Literatur

Die Charaktere in „All My Sons“ von Arthur Miller

Arthur Millers Drama All My Sons stellt eine schwierige Frage: Wie weit sollte ein Mann gehen, um das Wohl seiner Familie zu sichern? Das Stück befasst sich mit zutiefst moralischen Fragen in Bezug auf unsere Verpflichtungen gegenüber unseren Mitmenschen. Die Geschichte ist in drei Akte unterteilt und spielt sich folgendermaßen ab:

Wie andere Werke von Arthur Miller ist All My Sons eine Kritik an einer übereifrig kapitalistischen Gesellschaft. Es zeigt, was passiert, wenn Menschen von Gier beherrscht werden. Es zeigt, wie Selbstverleugnung nicht ewig dauern kann. Und es sind Arthur Millers Charaktere, die diese Themen zum Leben erwecken.

Joe Keller

Joe scheint die traditionelle, liebenswürdige Vaterfigur der 1940er Jahre zu sein. Während des gesamten Stücks präsentiert sich Joe als ein Mann, der seine Familie sehr liebt, aber auch sehr stolz auf sein Geschäft ist. Joe Keller betreibt seit Jahrzehnten eine erfolgreiche Fabrik. Während des Zweiten Weltkriegs bemerkte Steve Deever, sein Geschäftspartner und Nachbar, einige fehlerhafte Flugzeugteile, die zur Verwendung durch das US-Militär verschifft werden sollten. Steve sagt, dass er Joe kontaktiert hat, der diese Lieferung bestellt hat, aber Joe bestreitet dies und sagt, dass er an diesem Tag zu Hause krank war. Am Ende des Stücks entdeckt das Publikum das dunkle Geheimnis, das Joe verborgen hat: Joe beschloss, die Teile durchzuschicken, weil er befürchtete, dass das Eingestehen des Fehlers des Unternehmens sein Geschäft und die finanzielle Stabilität seiner Familie zerstören würde. Er erlaubte den Verkauf fehlerhafter Flugzeugteile an die Front, was zum Tod von einundzwanzig Piloten führte. Nachdem die Todesursache entdeckt worden war, wurden sowohl Steve als auch Joe festgenommen. Joe behauptete seine Unschuld, wurde entlastet und freigelassen und die gesamte Schuld verlagerte sich auf Steve, der im Gefängnis bleibt. Wie viele andere Charaktere im Spiel ist Joe in der Lage, in Ablehnung zu leben. Erst nach dem Ende des Stücks sieht er sich letztendlich seinem eigenen schlechten Gewissen gegenüber – und dann entscheidet er sich dafür, sich selbst zu zerstören, anstatt sich mit den Konsequenzen seiner Handlungen zu befassen.

Larry Keller

Larry war Joes ältester Sohn. Das Publikum erfährt nicht zu viele Details über Larry; Der Charakter stirbt während des Krieges und das Publikum trifft ihn nie – keine Rückblenden, keine Traumsequenzen. Wir hören jedoch seinen letzten Brief an seine Freundin. In dem Brief offenbart er sein Gefühl von Ekel und Enttäuschung gegenüber seinem Vater. Der Inhalt und der Ton des Briefes deuten darauf hin, dass Larrys Tod möglicherweise auf einen Kampf zurückzuführen war. Vielleicht war das Leben wegen der Scham und Wut, die er empfand, nicht mehr lebenswert.

Kate Keller

Kate ist eine hingebungsvolle Mutter und hält immer noch an der Möglichkeit fest, dass ihr Sohn Larry lebt. Sie glaubt, dass sie eines Tages die Nachricht erhalten werden, dass Larry nur verwundet wurde, vielleicht im Koma, nicht identifiziert. Im Grunde wartet sie auf ein Wunder. Aber ihr Charakter hat noch etwas anderes. Sie hält an dem Glauben fest, dass ihr Sohn lebt, denn wenn er während des Krieges starb, dann (sie glaubt) ist ihr Ehemann für den Tod ihres Sohnes verantwortlich.

Chris Keller

In vielerlei Hinsicht ist Chris der bewundernswerteste Charakter im Stück. Er ist ein ehemaliger Soldat des Zweiten Weltkriegs und weiß aus erster Hand, wie es war, dem Tod ins Auge zu sehen. Im Gegensatz zu seinem Bruder und den vielen Männern, die starben (einige von ihnen wegen Joe Kellers fehlerhaften Flugzeugteilen), gelang es ihm zu überleben. Er plant, die ehemalige Freundin seines verstorbenen Bruders, Ann Deever, zu heiraten. Dennoch ist er sehr respektvoll gegenüber dem Gedächtnis seines Bruders sowie den widersprüchlichen Gefühlen seines Verlobten. Er hat sich auch mit dem Tod seines Bruders abgefunden und hofft, dass seine Mutter die traurige Wahrheit bald friedlich akzeptieren kann. Schließlich idealisiert Chris, wie so viele andere junge Männer, seinen Vater. Seine starke Liebe zu seinem Vater macht die Enthüllung von Joes Schuld umso herzzerreißender.

Ann Deever

Wie oben erwähnt, befindet sich Ann in einer emotional fragilen Situation. Ihr Freund Larry wurde während des Krieges vermisst. Monatelang hoffte sie, dass er überlebt hatte. Allmählich stellte sie sich mit Larrys Tod auseinander und fand schließlich Erneuerung und Liebe in Larrys jüngerem Bruder Chris. Da Kate (Larrys Mutter, die ernsthaft leugnet) glaubt, dass ihr ältester Sohn noch lebt, ist sie beschämt, als sie entdeckt, dass Ann und Chris vorhaben zu heiraten. Neben all diesem Tragödien- / Romantikmaterial beklagt Ann auch die Schande ihres Vaters (Steve Deever), den sie für den einzigen Verbrecher hält, der schuldig ist, fehlerhafte Teile an das Militär verkauft zu haben. (Daher gibt es große dramatische Spannungen, da das Publikum abwartet, wie Ann reagieren wird, wenn sie die Wahrheit entdeckt: Steve ist nicht der einzige Schuldige. Joe Keller ist auch schuldig!)

George Deever

Wie viele andere Charaktere glaubte George (Bruder von Ann, Sohn von Steve), dass sein Vater schuldig war. Nach seinem endgültigen Besuch bei Vater im Gefängnis glaubt er nun jedoch, dass Keller tatsächlich in erster Linie für den Tod der Piloten verantwortlich war und dass sein Vater Steve Deever nicht der einzige im Gefängnis sein sollte. George diente auch während des Zweiten Weltkriegs und gab ihm so einen größeren Anteil an dem Drama, denn er sucht nicht nur Gerechtigkeit für seine Familie, sondern auch für seine Mitsoldaten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.