Literatur

Aesops Fabel von der Krähe und dem Krug

Eine der beliebtesten Tiergeschichten von Aesop ist die einer durstigen und genialen Krähe. Der Text der Fabel von George Fyler Townsend, dessen Übersetzung von Aesops Fabeln seit dem 19. Jahrhundert der englische Standard ist, lautet wie folgt:

Eine vor Durst umkommende Krähe sah einen Krug und in der Hoffnung, Wasser zu finden, flog sie entzückt dorthin. Als er es erreichte, stellte er zu seinem Kummer fest, dass es so wenig Wasser enthielt, dass er unmöglich daran gelangen konnte. Er versuchte alles, was ihm einfiel, um das Wasser zu erreichen, aber alle seine Bemühungen waren vergebens. Schließlich sammelte er so viele Steine, wie er tragen konnte, und ließ sie einzeln mit seinem Schnabel in den Krug fallen, bis er das Wasser in seine Reichweite brachte und so sein Leben rettete.

Notwendigkeit ist die Mutter der Erfindung.

Geschichte der Fabel

Aesop, falls er existierte, war im Griechenland des siebten Jahrhunderts eine versklavte Person. Nach Aristoteles wurde er in Thrakien geboren. Seine Fabel von der Krähe und dem Krug war in Griechenland und in Rom bekannt, wo Mosaike gefunden wurden, die die listige Krähe und den stoischen Krug veranschaulichen. Die Fabel war Gegenstand eines Gedichts von Bianor, einem antiken griechischen Dichter aus Bithynien, der im ersten Jahrhundert nach Christus unter den Kaisern Augustus und Tiberius lebte . Avianus erwähnt die Geschichte 400 Jahre später und wird im gesamten Mittelalter weiterhin zitiert .

Interpretationen der Fabel

Die „Moral“ von Aesops Fabeln wurde immer von Übersetzern angehängt. Townsend oben interpretiert die Geschichte der Krähe und des Kruges so, dass schlimme Umstände zu Innovationen führen. Andere haben in der Geschichte die Tugend der Beharrlichkeit gesehen: Die Krähe muss viele Steine ​​in den Krug fallen lassen, bevor sie trinken kann. Avianus nahm die Fabel eher als Werbung für die höflichen Wissenschaften als als Gewalt und schrieb: „Diese Fabel zeigt uns, dass Nachdenklichkeit der rohen Stärke überlegen ist.“

Die Krähe und der Krug und die Wissenschaft

Immer wieder haben Historiker mit Erstaunen festgestellt, dass solch eine alte Geschichte – die in der Römerzeit bereits Hunderte von Jahren alt war – das tatsächliche Verhalten der Krähen dokumentieren sollte. Plinius der Ältere erwähnt in seiner Naturgeschichte (77 n. Chr.) Eine Krähe, die das gleiche Kunststück vollbringt wie die in Aesops Geschichte. Experimente mit Türmen (Mitkorviden) im Jahr 2009 zeigten, dass die Vögel, die mit dem gleichen Dilemma wie die Krähe in der Fabel konfrontiert waren, dieselbe Lösung verwendeten. Diese Ergebnisse zeigten, dass der Einsatz von Werkzeugen bei Vögeln häufiger war als angenommen, dass die Vögel die Natur von Feststoffen und Flüssigkeiten hätten verstehen müssen und dass einige Objekte (z. B. Steine) sinken, während andere schwimmen.

Weitere Fabeln von Aesop:

  • Die Ameise und die Taube
  • Die Biene und der Jupiter
  • Die Katze und die Venus
  • Der Fuchs und der Affe
  • Der Löwe und die Maus

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.