Geschichte & Kultur

Abraham Lincoln (12. Februar 1809 – 15. April 1865) war der 16. Präsident der Vereinigten Staaten und diente von 1861 bis 1865. Während seiner Amtszeit führte die Nation den Bürgerkrieg, der Hunderttausende Menschenleben forderte. Eine der größten Errungenschaften Lincolns war die Abschaffung der Versklavung im Jahr 1864.

Schnelle Fakten: Abraham Lincoln

  • Bekannt für : US-Präsident vom 4. März 1861 bis 3. März 1865; gab 1862 die Emanzipationserklärung heraus, in der versklavte Menschen im Süden der Vereinigten Staaten befreit wurden
  • Auch bekannt als : Honest Abe
  • Geboren : 12. Februar 1809 in Sinking Spring Farm, Kentucky
  • Gestorben : 15. April 1865 in Washington, DC
  • Ehepartner : Mary Todd Lincoln (m. 1842–1865)
  • Kinder : Robert, Edward, Willie, Tad
  • Bemerkenswertes Zitat : „Immer wenn ich jemanden für Sklaverei streiten höre, verspüre ich einen starken Impuls zu sehen, wie es ihn persönlich versucht.“

Frühen Lebensjahren

Abraham Lincoln wurde am 12. Februar 1809 in Hardin County, Kentucky, geboren. Er zog 1816 nach Indiana und lebte dort für den Rest seiner Jugend. Seine Mutter starb, als er 9 Jahre alt war, aber er stand seiner Stiefmutter sehr nahe, die ihn zum Lesen drängte. Lincoln selbst gab an, dass er ungefähr ein Jahr formale Ausbildung hatte. Er wurde jedoch von vielen verschiedenen Personen unterrichtet. Er liebte es, aus Büchern zu lesen und zu lernen, die er in die Hände bekommen konnte.

Am 4. November 1842 heiratete Lincoln  Mary Todd. Sie war in relativem Reichtum aufgewachsen. Viele Historiker glauben, dass Todd geistig unausgeglichen war. Sie hatte zeitlebens mit psychischen Problemen zu kämpfen und litt möglicherweise an einer bipolaren Störung. Die Lincolns hatten vier Kinder, von denen alle bis auf eines jung gestorben waren. Edward starb 1850 im Alter von 3 Jahren. Robert Todd wurde Politiker, Anwalt und Diplomat. William Wallace starb im Alter von 12 Jahren. Er war das einzige Kind des Präsidenten, das im Weißen Haus starb. Thomas „Tad“ starb mit 18 Jahren.

Militärkarriere

Im Jahr 1832 trat Lincoln ein, um im Black Hawk-Krieg zu kämpfen. Er wurde schnell zum Kapitän einer Gruppe von Freiwilligen gewählt. Seine Firma schloss sich Stammgästen unter Oberst Zachary Taylor an. Lincoln diente nur 30 Tage in dieser Funktion und meldete sich dann als Privatmann bei den Mounted Rangers an. Anschließend trat er dem Independent Spy Corps bei. Während seiner kurzen Zeit beim Militär sah er keine wirkliche Aktion.

Politische Karriere

Lincoln arbeitete als Angestellter, bevor er zum Militär ging. Er kandidierte für den Gesetzgeber des Bundesstaates Illinois und verlor 1832. Er wurde von Andrew Jackson zum Postmeister von New Salem, Illinois, ernannt und später als Whig in den Gesetzgeber des Bundesstaates gewählt, wo er von 1834 bis 1842 diente. Lincoln studierte Rechtswissenschaften und wurde zugelassen 1836 an der Bar. Von 1847 bis 1849 war er US-Repräsentant im Kongress. Er wurde 1854 in den Landtag gewählt, trat jedoch zurück, um für den US-Senat zu kandidieren. Nach seiner Nominierung hielt er seine berühmte „hausgeteilte“ Rede.

Lincoln-Douglas-Debatten

Lincoln debattierte sieben Mal in den sogenannten Lincoln-Douglas-Debatten über seinen Gegner für den Senatssitz, Stephen Douglas. Während sie sich in vielen Fragen einig waren, waren sich die beiden über die Moral der Versklavung nicht einig. Lincoln glaubte nicht, dass die Versklavung sich weiter in den Vereinigten Staaten ausbreiten dürfe, während Douglas für die Souveränität des Volkes eintrat. Lincoln erklärte, dass Afroamerikaner, obwohl er nicht um Gleichheit bat, die Rechte erhalten sollten, die allen Amerikanern in der Unabhängigkeitserklärung gewährt wurden : Leben, Freiheit und das Streben nach Glück. Lincoln verlor die Wahl an Douglas.

Präsidentschaftswahl

1860 wurde Lincoln von der Republikanischen Partei mit Hannibal Hamlin als seinem Mitstreiter für die Präsidentschaft nominiert. Er lief auf einer Plattform, die die Uneinigkeit anprangerte und ein Ende der Versklavung in den Gebieten forderte. Die Demokraten waren gespalten, wobei Stephen Douglas die Demokraten und John Breckinridge den Kandidaten für die Nationalen (Süd-) Demokraten vertrat. John Bell kandidierte für die Constitutional Union Party, die Douglas Stimmen wegnahm. Am Ende gewann Lincoln 40% der Stimmen der Bevölkerung und 180 der 303 Stimmen des Wahlkollegiums. Da er in einem Vier-Wege-Rennen war, war dies genug, um seinen Sieg zu sichern.

Erste Amtszeit des Präsidenten

Das Hauptereignis von Lincolns Präsidentschaft war der Bürgerkrieg, der von 1861 bis 1865 dauerte.  Elf Staaten traten aus der Union aus. und Lincoln war fest davon überzeugt, dass es wichtig ist, nicht nur die Konföderation zu besiegen, sondern auch Nord und Süd wieder zu vereinen, um die Union zu erhalten.

Im September 1862 gab Lincoln die Emanzipationserklärung heraus. Diese Erklärung befreite versklavte Amerikaner in allen südlichen Staaten. 1864 beförderte Lincoln  Ulysses S. Grant  zum Kommandeur aller Streitkräfte der Union.

Wiederwahl

Die Republikaner, zu diesem Zeitpunkt National Union Party genannt, hatten Bedenken, dass Lincoln nicht gewinnen würde, ernannten ihn aber dennoch für eine zweite Amtszeit mit Andrew Johnson als seinem Vizepräsidenten. Ihre Plattform forderte bedingungslose Kapitulation und ein offizielles Ende der Versklavung. Der Herausforderer George McClellan war von Lincoln als Chef der Unionsarmeen abgelöst worden. Seine Plattform war, dass der Krieg ein Misserfolg war und Lincoln zu viele bürgerliche Freiheiten weggenommen hatte . Lincoln gewann die Wiederwahl, nachdem sich der Krieg zugunsten des Nordens gewendet hatte.

Im April 1865 fiel Richmond und der Generalkonföderierte Robert E. Lee  ergab sich im  Appomattox Courthouse. Am Ende war der Krieg mit Hunderttausenden von Opfern der teuerste und auch der blutigste in der amerikanischen Geschichte. Die Versklavung wurde für immer mit der Verabschiedung des dreizehnten Verfassungszusatzes beendet.

Tod

Am 14. April 1865 wurde Lincoln ermordet, als er ein Theaterstück im Ford’s Theatre in Washington, DC, besuchte. Der Schauspieler John Wilkes Booth schoss ihm in den Hinterkopf, bevor er auf die Bühne sprang und nach Maryland floh. Lincoln starb am 15. April und wurde in Springfield, Illinois begraben.

John Parrot / Stocktrek Images / Getty Images

Am 26. April wurde Booth in einer Scheune gefunden, die in Brand gesteckt wurde. Er wurde dann erschossen. Acht Verschwörer wurden für ihre Rolle bei der Verschwörung des Präsidenten bestraft.

Erbe

Lincoln wird von vielen Gelehrten als einer der erfolgreichsten und erfolgreichsten Präsidenten in der Geschichte der Vereinigten Staaten angesehen. Ihm wird zugeschrieben, die Union zusammenzuhalten und den Norden zum Sieg im Bürgerkrieg zu führen. Darüber hinaus führten seine Aktionen zur Emanzipation der Afroamerikaner von den Banden der Versklavung.

Quellen

  • Donald, David Herbert. „Lincoln.“ Niagara, 1996.
  • Gienapp, William E. „Abraham Lincoln und Civil War America: eine Biographie.“ Oxford University Press, 2002.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.