Literatur

Akt 1 von „All My Sons“: Ein Stück von Arthur Miller

All My Sons “ von Arthur Miller wurde 1947 geschrieben und ist die traurige Nachkriegsgeschichte über die Kellers, eine scheinbar „all-amerikanische“ Familie. Der Vater, Joe Keller, hat eine große Sünde verschwiegen: Während des Krieges erlaubte er seiner Fabrik, fehlerhafte Flugzeugzylinder an die US-Streitkräfte zu versenden. Aus diesem Grund starben über zwanzig amerikanische Piloten.

Es ist eine Geschichte, die das Theaterpublikum seit ihrem Debüt bewegt hat. Wie in anderen Miller-Stücken sind die Charaktere von “ All My Sons gut entwickelt und das Publikum kann sich mit jeder Wendung, die die Geschichte nimmt, auf ihre Emotionen und Prüfungen beziehen.

Die Hintergrundgeschichte von “ All My Sons

Dieses Stück wird in drei Akten aufgeführt. Bevor Sie die Zusammenfassung von Akt 1 lesen können, benötigen Sie ein wenig Hintergrundwissen für “ All My Sons“ . Die folgenden Ereignisse haben stattgefunden, bevor sich der Vorhang öffnet:

Joe Keller betreibt seit Jahrzehnten eine erfolgreiche Fabrik. Sein Geschäftspartner und Nachbar Steve Deever bemerkte zuerst die fehlerhaften Teile. Joe erlaubte den Versand der Teile. Nach dem Tod der Piloten werden sowohl Steve als auch Joe festgenommen. Joe wird entlastet und freigelassen und die gesamte Schuld geht auf Steve über, der im Gefängnis bleibt.

Kellers zwei Söhne, Larry und Chris, dienten während des Krieges. Chris kam nach Hause zurück. Larrys Flugzeug ging in China unter und der junge Mann wurde zum MIA erklärt.

Alle meine Söhne „:  Erster Akt

Das gesamte Stück spielt im Hinterhof des Kellerhauses. Das Haus befindet sich am Rande einer Stadt irgendwo in Amerika und das Jahr ist 1946.

Wichtiges Detail: Arthur Miller ist sehr spezifisch in Bezug auf ein bestimmtes Versatzstück: „In der linken Ecke, hinter der Bühne, steht der vier Fuß hohe Baumstumpf eines schlanken Apfelbaums, dessen oberer Stamm und Zweige umgestürzt liegen und an dem immer noch Früchte haften Geäst.“ Dieser Baum ist in der vergangenen Nacht gefallen. Es wurde zu Ehren des vermissten Larry Keller gepflanzt.

Joe Keller liest die Sonntagszeitung, während er sich mit seinen gutmütigen Nachbarn unterhält:

  • Jim der Arzt und seine Frau Sue.
  • Frank der Amateurastrologe.
  • Bert, das kleine Kind, das vorgibt, ein Stellvertreter zu sein, und Joe, der Gefängniswärter in der Nachbarschaft.

Joes 32-jähriger Sohn Chris glaubt, dass sein Vater ein ehrenwerter Mann ist. Nach der Interaktion mit den Nachbarn bespricht Chris seine Gefühle für Ann Deever – ihre alte Nachbarin und Tochter des beschämten Steve Deever. Ann besucht die Kellers zum ersten Mal seit ihrem Umzug nach New York. Chris will sie heiraten. Joe mag Ann, entmutigt aber die Verlobung, weil Chris ‚Mutter Kate Keller reagieren wird.

Kate glaubt immer noch, dass Larry noch lebt, obwohl Chris, Joe und Ann glauben, dass er während des Krieges gestorben ist. Sie erzählt den anderen, wie sie von ihrem Sohn geträumt hat, und dann ging sie im Halbschlaf die Treppe hinunter und sah, wie der Wind Larrys Gedenkbaum auseinander riss. Sie ist eine Frau, die trotz der Zweifel anderer an ihrem Glauben festhalten kann.

ANN: Warum sagt dir dein Herz, dass er lebt?

MUTTER: Weil er sein muss.

ANN: Aber warum, Kate?

MUTTER: Weil bestimmte Dinge sein müssen und bestimmte Dinge niemals sein können. Wie die Sonne aufgehen muss, muss es sein. Deshalb gibt es Gott. Sonst könnte alles passieren. Aber es gibt Gott, so dass bestimmte Dinge niemals passieren können.

Sie glaubt, dass Ann „Larrys Mädchen“ ist und dass sie kein Recht hat, sich zu verlieben, geschweige denn zu heiraten, Chris. Während des ganzen Stücks drängt Kate Ann, zu gehen. Sie will nicht, dass Chris verrät, dass sein Bruder Larrys Verlobten „stiehlt“.

Ann ist jedoch bereit, mit ihrem Leben fortzufahren. Sie möchte ihre Einsamkeit beenden und ein Leben mit Chris aufbauen. Sie sieht im Keller auch ein Symbol dafür, wie glücklich ihr Kind und ihr Familienleben vor der Überzeugung ihres Vaters waren. Sie hat Steve alle Verbindungen gekappt und Joe ist verärgert darüber, wie fest Ann die Verbindungen zu ihrem Vater abgebrochen hat.

Joe fordert Ann auf, verständnisvoller zu sein und erklärt: „Der Mann war ein Dummkopf, aber machen Sie keinen Mörder aus ihm.“

Ann bittet darum, das Thema ihres Vaters fallen zu lassen. Joe Keller beschließt dann, dass sie auswärts essen und Anns Besuch feiern sollten. Als Chris endlich einen Moment alleine hat, gesteht er seine Liebe zu ihr. Sie antwortet begeistert: „Oh, Chris, ich bin schon lange bereit!“ Doch gerade als ihre Zukunft glücklich und hoffnungsvoll erscheint, erhält Ann einen Anruf von ihrem Bruder George.

Wie Ann zog George nach New York und fühlte sich von dem beschämenden Verbrechen seines Vaters angewidert. Nachdem er seinen Vater endlich besucht hat, hat er seine Meinung geändert. Er hat jetzt Zweifel an Joe Kellers angeblicher Unschuld. Und um Ann daran zu hindern, Chris zu heiraten, plant er, im Keller anzukommen und sie mitzunehmen.

Nachdem Joe erfahren hat, dass George auf dem Weg ist, wird er ängstlich, wütend und verzweifelt – obwohl er nicht zugibt, warum. Kate fragt: „Was hat Steve plötzlich zu sagen, dass er ein Flugzeug nimmt, um ihn zu sehen?“ Sie warnt ihren Mann: „Sei jetzt schlau, Joe. Der Junge kommt. Seien Sie clever.“

Akt Eins endet damit, dass das Publikum erwartet, dass dunkle Geheimnisse enthüllt werden, sobald George in Akt Zwei ankommt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.