Geschichte & Kultur

Alice Perrers: Herrin von Edward III

Alice Perrers Fakten

Bekannt für:  Geliebte von König Edward III. (1312 – 1377) von England in seinen späteren Jahren; Ruf für Extravaganz und Rechtsstreitigkeiten
Datum:  um 1348 – 1400/01
Auch bekannt als: Alice de Windsor

Alice Perrers Biografie

Alice Perrers ist in der Geschichte als die Geliebte von König Edward III von England (1312 – 1377) in seinen späteren Jahren bekannt. Sie war 1363 oder 1364 seine Geliebte geworden, als sie wahrscheinlich zwischen 15 und 18 Jahre alt war, und er war 52 Jahre alt.

Einige Chaucer-Gelehrte haben behauptet, dass Alice Perrers ‚Schirmherrschaft über den Dichter Geoffrey Chaucer zu seinem literarischen Erfolg beigetragen habe, und einige haben vorgeschlagen, dass sie das Vorbild für Chaucers Charakter in The Canterbury Tales. der Frau von Bath, war .

Was war ihr familiärer Hintergrund? Es ist nicht bekannt. Einige Historiker spekulieren, dass sie Teil der Familie de Perers in Hertfordshire war. Ein Sir Richard Perrers wird als Streit mit der St. Albans Abbey über Land eingestuft und inhaftiert und dann wegen dieses Konflikts verboten. Thomas Walsingham, der eine Zeitgeschichte von St. Albans schrieb. beschrieb sie als unattraktiv und ihren Vater als Strohdach. Eine andere frühe Quelle nannte ihren Vater einen Weber aus Devon.

Königin Philippa

Alice wurde 1366 eine wartende Dame für Edwards Königin Philippa von Hennegau. Zu dieser Zeit war die Königin ziemlich krank. Edward und Philippa hatten eine lange und glückliche Ehe und es gibt keine Beweise dafür, dass er vor seiner Beziehung zu Perrers untreu gewesen war. Die Beziehung war in erster Linie ein Geheimnis, während Philippa lebte.

Öffentliche Geliebte

Nach dem Tod von Philippa im Jahr 1369 wurde Alices Rolle öffentlich. Sie pflegte Beziehungen zu den beiden ältesten Söhnen des Königs, Edward dem Schwarzen Prinzen und John of Gaunt. Der König gab ihr Land und Geld, und sie borgte auch ausgiebig, um mehr Land zu kaufen, und brachte den König normalerweise dazu, den Kredit später zu vergeben.

Alice und Edward hatten drei Kinder zusammen: einen Sohn und zwei Töchter. Ihre Geburtsdaten sind nicht bekannt, aber der älteste, ein Sohn, war 1377 verheiratet und wurde 1381 zu einem Feldzug geschickt.

Als Alice 1373 als ungekrönte Königin in Edwards Haushalt fungierte, gelang es ihr, den König dazu zu bringen, ihr einige von Philippas Juwelen zu geben, eine sehr wertvolle Sammlung. Ein Streit um Eigentum mit dem Abt von St. Albans wird von Thomas Walsingham aufgezeichnet, der sagte, dass dem Abt 1374 geraten wurde, seinen Anspruch aufzugeben, da sie zu viel Macht hatte, als dass er sich durchsetzen könnte.

 Im Jahr 1375 gab der König ihr eine Schlüsselrolle in einem Londoner Turnier und fuhr in ihrem eigenen Streitwagen als Lady of the Sun, gekleidet in goldenes Tuch. Dies verursachte viel Skandal.

Da die Staatskasse unter Konflikten im Ausland litt, wurde Alice Perrers Extravaganz zum Ziel der Kritik, verstärkt durch die Besorgnis über ihre Vermutung, so viel Macht über den König zu haben.

Vom Guten Parlament angeklagt

Im Jahr 1376 ergriffen die Commons im Parlament eine beispiellose Initiative, um enge Vertraute des Königs anzuklagen. John of Gaunt war der wirksame Herrscher des Königreichs, da sowohl Edward III. Als auch sein Sohn, der Schwarze Prinz, zu krank waren, um aktiv zu sein (er starb im Juni 1376). Alice Perrers gehörte zu den Zielgruppen des Parlaments. Ebenfalls ins Visier genommen wurden Edwards Kammerherr, William Latimer, Edwards Steward, Lord Neville und Richard Lyons, ein berüchtigter Londoner Kaufmann. Das Parlament beantragte bei John of Gaunt die Behauptung, dass „bestimmte Ratsmitglieder und Diener… ihm oder dem Königreich nicht treu oder gewinnbringend sind“.

Latimer und Lyon wurden größtenteils wegen finanzieller Straftaten angeklagt, und Latimer wurde wegen des Verlusts einiger Außenposten der Bretagne angeklagt. Die Anklage gegen Perrers war weniger schwerwiegend. Wahrscheinlich war ihr Ruf für Extravaganz und Kontrolle über die Entscheidungen des Königs eine Hauptmotivation für ihre Einbeziehung in den Angriff. Aufgrund einer Beschwerde, die auf der Besorgnis beruhte, Perrers habe vor Gericht auf der Richterbank gesessen und sich in Entscheidungen eingemischt, ihre Freunde unterstützt und ihre Feinde verurteilt, konnte das Parlament ein königliches Dekret erlassen, das allen Frauen untersagte, sich in Gerichtsentscheidungen einzumischen . Sie wurde auch beschuldigt, 2000-3000 Pfund pro Jahr aus öffentlichen Mitteln genommen zu haben.

Während des Verfahrens gegen Perrers stellte sich heraus, dass sie während ihrer Zeit als Edwards Geliebte William de Windsor an einem ungewissen Datum geheiratet hatte, das jedoch um 1373 möglich war. Er war ein königlicher Leutnant in Irland gewesen, der wegen Beschwerden mehrmals zurückgerufen worden war von den Iren, dass er hart regierte. Edward III. Hatte offenbar vor ihrer Enthüllung nichts von dieser Ehe gewusst.

Lyons wurde wegen seiner Straftaten zu lebenslanger Haft verurteilt. Neville und Latimer verloren ihre Titel und das damit verbundene Einkommen. Latimer und Lyon verbrachten einige Zeit im Turm. Alice Perrers wurde aus dem königlichen Hof verbannt. Sie schwor, dass sie den König nicht wiedersehen würde, unter der Drohung, dass sie ihr gesamtes Eigentum verlieren und aus dem Königreich verbannt werden würde.

Nach dem Parlament

In den folgenden Monaten gelang es John of Gaunt, viele der Aktionen des Parlaments zurückzunehmen, und alle hatten ihre Ämter wiedererlangt, einschließlich anscheinend Alice Perrers. Das nächste Parlament, das von John of Gaunt mit Anhängern besetzt war und viele ausschloss, die im Guten Parlament gewesen waren, kehrte die Aktionen des vorherigen Parlaments gegen Perrers und Latimer um. Mit der Unterstützung von John of Gaunt entkam sie der Anklage wegen Meineids, weil sie ihren Eid verletzt hatte, sich fernzuhalten. Sie wurde im Oktober 1376 vom König offiziell begnadigt.

Anfang 1377 ließ sie ihren Sohn in die mächtige Familie Percy heiraten. Als Edward III. Am 21. Juni 1377 starb, wurde festgestellt, dass Alice Perrers während seiner letzten Krankheitsmonate an seinem Bett war und vor der Flucht die Ringe von den Fingern des Königs entfernte, mit der Sorge, dass auch ihr Schutz beendet war. (Die Behauptung über die Ringe stammt aus Walsingham.)

Nach Edwards Tod

Als Richard II die Nachfolge seines Großvaters Edward III antrat, wurden die Anklagen gegen Alice wiederbelebt. John of Gaunt leitete ihren Prozess. Ein Urteil nahm ihr all ihr Eigentum, ihre Kleidung und ihre Juwelen ab. Sie wurde angewiesen, mit ihrem Ehemann William de Windsor zu leben. Mit Windsors Hilfe reichte sie im Laufe der Jahre zahlreiche Klagen ein und focht die Urteile und Urteile an. Das Urteil und das Urteil wurden aufgehoben, aber keine finanziellen Urteile. Dennoch hatten sie und ihr Ehemann offenbar die Kontrolle über einige ihrer Immobilien und andere Wertsachen, basierend auf späteren rechtlichen Aufzeichnungen.

Als William de Windsor 1384 starb, hatte er die Kontrolle über einige ihrer wertvollen Güter und übergab sie seinen Erben, obwohl sie selbst nach dem damaligen Gesetz nach seinem Tod zu ihr zurückkehren sollten. Er hatte auch beträchtliche Schulden, mit denen ihr Eigentum beglichen wurde. Sie begann dann einen Rechtsstreit mit seinem Erben und Neffen John Windsor und behauptete, dass ihr Eigentum den Familien ihrer Töchter zur Verfügung gestellt werden sollte. Sie verwickelte sich auch in einen Rechtsstreit mit einem Mann namens William Wykeham und behauptete, sie habe einige Juwelen mit ihm verpfändet, und er würde sie nicht zurückgeben, wenn sie ging, um den Kredit zurückzuzahlen. er bestritt, einen Kredit aufgenommen zu haben oder eines ihrer Juwelen zu haben.

Sie hatte noch einige Grundstücke unter ihrer Kontrolle, die sie nach ihrem Tod im Winter 1400-1401 ihren Kindern zur Verfügung stellte. Ihre Töchter kämpften um die Kontrolle über einen Teil des Eigentums.

Kinder von Alice Perrers und König Edward III

  1. John de Southeray (1364 – 1383?) Heiratete Maud Percy. Sie war eine Tochter von Henry Percy und Mary of Lancaster und somit eine Cousine der ersten Frau von John of Gaunt. Maud Percy ließ sich 1380 von John scheiden und behauptete, sie habe der Ehe nicht zugestimmt. Sein Schicksal, nachdem er zu einem Feldzug nach Portugal gegangen war, ist unbekannt; Einige haben behauptet, er sei gestorben und habe eine Meuterei geführt, um gegen unbezahlte Löhne zu protestieren.
  2. Jane heiratete Richard Northland.
  3. Joan heiratete Robert Skerne, einen Anwalt, der als Steuerbeamter und Abgeordneter für Surrey tätig war.

Walsinghams Einschätzung

Aus Thomas von Walsinghams  Chronica maiora  (Quelle: „Wer war Alice Perrers?“ Von WM Ormrod, The Chaucer Review  40: 3, 219-229, 2006.

Zur gleichen Zeit gab es in England eine Frau namens Alice Perrers. Sie war eine schamlose, freche Hure und von geringer Geburt, denn sie war die Tochter eines strohgedeckten Thatchers aus der Stadt Henny. Sie war weder attraktiv noch schön, wusste aber, wie sie diese Mängel durch die Verführung ihrer Stimme ausgleichen konnte. Das blinde Glück erhob diese Frau zu solchen Höhen und beförderte sie zu einer größeren Vertrautheit mit dem König als es angemessen war, da sie die Magd und Geliebte eines Mannes aus der Lombardei gewesen war und es gewohnt war, Wasser aus dem Mühlenstrom auf ihren eigenen Schultern zu tragen für die alltäglichen Bedürfnisse dieses Haushalts. Und während die Königin noch lebte, liebte der König diese Frau mehr als er die Königin liebte.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.