Geschichte & Kultur

Abraham Lincoln und die Gettysburg-Adresse

Abraham Lincolns Gettysburg Address ist eine der am häufigsten zitierten Reden in der amerikanischen Geschichte. Der  Text ist kurz. nur drei Absätze mit weniger als 300 Wörtern. Lincoln brauchte nur ein paar Minuten, um es zu lesen, aber seine Worte schwingen bis heute mit.

Es ist unklar, wie viel Zeit Lincoln damit verbracht hat, die Rede zu schreiben, aber die Analyse von Wissenschaftlern im Laufe der Jahre zeigt, dass Lincoln äußerste Sorgfalt walten ließ. Es war eine herzliche und präzise Botschaft, die er in einem Moment der nationalen Krise unbedingt übermitteln wollte.

Die Einweihung eines Friedhofs an der Stelle der wichtigsten Schlacht des Bürgerkriegs war ein feierliches Ereignis. Und als Lincoln eingeladen wurde zu sprechen, erkannte er, dass er in diesem Moment eine wichtige Erklärung abgeben musste.

Lincoln beabsichtigte eine wichtige Erklärung

Die Schlacht von Gettysburg hatte in den ersten drei Tagen des Juli 1863 im ländlichen Pennsylvania stattgefunden. Tausende Männer, sowohl Union als auch Confederate, waren getötet worden. Das Ausmaß der Schlacht hat die Nation verblüfft.

Als der Sommer 1863 in den Herbst überging, trat der Bürgerkrieg in eine ziemlich langsame Phase ein, in der keine größeren Schlachten ausgetragen wurden. Lincoln, sehr besorgt darüber, dass die Nation eines langen und sehr kostspieligen Krieges müde wurde, überlegte, eine öffentliche Erklärung abzugeben, in der er die Notwendigkeit des Landes bekräftigte, weiter zu kämpfen.

Unmittelbar nach den Siegen der Union in Gettysburg und Vicksburg im Juli hatte Lincoln gesagt, die Gelegenheit erfordere eine Rede, aber er war noch nicht bereit, eine Rede zu geben, die der Gelegenheit gleichkommt.

Und noch vor der Schlacht von Gettysburg hatte der berühmte Zeitungsredakteur Horace Greeley Ende Juni 1863 an Lincolns Sekretär John Nicolay geschrieben, um Lincoln zu drängen, einen Brief über die „Ursachen des Krieges und die notwendigen Bedingungen des Friedens“ zu schreiben.

Lincoln nahm eine Einladung an, in Gettysburg zu sprechen

Zu dieser Zeit hatten die Präsidenten nicht oft die Möglichkeit, Reden zu halten. Aber die Gelegenheit für Lincoln, seine Gedanken über den Krieg auszudrücken, erschien im November.

Tausende von in Gettysburg toten Unionssoldaten waren nach der Schlacht Monate zuvor hastig begraben worden und wurden schließlich ordnungsgemäß wieder begraben. Eine Zeremonie sollte abgehalten werden, um den neuen Friedhof zu weihen, und Lincoln wurde eingeladen, Bemerkungen zu machen.

Der Hauptredner der Zeremonie sollte Edward Everett sein, ein angesehener New Englander, der US-Senator, Außenminister und Präsident des Harvard College sowie Professor für Griechisch gewesen war. Everett, der für seine Reden berühmt war, würde ausführlich über die große Schlacht im vergangenen Sommer sprechen.

Lincolns Äußerungen sollten immer viel kürzer sein. Seine Aufgabe wäre es, die Zeremonie angemessen und elegant abzuschließen.

Wie die Rede geschrieben wurde

Lincoln näherte sich der Aufgabe, die Rede ernsthaft zu schreiben. Im Gegensatz zu seiner Rede vor fast vier Jahren bei Cooper Union musste er jedoch keine umfangreichen Nachforschungen anstellen. Seine Gedanken darüber, wie der Krieg für eine gerechte Sache geführt wurde, waren bereits fest in seinem Kopf verankert.

Ein hartnäckiger Mythos ist, dass Lincoln die Rede auf der Rückseite eines Umschlags schrieb, während er mit dem Zug nach Gettysburg fuhr, da er die Rede nicht für etwas Ernstes hielt. Das Gegenteil trifft zu.

Ein Entwurf der Rede war von Lincoln im Weißen Haus verfasst worden. Und es ist bekannt, dass er die Rede auch in der Nacht vor seiner Abgabe in dem Haus, in dem er die Nacht in Gettysburg verbracht hat, verfeinert hat. Lincoln achtete sehr darauf, was er sagen wollte.

19. November 1863, der Tag der Gettysburg-Ansprache

Ein weiterer verbreiteter Mythos über die Zeremonie in Gettysburg ist, dass Lincoln nur nachträglich eingeladen wurde und dass die kurze Ansprache, die er hielt, zu dieser Zeit fast übersehen wurde. Tatsächlich wurde Lincolns Beteiligung immer als wesentlicher Bestandteil des Programms angesehen, und der Brief, in dem er zur Teilnahme eingeladen wurde. macht dies deutlich.

In der offiziellen Einladung wurde Lincoln erklärt, dass es immer darum ging, einen Redner zu haben, und dass es für den Geschäftsführer von Bedeutung wäre, dann Bemerkungen zu machen. David Willis, ein Anwalt vor Ort, der die Veranstaltung organisierte, schrieb:

Es ist der Wunsch, dass Sie als Generaldirektor der Nation nach der Rede diese Gründe durch einige angemessene Bemerkungen formell von ihrem heiligen Gebrauch abheben. Es wird eine Quelle großer Befriedigung für die vielen Witwen und Waisen sein, die durch die große Schlacht hier fast ohne Freunde geworden sind, Sie persönlich hier zu haben. und es wird erneut in den Brüsten der Genossen dieser tapferen Toten entzünden, die jetzt auf dem Zeltfeld sind oder dem Feind in der Front edel begegnen, ein Vertrauen, dass diejenigen, die auf dem Schlachtfeld im Tod schlafen, von den Höchsten nicht vergessen werden in Autorität; und sie werden das Gefühl haben, dass ihre Überreste nicht ungepflegt bleiben, sollte ihr Schicksal dasselbe sein.

Das Programm an diesem Tag begann mit einer Prozession von der Stadt Gettysburg zum neuen Friedhof. Abraham Lincoln ritt in einem neuen schwarzen Anzug, weißen Handschuhen und einem Ofenrohrhut ein Pferd in der Prozession, in der sich auch vier Militärkapellen und andere Würdenträger zu Pferd befanden.

Während der Zeremonie sprach Edward Everett zwei Stunden lang und lieferte einen detaillierten Bericht über die große Schlacht, die vier Monate zuvor vor Ort ausgetragen worden war. Zu dieser Zeit erwarteten die Massen lange Reden, und Everett’s wurde gut aufgenommen.

Als Lincoln aufstand, um seine Adresse anzugeben, hörte die Menge aufmerksam zu. Einige Berichte beschreiben die Menge, die an bestimmten Stellen in der Rede applaudiert, so dass es den Anschein hat, als sei sie gut aufgenommen worden. Die Kürze der Rede mag einige überrascht haben, aber es scheint, dass diejenigen, die die Rede hörten, erkannten, dass sie etwas Wichtiges gesehen hatten.

Zeitungen berichteten über die Rede und sie wurde im ganzen Norden gelobt. Edward Everett veranlasste, dass seine Rede und Lincolns Rede Anfang 1864 als Buch veröffentlicht wurden (das auch anderes Material im Zusammenhang mit der Zeremonie am 19. November 1863 enthielt).

Was war der Zweck der Gettysburg-Adresse?

In den berühmten Eröffnungsworten „Vier Punkte und vor sieben Jahren“ bezieht sich Lincoln nicht auf die Verfassung der Vereinigten Staaten, sondern auf die Unabhängigkeitserklärung. Das ist wichtig, da Lincoln Jeffersons Satz anrief, dass „alle Männer gleich geschaffen sind“, als zentraler Bestandteil der amerikanischen Regierung.

Nach Lincolns Ansicht war die Verfassung ein unvollkommenes und sich ständig weiterentwickelndes Dokument. Und es hatte in seiner ursprünglichen Form die Rechtmäßigkeit der Versklavung von Afroamerikanern festgestellt. Unter Berufung auf das frühere Dokument, die Unabhängigkeitserklärung, konnte Lincoln seine Argumentation über Gleichheit und den Zweck des Krieges als „Neugeburt der Freiheit“ vorbringen.

Vermächtnis der Gettysburg-Adresse

Der Text der Gettysburg-Ansprache wurde nach dem Ereignis in Gettysburg weit verbreitet, und als Lincoln weniger als eineinhalb Jahre später ermordet wurde. nahmen Lincolns Worte einen ikonischen Status an. Es ist nie in Ungnade gefallen und wurde unzählige Male nachgedruckt.

Als der gewählte Präsident Barack Obama in der Wahlnacht am 4. November 2008 sprach, zitierte er aus der Gettysburg-Ansprache. Und ein Satz aus der Rede „Eine neue Geburt der Freiheit“ wurde als Thema seiner Eröffnungsfeierlichkeiten im Januar 2009 übernommen.

Vom Volk, vom Volk und für das Volk

Lincolns Zeilen am Schluss, dass „die Regierung des Volkes durch das Volk und für das Volk nicht von der Erde umkommen wird“, wurden ausführlich zitiert und als das Wesen des amerikanischen Regierungssystems zitiert.

Quellen

Everett, Edward. „Ansprache von Hon. Edward Everett bei der Einweihung des Nationalfriedhofs in Gettysburg am 19. November 1863: Mit der Widmungsrede von … durch einen Bericht über die Herkunft der Untergebenen.“ Abraham Lincoln, Taschenbuch, Ulan Press, 31. August 2012.

Santoro, Nicholas J. „Malvern Hill, renne nach Gettysburg: Der tragische Kampf.“ Taschenbuch, iUniverse, 23. Juli 2014.

Willis, David. „Gettysburg Adresse: Die formelle Einladung.“ Kongressbibliothek, 2. November 1863.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.