Computerwissenschaften

Verwenden von Accessoren und Mutatoren in Java

Eine Möglichkeit, die Datenkapselung zu erzwingen , ist die Verwendung von Accessoren und Mutatoren. Die Rolle von Accessoren und Mutatoren besteht darin, die Werte des Status eines Objekts zurückzugeben und festzulegen. Lassen Sie uns lernen, wie Accessoren und Mutatoren in Java programmiert werden . Als Beispiel verwenden wir eine Person-Klasse mit dem bereits definierten Status und Konstruktor:

Accessor-Methoden

Eine Zugriffsmethode wird verwendet, um den Wert eines privaten Felds zurückzugeben. Es folgt einem Namensschema, das dem Wort „get“ am Anfang des Methodennamens vorangestellt ist. Fügen wir beispielsweise Zugriffsmethoden für Vorname, Zwischenname und Nachname hinzu:

Diese Methoden geben immer den gleichen Datentyp wie das entsprechende private Feld (z. B. String) zurück und geben dann einfach den Wert dieses privaten Felds zurück.

Wir können jetzt über die Methoden eines Personenobjekts auf ihre Werte zugreifen:

Mutator-Methoden

Eine Mutator-Methode wird verwendet, um einen Wert für ein privates Feld festzulegen. Es folgt einem Namensschema, das dem Wort „set“ am Anfang des Methodennamens vorangestellt ist. Fügen wir beispielsweise Mutatorfelder für Adresse und Benutzername hinzu:

Diese Methoden haben keinen Rückgabetyp und akzeptieren einen Parameter, der dem gleichen Datentyp wie das entsprechende private Feld entspricht. Der Parameter wird dann verwendet, um den Wert dieses privaten Feldes festzulegen.

Es ist jetzt möglich, die Werte für die Adresse und den Benutzernamen im Person-Objekt zu ändern:

Warum Accessoren und Mutatoren verwenden?

Es ist leicht zu dem Schluss zu kommen, dass wir einfach die privaten Felder der Klassendefinition so ändern könnten, dass sie öffentlich sind und die gleichen Ergebnisse erzielen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir die Daten des Objekts so weit wie möglich verbergen möchten. Der zusätzliche Puffer, der durch diese Methoden bereitgestellt wird, ermöglicht es uns:

  • Ändern Sie den Umgang mit den Daten hinter den Kulissen.
  • Führen Sie eine Validierung für die Werte durch, auf die die Felder festgelegt werden.

Angenommen, wir möchten die Art und Weise ändern, in der wir Zweitnamen speichern. Anstelle von nur einem String können wir jetzt ein Array von Strings verwenden:

Die Implementierung innerhalb des Objekts hat sich geändert, die Außenwelt ist jedoch nicht betroffen. Die Art und Weise, wie die Methoden aufgerufen werden, bleibt genau gleich:

Angenommen, die Anwendung, die das Person-Objekt verwendet, kann nur Benutzernamen mit maximal zehn Zeichen akzeptieren. Wir können im mutator setUsername eine Validierung hinzufügen, um sicherzustellen, dass der Benutzername dieser Anforderung entspricht:

Wenn der an den Mutator setUsername übergebene Benutzername länger als zehn Zeichen ist, wird er automatisch abgeschnitten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.