Geschichte & Kultur

Agatha Christie Profile, Autorin von 82 Kriminalromanen

Agatha Christie war eine der erfolgreichsten Kriminalromanautoren und Dramatiker des 20. Jahrhunderts. Ihre lebenslange Schüchternheit führte sie in die literarische Welt, wo sie Krimis mit liebenswerten Charakteren zauberte, darunter die weltberühmten Detektive Hercule Poirot und Miss Marple.

Christie schrieb nicht nur 82 Kriminalromane, sondern auch eine Autobiografie, eine Reihe von sechs Liebesromanen (unter dem Pseudonym Mary Westmacott) und 19 Theaterstücke, darunter The Mousetrap , das am längsten laufende Theaterstück der Welt in London.

Mehr als 30 ihrer Krimi-Romane wurden zu Filmen gemacht, darunter Witness for the Prosecution (1957), Murder on the Orient Express (1974) und Death on the Nile (1978).

Schnelle Fakten zu Agatha Christie

  • Geburtsdatum : 15. September 1890
  • Gestorben : 12. Januar 1976
  • Auch bekannt als: Agatha Mary Clarissa Miller; Dame Agatha Christie; Mary Westmacott (Pseudonym); Königin des Verbrechens

Aufwachsen

Am 15. September 1890 wurde Agatha Mary Clarissa Miller als Tochter von Frederick Miller und Clara Miller (geb. Boehmer) im Badeort Torquay in England geboren. Frederick, ein lockerer, unabhängig wohlhabender amerikanischer Börsenmakler, und Clara, eine Engländerin, zogen ihre drei Kinder – Margaret, Monty und Agatha – in einem Stuckhaus im italienischen Stil mit Bediensteten auf.

Agatha wurde in ihrem glücklichen, friedlichen Zuhause durch eine Mischung aus Tutoren und „Nursie“, ihrer Kinderpflegerin, erzogen. Agatha war ein begeisterter Leser, insbesondere die Sherlock Holmes- Serie von Arthur Conan Doyle .

Sie und ihre Freunde spielten gerne düstere Geschichten, in denen alle starben, die Agatha selbst schrieb. Sie spielte Krocket und nahm Klavierunterricht; Ihre extreme Schüchternheit hielt sie jedoch davon ab, öffentlich aufzutreten.

1901, als Agatha 11 Jahre alt war, starb ihr Vater an einem Herzinfarkt. Frederick hatte einige schlechte Investitionen getätigt und seine Familie finanziell nicht auf seinen vorzeitigen Tod vorbereitet.

Obwohl Clara in der Lage war, ihr Haus zu behalten, seit die Hypothek bezahlt wurde, war sie gezwungen, mehrere Haushaltskürzungen vorzunehmen, einschließlich des Personals. Anstatt mit Hauslehrern zu arbeiten, besuchte Agatha die Schule von Miss Guyer in Torquay, Monty trat der Armee bei und Margaret heiratete.

Für die High School besuchte Agatha eine Abschlussschule in Paris, wo ihre Mutter hoffte, dass ihre Tochter Opernsängerin werden würde. Obwohl sie gut singen konnte, hinderte Agathas Lampenfieber sie erneut daran, öffentlich aufzutreten.

Nach ihrem Abschluss reisten sie und ihre Mutter nach Ägypten, was sie zum Schreiben inspirieren würde.

Agatha Christie, Krimiautorin werden

1914 lernte die süße, schüchterne 24-jährige Agatha die 25-jährige Archibald Christie kennen. eine Fliegerin, die in völligem Kontrast zu ihrer Persönlichkeit stand. Das Paar heiratete am 24. Dezember 1914 und Agatha Miller wurde Agatha Christie.

Als Mitglied des königlichen Fliegenden Korps während des Ersten Weltkriegs kehrte der gewagte Archibald am Tag nach Weihnachten zu seiner Einheit zurück, während Agatha Christie freiwillige Krankenschwester für die Kranken und Verletzten des Krieges wurde, von denen viele Belgier waren. 1915 wurde sie Apothekerin im Krankenhaus, was ihr eine Ausbildung in Giften ermöglichte.

Im Jahr 1916 schrieb Agatha Christie in ihrer Freizeit ein Krimi-Todesgeheimnis, hauptsächlich weil ihre Schwester Margaret sie dazu aufforderte. Christie betitelte den Roman The Mysterious Affair at Styles und stellte einen von ihr erfundenen belgischen Inspektor namens Hercule Poirot vor (eine Figur, die in 33 ihrer Romane erscheinen würde).

Christie und ihr Mann wurden nach dem Krieg wieder vereint und lebten in London, wo Archibald 1918 eine Stelle beim Luftfahrtministerium erhielt. Ihre Tochter Rosalind wurde am 5. August 1919 geboren.

Sechs Verlage lehnten Christies Roman ab, bevor John Lane ihn 1920 in den USA veröffentlichte. Anschließend wurde er 1921 von Bodley Head in Großbritannien veröffentlicht.

Christies zweites Buch,  The Secret Adversary , wurde 1922 veröffentlicht. Im selben Jahr segelten Christie und Archibald im Rahmen der britischen Handelsmission auf eine Reise nach Südafrika, Australien, Neuseeland, Hawaii und Kanada.

Rosalind blieb zehn Monate bei ihrer Tante Margaret zurück.

Agatha Christies persönliches Geheimnis

Bis 1924 hatte Agatha Christie sechs Romane veröffentlicht. Nachdem Christies Mutter 1926 an Bronchitis gestorben war, bat Archibald, der eine Affäre hatte, Christie um Scheidung.

Christie verließ ihr Haus am 3. Dezember 1926. Ihr Auto wurde verlassen aufgefunden und Christie wurde vermisst. Archibald wurde sofort verdächtigt. Nach elf Tagen Polizeijagd tauchte Christie im Harrogate Hotel auf. Sie benutzte einen Namen, der Archibalds Geliebte nachempfunden war, und sagte, sie habe Amnesie.

Einige vermuteten, dass sie tatsächlich einen Nervenzusammenbruch hatte. Andere vermuteten, dass sie ihren Ehemann verärgern wollte. Die Polizei vermutete, dass sie mehr Bücher verkaufen wollte.

Archibald und Christie ließen sich am 1. April 1928 scheiden.

Agatha Christie musste entkommen und stieg 1930 von Frankreich in den Nahen Osten in den Orient Express. Auf einer Tour in einer Ausgrabungsstätte in Ur traf sie einen Archäologen namens Max Mallowan. einen großen Fan von ihr. Christie, vierzehn Jahre älter als er, genoss seine Gesellschaft und erkannte, dass beide im Geschäft waren, „Hinweise“ aufzudecken.

Nachdem sie am 11. September 1930 geheiratet hatten, begleitete ihn Christie oft und lebte und schrieb an Mallowans archäologischen Stätten, was die Kulissen ihrer Romane weiter inspirierte. Das Paar blieb 45 Jahre lang glücklich verheiratet, bis Agatha Christie starb.

Agatha Christie, die Dramatikerin

Im Oktober 1941 schrieb Agatha Christie ein Stück mit dem Titel Black Coffee .

Nachdem Christie mehrere weitere Stücke geschrieben hatte, schrieb er im Juli 1951 die Mausefalle zum 80. Geburtstag von Queen Mary. Das Stück wurde das längste ununterbrochen laufende Stück im West End von London seit 1952. Christie erhielt 1955 den Edgar Grand Master Award.

Als Christie 1957 bei den archäologischen Ausgrabungen krank wurde, beschloss Mallowan, sich aus Nimrud im Nordirak zurückzuziehen. Das Paar kehrte nach England zurück, wo es sich mit Schreibprojekten beschäftigte.

1968 wurde Mallowan für seine Beiträge zur Archäologie zum Ritter geschlagen. 1971 wurde Christie für ihre Verdienste um die Literatur zur Dame Commander des British Empire ernannt, was dem Rittertum entspricht.

Tod von Agatha Christie

Am 12. Januar 1976 starb Agatha Christie zu Hause in Oxfordshire im Alter von 85 Jahren aus natürlichen Gründen. Ihr Körper wurde auf dem Cholsey Churchyard in Cholsey, Oxfordshire, England beigesetzt. Ihre Autobiographie wurde 1977 posthum veröffentlicht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.