Geschichte & Kultur

Biografie von Florence Nightingale, Pionierin der Krankenpflege

Florence Nightingale (12. Mai 1820 – 13. August 1910), eine Krankenschwester und Sozialreformerin, gilt als Begründerin des modernen Krankenpflegeberufs, der zur Förderung der medizinischen Ausbildung und zur Erhöhung der Hygienestandards beigetragen hat. Während des Krimkrieges diente sie als Oberschwester für die Briten , wo sie als „Die Dame mit der Lampe“ für ihren selbstlosen Dienst an kranken und verletzten Soldaten bekannt war.

Schnelle Fakten: Florence Nightingale

  • Bekannt für : Begründer der modernen Krankenpflege
  • Auch bekannt als : „Die Dame mit der Lampe“, „Der Engel der Krim“
  • Geboren : 12. Mai 1820 in Florenz, Italien
  • Eltern : William Edward Nightingale, Frances Nightingale
  • Gestorben : 13. August 1910 in London, England
  • Veröffentlichte Arbeit : Hinweise zur Pflege
  • Auszeichnungen und Ehrungen : British Order of Merit
  • Bemerkenswerte Zitate : „Sterben Sie lieber zehnmal in der Brandung und kündigen Sie den Weg in eine neue Welt an, als untätig am Ufer zu stehen.“

Frühen Lebensjahren 

Florence Nightingale wurde am 12. Mai 1820 in Florenz, Italien, in eine wohlhabende Familie geboren. Sie wurde geboren, während ihre Eltern, William Edward Nightingale und Frances Nightingale, auf ausgedehnten europäischen Flitterwochen waren. (Ihr Vater änderte seinen Namen von Shore in Nightingale, nachdem er 1815 den Nachlass seines Großonkels geerbt hatte.)

Die Familie kehrte im nächsten Jahr nach England zurück und teilte ihre Zeit zwischen einem Haus in Derbyshire in Mittelengland und einem größeren Anwesen in Hampshire im Süden des Landes auf. Sie und ihre ältere Schwester Parthenope wurden von Gouvernanten und dann von ihrem Vater erzogen. Sie studierte klassisches Griechisch und Latein sowie modernes Französisch, Deutsch und Italienisch. Sie studierte auch Geschichte, Grammatik und Philosophie und erhielt  mit 20 Jahren Nachhilfe in  Mathematik. nachdem sie die Einwände ihrer Eltern überwunden hatte.

Nightingale war schon in jungen Jahren in der Philanthropie tätig und arbeitete mit den Kranken und Armen im nahe gelegenen Dorf. Dann, am 7. Februar 1837, hörte Nightingale die Stimme Gottes, sagte sie später und sagte ihr, sie habe eine Mission, obwohl es einige Jahre dauerte, bis sie diese Mission identifizierte.

Pflege

Bis 1844 hatte Nightingale einen anderen Weg gewählt als das von ihren Eltern erwartete soziale Leben und die Ehe. Wieder wegen ihrer Einwände entschied sie sich, in der Krankenpflege zu arbeiten, zu der Zeit ein weniger respektabler Beruf für Frauen.

1849 lehnte Nightingale einen Heiratsantrag eines „geeigneten“ Gentlemans, Richard Monckton Milnes, ab, der sie jahrelang verfolgt hatte. Sie sagte ihm, er habe sie intellektuell und romantisch stimuliert, aber ihre „moralische … aktive Natur“ verlangte etwas jenseits eines häuslichen Lebens.

Nightingale schrieb sich 1850 und 1851 als Krankenpflegestudent an der Institution für protestantische Diakonissen in Kaiserswerth ein. Anschließend arbeitete sie kurz für ein Sisters of Mercy-Krankenhaus in der Nähe von Paris. Ihre Ansichten wurden respektiert. 1853 kehrte sie nach England zurück und nahm eine Stelle als Krankenpflegerin an der Londoner Institution for the Care of Sick Gentlewomen an. Ihre Leistung beeindruckte ihren Arbeitgeber so sehr, dass sie zum Superintendenten befördert wurde, einer unbezahlten Position.

Nightingale meldete sich auch freiwillig in einem Middlesex-Krankenhaus und hatte mit einem Cholera-Ausbruch und unhygienischen Bedingungen zu kämpfen, die die Krankheit weiter verbreiteten. Sie verbesserte die Hygienepraktiken und senkte die Sterblichkeitsrate im Krankenhaus erheblich.

Krim

Im Oktober 1853 brach der Krimkrieg aus, in dem britische und französische Streitkräfte gegen das russische Reich um die Kontrolle des osmanischen Territoriums kämpften. Tausende britische Soldaten wurden ans Schwarze Meer geschickt, wo die Vorräte schnell schwanden. Nach der Schlacht von Alma war England in Aufruhr über den Mangel an medizinischer Versorgung und die entsetzlich unhygienischen Bedingungen, denen die kranken und verletzten Soldaten ausgesetzt waren.

Auf Drängen eines Freundes der Familie, Kriegsminister Sidney Herbert, meldete sich Nightingale freiwillig, eine Gruppe weiblicher Krankenschwestern in die Türkei zu bringen. 1854 begleiteten 38 Frauen, darunter anglikanische und römisch-katholische Schwestern, sie an die Front. Sie erreichte am 5. November 1854 das Militärkrankenhaus in Scutari, Türkei.

Bedauernswerte Bedingungen

Sie waren vor schrecklichen Bedingungen gewarnt worden, aber nichts hätte sie auf das vorbereiten können, was sie fanden. Das Krankenhaus befand sich auf einer Senkgrube, die das Wasser und das Gebäude kontaminierte. Die Patienten lagen in ihren eigenen Exkrementen. Grundversorgung wie Bandagen und Seife waren knapp. Mehr Soldaten starben an Infektionskrankheiten wie Typhus und Cholera als an Verletzungen im Kampf.

Nightingale leitete die Krankenpflege, verbesserte die sanitären Einrichtungen und bestellte Lieferungen mit erheblichen Mitteln der London Times , um die Militärärzte nach und nach für sich zu gewinnen.

Sie konzentrierte sich bald mehr auf die Verwaltung als auf die eigentliche Krankenpflege, besuchte aber weiterhin die Stationen und schickte Briefe für die verletzten und kranken Soldaten nach Hause. Sie bestand darauf, dass sie nachts die einzige Frau auf den Stationen war, die eine Lampe trug, als sie ihre Runde machte, und den Titel „Die Dame mit der Lampe“ erhielt. Die Sterblichkeitsrate im Krankenhaus sank von 60% bei ihrer Ankunft auf 2% sechs Monate später.

Nightingale verwendete ihre Ausbildung in Mathematik, um statistische Analysen von Krankheit und Mortalität zu entwickeln und dabei das Kreisdiagramm zu popularisieren . Sie kämpfte weiter gegen die Militärbürokratie und wurde am 16. März 1856 General Superintendent der Einrichtung für weibliche Krankenpflege der Militärkrankenhäuser der Armee.

Rückkehr nach England

Nightingale kehrte im Sommer 1856 nach Hause zurück, als der Krimkonflikt gelöst war. Sie war überrascht festzustellen, dass sie eine Heldin in England war, aber sie arbeitete gegen die öffentliche Anerkennung. Im vergangenen Jahr hatte Königin Victoria ihr eine gravierte Brosche verliehen, die als „Nightingale Jewel“ bekannt wurde, und ein Stipendium in Höhe von 250.000 US-Dollar, mit dem sie 1860 die Einrichtung des St. Thomas ‚Hospital finanzierte, zu dem auch die Nightingale Training S
chool for Nurses gehörte .

Sie schrieb 1857 einen umfassenden Bericht, in dem sie ihre Erfahrungen mit dem Krimkrieg analysierte und Reformen vorschlug, die eine Umstrukturierung der Verwaltungsabteilung des Kriegsministeriums auslösten, einschließlich der Einrichtung einer königlichen Kommission für die Gesundheit der Armee. Sie schrieb 1859 auch „Notes on Nursing“, das erste Lehrbuch für moderne Krankenpflege.

Während seiner Arbeit in der Türkei hatte sich Nightingale eine Brucellose zugezogen, eine bakterielle Infektion, die auch als Krimfieber bekannt ist, und würde sich nie vollständig erholen. Als sie 38 Jahre alt war, war sie für den Rest ihres langen Lebens in London heimatgebunden und routinemäßig bettlägerig.

Sie arbeitete hauptsächlich von zu Hause aus und gründete 1860 die Nightingale School und das Home for Nurses in London. Dabei verwendete sie öffentliche Mittel für ihre Arbeit auf der Krim. Nightingale arbeitete mit Elizabeth Blackwell zusammen. der ersten Frau, die in den USA einen Abschluss in Medizin erhielt, als sie das Woman’s Medical College in ihrem Heimatland England gründete. Die Schule wurde 1868 eröffnet und war 31 Jahre lang in Betrieb.

Tod

Die Nachtigall war 1901 blind. 1907 verlieh ihr König Edward VII. Den Verdienstorden, was sie zur ersten Frau machte, die diese Ehre erhielt. Sie lehnte eine nationale Beerdigung in der Westminster Abbey ab und forderte, dass ihr Grab einfach markiert werde.

Ihr Zustand verschlechterte sich im August 1910, aber sie schien sich zu erholen und war in guter Stimmung. Am 12. August entwickelte sie jedoch eine beunruhigende Reihe von Symptomen und starb am folgenden Tag, dem 13. August, gegen 14 Uhr in ihrem Haus in London.

Erbe

Es ist schwierig, die Beiträge von Florence Nightingale zur Medizin zu übertreiben, einschließlich ihrer Arbeit zu Hygiene und Hygiene sowie zu Organisationsstrukturen und insbesondere zur Krankenpflege. Ihr Ruhm ermutigte viele Frauen, sich der Krankenpflege zu widmen, und ihr Erfolg bei der Gründung der Nightingale School und des Home for Nurses sowie des Woman’s Medical College öffnete das Feld für Frauen auf der ganzen Welt.

Das Florence Nightingale Museum am Standort der Nightingale Training School for Nurses beherbergt mehr als 2.000 Artefakte, die an das Leben und die Karriere des „Engels der Krim“ und der „Dame mit der Lampe“ erinnern.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.