Geographie

Die Organisation der Afrikanischen Union

Die Afrikanische Union ist eine der wichtigsten zwischenstaatlichen Organisationen der Welt. Es besteht aus 53 Ländern in Afrika und basiert lose auf der Europäischen Union. Diese afrikanischen Länder arbeiten trotz unterschiedlicher Geografie, Geschichte, Rasse, Sprache und Religion diplomatisch miteinander, um die politische, wirtschaftliche und soziale Situation der rund eine Milliarde Menschen auf dem afrikanischen Kontinent zu verbessern. Die Afrikanische Union verspricht, die reichen Kulturen Afrikas zu schützen, von denen einige seit Tausenden von Jahren existieren.

Mitgliedschaft in der Afrikanischen Union

Die Afrikanische Union (AU) umfasst jedes unabhängige afrikanische Land mit Ausnahme von Marokko. Darüber hinaus erkennt die Afrikanische Union die Arabische Demokratische Republik Saharau an. die Teil der Westsahara ist. Diese Anerkennung durch die AU führte zum Rücktritt Marokkos. Der Südsudan ist das neueste Mitglied der Afrikanischen Union und tritt am 28. Juli 2011, weniger als drei Wochen nach seiner Unabhängigkeit, bei .

Die OAU: Der Vorläufer der Afrikanischen Union

Die Afrikanische Union wurde nach der Auflösung der Organisation für Afrikanische Einheit (OAU) im Jahr 2002 gegründet. Die OAU wurde 1963 gegründet, als viele afrikanische Staats- und Regierungschefs den Prozess der europäischen Entkolonialisierung beschleunigen und die Unabhängigkeit einer Reihe neuer Nationen erlangen wollten. Sie wollte auch friedliche Lösungen für Konflikte fördern, die Souveränität für immer sicherstellen und den Lebensstandard erhöhen. Die OAU wurde jedoch von Anfang an weitgehend kritisiert. Einige Länder hatten noch tiefe Verbindungen zu ihren Kolonialherren. Viele Länder verbanden sich während des Kalten Krieges mit den Ideologien der Vereinigten Staaten oder der Sowjetunion .

Obwohl die OAU den Rebellen Waffen gab und die Kolonialisierung erfolgreich beseitigte, konnte sie das massive Armutsproblem nicht beseitigen. Ihre Führer wurden als korrupt und unbesorgt für das Wohl des einfachen Volkes angesehen. Viele Bürgerkriege ereigneten sich und die OAU konnte nicht eingreifen. 1984 verließ Marokko die OAU, weil es sich gegen die Mitgliedschaft in der Westsahara aussprach. 1994 trat Südafrika nach dem Fall der Apartheid der OAU bei.

Die Afrikanische Union wird gegründet

Jahre später ermutigte Libyens Führer Muammar Gaddafi, ein starker Befürworter der afrikanischen Einheit, die Wiederbelebung und Verbesserung der Organisation. Nach mehreren Konventionen wurde die Afrikanische Union im Jahr 2002 gegründet. Der Hauptsitz der Afrikanischen Union befindet sich in Addis Abeba, Äthiopien. Die offiziellen Sprachen sind Englisch, Französisch, Arabisch und Portugiesisch, aber viele Dokumente werden auch in Suaheli und in den jeweiligen Landessprachen gedruckt. Die Führer der Afrikanischen Union arbeiten zusammen, um Gesundheit, Bildung, Frieden, Demokratie, Menschenrechte und wirtschaftlichen Erfolg zu fördern .

Drei AU-Verwaltungsorgane

Die Staatsoberhäupter jedes Mitgliedslandes bilden die AU-Versammlung. Diese Staats- und Regierungschefs treffen sich halbjährlich, um das Budget und die wichtigsten Ziele von Frieden und Entwicklung zu erörtern. Der derzeitige Vorsitzende der Versammlung der Afrikanischen Union ist Bingu Wa Mutharika, der Präsident von Malawi. Das AU-Parlament ist das gesetzgebende Organ der Afrikanischen Union und setzt sich aus 265 Beamten zusammen, die das einfache Volk Afrikas vertreten. Der Sitz befindet sich in Midrand, Südafrika. Der afrikanische Gerichtshof setzt sich dafür ein, dass die Menschenrechte aller Afrikaner respektiert werden.

Die Verbesserung des menschlichen Lebens in Afrika

Die Afrikanische Union ist bestrebt, jeden Aspekt der Regierung und des menschlichen Lebens auf dem Kontinent zu verbessern. Ihre Führer versuchen, die Bildungs- und Karrieremöglichkeiten für normale Bürger zu verbessern. Es funktioniert, um den Armen gesundes Essen, sauberes Wasser und angemessenen Wohnraum zu bieten, insbesondere in Katastrophenzeiten. Es untersucht die Ursachen dieser Probleme wie Hungersnot, Dürre, Kriminalität und Krieg. Afrika hat eine hohe Bevölkerung, die an Krankheiten wie HIV, AIDS und Malaria leidet. Daher versucht die Afrikanische Union, die Betroffenen zu behandeln und Aufklärung zu bieten, um die Ausbreitung dieser Krankheiten zu verhindern.

Die Verbesserung von Regierung, Finanzen und Infrastruktur

Die Afrikanische Union unterstützt landwirtschaftliche Projekte. Es arbeitet an der Verbesserung von Transport und Kommunikation und fördert den wissenschaftlichen, technologischen, industriellen und ökologischen Fortschritt. Finanzielle Praktiken wie Freihandel, Zollgewerkschaften und Zentralbanken sind geplant. Tourismus und Einwanderung werden ebenso gefördert wie eine bessere Energienutzung und der Schutz der wertvollen natürlichen Ressourcen Afrikas wie Gold. Umweltprobleme wie die Wüstenbildung werden untersucht und Afrikas Viehbestandsressourcen werden unterstützt.

Die Verbesserung der Sicherheit

Ein Hauptziel der Afrikanischen Union ist es, die kollektive Verteidigung, Sicherheit und Stabilität ihrer Mitglieder zu fördern. Die demokratischen Grundsätze der Afrikanischen Union haben Korruption und unfaire Wahlen schrittweise verringert. Sie versucht, Konflikte zwischen Mitgliedsstaaten zu verhindern und etwaige Streitigkeiten schnell und friedlich zu lösen. Die
Afrikanische Union kann Sanktionen gegen ungehorsame Staaten verhängen und wirtschaftliche und soziale Vorteile einbehalten. Es toleriert keine unmenschlichen Handlungen wie Völkermord, Kriegsverbrechen und Terrorismus.

Die Afrikanische Union kann militärisch eingreifen und hat Friedenstruppen entsandt, um politische und soziale Unruhen in Orten wie Darfur (Sudan), Somalia, Burundi und Komoren zu lindern. Einige dieser Missionen wurden jedoch als zu unterfinanziert, unterbesetzt und untrainiert kritisiert. Einige Nationen wie Niger, Mauretanien und Madagaskar wurden nach politischen Ereignissen wie Staatsstreich von der Organisation suspendiert.

Außenbeziehungen der Afrikanischen Union

Die Afrikanische Union arbeitet eng mit Diplomaten aus den USA, der Europäischen Union und den Vereinten Nationen zusammen. Sie erhält Hilfe von Ländern auf der ganzen Welt, um ihre Versprechen von Frieden und Gesundheit für alle Afrikaner zu erfüllen. Die Afrikanische Union erkennt an, dass sich ihre Mitgliedsstaaten zusammenschließen und zusammenarbeiten müssen, um in der zunehmend globalisierten Wirtschaft und den Außenbeziehungen der Welt bestehen zu können. Sie hofft , bis 2023 eine einheitliche Währung wie den Euro zu haben. Eines Tages könnte ein Pass der Afrikanischen Union existieren. Die Afrikanische Union hofft, in Zukunft Menschen afrikanischer Herkunft auf der ganzen Welt zugute kommen zu können.

Afrikanische Union kämpft mit Verweilen

Die Afrikanische Union hat Stabilität und Wohlstand verbessert, aber sie hat ihre Herausforderungen. Armut ist immer noch ein enormes Problem. Die Organisation ist hoch verschuldet und viele betrachten einige ihrer Führer als immer noch korrupt. Marokkos Spannungen mit der Westsahara belasten weiterhin die gesamte Organisation. In Afrika gibt es jedoch mehrere kleinere Organisationen mit mehreren Staaten, wie die Ostafrikanische Gemeinschaft und die Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten. sodass die Afrikanische Union untersuchen kann, wie erfolgreich diese kleineren regionalen Organisationen bei der Bekämpfung von Armut und politischen Konflikten waren.

Fazit

Zusammenfassend umfasst die Afrikanische Union alle bis auf ein afrikanisches Land. Das Ziel der Integration hat eine Identität gefördert und das politische, wirtschaftliche und soziale Klima des Kontinents verbessert, wodurch Hunderten Millionen Menschen eine gesündere und erfolgreichere Zukunft ermöglicht wird.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.