Geschichte & Kultur

Afroamerikanische Patentinhaber: T, U, V, W, X, Y, Z.

In dieser Fotogalerie sind die Zeichnungen und Texte von Originalpatenten enthalten. Dies sind Kopien der Originale, die der Erfinder beim US-Patent- und Markenamt eingereicht hat. In dieser Fotogalerie sind nach Möglichkeit auch Fotos einzelner Erfinder und ihrer Erfindungen enthalten.

Abbildungen aus den Originalpatenten.

01 von 17

Gerald L Thomas & Pager Gürtelschnallengerät

Gerald P Thomas ‚Pager-Gürtelschnallengerät. Mit freundlicher Genehmigung von Gerald L Thomas

Gerald L. Thomas erhielt am 22. Juli 2003 das US-Patent Nr. 6,597,281 für ein „Pager Belt Buckle Device“.

Der Erfinder Gerald L Thomas wurde in Savannah, Georgia, geboren, wuchs in Maryland auf und lebt heute in Chicago. Er kam auf seine Idee für seine Schnalle, nachdem er viele Jahre im Modehandel gearbeitet hatte. Kunden, die hereinkamen, um Kleidung anzuprobieren und zu kaufen, trugen häufig ein Aufsteckgerät an ihren Gürteln, Pagern oder Handys, das zu Boden fiel oder verlegt wurde.

Thomas hielt es für cool und modisch, diese Geräte als tragbare Technologie zu haben. Thomas erklärt: „Ich bin ein Buckle Designer, der nur dieses Produkt auf den Markt bringen wollte, bei dem es sich um eine beliebige Anzahl von drahtlosen Accessoires handeln kann, die als Mode untergebracht sind.

Patent Abstract

Eine Pager-Gürtelschnalle zum bequemen Kombinieren einer Gürtelschnalle mit einer Pager-Einheit. Die Pager-Gürtelschnallenvorrichtung umfasst ein Gürtelschnallenelement mit einem oberen länglichen Stützabschnitt und einem unteren länglichen Stützabschnitt, die voneinander beabstandet sind und ferner einen Gehäuseabschnitt aufweisen, der einstückig an den oberen und unteren länglichen Stützabschnitten angebracht ist und zwischen diesen angeordnet ist und entlang einer Aussparung angeordnet ist Längsrückseite der länglichen Stützabschnitte, wodurch ein Riemenaufnahmeschlitz zwischen den oberen und unteren länglichen Stützabschnitten gebildet wird; und umfasst auch stiftartige Stützelemente, die entfernbar mit den oberen und unteren Stützabschnitten verbunden sind und sich dazwischen erstrecken; und ferner ein Fangelement umfasst, das schwenkbar um ein erstes der stiftartigen Stützelemente montiert ist; und enthält ferner eine Pageranordnung zum Empfangen von Funksignalen.

02 von 17

Valerie Thomas

Illusionssender Valerie Thomas – Illusionssender. USPTO

Biografie von Valerie Thomas unter Bild.

Valerie Thomas erhielt 1980 ein Patent für die Erfindung eines Illusionssenders. Diese futuristische Erfindung erweitert die Idee des Fernsehens mit seinen Bildern, die sich flach hinter einem Bildschirm befinden, dahingehend, dass dreidimensionale Projektionen so aussehen, als wären sie direkt in Ihrem Wohnzimmer. Valerie L Thomas erfand einen Illusionssender und erhielt am 21.10.1980 das Patent 4.229.761

03 von 17

Joseph Ausbon Thompson – Feuchtes / trockenes Toiletten- und Toilettenpapier

Joseph Ausbon Thompson – Feuchtes / trockenes Toiletten- und Toilettenpapier. USPTO

Joseph Ausbon Thompson erfand ein feuchtes / trockenes Toiletten- und Toilettenpapier und erhielt am 25.11.1978 das Patent Nr. 3.921.802

04 von 17

Dr. Patrick B. Usoro – Übertragung

Planetengetriebe mit einem stationären Getriebeelement und gekuppelten Eingangselementen. USPTO

Der GM-Ingenieur Dr. Patrick Usoro hat eine Getriebefamilie für General Motors erfunden.

Patent Abstract

Patrick Usoro – Vollständige Liste der Patente

05 von 17

Simon Vincent – Holzbearbeitungsmaschine

Simon Vincent – Holzbearbeitungsmaschine. USPTO

Simon Vincent erfand eine Holzbearbeitungsmaschine und erhielt am 07.12.1920 das Patent Nr. 1.361.295

06 von 17

Ulysses Walton – Zahnersatz

Ulysses Walton – Zahnersatz. USPTO

Ulysses Walton erfand verbesserte Prothesen und erhielt am 23.3.1943 das Patent 2.314.674.

07 von 17

James West – Technik zur Herstellung von Folienelektret

James West – Technik zur Herstellung von Folienelektret. USPTO

James West erfand eine Technik zur Herstellung von Folienelektret und erhielt am 26.03.1976 das Patent Nr. 3,945,112.

08 von 17

James West – Technik zum Entfernen von Oberflächen- und Volumenladungen von dünnen hohen Po

James West – Technik zum Entfernen von Oberflächen- und Volumenladungen von dünnen Hochpolymerfilmen. USPTO

James West erfand eine Technik zum Entfernen von Oberflächen- und Volumenladungen von dünnen Hochpolymerfilmen und erhielt am 03.02.1981 das Patent Nr. 4,248,808

09 von 17

James West – Rauschunterdrückungsverarbeitungsanordnung für Mikrofonarrays

James West – Rauschunterdrückungsverarbeitungsanordnung für Mikrofonarrays. USPTO

James West erfand die Rauschunterdrückungsverarbeitungsanordnung für Mikrofonarrays und erhielt am 31.01.1989 das Patent Nr. 4,802,227

10 von 17

John White – Zitronenpresse

John White – Zitronenpresse. USPTO

John White erfand eine verbesserte Zitronenpresse und erhielt am 08.12.1896 das Patent Nr. 572.849.

11 von 17

Dr. Anthony B. Will

Fahrzeuglenksystem Fahrzeuglenksystem mit elektronischer Leistungsregelung zur Begrenzung des Lenkwinkels der Hinterräder bei hohen Geschwindigkeiten. USPTO

Der GM-Ingenieur Dr. Anthony B Will hat ein Fahrzeuglenksystem mit elektronischer Leistungsregelung erfunden und am 1. April 2003 patentiert.

Patent Abstract: Ein Lenksystem für ein Kraftfahrzeug mit zwei Vorderrädern und zwei Hinterrädern ist vorgesehen. Das Lenksystem umfasst einen Fahrzeuggeschwindigkeitssensor; Mittel zum Lenken der Vorderräder in einem gewünschten Lenkwinkel; mindestens einen Lenkwinkelsensor zum Erfassen des Lenkwinkels der Vorderräder; eine axial verschiebbare Zahnstange, die zwischen den Hinterrädern verbunden ist, um die Hinterräder in einem bestimmten Lenkwinkel zu lenken; ein zentrierbares elastisches Element, das sich entlang der Länge der hinteren Zahnstange erstreckt und eine Elastizität aufweist, die es der hinteren Zahnstange ermöglicht, die Hinterräder in eine neutrale Lenkwinkelposition zurückzubringen; einen hinteren Getriebemechanismus, der mit dem hinteren Gepäckträger verbunden ist; einen Aktuator, der mit dem hinteren Getriebemechanismus verbunden ist, um die hintere Zahnstange über den hinteren Getriebemechanismus axial gegen die Elastizität des zentrierenden elastischen Elements zu verschieben; mindestens einen Lenkwinkelsensor zum Erfassen des Lenkwinkels der Hinterräder; eine elektronische Steuereinheit zum Bestimmen eines Lenkwinkels für die Hinterräder aus elektrischen Signalen, die vom Fahrzeuggeschwindigkeitssensor, jedem Lenkwinkelsensor der Vorderräder und jedem Lenkwinkelsensor der Hinterräder empfangen werden, und zum Zuführen eines geeigneten elektrischen Stroms zum Aktuator an wodurch der Aktuator elektrisch befähigt wird, die Hinterräder im bestimmten Lenkwinkel zu lenken; und eine elektronische Leistungsregeleinheit zum selektiven und elektrischen Deaktivieren des Aktuators gemäß elektrischen Signalen, die vom Fahrzeuggeschwindigkeitssensor empfangen werden, dem Pegel des von der elektronischen Steuereinheit an den Aktuator gelieferten elektrischen Stroms und einer vorbestimmten elektrischen Strombegrenzungsfunktion.

12 von 17

Paul Williams – Hubschrauberdesign Abbildungen 1 & 8

Paul Williams – Hubschrauberdesign Abbildungen 1 und 8. USPTO

Paul Williams erfand Verbesserungen am Hubschrauberdesign und erhielt am 27.11.1962 das Patent Nr. 3.065.933

13 von 17

Paul Williams – Hubschrauberdesign Abbildungen 9 – 12

Paul Williams – Hubschrauberdesign Abbildungen 9 – 12. USPTO

Paul Williams erfand Verbesserungen am Hubschrauberdesign und erhielt am 27.11.1962 das Patent Nr. 3.065.933

14 von 17

Joseph Winters – Feuerleiter

James Young – Kontrolle der Batterieleistung. USPTO

James Young erfand eine verbesserte Steuerung der Batterieleistung und erhielt am 14.01.1986 das Patent Nr. 4,564,798.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.