Geschichte & Kultur

Abe Lincoln und seine Axt: Realität hinter der Legende

Abraham Lincoln wurde oft als „The Rail Splitter“ dargestellt, der muskulöse Grenzgänger, der eine schwere Axt schwingt und Holzstämme spaltet, aus denen Schienenzäune hergestellt werden. Bei den  Wahlen von 1860 wurde  er als „The Rail Candidate“ populär gemacht, und Generationen von Biographen beschrieben, dass er praktisch mit einer Axt in der Hand aufwuchs.

In einem populären modernen Roman, der Geschichte und Horror vermischt, erhielten  Abraham Lincoln, Vampire Hunter , die Mythologie von Lincoln und seiner Axt eine seltsame neue Wendung, als er seine mächtige Waffe benutzte, um die Untoten zu schlagen, zu zerschneiden und zu enthaupten. In den Trailern des Films, der auf dem Roman basiert, war die Axt sogar prominent zu sehen, und Lincoln schleuderte sie mit tödlicher Präzision, wie ein Kampfkunstheld des 19. Jahrhunderts.

Diejenigen, die sich für legitime Geschichte interessieren, könnten fragen: War Lincoln wirklich dafür bekannt, eine Axt zu benutzen, oder war das alles nur eine mythische Geschichte, die für politische Zwecke übertrieben wurde?

Lincoln hat natürlich keine Vampire mit seiner Axt getötet, außer im Kino. Die bleibende Legende, dass er eine Axt schwingt – nur zu konstruktiven Zwecken – ist jedoch in der Realität verwurzelt.

Lincoln benutzte eine Axt in der Kindheit

Getty Images

Lincolns Gebrauch einer Axt begann früh im Leben. Laut der ersten veröffentlichten Biographie von Lincoln. die 1860 vom Zeitungsmann John Locke Scripps als Kampagnenbroschüre verfasst wurde, tauchte eine Axt erstmals in Lincolns Jugend auf .

Die Familie Lincoln zog im Herbst 1816 von Kentucky nach Indiana und lebte zunächst in einer rauen Notunterkunft. Im Frühjahr 1817, nach Lincolns achtem Geburtstag, musste die Familie ein dauerhaftes Gehöft errichten.

Wie John Locke Scripps 1860 schrieb:

Die Errichtung eines Hauses und das Fällen des Waldes waren die ersten Arbeiten, die durchgeführt wurden. Abraham war jung, um solche Arbeit zu verrichten, aber er war groß in seinem Alter, standhaft und bereit zu arbeiten. Sofort wurde eine Axt in seine Hände gelegt, und von diesem Zeitpunkt an bis zu seinem dreiundzwanzigsten Lebensjahr, als er nicht auf dem Bauernhof beschäftigt war, schwang er fast ständig das nützlichste Gerät.

Scripps war im späten Frühjahr 1860 nach Springfield, Illinois, gereist, um sich mit Lincoln zu treffen und Material zu sammeln, um die Kampagnenbiographie zu schreiben. Und es ist bekannt, dass Lincoln Korrekturen am Material anbot und forderte, dass ungenaues Material über seine Jugend gelöscht wird.

Es scheint also, dass Lincoln mit der Geschichte, dass er in seiner Kindheit gelernt hat, eine Axt zu benutzen, zufrieden war. Und vielleicht erkannte er, dass seine Geschichte der Arbeit mit einer Axt politische Vorteile haben könnte.

Lincolns Geschichte mit einer Axt war ein politisches Plus

Getty Images

Anfang 1860 reiste Lincoln nach New York City und hielt eine Rede bei Cooper Union  , die ihm nationale Aufmerksamkeit schenkte  . Er wurde plötzlich als aufstrebender politischer Star und glaubwürdiger Kandidat für die Präsidentschaftskandidatur seiner Partei angesehen.

Ein weiterer potenzieller Kandidat,  William Seward. ein US-Senator aus New York, plante, Lincoln in seinem Heimatstaat in Szene zu setzen, indem er eine Reihe von Delegierten für die Nominierung des Präsidenten der Partei während des Kongresses der Republikanischen Partei von Illinois Anfang Mai in Decatur gewinnen wollte.

Einer von Lincolns besten Freunden und politischen Verbündeten, Richard Oglesby, ein zukünftiger Gouverneur von Illinois, war mit Lincolns Geschichten seines frühen Lebens ziemlich vertraut. Und er war sich bewusst, dass Lincoln vor 30 Jahren mit seinem Cousin John Hanks zusammengearbeitet hatte, um Land zu räumen und Zäune zu bauen, als die Familie in ein neues Gehöft am Sangamon River in Macon County, Illinois, gezogen war.

Oglesby fragte John Hanks, ob er den Ort zwischen Springfield und Decatur finden könne, an dem sie im Sommer 1830 Bäume gefällt und Zaunschienen gebaut hatten. Hanks sagte, er könne es, und am nächsten Tag machten sich die beiden Männer in Oglesbys Buggy auf den Weg.

Als Oglesby die Geschichte Jahre später erzählte, stieg John Hanks aus dem Buggy, inspizierte einige Zäune, kratzte sie mit einem Taschenmesser und erklärte, es seien genau die Schienen, die er und Lincoln geschnitten hatten. Hanks kannte sie am Holz, an der schwarzen Walnuss und an der Honigheuschrecke.

Hanks zeigte Oglesby auch einige der Stümpfe, an denen Lincoln Bäume gefällt hatte. Zufrieden, dass er Schienen von Lincoln gefunden hatte, peitschte Oglesby zwei Schienen an die Unterseite seines Buggys und die Männer kehrten nach Springfield zurück.

Von Lincoln geteilte Zaunschienen wurden zu einer Sensation

Während des Staatskongresses der Republikanischen Partei in Decatur veranlasste Richard Oglesby John Hanks, der als Demokrat bekannt war, den Kongress als Überraschungsgast anzusprechen.

Hanks betrat den Kongress mit den beiden Zaunschienen, auf denen ein Banner angebracht war: 

Abraham Lincoln
Der Präsidentenkandidat der Eisenbahn im Jahr 1860
Zwei Schienen von 3.000 Schienen, die 1830 von John Hanks und Abe Lincoln hergestellt wurden und
deren Vater der erste Pionier des Macon County war

Der Staatskonvent brach in Jubel aus, und der Akt des politischen Theaters funktionierte: Sewards Versuch, den Konvent von Illinois zu spalten, brach zusammen, und der gesamte Vertragsstaat trat hinter den Schritt, Lincoln zu nominieren.

Auf dem Republikanischen Nationalkongress in Chicago eine Woche später konnten sich Lincolns politische Manager die Nominierung fü
r ihn sichern. Auf dem Kongress wurden erneut die Zaunschienen ausgestellt.

John Locke Scripps beschrieb in der Biografie der Lincoln-Kampagne, wie die von Lincolns Axt geschnittenen Zaunschienen zu einem Gegenstand nationaler Faszination wurden: 

Seitdem sind sie in jedem Staat der Union, in dem freie Arbeit geehrt wird, sehr gefragt, wo sie in Prozessionen des Volkes getragen und von Hunderttausenden von Freien als Symbol des Triumphs und als Symbol gefeiert wurden herrliche Rechtfertigung der Freiheit und der Rechte und der Würde der freien Arbeit.

Die Tatsache, dass Lincoln als freier Arbeiter eine Axt benutzt hatte,  wurde somit zu einer mächtigen politischen Aussage bei einer Wahl, die von einem Thema dominiert wurde: der Versklavung.

Scripps bemerkte, dass Zaunschienen, die noch älter waren als die von John Hanks in Illinois, symbolisch geworden waren: 

Dies waren jedoch weit davon entfernt, die ersten oder einzigen Schienen des jungen Lincoln zu sein. Er war eine geübte Hand im Geschäft. Seine erste Lektion hatte er bereits als Junge in Indiana erhalten. Einige der von ihm in diesem Staat hergestellten Schienen wurden eindeutig identifiziert und sind jetzt sehr gefragt. Der Schriftsteller hat einen Stock gesehen, der sich jetzt im Besitz von Mr. Lincoln befindet und seit seiner Nominierung durch einen seiner alten Bekannten aus Indiana von einer der Schienen stammt, die im Kindesalter von seinen eigenen Händen gespalten wurden.

Während der Kampagne von 1860 wurde Lincoln oft als „The Rail Candidate“ bezeichnet. Politische Cartoons porträtierten ihn manchmal sogar mit einer Zaunschiene.

Einer der Nachteile, mit denen Lincoln als Politiker konfrontiert war, war, dass er so etwas wie ein Außenseiter war. Er war aus dem Westen und nicht gut ausgebildet. Andere Präsidenten hatten viel mehr Regierungserfahrung. Aber Lincoln konnte sich ehrlich als Arbeiter darstellen.

Während der Kampagne von 1860 enthielten einige Plakate, auf denen Lincoln zu sehen war, die Axt sowie einen Mechanikerhammer. Was Lincoln an Politur fehlte, machte er mit seinen authentischen Wurzeln als Mann, der mit seinen Händen gearbeitet hatte, mehr als wett.

Lincoln demonstrierte seine Axtfähigkeiten spät im Bürgerkrieg

Am Ende des Bürgerkriegs machte Lincoln einen gut publizierten Besuch an der Front in Virginia. Am 8. April 1865 gab er in einem Militärfeldkrankenhaus in der Nähe von Petersburg Hunderten verwundeter Soldaten die Hand.

Als eine Lincoln-Biographie, die kurz nach seinem Attentat veröffentlicht wurde: 

„An einem Punkt seines Besuchs beobachtete er eine Axt, die er aufhob und untersuchte, und machte eine angenehme Bemerkung darüber, dass er einst als guter Hubschrauber angesehen worden war. Er wurde eingeladen, sich an einem Holzklotz zu versuchen, der in der Nähe von lag was er die Chips im primitiven Stil fliegen ließ. „

Ein verwundeter Soldat erinnerte sich Jahre später an das Ereignis: 

„Nach diesem Händeschütteln und bevor Sie gehen, nehmen Sie eine Axt vor dem Quartier des Stewards und lassen Sie die Chips etwa eine Minute lang fliegen, bis er anhalten musste, aus Angst, einige der Jungen zu hacken, die sie auf der Straße erwischten Fliege.“

Nach einigen Versionen der Geschichte hielt Lincoln die Axt auch eine volle Minute lang auf Armeslänge, um seine Stärke zu demonstrieren. Ein paar Soldaten versuchten, das Kunststück zu duplizieren und stellten fest, dass sie es nicht konnten.

Am Tag, nachdem Präsident Lincoln zum Jubel der Soldaten zum letzten Mal eine Axt geschwungen hatte, kehrte er nach Washington zurück. Weniger als eine Woche später würde er im Ford’s Theatre ermordet werden.

Die Legende von Lincoln und der Axt lebte weiter. Gemälde von Lincoln, die Jahre nach seinem Tod entstanden waren, zeigten ihn in seiner Jugend oft mit einer Axt. Und Teile von Zaunschienen, die angeblich von Lincoln gespalten wurden, befinden sich heute in Museen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.