Geschichte & Kultur

Zeitleiste der afroamerikanischen Geschichte: 1850 bis 1859

Die 1850er Jahre waren eine turbulente Zeit in der amerikanischen Geschichte. Für die Afroamerikaner war das Jahrzehnt von großen Erfolgen und Rückschlägen geprägt. Zum Beispiel haben mehrere Staaten Gesetze zur persönlichen Freiheit erlassen, um den negativen Auswirkungen des Gesetzes über flüchtige Sklaven von 1850 entgegenzuwirken. Um diesen Gesetzen zur persönlichen Freiheit entgegenzuwirken, haben südliche Staaten wie Virginia Codes eingeführt, die die Bewegung versklavter Afroamerikaner in städtischen Umgebungen behinderten.

1850

  • Das Gesetz über flüchtige Sklaven wird von der US-Bundesregierung festgelegt und durchgesetzt. Das Gesetz achtet die Rechte von Sklavenhändlern und macht sowohl Freiheitssuchenden als auch ehemals versklavten Afroamerikanern in den Vereinigten Staaten Angst. Infolgedessen beginnen viele Staaten, Gesetze zur persönlichen Freiheit zu verabschieden.
  • Virginia verabschiedet ein Gesetz, das ehemals versklavte Menschen zwingt, den Staat innerhalb eines Jahres nach ihrer Emanzipation zu verlassen.
  • Shadrack Minkins und Anthony Burns, beide Freiheitssuchende, werden durch das Gesetz über flüchtige Sklaven gefangen genommen. Durch die Arbeit von Rechtsanwalt Robert Morris Sr. und mehreren nordamerikanischen schwarzen Aktivistenorganisationen des 19. Jahrhunderts wurden beide Männer jedoch von der Versklavung befreit.

1851

Sojourner Truth liefert „Ain’t IA Woman“ auf der Frauenrechtskonvention in Akron, Ohio.

1852

Die nordamerikanische schwarze Aktivistin Harriet Beecher Stowe aus dem 19. Jahrhundert veröffentlicht ihren Roman Onkel Toms Cabin .

1853

William Wells Brown ist der erste Afroamerikaner, der einen Roman veröffentlicht. Das Buch mit dem Titel  CLOTEL erscheint in London.

1854

Der Kansas-Nebraska Act legt die Gebiete Kansas und Nebraska fest. Dieses Gesetz ermöglicht es, den Status (frei oder versklavt) jedes Staates durch Volksabstimmung zu bestimmen. Darüber hinaus beendet das Gesetz die im Missouri-Kompromiss enthaltene Anti-Versklavungsklausel .

1854-1855

Staaten wie Connecticut, Maine und Mississippi legen Gesetze zur persönlichen Freiheit fest. Staaten wie Massachusetts und Rhode Island erneuern ihre Gesetze.

1855

  • Staaten wie Georgia und Tennessee entfernen verbindliche Gesetze zum zwischenstaatlichen Handel versklavter Menschen.
  • John Mercer Langston ist  der erste Afroamerikaner, der nach seiner Wahl in Ohio in die Regierung der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Sein Enkel Langston Hughes wird in den 1920er Jahren einer der berühmtesten Schriftsteller der amerikanischen Geschichte.

1856

  • Die Republikanische Partei wird aus der Free Soil Party heraus gegründet. Die Free Soil Party war eine kleine, aber einflussreiche politische Partei, die gegen die Ausweitung der Versklavung in Gebieten war, die den Vereinigten Staaten gehörten.
  • Gruppen, die die Versklavung unterstützen, greifen Kansas ‚freie Bodenstadt Lawrence an.
  • Der nordamerikanische schwarze Aktivist John Brown aus dem 19. Jahrhundert reagiert auf den Angriff in einem Ereignis namens „Bleeding Kansas“.

1857

  • Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten entscheidet im Fall Dred Scott gegen Sanford, dass Afroamerikaner keine Staatsbürger der Vereinigten Staaten sind. Der Fall verweigerte dem Kongress auch die Möglichkeit, die Versklavung in neuen Gebieten einzudämmen.
  • New Hampshire und Vermont schreiben vor, dass niemandem in diesen Staaten aufgrund seiner Abstammung die Staatsbürgerschaft verweigert werden soll. Vermont beendet auch das Gesetz gegen Afroamerikaner, die in die Staatsarmee eintreten.
  • Virginia verabschiedet einen Kodex, der es illegal macht, versklavte Menschen einzustellen, und deren Bewegung in bestimmten Teilen von Richmond einschränkt. Das Gesetz verbietet auch versklavten Menschen das Rauchen, das Tragen von Stöcken und das Stehen auf Gehwegen.
  • Ohio und Wisconsin verabschieden auch persönliche Freiheitsgesetze.

1858

  • Vermont folgt dem Beispiel anderer Staaten und verabschiedet ein persönliches Freiheitsgesetz. Der Staat sagt auch, dass Afroamerikanern die Staatsbürgerschaft verliehen wird.
  • Kansas tritt als Freistaat in die USA ein.

1859

  • Harriet E. Wilson tritt in die Fußstapfen von William Wells Brown und ist die erste afroamerikanische Schriftstellerin, die in den USA veröffentlicht. Wilsons Roman trägt den Titel Our Nig .
  • New Mexico legt einen Versklavungscode fest.
  • Arizona verabschiedet ein Gesetz, das besagt, dass alle befreiten Afroamerikaner am ersten Tag des neuen Jahres versklavte Menschen werden.
  • Das letzte Schiff zum Transport versklavter Menschen kommt in Mobile Bay, Ala, an.
  • John Brown führt den Überfall auf Harper’s Ferry in Virginia an.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.