Geschichte & Kultur

Profil von Joycelyn Harrison, NASA-Ingenieurin

Joycelyn Harrison ist NASA-Ingenieurin am Langley Research Center und erforscht piezoelektrische Polymerfilme und entwickelt kundenspezifische Variationen von piezoelektrischen Materialien (EAP). Materialien, die elektrische Spannung mit Bewegung verbinden, laut NASA: „Wenn Sie ein piezoelektrisches Material verformen, wird eine Spannung erzeugt. Wenn Sie dagegen eine Spannung anlegen, verzieht sich das Material.“ Materialien, die eine Zukunft für Maschinen mit wichtigen Teilen, Fähigkeiten zur Selbstreparatur aus der Ferne und synthetischen Muskeln in der Robotik einleiten werden.

In Bezug auf ihre Forschung hat Joycelyn Harrison erklärt: „Wir arbeiten an der Formung von Reflektoren, Sonnensegeln und Satelliten. Manchmal muss man in der Lage sein, die Position eines Satelliten zu ändern oder eine Falte von seiner Oberfläche zu bekommen, um ein besseres Bild zu erzeugen.“

Joycelyn Harrison wurde 1964 geboren und hat einen Bachelor-, Master- und Ph.D.-Abschluss. Abschluss in Chemie am Georgia Institute of Technology. Joycelyn Harrison hat erhalten:

  • Technology All-Star Award der National Women of Color Technology Awards
  • NASAs Medaille für außergewöhnliche Leistungen (2000}
  • NASA’a Outstanding Leadership Medal {2006} für herausragende Beiträge und Führungsqualitäten, die unter Leitung der Advanced Materials and Processing Branch demonstriert wurden

Joycelyn Harrison wurde eine lange Liste von Patenten für ihre Erfindung erteilt und erhielt 1996 den R & D 100 Award, der vom R & D-Magazin für ihre Rolle bei der Entwicklung der THUNDER-Technologie zusammen mit anderen Langley-Forschern, Richard Hellbaum, Robert Bryant. Robert Fox, Antony Jalink und verliehen wurde Wayne Rohrbach.

DONNER

THUNDER steht für Thin-Layer Composite-Unimorph Piezoelectric Driver and Sensor. Die Anwendungen von THUNDER umfassen Elektronik, Optik, Unterdrückung von Jitter (unregelmäßige Bewegung), Geräuschunterdrückung, Pumpen, Ventile und eine Vielzahl anderer Bereiche. Aufgrund seiner Niederspannungscharakteristik kann es erstmals in internen biomedizinischen Anwendungen wie Herzpumpen eingesetzt werden.

Den Langley-Forschern, einem multidisziplinären Materialintegrationsteam, ist es gelungen, ein piezoelektrisches Material zu entwickeln und zu demonstrieren, das früheren kommerziell erhältlichen piezoelektrischen Materialien in mehrfacher Hinsicht überlegen war: Härter, langlebiger, Betrieb mit niedrigerer Spannung, größere mechanische Belastbarkeit , kann leicht zu relativ geringen Kosten hergestellt werden und eignet sich gut für die Massenproduktion.

Die ersten THUNDER-Geräte wurden im Labor hergestellt, indem Schichten von handelsüblichen Keramikwafern aufgebaut wurden. Die Schichten wurden unter Verwendung eines von Langley entwickelten Polymerklebstoffs verbunden. Piezoelektrische Keramikmaterialien können zu einem Pulver gemahlen, verarbeitet und mit einem Klebstoff gemischt werden, bevor sie gepresst, geformt oder in Waferform extrudiert werden, und können für eine Vielzahl von Anwendungen verwendet werden.

Liste der erteilten Patente

  • # 7402264, 22. Juli 2008, Sensor- / Betätigungsmaterialien aus Kohlenstoffnanoröhrenpolymer-Verbundwerkstoffen und Verfahren zur Herstellung
    eines elektroaktiven Sensor- oder Betätigungsmaterials umfasst einen Verbundstoff aus einem Polymer mit polarisierbaren Einheiten und einer wirksamen Menge von Kohlenstoffnanoröhren, die in das Polymer eingearbeitet sind ein vorbestimmter elektomechanischer Betrieb des Verbundwerkstoffs …
  • # 7015624, 21. März 2006, Elektroaktive Vorrichtung mit ungleichmäßiger Dicke
    Eine elektroaktive Vorrichtung umfasst mindestens zwei Materialschichten, wobei mindestens eine Schicht ein elektroaktives Material ist und wobei mindestens eine Schicht eine ungleichmäßige Dicke aufweist …
  • # 6867533, 15. März 2005, Membranspannungssteuerung
    Ein elektrostriktiver Polymeraktuator umfasst ein elektrostriktives Polymer mit einem anpassbaren Poisson-Verhältnis. Das elektrostriktive Polymer wird auf seiner oberen und unteren Oberfläche elektrodiert und mit einer oberen Materialschicht verbunden …
  • # 6724130, 20. April 2004, Steuerung der
    Membranposition Eine Membranstruktur enthält mindestens einen elektroaktiven Biegebetätiger, der an einer Stützbasis befestigt ist. Jeder elektroaktive Biegeaktuator ist betriebsmäßig mit der Membran verbunden, um die Membranposition zu steuern …
  • # 6689288, 10. Februar 2004, Polymermischungen für Sensor- und Betätigungs-Doppelfunktionalität
    Die hier beschriebene Erfindung liefert eine neue Klasse von elektroaktiven Polymermischungsmaterialien, die sowohl Sensor- als auch Betätigungs-Doppelfunktionalität bieten. Die Mischung umfasst zwei Komponenten, wobei eine Komponente eine Erfassungsfähigkeit und die andere Komponente eine Betätigungsfähigkeit aufweist …
  • # 6545391, 8. April 2003, Polymer-Polymer-Doppelschichtaktuator
    Eine Vorrichtung zum Bereitstellen einer elektromechanischen Antwort umfasst zwei Polymerbahnen, die entlang ihrer Länge miteinander verbunden sind …
  • # 6515077, 4. Februar 2003, Elektrostriktive Pfropfelastomere
    Ein elektrostriktives Pfropfelastomer hat ein Grundgerüstmolekül, das eine nicht kristallisierbare, flexible makromolekulare Kette ist, und ein gepfropftes Polymer, das mit Grundgerüstmolekülen polare Pfropfeinheiten bildet. Die polaren Transplantateinheiten wurden durch ein angelegtes elektrisches Feld gedreht …
  • # 6734603, 11. Mai 2004. Dünnschichtiger unimorpher ferroelektrischer Verbundtreiber und Sensor
    Ein Verfahren zum Bilden ferroelektrischer Wafer wird bereitgestellt. Eine Vorspannungsschicht wird auf die gewünschte Form aufgebracht. Ein ferroelektrischer Wafer wird auf die Vorspannungsschicht gelegt. Die Schichten werden erwärmt und dann abgekühlt, wodurch der ferroelektrische Wafer vorgespannt wird …
  • # 6379809, 30. April 2002, Wärmestabile, piezoelektrische und pyroelektrische Polymersubstrate und diesbezügliches Verfahren
    Ein thermisch stabiles, piezoelektrisches und pyroelektrisches Polymersubstrat wurde hergestellt. Dieses thermisch stabile, piezoelektrische und pyroelektrische Polymersubstrat kann zur Herstellung von elektromechanischen Wandlern, thermomechanischen Wandlern, Beschleunigungsmessern, akustischen Sensoren … verwendet werden.
  • # 5909905, 8. Juni 1999, Verfahren zur Herstellung von thermisch stabilen, piezoelektrischen und proelektrischen Polymersubstraten
    Ein thermisch stabiles, piezoelektrisches und pyroelektrisches Polymersubstrat wurde hergestellt. Dieses thermisch stabile, piezoelektrische und pyroelektrische Polymersubstrat kann zur Herstellung von elektromechanischen Wandlern, thermomechanischen Wandlern, Beschleunigungsmessern, akustischen Sensoren, Infrarot …
  • # 5891581, 6. April 1999, Thermisch stabile, piezoelektrische und pyroelektrische Polymersubstrate
    Ein thermisch stabiles, piezoelektrisches und pyroelektrisches Polymersubstrat wurde hergestellt. Dieses thermisch stabile, piezoelektrische und pyroelektrische Polymersubstrat kann zur Herstellung von elektromechanischen Wandlern, thermomechanischen Wandlern, Beschleunigungsmessern, akustischen Sensoren und Infrarot verwendet werden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.