Geschichte & Kultur

Biographie von Adolf Hitler, Führer des Dritten Reiches

Adolf Hitler (1889–1945) war der Führer Deutschlands während des Dritten Reiches (1933–1945). Er war der Hauptinitiator sowohl des Zweiten Weltkriegs in Europa als auch der Massenexekution von Millionen von Menschen, die als „Feinde“ oder dem arischen Ideal unterlegen gelten. Er stieg vom talentlosen Maler zum Diktator Deutschlands und für einige Monate zum Kaiser eines Großteils Europas auf. Sein Reich wurde von einer Reihe der stärksten Nationen der Welt niedergeschlagen; Er hat sich umgebracht, bevor er vor Gericht gestellt und vor Gericht gestellt werden konnte.

Schnelle Fakten: Adolf Hitler

  • Bekannt für : Führung der deutschen NSDAP und Auslösung des Zweiten Weltkriegs
  • Geboren : 20. April 1889 in Braunau am Inn, Österreich
  • Eltern : Alois Hitler und Klara Poelzl
  • Gestorben : 30. April 1945 in Berlin
  • Ausbildung : Realschule in Steyr
  • Veröffentlichte Werke : Mein Kampf
  • Ehepartner : Eva Braun
  • Bemerkenswertes Zitat : „Wenn man einen Krieg beginnt und führt, ist es nicht richtig, was zählt, sondern der Sieg.“

Frühen Lebensjahren

Adolf Hitler wurde am 20. April 1889 in Braunau am Inn, Österreich, als Sohn von Alois Hitler (der als uneheliches Kind zuvor den Namen seiner Mutter Schickelgruber verwendet hatte) und Klara Poelzl geboren. Als launisches Kind wurde er seinem Vater gegenüber feindlich eingestellt, besonders nachdem dieser in den Ruhestand getreten war und die Familie in den Stadtrand von Linz gezogen war. Alois starb 1903, ließ aber Geld übrig, um sich um die Familie zu kümmern. Adolf stand seiner Mutter nahe, die ihm sehr nachsichtig war, und er war zutiefst betroffen, als sie 1907 starb. 1905 verließ er die Schule im Alter von 16 Jahren, um Maler zu werden. Leider war er kein sehr guter.

Wien

Hitler ging 1907 nach Wien, wo er sich an der Wiener Akademie der bildenden Künste bewarb, aber zweimal abgelehnt wurde. Diese Erfahrung verbitterte den zunehmend wütenden Hitler weiter. Er kehrte wieder nach Wien zurück, als seine Mutter starb. Er lebte zuerst mit einem erfolgreicheren Freund (Kubizek) zusammen und zog dann als einsame, vagabundierende Gestalt von Herberge zu Herberge. Er erholte sich, um seinen Lebensunterhalt mit dem billigen Verkauf seiner Kunst als Bewohner eines „Männerheims“ zu verdienen.

In dieser Zeit scheint Hitler die Weltanschauung entwickelt zu haben , die sein ganzes Leben prägen würde und die sich auf den Hass auf Juden und Marxisten konzentrierte. Hitler war gut aufgestellt, um von der Demagogie von Karl Lueger, Wiens zutiefst antisemitischem Bürgermeister und einem Mann, der Hass einsetzte, um eine Partei der Massenunterstützung zu gründen, beeinflusst zu werden. Hitler war zuvor von Schönerer beeinflusst worden, einem österreichischen Politiker gegen Liberale, Sozialisten, Katholiken und Juden. Wien war auch sehr antisemitisch; Hitlers Hass war nicht ungewöhnlich, er war einfach Teil der populären Denkweise. Hitler präsentierte diese Ideen erfolgreicher als je zuvor.

Der erste Weltkrieg

Hitler zog 1913 nach München und mied den österreichischen Militärdienst Anfang 1914, weil er nicht für den Dienst geeignet war. Als jedoch der Erste Weltkrieg 1914 ausbrach, trat er dem 16. Bayerischen Infanterieregiment bei und diente während des gesamten Krieges hauptsächlich als Unteroffizier, nachdem er die Beförderung abgelehnt hatte. Er erwies sich als fähiger und mutiger Soldat als Dispatch-Läufer und gewann zweimal das Eiserne Kreuz (Erste und Zweite Klasse). Er wurde auch zweimal verwundet und erlitt vier Wochen vor Kriegsende einen Gasangriff, der ihn vorübergehend blind machte und ins Krankenhaus brachte. Dort erfuhr er von Deutschlands Kapitulation, die er als Verrat ansah. Er hasste besonders den Vertrag von Versailles. den Deutschland nach dem Krieg im Rahmen der Siedlung unterzeichnen musste.

Hitler betritt die Politik

Nach dem Ersten Weltkrieg war Hitler davon überzeugt, dass er dazu bestimmt war, Deutschland zu helfen, aber sein erster Schritt bestand darin, so lange wie möglich in der Armee zu bleiben, weil sie Löhne zahlte, und dazu schloss er sich den jetzt für Deutschland zuständigen Sozialisten an. Er konnte bald den Spieß umdrehen und machte die Antisozialisten der Armee auf sich aufmerksam, die antirevolutionäre Einheiten aufbauten. Als er 1919 für eine Armeeeinheit arbeitete, wurde er beauftragt, eine politische Partei von etwa 40 Idealisten auszuspionieren, die deutsche Arbeiterpartei. Stattdessen schloss er sich ihm an, stieg schnell zu einer beherrschenden Stellung auf (er war 1921 Vorsitzender) und benannte ihn in Sozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) um. Er gab der Partei das Hakenkreuz als Symbol und organisierte eine persönliche Armee von „Sturmtruppen“ (SA oder Brownshirts) und Leibwächtern von Männern mit schwarzem Hemd, dem Schutzstaffel (SS), um Gegner anzugreifen. Er entdeckte und nutzte auch seine mächtige Fähigkeit, öffentlich zu sprechen.

Der Putsch in der Bierhalle

Im November 1923 organisierte Hitler bayerische Nationalisten unter einem Aushängeschild von General Ludendorff zu einem Staatsstreich (oder „Putsch“). Sie erklärten ihre neue Regierung in einer Bierhalle in München; Eine Gruppe von 3.000 marschierte durch die Straßen, aber sie wurden von Polizisten getroffen, die das Feuer eröffneten und 16 töteten.

Hitler wurde 1924 verhaftet und nutzte seinen Prozess, um seinen Namen und seine Ideen weit zu verbreiten. Er wurde zu nur fünf Jahren Gefängnis verurteilt, eine Strafe, die oft als Zeichen stillschweigender Übereinstimmung mit seinen Ansichten beschrieben wird.

Hitler verbüßte nur neun Monate im Gefängnis. Während dieser Zeit schrieb er Mein Kampf. ein Buch, in dem er seine Theorien über Rasse, Deutschland und Juden darlegte. Bis 1939 wurden fünf Millionen Exemplare verkauft . Erst dann, im Gefängnis, glaubte Hitler, er sei dazu bestimmt, ein Führer zu sein. Der Mann, der glaubte, einem deutschen Genieführer den Weg zu ebnen, glaubte nun, er sei das Genie, das Macht übernehmen und einsetzen könne.

Politiker

Nach dem Putsch in der Bierhalle beschloss Hitler, durch die Untergrabung des Weimarer Regierungssystems die Macht zu suchen, und er baute die NSDAP- oder Nazi-Partei sorgfältig wieder auf, wobei er sich mit zukünftigen Schlüsselfiguren wie Göring und Propaganda-Mastermind Goebbels verbündete. Im Laufe der Zeit erweiterte er die Unterstützung der Partei, teils indem er die Ängste der Sozialisten ausnutzte und teils indem er alle ansprach, deren wirtschaftliche Existenz durch die Depression der 1930er Jahre bedroht war.

Im Laufe der Zeit gewann er das Interesse des Großunternehmens, der Presse und der Mittelschicht. Die Stimmen der Nazis stiegen 1930 auf 107 Sitze im Reichstag. Es ist wichtig zu betonen, dass Hitler kein Sozialist war. Die NSDAP, die er formte, basierte auf Rasse, nicht auf der Idee des Sozialismus, aber es dauerte einige Jahre, bis Hitler mächtig genug wurde, um die Sozialisten aus der Partei auszuschließen. Hitler übernahm nicht über Nacht die Macht in Deutschland und brauchte Jahre, um über Nacht die volle Macht seiner Partei zu übernehmen.

Präsident und Führer

1932 erwarb Hitler die deutsche Staatsbürgerschaft und kandidierte als Präsident, gefolgt von von Hindenburg. Später in diesem Jahr erwarb die NSDAP 230 Sitze im Reichstag und war damit die größte Partei in Deutschland. Zunächst wurde Hitler von einem Präsidenten, der ihm misstraute, das Amt des Kanzlers verweigert, und ein anhaltender Stupser hätte Hitler möglicherweise verstoßen sehen können, als seine Unterstützung fehlschlug. Fraktionsspaltungen an der Spitze der Regierung führten jedoch dazu, dass konservative Politiker, die glaubten, Hitler kontrollieren zu können, am 30. Januar 1933 zum deutschen Bundeskanzler ernannt wurden. Hitler ging mit großer Geschwindigkeit vor, um Gegner von der Macht zu isolieren und auszuschließen und Gewerkschaften zu schließen und Kommunisten, Konservative und Juden entfernen.

Später in diesem Jahr nutzte Hitler eine Brandstiftung am Reichstag (von der einige glauben, dass die Nazis dazu beigetragen haben) perfekt aus, um mit der Schaffung eines totalitären Staates zu beginnen, der dank der Unterstützung nationalistischer Gruppen die Wahlen am 5. März dominierte. Hitler übernahm bald die Rolle des Präsidenten, als Hindenburg starb, und verschmolz die Rolle des Kanzlers, um Führer („Führer“) Deutschlands zu werden.

In Kraft

Hitler bewegte sich weiterhin schnell, um Deutschland radikal zu verändern, die Macht zu festigen, „Feinde“ in Lagern einzusperren, die Kultur nach seinem Willen zu biegen, die Armee wieder aufzubauen und die Beschränkungen des Vertrags von Versailles zu brechen. Er versuchte, das soziale Gefüge Deutschlands zu verändern, indem er Frauen ermutigte, mehr zu züchten, und Gesetze einführte, um die Reinheit der Rasse zu gewährleisten. Juden waren besonders betroffen. Die Beschäftigung, die in Zeiten der Depression anderswo hoch war, ging in Deutschland auf Null zurück. Hitler machte sich auch zum Chef der Armee, zerschmetterte die Macht seiner ehemaligen Brownshirt-Straßenkämpfer und vertrieb die Sozialisten vollständig aus seiner Partei und seinem Staat. Der Nationalsozialismus war die vorherrschende Ideologie. Sozialisten waren die ersten in den Todeslagern.

Zweiter Weltkrieg und das Scheitern des Dritten Reiches

Hitler glaubte, er müsse Deutschland wieder großartig machen, indem er ein Reich schuf und eine territoriale Expansion herbeiführte, sich mit Österreich zu einem Anschluss vereinigte und die Tschechoslowakei zerstückelte. Der Rest Europas war besorgt, aber Frankreich und Großbritannien waren bereit, eine begrenzte Expansion mit Deutschland zuzulassen und den deutschen Rand in sich aufzunehmen. Hitler wollte jedoch mehr.

Im September 1939, als deutsche Truppen in Polen einmarschierten, nahmen andere Nationen Stellung und erklärten den Krieg. Dies war nicht unattraktiv für Hitler, der glaubte, Deutschland sollte sich durch Krieg großartig machen, und die Invasionen im Jahr 1940 verliefen gut. Im Laufe dieses Jahres fiel Frankreich und das Dritte Reich expandierte. Sein fataler Fehler ereignete sich jedoch 1941 mit der Invasion Russlands, durch die er Lebensraum oder „Wohnzimmer“ schaffen wollte. Nach anfänglichem Erfolg wurden die deutschen Streitkräfte von Russland zurückgedrängt, und es folgten Niederlagen in Afrika und Westeuropa, als Deutschland langsam geschlagen wurde.

Tod

In den letzten Kriegsjahren wurde Hitler allmählich paranoider und von der Welt getrennt, wobei er sich in einen Bunker zurückzog. Als sich Armeen aus zwei Richtungen Berlin näherten, heiratete Hitler seine Geliebte Eva Braun und tötete sich am 30. April 1945. Die Sowjets fanden seinen Körper bald darauf und trieben ihn weg, damit er niemals zu einem Denkmal wurde. Ein Stück verbleibt in einem russischen Archiv.

Erbe

Hitler wird für immer in Erinnerung bleiben, weil er den Zweiten Weltkrieg, den teuersten Konflikt der Weltgeschichte, begonnen hat, dank seines Wunsches, die Grenzen Deutschlands mit Gewalt zu erweitern. Er wird gleichermaßen für seine Träume von Rassenreinheit in Erinnerung bleiben, die ihn dazu veranlassten, die Hinrichtung von Millionen von Menschen anzuordnen, vielleicht bis zu 11 Millionen. Obwohl jeder Arm der deutschen Bürokratie darauf ausgerichtet war, die Hinrichtungen zu verfolgen, war Hitler die treibende Kraft.

In den Jahrzehnten seit Hitlers Tod sind viele Kommentatoren zu dem Schluss gekommen, dass er psychisch krank gewesen sein muss und dass der Druck seiner gescheiterten Kriege ihn verrückt gemacht haben muss, wenn er nicht zu Beginn seiner Herrschaft war. Angesichts der Tatsache, dass er Völkermord angeordnet und geschimpft und geschwärmt hat, ist es leicht zu verstehen, warum die Menschen zu diesem Schluss gekommen sind, aber es ist wichtig festzustellen, dass unter Historikern kein Konsens darüber besteht, dass er verrückt war oder welche psychischen Probleme er möglicherweise hatte.

Quellen

Adolf Hitler .“ Biography.com, A & E Networks Television, 14. Februar 2019.

Alan Bullock, Baron Bullock et al. “ Adolf Hitler .“ Encyclopedia Britannica, Encyclopedia Britannica, Inc., 19. Dezember 2018.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.