gebiss zur Verfügung steht. Um sie beim Kauen weiter zu unterstützen, haben Biber starke Kiefermuskeln und eine erhebliche Beißkraft.

Stan Tekiela Autor / Naturforscher / Naturfotograf / Getty Images

Lebensraum und Verbreitung

Amerikanische Biber leben in der Uferzone – entlang der Ränder von Feuchtgebieten und Süßwasserkörpern wie Flüssen, Bächen, Seen und Teichen und in einigen Fällen in und um Brackmündungen.

Amerikanische Biber leben in einem Gebiet, das sich über den größten Teil Nordamerikas erstreckt. Die Art kommt nur in den nördlichsten Regionen Kanadas und Alaskas sowie in den Wüsten des Südwestens der Vereinigten Staaten und Mexikos vor.

Diät

Biber sind Pflanzenfresser. Sie ernähren sich von Rinde, Blättern, Zweigen und anderem Pflanzenmaterial, das in ihrem natürlichen Lebensraum reichlich vorhanden ist.

Verhalten

Biber sind bekannt für ihr ungewöhnliches Verhalten: Mit ihren starken Zähnen fällen sie kleine Bäume und Äste, mit denen sie Dämme und Lodges bauen, die einen erheblichen Einfluss auf den Weg und die Gesundheit der Wasserstraßen haben.

Biberdämme sind Bauwerke aus Baumstämmen, Ästen und Schlamm. Sie werden verwendet, um fließende Bäche zu blockieren, um Grasland und Wälder zu überfluten und sie so in biberfreundliche Lebensräume zu verwandeln. Biberdämme bieten nicht nur Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren, sondern verringern auch die Erosion der Wasserstraßen.

Biber bauen Hütten, kuppelförmige Unterstände aus gewebten Stöcken, Ästen und Gras, die mit Schlamm verputzt sind. Lodges können Höhlen sein, die in Teichbänke gebaut wurden, oder Hügel, die mitten in einem Teich gebaut wurden. Sie können bis zu 6,5 Fuß hoch und 40 Fuß breit sein. Zu diesen aufwändigen Strukturen gehören eine isolierte, mit Holz ausgekleidete Lodge-Kammer und ein Lüftungsschacht, der als „Schornstein“ bezeichnet wird. Der Eingang zu einer Biberhütte befindet sich unter der Wasseroberfläche. Lodges werden in der Regel in den wärmeren Monaten gebaut. In dieser Zeit sammeln Biber auch Nahrung für den Winter. Während sie nicht migrieren oder Winterschlaf halten, verlangsamen sie sich in den Wintermonaten.

Fortpflanzung und Nachkommen

Biber leben in Familieneinheiten, die Kolonien genannt werden. Eine Biberkolonie umfasst üblicherweise bis zu acht Individuen, darunter ein monogames Zuchtpaar, Neugeborenen-Kits und Jährlinge (Kits aus der Vorsaison). Mitglieder der Kolonie errichten und verteidigen ein Heimatgebiet.

Biber vermehren sich sexuell. Sie erreichen die Geschlechtsreife im Alter von etwa drei Jahren. Biber brüten im Januar oder Februar und ihre Tragzeit beträgt 107 Tage. In der Regel werden drei oder vier Biber-Kits im selben Wurf geboren. Junge Biber werden im Alter von etwa zwei Monaten entwöhnt.

Zoran Kolundzija / Getty Images

Erhaltungszustand

Biber gelten als am wenigsten besorgt, was bedeutet, dass es in Nordamerika eine große, blühende Population von Bibern gibt. Dies war nicht immer der Fall; Tatsächlich wurden Biber viele Jahre lang überjagt, und Biberfell war die Grundlage vieler großer Vermögen. In jüngerer Zeit wurden jedoch Schutzmaßnahmen eingeführt, die es den Bibern ermöglichten, ihre Bevölkerung wiederherzustellen.

Biber und Menschen

Biber sind eine geschützte Art, aber ihr Verhalten kann sie in einigen Situationen zu einem Ärgernis machen. Biberdämme können zu Überschwemmungen auf Straßen und Feldern führen oder den Fluss von Wasserstraßen und den darin schwimmenden Fischen blockieren.
Andererseits sind Biberdämme auch wichtig, um Erosion und Abfluss bei Stürmen zu kontrollieren .

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.