Geschichte & Kultur

Black History and Women Timeline 1870-1899

Das Folgende ist eine Zeitleiste der Geschichte der schwarzen Frauen in Amerika von 1870 bis 1899.

1870

• Die 15. Änderung der US-Verfassung gab das Wahlrecht ohne Rücksicht auf „Rasse, Hautfarbe oder vorherige Bedingung der Knechtschaft“ – aber die Änderung galt nicht für schwarze Frauen (oder andere Frauen).

• Susan McKinney Stewart, eine frühe schwarze Ärztin. erhielt einen MD vom New York Medical College und dem Hospital for Women

1871

• (6. Oktober) Die Fisk University Jubilee Singers begannen ihre erste nationale Tournee und sangen Gospelmusik, um Geld für die Universität zu sammeln

1872

• (April) Charlotte Ray als Rechtsanwältin in Washington, DC zugelassen; In diesem Jahr absolvierte sie die Howard University Law School

1873

Sarah Moore Grimke starb (Abolitionistin, Befürworterin der Frauenrechte, Schwester von Angelina Grimke Weld )

1874

1875

• (10. Juli) Mary McLeod Bethune geboren

• Das Civil Rights Act von 1875 verbietet Diskriminierung in öffentlichen Unterkünften (ungültig in Plessy v. Ferguson , 1896).

1876

1877

Rutherford B. Hayes beendete den Wiederaufbau, indem er Truppen der US-Armee aus dem Süden abzog

1878

1879

• Mary Eliza Mahoney absolvierte die Krankenpflegeschule des New England Hospital für Frauen und Kinder in Boston und wurde die erste professionelle schwarze Krankenschwester

• Angelina Emily Grimke Weld starb (Abolitionistin, Frauenrechtlerin, Schwester von Sarah Moore Grimke)

1880

• (20. Oktober)  Lydia Maria Child  starb (Abolitionistin, Schriftstellerin)

• (11. November)  Lucretia Mott  starb (Quäker-Abolitionistin und Anwältin für Frauenrechte)

1881

• Tennessee hat die ersten Jim Crow-Gesetze verabschiedet

• Sophia B. Packard und Harriet E. Giles gründeten das Spelman College, das erste College für afroamerikanische Frauen

1882

• (8. September)  Sarah Mapps Douglass  starb

1883

• (26. November)  Sojourner Truth  starb (Abolitionistin, Befürworterin der Frauenrechte, Ministerin, Dozentin)

•  Mary Ann Shadd Cary  war die zweite schwarze Frau in den USA, die einen Abschluss in Rechtswissenschaften erworben hat

1884

•  Mary Church Terrell  (damals Mary Church) absolvierte das Oberlin College (Aktivistin, Clubfrau)

• (24. Januar)  Helen Pitts  heiratete Frederick Douglass und löste damit Kontroversen und Widerstände gegen ihre interrassische Ehe aus

1885

• (6. Juni)  A’Lelia Walker. Tochter von Frau CJ Walker, geboren (Aktivistin, Führungskraft, Harlem Renaissance Figur)

Sarah Goode erhielt das erste US-Patent, das einer schwarzen Frau erteilt wurde

1886

1887

1888

1889

• (28. Januar) Prudence Crandall starb (Erzieher)

1890

• Emma Frances Grayson Merritt (1860-1933) gründete den ersten US-Kindergarten für schwarze Schüler

•  The House of Bondage , eine Sammlung von Erzählungen versklavter Menschen, veröffentlicht und geschrieben von der ehemals versklavten Octavia R. Albert

•  Clarence and Corinne oder God’s Way,  veröffentlicht von der American Baptist Publication, dem ersten Buch der Sonntagsschule, das von einem schwarzen Amerikaner geschrieben wurde

• Janie Porter Barrett gründete das Locust Street Settlement House in Hampton, Virginia

1891

• Zeitung  Freedom: ein revolutionärer anarchistisch-kommunistischer Monat,  der von  Lucy Parsons gegründet wurde

1892

• Anna Julia Cooper veröffentlichte  Voice of the South und schrieb über den Status der schwarzen Frauen in Amerika

•  Hallie Brown  war „Lady Principal“ (Dekanin der Frauen) am Tuskegee Institute

• Präsident Benjamin Harrison unterhalten von Sissieretta Jones (Sängerin)

Frances Ellen Watkins Harper veröffentlichte  Iola Leroy: oder Shadows Uplifted

• Patent für ein von Sarah Boone erfundenes Bügelbrett

• (Januar)  Bessie Coleman  (Pilot) geboren – oder 1893

• (Oktober)  Ida B. Wells  veröffentlichte  Southern Horrors: Lynch Law und in all seinen Phasen und begann ihre öffentliche Anti-Lynch-Kampagne

• (-1894) Viele afroamerikanische Frauenclubs wurden für Rassen- und Frauenfortschritte gegründet

  • New York City (Victoria Earle Matthews)
  • Brooklyn (Susan McKinney)
  • Boston (Josephine St. Pierre Ruffin)

1893

• Die Weltausstellung in Kolumbien schloss schwarze Amerikaner weitgehend aus.

  • Einige schwarze Frauen sprachen auf dem Frauenkongress der Messe zum Thema „Der intellektuelle Fortschritt farbiger Frauen in den USA seit der Emanzipation“: Fannie Barrier Williams sprach über die Verantwortung weißer Männer für die sexuelle Ausbeutung schwarzer Frauen. Anna Julia Cooper und Fanny Jackson Coppin sprachen ebenfalls.
  • Ida B. Wells, Frederick Douglass und Ferdinand Barnett schrieben: „Der Grund, warum der farbige Amerikaner nicht in der kolumbianischen Ausstellung ist.“

• Die African Methodist Episcopal Church gründete die Women’s Home and Foreign Missionary Society

• Veröffentlichung der  Autobiographie von Amanda Berry Smith, AME Evangelistin

• Fanny Kemble starb (schrieb über Versklavung)

•  Lucy Stone  starb (Herausgeberin, Abolitionistin, Anwältin für Frauenrechte)

• (13. April) Nella Larson geboren (Schriftstellerin, Krankenschwester)

• (5. Juni) Mary Ann Shadd Cary starb (Journalistin, Lehrerin, Abolitionistin, Aktivistin)

• (-1903) Hallie Brown war Professor für Sprachausgabe an der Wilberforce University

1894

• Sarah Parker Remond starb (Anti-Sklaverei-Dozentin, deren britische Vorträge wahrscheinlich dazu beigetragen haben, die Briten davon abzuhalten, auf Seiten der Konföderation in den amerikanischen Bürgerkrieg einzutreten).

• Die National Association of Coloured Women begann mit der Veröffentlichung von  The Woman’s Era

• Gertrude Mossell veröffentlichte  The Work of the Afro-American Woman

1895

• Nationaler Verband afroamerikanischer Frauen, gegründet von etwa 100 Frauen aus zehn verschiedenen Staaten, der erste nationale Verband schwarzer Frauenclubs. Margaret Washington wurde zur ersten Präsidentin gewählt. Zu den Gründern gehörten Josephine St. Pierre Ruffin, Mary Church Terrell und Fannie Barrier Williams

•  Ida B. Wells  veröffentlichte  Red Record , eine statistische Studie zum Lynchen

• Frederick Douglass starb (Abolitionist, Frauenrechtler, Dozent)

1896

• Die National Federation of African American Women und die Coloured Women’s League schlossen sich zur National Association of Coloured Women zusammen und wählten Mary Church Terrell als Präsidentin

• (18. März) Der Oberste Gerichtshof in  Plessy gegen Ferguson  bestätigt das Gesetz von Louisiana zur Trennung von Eisenbahnwaggons, zur Ungültigmachung des Civil Rights Act von 1875 und zur Verabschiedung vieler weiterer Jim Crow-Gesetze

• (1. Juli)  Harriet Beecher Stowe  starb (Schriftstellerin)

• (21. Juli) Gründung der National Association of Coloured Women; Mary Church Terrell, Präsidentin

1897

Harriet Tubman erhielt eine Rente für ihren Militärdienst im Bürgerkrieg

• Victoria Earle Matthews gründete die White Rose Mission, um südlichen schwarzen Frauen, die nach New York City ziehen, Hilfe zu leisten

• Phillis Wheatley Heim für alte farbige Damen, gegründet von Fannie M. Richards in Detroit – das erste von vielen, das nach dem Dichter  Phillis Wheatley benannt wurde  , der alleinstehenden schwarzen Frauen in großen US-Städten Unterkunft und Dienstleistungen bietet

• Charlamae Rollins geboren (Schriftsteller, Bibliothekar)

•  Eine Sklavenmädchengeschichte  veröffentlicht, Autobiographie von Kate Drumgold

•  Marita Bonner  geboren (Schriftstellerin, Lehrerin)

1899

•  Maggie Lena Walker  wurde Leiterin (Right Worthy Grand Secretary) des Unabhängigen Ordens der St. Luke Society, die sie bei der Umwandlung in eine effektive philanthropische Gesellschaft in Richmond, Virginia, unterstützte

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.